Alpenüberquerung kompakt: Von München nach Venedig in 13 Tagen. Von Hotel zu Hotel mit täglichem Gepäcktransport

Beschreibung

  • Bayerische Voralpen, Karwendel, Zillertaler Alpen,
    Dolomiten
  • Grandiose Alpenlandschaft zwischen München und Venedig
  • Unterbringung in guten Hotels/Gasthöfen
  • Eine Übernachtung auf der Schlüterhütte, 2301 m,
    in den Dolomiten
  • Täglicher Gepäcktransport (Ausnahme 5. Tag)
ab € 2.185,- pro Person

Programm

Die Route: 
Dieses Programm ist eine Ergänzung des legendären „Traumpfads“, den der DAV Summit Club seit 1987 erfolgreich durchführt. Auf dieser Variante überqueren Sie die Alpen in 11 Tagen und erleben alle Höhepunkte zwischen dem Münchner Marienplatz und dem Markusplatz in Venedig. Am Ende der Reise sind zwei Erkundungs- und Erholungstage in „La Serenissima“ geplant. Aber los geht es in München mit einem Transfer Richtung Alpenvorland, wo zuerst die Isar den Weg vorgibt. Vom Brauneck, 1555 m, zeigt sich zum ersten Mal der Alpenhauptkamm und nun geht es hinein ins Karwendel und hinunter ins Inntal. Vom Zillertal geht es hinauf aufs Pfitscherjoch, 2246 m, das den Übergang nach Südtirol markiert. Die Plose, 2040 m, der Hausberg von Brixen, ist das Tor in die Dolomiten, die in den nächsten Tagen durchwandert werden. Am siebten Tag haben Sie die Wahl: Ruhetag am Grödnerjoch oder Besteigung des Piz Boe, mit 3152 Metern der höchste Berg der Sellagruppe. Weitere Stationen in den Dolomiten sind der Bindelweg mit Marmolada-Blick und die Traversierung unter der Nord-West-Wand der Civetta. Zwischen Belluno und Tarzo klingen die Wandertage genussvoll aus. Nun wartet die „Stadt der Träume“ darauf von Ihnen erkundet zu werden. Verwunschene Gassen und einsame Plätze gehören ebenso dazu wie Markusplatz und Canal Grande. 

1. Tag: Von München nach Bad Tölz, 650 m.
Der Treffpunkt ist um 8 Uhr unweit des Marienplatzes in München. Hier besteigen wir den Bus und fahren nach Wolfratshausen, südlich vom Starnberger See. Nun bestimmt die Isar den Wegverlauf. Durch üppige Wiesen kommen die Voralpen langsam ins Blickfeld. Ein langer Wandertag in malerischer Landschaft und in fast ebenem Gelände. Übernachtung im Hotel. Km 28 Gz 6 h

2. Tag: Von Bad Tölz nach Hinterriß, 930 m.
Die ersten zehn Kilometer des heutigen Tages verlaufen nochmals im flachen Gelände bis nach Lenggries, 679 m, im Isarwinkel. Nun geht es mit der Brauneckbahn hinauf zur Bergstation am Brauneck, 1500 m. Aussichtsreiche Wanderung entlang und unterhalb des Grates und Abstieg in die Jachenau, 790 m. Bustransfer nach Hinteriss zum gemütlichen Gasthof Post. Km 10 Hm ↑ 300 ↓ 990 Gz 7 h

3. Tag: Von Hinterriß ins Zillertal.
Fahrt in die Eng, 1227 m, einem Almdorf, das von drei Seiten von den Karwendelbergen umschlossenen wird. Die Fahrt verläuft vorbei am Großen Ahornboden mit seinen jahrhundertealten Bäumen. Aufstieg zur Lamsenjochhütte, 1953 m, und Abstieg durch das lange Stallental bis zum Parkplatz Bärenrast, 1022 m. Der Name geht auf das Jahr 1898 zurück, wo der letzte Bär in Nordtirol an dieser Stelle erschossen wurde. Transfer ins Zillertal. Hm ↑ 750 ↓ 950 Gz 6 h

4. Tag: Pfitscherjoch, 2246 m – St. Andrä bei Brixen, 561 m.
Taxifahrt zum Schlegeisspeicher, 1750 m, am Ende des Zillertals. Beim Aufstieg über den Tiroler Höhenweg zum Pfitscherjoch, die Grenze zwischen Österreich und Italien, haben wir die höchsten Gipfel der Zillertaler Alpen, wie den Olperer und den Hochfeiler, immer im Blick. Über den kleinen Weiler Stein, 2276 m, wandern wir hinunter ins Pfitschertal. Hier wartet schon der Bus, der uns ins Wellnesshotel nach St. Andrä zu Füßen der Plose bringt. Hm ↑ 550 ↓ 850 Gz 6 h

5. Tag: Von St. Andrä zur Schlüterhütte, 2301 m. 
Auffahrt zur Plose, 2040 m, dem Hausberg von Brixen mit fantastischer Aussicht in die Dolomiten. In großartiger Landschaft wandern wir auf dem Dolomitenhöhenweg über Kofeljoch, 1866 m, und Peitlerscharte, 2357 m, zur gastlichen Schlüterhütte. Hm ↑ 900 ↓ 600 Gz 6 h

6. Tag: Von der Schlüterhütte zum Grödnerjoch, 2137 m. 
Unter den Geislerspitzen, wo Reinhold Messner das Klettern gelernt hat, verläuft der Adolf-Munkel-Weg. Ein herrlicher Weg mit gleichermaßen faszinierender Aussicht hinunter ins Villnösstal und auf die Felswände der Geislergruppe. Von der Brogleshütte, 2045 m, geht es hinüber zur Mittelstation der Seceda-Seilbahn, 1686 m, und von hier knieschonend hinab nach St. Ulrich im Grödnertal. Auch hier wartet unser Bus und bringt uns hinauf aufs Grödnerjoch zum gastlichen Berghaus Frara. Unser Stützpunkt für zwei Tage. Hm ↑ 880 ↓ 720 Gz 5 h

7. Tag: Ruhetag oder Besteigung des Piz Boe, 3152 m. 
Heute können Sie ausschlafen, zum Kaffeetrinken nach Wolkenstein fahren oder mit einem Buch abhängen – oder Sie besteigen mit Ihrem Bergführer den höchsten Gipfel, der auf dem "Traumpfad" bestiegen werden kann. Der Aufstieg verläuft durch das Val Setus zur Pisciaduhütte, 2585 m, und teils seilversichert auf das Hochplateau zur Boehütte. Nach einer kurzen Rast geht es auf den unweit gelegenen Gipfel. Hinunter zum Pordoijoch, 2239 m, fahren wir mit der Seilbahn und mit einem Taxi zurück zum Grödnerjoch. Bitte beachten Sie, dass die Kosten für die Seilbahn und das Taxi nicht im Preis eingeschlossen sind. Hm ↑ 1050 ↓ 250 Gz 7 h

8. Tag: Grödnerjoch – Alleghe, 979 m.
Taxifahrt zum Pordoijoch, 2239 m. Hier beginnt der wegen seiner Aussicht berühmte Bindelweg. Immer im Blick die Nordflanke der Marmolada, den höchsten Berg der Dolomiten mit 3343 m. Der Höhenweg endet am Fedaiasee, 2045 m. Von hier fahren wir nach Alleghe-Sala am gleichnamigen See. Hm ↑ 330 ↓ 530 Gz 3,5 h

9. Tag: Von Alleghe nach Belluno.
Seilbahnauffahrt zum Col dei Baldi, 1920 m. Wanderung zur Coldaihütte, 2126 m, und unter der beeindruckenden Civetta Nord-West-Wand zur Vazzolerhütte, 1714 m, wo sich eine Rast anbietet. An der Capanna Trieste, 1135, werden wir vom Bus abgeholt und über Listolade nach Belluno gefahren. Nun haben wir das Gebirge endgültig hinter uns gelassen. Die Kleinstadt bietet einige Sehenswürdigkeiten im antiken Stadtzentrum mit der Piazza del Duomo. Ein Abend zum Entspannen und Genießen. Hm ↑ 650 ↓ 1400  Gz 6 h

10. Tag: Von Belluno nach Tarzo, 260 m. 
Kurze Busfahrt zum Höhenrücken Nevegal. Am Col Visentin wird mit 1763 Metern die größte Höhe erreicht. Abstieg zum Lago di Revine und Fahrt nach Tarzo. Das heutige Hotel liegt malerisch in einem Weingut. Italienische Herzlichkeit erwartet Sie hier! Hm ↑ 360 ↓ 1500 Gz 5–6 h

11. Tag: Ankunft in Venedig.
Mit dem Taxibus fahren wir durch die malerische Hügellandschaft nach Conegliano. Hier steigen wir in den Zug nach Venedig und machen "La Serenissima" unsere Aufwartung. Der Tag klingt mit ersten Spaziergängen in der "schönsten Stadt der Welt" aus.

12. Tag: Venedig individuell. 
Markusplatz, Rialtobrücke, Canal Grande – erkunden Sie Venedig nach Ihren persönlichen Wünschen und denken Sie daran, dass es auch abseits der Touristenströme viel zu entdecken gibt. Spätestens zum Abendessen sieht man sich wieder und kann bei einem Glas Rotwein nochmals den ganzen Zauber dieser Stadt auf sich wirken lassen.

13. Tag: Rückreise.
Ein Tipp für Ihre Rückreise, die nicht im Reisepreis eingeschlossen ist: Um 13.50 Uhr gibt es eine durchgehende Bahnverbindung nach München. Ankunft um 20.25 Uhr. 

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • 11 Nächte im Doppelzimmer in Hotels/Gasthöfen/Berghaus
  • 1 Nacht im Lager auf der Schlüterhütte
  • 12 x Halbpension
  • Urkunde
  • Täglicher Gepäcktransport (Ausnahme 5. Tag) bis Conegliano
  • Seilbahnen und Transfers (bis Venedig)
  • Bergwanderführer

Bei uns außerdem enthalten

  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

 

Teilnehmerzahl:

8–12 Personen

Zusatzkosten:

Kosten für Taxi, Bus und Seilbahn am 7. Tag. Ca. € 30,- pro Person.

Unterbringung

11 Nächte in ausgewählten Gasthöfen oder Hotels, eine Nacht in der Schlüterhütte im Lager. Einzelunterbringung ist nicht möglich.

Gepäcktransport: Ihr großes Gepäck (bitte beachten Sie, dass nur ein Gepäckstück befördert werden kann) wird täglich transportiert. Ausnahme 5. Tag.

Anforderungen

Voraussetzungen

Erfahrener Bergwanderer, Trittsicherheit, gute und ausdauernde Kondition für die Gehzeiten. Überwiegend gute Wanderwege. Der Aufstieg zum Piz Boe (fakultativ) verlangt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Technik:
^^°°°
Kondition:
^^^°°

Details

BuchungscodeAQVENKOM
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart eigene Anreise

Anreisebahnhof: München Hauptbahnhof
Rückreisebahnhof: Venedig

Hinweis: Für die Bahnfahrt von Venedig nach Deutschland ist eine Platzreservierung notwendig. Bitte beachten Sie das beim Kauf Ihrer Fahrkarte. Die Rückfahrt ist nicht im Reisepreis enthalten.

Termine So 12.07.2020 bis Fr 24.07.2020
ab 2.225,- €

So 23.08.2020 bis Fr 04.09.2020
ab 2.225,- €

So 06.09.2020 bis Fr 18.09.2020
ab 2.185,- €

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Petra Linner

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Petra Linner
Telefon: 089/642 40 202Telefon: 089/642 40 202
E-Mail sendenE-Mail: linner@dav-summit-club.de