Die Venediger-Krone – Hochtouren-Durchquerung über das Dach der Hohen Tauern

Beschreibung

  • Nationalpark Hohe Tauern, Venedigergruppe
  • Hochalpine Rundtour in eindrucksvoller Gletscherszenerie
  • Begehung der "Venediger-Krone": Hoher Zaun, Schwarze Wand, Rainer Horn
  • Höhepunkt: Besteigung Großvenediger, 3674 m
  • Unterwegs auf einer der größten Gletscherflächen der Ostalpen
  • Hochtouren-Woche mit 7 Dreitausendern
ab € 895,- pro Person

Programm

Am Fuße der spektakulären Krimmler Wasserfälle startet unsere Durchquerung bis hinauf ins ewige Eis des Gipfelkranzes rund um den Großvenediger. Mit Ausblick auf das wildzerklüftete Krimmler Kees ist die Warnsdorfer Hütte der erste Etappenpunkt. Über das Maurertörl und den Gipfel des Großen Geiger, 3360 m, führt uns der nächste Tag mitten hinein in diese gewaltige Eis- und Felsarena. Die Östliche Simonyspitze, 3488 m, steht von der Essen-Rostocker-Hütte aus auf dem Tourenplan. Über das Defreggerhaus, 2964 m, näheren wir uns dem Höhepunkt der Durchquerung. Vom Venedigerplateau aus fließen Gletscher in alle Himmelsrichtungen – hier befinden wir uns auf einer der größten Gletscherflächen der Ostalpen. Umrahmt werden diese gigantischen Eismassen von einem Gipfelreigen relativ leicht zu erreichender Dreitausender – der Venediger-Krone. Höchster Punkt und Traumziel vieler Bergsteiger ist natürlich der Gipfel des Großvenediger, 3674 m. Spannend der Abstieg über das spaltenreiche Obersulzbachkees zur Kürsinger Hütte. Ein langer und eindrucksvoller Tourentag!

1. Tag: Aufstieg zur Warnsdorfer Hütte, 2336 m
Treffpunkt um 15:00 im Krimmler Achental. Taxitransfer bis zur Materialseilbahn. Dann folgen Sie dem Arnoweg entlang der Krimmler Ache bis auf die Warnsdorfer Hütte.
Hm ↑ 500 Gz 2 h

2. Tag: Großer Geiger, 3360 m – Essener-Rostocker Hütte, 2208 m
Aufstieg in Richtung Krimmler Törl, von hier über den Gletscher in das Maurertörl und weiter zum Gipfel. Es folgt der Abstieg bis zur Essener-Rostocker Hütte.
Hm ↑ 1250 ↓ 1350 Gz 7–8 h

3. Tag: Östliche Simonyspitze, 3488 m
Von der Essener-Rostocker-Hütte im direkten Aufstieg über die Dellacher Keesflecke und den Südost-Rücken bis zum Gipfel. Der Abstieg zur Hütte erfolgt wieder auf gleichem Weg.
Hm ↑↓ 1300 Gz 6–7 h

4. Tag: Türmljoch, 2790 m – Johannishütte, 2121 m – Defreggerhaus, 2962 m
Aufbruch von der Essener-Rostocker-Hütte, über die steile Südwestflanke des Kleinen Geigers bis in das Türmljoch, von hier Abstieg ins Dorfertal zur Johannishütte. Von hier nach Pause weiter auf dem langen Aufstieg über die Dorferalm zum Defreggerhaus.
Hm ↑ 1425 ↓ 675 Gz 7–8 h

5. Tag: Hoher Zaun, 3457 m – Schwarze Wand, 3511 m – Rainer Horn, 3560 m – Großvenediger, 3674 m – Kürsinger Hütte, 2558 m
Früher Aufbruch zum Höhepunkt der Tour: Überschreitung des zentralen Teiles der Venedigergruppe. Vom Defreggerhaus wird der Gipfel des Hohen Zauns von Südwesten bestiegen, von hier arbeiten Sie sich über die Gletscherkrone über die Schwarze Wand bis zum höchsten Punkt vor: Sie haben den Großvenediger erreicht. Nach der Gipfelrast mit bester Aussicht steigen Sie ab zur Kürsinger Hütte, wo Sie den anspruchsvollen Tag Revue passieren lassen können.
Hm ↑ 950 ↓ 1350 Gz 7 h

6. Tag: Keeskogel, 3291 m – Obersulzbachtal, ca. 2000 m
Mit der Besteigung des "Hausbergs", des Keeskogel haben Sie noch einmal die Möglichkeit, das Ziel des vorherigen Tages in Augenschein zu nehmen, anschließend steigen Sie zurück zur Kürsinger Hütte und machen sich auf den langen Abstieg nach Norden durch das Obersulzbachtal. Taxitransfer ab der Materialseilbahn bis zum Startpunkt. Verabschiedung gegen 15 Uhr.
Hm ↑ 750 ↓ 1300 Gz 6 h

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • 5 Nächte im Lager oder Mehrbettzimmer
  • 5 x Halbpension, Tourentee
  • Leihausrüstung: Gletscherausrüstung
  • Transfers am 1. und 6. Tag
  • Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer

Bei uns außerdem enthalten

  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl:

4 – 6 Personen

Unterbringung

Bestens bewirtschaftete Hütten mit gutem Essen. In der Essen-Rostocker-Hütte sind Sie im Mehrbettzimmer untergebracht, in den anderen Hütten im Lager. Außer im hochgelegenen Defreggerhaus sind Duschen vorhanden (teilweise gegen Gebühr).

Anforderungen

Voraussetzungen

Gletscher- und Hochtouren-Erfahrung, sehr gute Kondition für die Gehzeiten.

Hochtouren

Technik:
^^^°°
Kondition:
^^^°°

Details

BuchungscodeHDVEN
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart eigene Anreise

Bahnhof: Krimml

Termine So 21.06.2020 bis Fr 26.06.2020
ab 995,- €

So 28.06.2020 bis Fr 03.07.2020
ab 995,- €

So 05.07.2020 bis Fr 10.07.2020
ab 995,- €

So 12.07.2020 bis Fr 17.07.2020
ab 995,- €

So 19.07.2020 bis Fr 24.07.2020
ab 995,- €

So 26.07.2020 bis Fr 31.07.2020
ab 995,- €

So 02.08.2020 bis Fr 07.08.2020
ab 995,- €

So 16.08.2020 bis Fr 21.08.2020
ab 995,- €

So 30.08.2020 bis Fr 04.09.2020
ab 995,- €

So 13.09.2020 bis Fr 18.09.2020
ab 895,- €

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Marie Kaiser

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Marie Kaiser
Telefon: 089/642 40 105Telefon: 089/642 40 105
E-Mail sendenE-Mail: kaiser@dav-summit-club.de

Kommentare: Das sagen Mitreisende

  • Zum Reisetermin vom 15.09.19 bis 20.09.19 sagte Josef B.:

    „Sehr sympatischer und kompetenter Bergführer. Die Tour war anspruchsvoller als erwartet, aber sehr reizvoll und lehrreich.“

  • Zum Reisetermin vom 15.09.19 bis 20.09.19 sagte Raimund B.:

    „Eine abwechslungsreich abenteuerliche Rundtour, die aber durch den immer stärker werdenden Gleschterschwund gerade am zweiten Tag (Hoher Geiger) durchaus sehr lang und dementsprechend beschwerlich ausfiel.“

  • Zum Reisetermin vom 18.08.19 bis 23.08.19 sagte Stefan .:

    „Die gleich am ersten Tag aufkommende Kaltfront hat den Verlauf der Reise auf den Kopf gestellt. Unser Bergführer Wolfgang hat jedoch auf Grund seiner Erfahrung überlegt und clever den Reiseverlauf an die Witterungsverhältnisse angepasst. Der Zwangshüttentag wurde für Gletscheraubildung genutzt. Die Gipfelbesteigung des Großvenedigers am Donnerstag und Aufstieg zum Keeskogel am Freitag waren ein wunderbares Erlebnis und haben die Regentage am Wochenanfang wieder entschädigt.“

  • Zum Reisetermin vom 23.06.19 bis 28.06.19 sagte Gabriele M.:

    „Tolle Hochtourenwoche, sehr netter und kompetenter Bergführer geht über seine Grenzen hinaus (trotz Krankheit weiter gemacht)hat alles gegeben!!!! Danke vielmals für die wunderschöne Zeit, werde ich nicht vergessen!!!!“