Klettern in langen Felsrouten – Alpinklettern Advanced

Beschreibung

  • Stripsenjochhaus, Wilder Kaiser
  • Vom Sportklettern zum Alpinklettern
  • Unterwegs in plaisirmäßig abgesicherten Alpinrouten mit mehreren Seillängen
  • Vereinte Kompetenz – die Safety Academy von Ortovox und die Staatlich geprüften Bergführer des DAV Summit Club
ab € 395,- pro Person

Programm

Auch wenn viele Kletterrouten heutzutage mit Bohrhaken an Standplätzen und als Zwischensicherung sehr gut abgesichert sind, in längeren Mehrseillängenrouten im Gebirge braucht es ein bisschen mehr als nur das Basiswissen. Wie baut man einen Standplatz, wie nutze ich Klemmkeile und Friends als zusätzliche Zwischensicherung, Ablass- und Abseiltechniken, Orientierung in der Route, alpine Gefahren und Ablauf des Kletterns in der Seilschaft – das sind nur einige der wichtigsten Aspekte. Im Wilden Kaiser findet sich ein Mekka für Alpinkletterer, von der leichten Genussroute bis zum schweren Extremklassiker. Das ideale Gebiet für die nächste Ausbildungsstufe hin zu ersten eigenen alpinen Mehrseillängentour.
 

1. Tag: Stripsenjochhaus, 1580 m.
Um 14 Uhr Treffpunkt in Griesenau am Fuße des Wilden Kaiser. Gemeinsame Weiterfahrt ins Kaiserbachtal bis zur Griesneralm, 1024m, und gemeinsamer Aufstieg zum Stripsenjochhaus. Ausrüstungscheck und Wiederholung zum Thema Partnersicherung und Standplatzbau in Theorie und Praxis. Gemeinsames Abendessen und Tourenplanung. Hm ↑ 560 Gz 1,5 h

2. Tag: Gamswandl, ca. 1500 m.
Der perfekte Klettergarten für den ersten Tag. Die Routen sind in der Regel zwei Seillängen lang und sehr gut abgesichert. Ideal, um das Klettern in Seilschaften, den Standplatzbau und das Seilschaftshandling ausgiebig in der Praxis zu üben. Auch das Abseilen und Ablassen muss passen, schließlich möchte man wieder herunter kommen - der Bergführer zeigt die verschiedenen Methoden. Dazu gibt’s Hinweise zu den alpinen Gefahren und wie man sich in einer Route orientiert. Hm ↑↓ 100 Gz 0,5 h

3. Tag: Wildangerwandl, ca. 1500 m.
Die Routen am Wildangerwandl, im imposanten Felskessel von Totenkirchl und Fleischbank in einer eindrucksvollen Felsszenerie gelegen, bieten mit 4-6 Seillängen bereits etwas längere Route. Auch hier ist die Absicherung meist sehr gut, die Hakenabstände im Vergleich zum Vortag aber durchaus auch einmal etwas weiter. Der Bergführer zeigt, wie solche Stellen mit Friends, Keilen und Schlingen entschärft werden. Zum selbst Üben bieten die vielen Routen ausreichend Gelegenheit – das perfekte Training für längere Mehrseillängenrouten mit guter Absicherung in alpiner Umgebung. Am Nachmittag gemeinsamer Abstieg zur Griesneralm und Verabschiedung gegen 16 Uhr. Hm ↓ 560 Gz 1,5 h

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • 2 Nächte im Lager
  • 2 x Halbpension
  • Leihausrüstung: Kletterausrüstung (keine Kletterschuhe)
  • Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer

Bei uns außerdem enthalten

  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl:

5 - 6 Personen

Zusatzkosten:

Rucksacktransport gegen Gebühr möglich ca. € 10,- 

Unterbringung

Am Übergang vom Zahmen Kaiser zum Wilden Kaiser liegt in 1580 Meter Höhe das Stripsenjochhaus, mit grandiosen Ausblicken zu den Paradebergen des Wilden Kaiser. In den umliegenden Felswänden von Fleischbank, Totenkirchl und Predigtstuhl wurde Klettergeschichte geschrieben. Hier reiht sich Route an Route in allen Schwierigkeitsgraden. Mit Schulungs- und Boulderraum ist das "Strips" ein optimaler Ausbildungsstützpunkt. Unterkunft im Matrazenlager. Duschen vorhanden (gegen Gebühr).

Anforderungen

Voraussetzungen

Sportklettererfahrung und erste Klettererfahrungen am richtigen Fels. Im Vorstieg in der Halle solltest Du in etwa im VI. Grad klettern können. Kenntnisse in der Seil- und Sicherungstechnik.

Felsklettern:

Technik:
^^^°°
Kondition:
^°°°°

Details

BuchungscodeSKALSEC2
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart eigene Anreise

Bahnhof: St. Johann in Tirol, Bus nach Griesenau

Termine Fr 15.05.2020 bis So 17.05.2020
ab 395,- €

Fr 22.05.2020 bis So 24.05.2020
ab 395,- €

Sa 30.05.2020 bis Mo 01.06.2020
ab 395,- €

Fr 05.06.2020 bis So 07.06.2020
ab 395,- €

Fr 12.06.2020 bis So 14.06.2020
ab 395,- €

Fr 19.06.2020 bis So 21.06.2020
ab 395,- €

Fr 11.09.2020 bis So 13.09.2020
ab 395,- €

Fr 18.09.2020 bis So 20.09.2020
ab 395,- €

Fr 25.09.2020 bis So 27.09.2020
ab 395,- €

Fr 02.10.2020 bis So 04.10.2020
ab 395,- €

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Svenja Rothert

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Svenja Rothert
Telefon: 089 - 642 40 120Telefon: 089 - 642 40 120
E-Mail sendenE-Mail: rothert@dav-summit-club.de

Kommentare: Das sagen Mitreisende

  • Zum Reisetermin vom 20.09.19 bis 22.09.19 sagte Andrea A.:

    „It was a great course, I learned a lot and the speed at which it was taught was perfect. Our Bergführer, Gerald Stranzinger, was super knowledgeable, personable, and explained everything so it was easily understood. We did a lot of practice climbing, discussed what we did wrong or could have done better so the learning curve was in a protected environment. It was great fun! My only wish was that it could have lasted longer - would have been awesome if it was a 5 day course rather then just the two. Many thanks to all to have coordinated and organized, and a special thanks to Geri, cheers Andrea“

  • Zum Reisetermin vom 20.09.19 bis 22.09.19 sagte Andrea A.:

    „Das Training hat neben viel Kletterpraxis, z.B. abseilen/verschiedene Standplatzbauen auch „Gear“-Kunde und Gefahreneinschätzung enthalten. Unser Bergführer, Gerald Stranzinger hat uns die Grundlagen,Techniken und ablauf zum sicheren Mehrseillängenrouten klettern beigebracht und sich sehr gut auf unsere Vorkenntnisse und Erfahrung eingestellt. Menschlich und fachlich spitze!! Eine echte Empfehlung! Wäre nur noch schöner wenn wir noch 3 zusätzlichen übungstagen hätten.“

  • Zum Reisetermin vom 14.09.18 bis 16.09.18 sagte Wolfgang S.:

    Gerald Stranzinger ist sicher der engagierteste BF , den ich erlebt habe.Das Gebiet - vielseitig, Erreichbarkeit, unterschiedliche Schwierigkeitsgrade - ist für Kletterer ein Traum.Trotz des anfangs wechselhaften Wetters wurden meine Erwartungen, was den klettertechnischen Inhalt des Kurses betrifft,erfüllt.Vielleicht ist die Dauer einen Tag zu kurz gewählt - dennoch : der Organisationsgrad dieses Wochenendes ist hoch, und die Reise absolut empfehlenswert.

  • Zum Reisetermin vom 25.05.18 bis 27.05.18 sagte Sigrun P.:

    Kompetenter Bergführer und grandiose Umgebung, viel gelernt !

  • Zum Reisetermin vom 08.06.18 bis 10.06.18 sagte Joachim S.:

    Aufgrund des Wetters war die Anzahl der Aktivitäten begrenzt. Deshalb wäre eine Verlängerung um einen Tag wünschenswert.

    Insgesamt sehr viel gelernt; sehr kompetenter Bergführer!