Klettersteig-Eldorado zwischen Sella und Langkofel

Programm
Das sagen Mitreisende

Beschreibung

  • Dolomiten, Sella, Rifugio Valentini
  • Zentraler Stützpunkt am Sellapass
  • Kontinuierliche Steigerung der Schwierigkeiten
  • Höchster Punkt: Piz Boè, 3152 m
  • Berühmte Dolomiten-Klettersteige: Pisciadù,
    Pößnecker Steig, Oskar-Schuster-Steig

Programm

Mit dem Piz Boè, 3152 m, steigen Sie am Ende der Woche – nach allmählicher Steigerung der Schwierigkeiten – auf einen echten Dreitausender. Felsbänder, Leitern, Brücken – hier ist alles geboten. Und auf dem Weg dorthin warten lauter Berühmtheiten unter den Dolomiten-Eisenwegen: der Pisciadù-Steig mit seiner kühnen Hängebrücke, der Pößnecker-Steig als ältester Dolomiten-Klettersteig und der Oskar-Schuster-Steig durch die Ostwand des Plattkofels. Untergebracht sind Sie äußerst bequem in einem Standortquartier mit Zweibettzimmern: dem Rifugio Valentini, direkt am Sellapass, 2201 m. Die Gehzeiten variieren von vier bis sechs Stunden und die Höhenmeter von 700 bis 1200. Die Schwierigkeiten am Klettersteig steigern sich über die Woche von B bis D.

Erläuterungen: Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. Abstieg

1. Tag: Begrüßung um 18 Uhr in der Valentinihütte am Sellapass, 2201 m
Abendessen und Programmbesprechung.

2. Tag: - 5. Tag:
Klettersteigmöglichkeiten je nach Verhältnissen (s. unten). Zusätzliches Training der Klettersteigtechnik im Auf- und Abstieg und Training der Rückzugsmethodik.

Tourenmöglichkeiten sind:
Rodella-Klettersteig, Col Rodella, 2484 m, Hm ↑↓ 300 Gz 4 h/B–C 1,5 h. Der Col Rodella ist einer der schönsten Aussichtspunkte der Gegend. Der schöne Klettersteig führt durch die Südabbrüche, die nach kurzem Abstieg von der Valentinihütte erreicht werden. 
Cima Pisciadù, 2985 m – Pisciadù-Klettersteig, Hm ↑↓ 1030 Gz 6 h/B - C 3 h. Bequemer Zugang vom Grödner Joch. Bestens gesicherte Route, landschaftlich einmalig, kühne Hängebrücke. Abstieg durch das Val Setus. 
Plattkofel, 2964 m – Oskar-Schuster-Steig, Hm ↑ 800 ↓ 1275 Gz 6,5–7 h/B 3 h. Gondelfahrt in die Langkofelscharte und Abstieg Richtung Langkofelhütte. Durch das Plattkofelkar und die gut gegliederte Ostwand zum Gipfel. Abstieg über den Friedrich-August-Weg.
Piz Selva, 2941 m – Pößnecker Steig, Hm ↑↓ 1050 Gz 6 h/C–D 3 h. Der älteste Klettersteig der Dolomiten ist auch einer der anspruchvollsten. Der Einstieg liegt auf der Nordseite der Sella.
Piz Boè, 3152 m – Cesare Piazzetta, Hm ↑↓ 925 Gz 6 h/D–E 3 h. Der höchste Gipfel der Klettersteigwoche zum Abschluss: ab Pordoijoch zum Wandfuß. Schlüsselstelle gleich am Beginn. Langer Grat über Felsbänder, Leitern und eine Hängebrücke. Abstieg über die Forcella Pordoi.
Via Ferrata Delle Trincee, Hm↑↓ 1050 Gz 6 h/ kurz D B-C 3,5 h. Klettersteig über luftige Grate und lange Kriegsstollen. Schöner Ausblick auf die Sella und das Pordiojoch im Norden und der Marmolada im Süden.
Ferrata Sella Piz da Lech, Hm ↑↓  380 Gz 4,5 h / B 1,5 h. Ein schöner Klettersteig mit abwechslungsreicher Linie. Hier ebenfalls wieder ein toller Ausblick auf die umliegenden Dolomiten.

6. Tag:
Klettersteig und Verabschiedung gegen 16 Uhr.

 

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • 5 Nächte im Zweibettzimmer, Dusche/WC
  • 5 x Halbpension
  • Leihausrüstung: Klettersteigausrüstung
  • Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer

Bei uns außerdem enthalten

  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl

4–6 Personen

Wichtiger Coronahinweis

Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu Corona bedingten angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination 

Italien allgemein: http://www.salute.gov.it/portale/nuovocoronavirus/dettaglioFaqNuovoCoronavirus.jsp?lingua=italiano&id=23

Südtirol: https://www.suedtirol.info/de/informationen/coronavirus

Sizilien: http://www.visitsicily.info/en/coronavirus-disease-info-about-current-situation-in-sicily/

Sardinien: https://sus.regione.sardegna.it/sus/covid19/regimbarco/init

Zusatzkosten

Seilbahnen ca. € 20,–. Fahrten am 3. und 6. Tag mit eigenen Autos oder Taxi

Unterbringung

Das Rifugio Valentini liegt sehr zentral und trotzdem ruhig in der Nähe der Sellapass-Höhe. Parkplätze direkt am Haus. Ausstattung: gemütlich eingerichtete Zweibettzimmer mit Dusche/WC/Haartrockner. Gutes Essen, italienisches Ambiente. Kredikarten- und EC-Kartenzahlung möglich. WLAN vorhanden.

Anforderungen

Klettersteig-Erfahrung, Trittsicherheit, gute Kondition für die Gehzeiten.

Klettersteig:

Technik:
^^°°°
Kondition:
^^°°°

5. und 6. Tag:

Technik:
^^^^°
Kondition:
^^°°°

Details

BuchungscodeKSVAL
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart eigene Anreise

Bahnhof: Brixen, mit dem Bus nach Plan. Von hier mit dem Taxi bis zum Sellajoch. http://www.rome2rio.com

Canazei. Parkplätze direkt an der Valentinihütte.

Termine So 08.08.2021 bis Fr 13.08.2021 (Ausgebucht)

So 22.08.2021 bis Fr 27.08.2021 (Ausgebucht)

So 05.09.2021 bis Fr 10.09.2021 (Ausgebucht)

So 12.09.2021 bis Fr 17.09.2021
ab 995,- €