Programm
Das sagen Mitreisende

Die große Ost-West-Durchquerung der Hohen Tatra, von Hütte zu Hütte

Unterwegs mit Ihrer Sektion

Beschreibung

Dieses Angebot ist eine Sektionsreise und richtet sich nur an geschlossene DAV Sektionsgruppen!

  • Anspruchsvolle Tageswanderungen, 8 Tage
  • Unterkunft in einem Hotel und mehrheitlich auf Berghütten
  • Bequeme Busanreise ab Wien
  • UNESCO-Weltnaturerbe Nationalpark Hohe Tatra
  • Im Antlitz der Gerlachspitze
  • Heimat von Braunbär, Luchs, Adler und Wolf
  • Gipfelmöglichkeit, u. a.: 
    - Rysy, 2499 m

Programm

Wanderungen im kleinsten Hochgebirge der Erde. Die Hohe Tatra, der höchste Abschnitt der Karpaten, erinnert an die Alpen und ist doch ganz anders. Sie trumpft mit urwüchsigen Landschaften und schöner Hochgebirgslandschaft auf. 300 verschiedene Pflanzenarten sind hier beheimatet, ebenso wie Adler, Braunbär, Gams, Luchs und Wolf. Bequeme Busfahrt von Wien nach Tatranská LomnicaErste Gipfelfreuden warten gleich am zweiten Tag mit der Besteigung der Jahnaci-Spitze. Der 360°-Blick verspricht für die kommenden Tage Verheißungsvolles: klare Bergseen, duftige Latschenkiefernwälder und schneebedeckte Gipfel. Wir wohnen in Berghütten an den schönsten Plätzen. Beeindruckend die Gerlachspitze, mit 2654 Metern höchster Berg des Landes. Höhepunkt unserer Bergtouren in der Slowakei ist die Rysy-Besteigung.

Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden. [F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  = Mittagessen;  A = Abendessen.

1. Tag: Busanreise nach Tatranska Lomnica
Der Ferienort Tatranska Lomnica, 881 m am Eingang zum Herzen der Hohen Tatra  ist Ausgangspunkt für unsere anspruchsvolle Bergwanderungen in der Slowakei. Ab Wien geht es per Minibus in einer vierstündigen Fahrt (430 km) zur ersten Unterkunft. Unser Deutsch sprechender einheimischer Bergwanderführer erwartet uns gegen Abend im Hotel Sorea Titris. Hier kann auch ein Teil des Gepäcks deponiert werden, das am 5. Tag zur Hütte Popradske Pleso gebracht wird. Briefing und Vorstellung der Durchquerung der Hohen Tatra und gemeinsames Abendessen im Hotel.
[–/–/A]

2. Tag: Auftaktwanderung in der Weißen Tatra
Mehr als zehn Jahre lang war die Weiße Tatra aus Naturschutzgründen für Bergwanderer gesperrt. Unser Gepäck tragen wir selbst. Am steinigen Bett des Flusses Kezmarska Biela Voda beginnt der Aufstieg zur Quelle Salviovy, 1225 m. Wir durchqueren eines der schönsten Täler der Hohen Tatra mit dichten Wäldern und fünf großen Seen. Die gewaltige Felswand des Maly Kezmarski – ein 900 Meter langes Kletterparadies – ragt spektakulär und routenreich über dem Talgrund auf. Einen 360-Grad-Blick verspricht die Jahnaci Spitze, mit 2229 Metern der östlichste Gipfel der Hohen Tatra. Vor dem Aufstieg können wir unser Gepäck in der Hütte Pri Zelenom Plese, 1551 m deponieren, wo wir übernachten. Die Hütte verfügt über Mehrbettzimmer und ein Badezimmer auf dem Gang. Diese Ausstattung betrifft auch alle weiteren Berghütten auf dieser Tour. 
Hm ↑730 ↓65 Gz 5 h, Gipfel zusätzlich Hm ↑↓680 Gz 3–4 h [F/M/A]

3. Tag: Ein weiterer schöner Wandertag
Auf der Tatra-Magistrale sind Sie über der Waldgrenze unterwegs zum Sattel Pod Svistovkou, 2020 m. Unser Bergwanderführer kennt einen herrlichen Aussichtspunkt, der für die Mühen entschädigt. Hinter dem Pass, entlang dem südöstlichen Hang der Kezmarsky Stit, 2556 m, hoch über dem Kessel Popradska Kotlina, lässt sich der gesamte Karpaten-Bogen einsehen. Auf leicht abfallender Traverse erreichen wir schließlich den malerischen Bergsee Skalnate Pleso (Pleso=See). Vom See aus erreichen wir in einer weiteren Stunde unser neues Quartier Zamkovskeho-Hütte, 1475 m, wo wir für zwei Nächte bleiben. Mit „kleinem Gepäck” ziehen wir nachmittags nochmal los, um uns an den Wasserfällen Obrovsky und Dlhy zu erfreuen. Unterwegs lädt die Bilikova-Hütte, 1285 m zu einer Verschnaufspause ein, bevor es durch Latschenwald auf gut ausgebautem Weg zurück zu unserer Hütte und zum Abendessen geht.
Hm ↑470 ↓550 Gz 3–4 h, nachmittags zusätzlich Hm ↑↓190 Gz 2 h [F/M/A]

4. Tag: Durch das Tal Mala Studena Dolina
Heute wandern wir von Beginn an nur mit dem Tagesrucksack. Erst auf felsigem Pfad, der konzentriertes Gehen erfordert, dann durch Latschen und im Frühsommer durch ein Meer von Bergblumen. Während der Durchquerung der Hohen Tatra treffen wir in höheren Lagen auf unglaublich grüne Bergwiesen. Die malerisch an einem Bergsee gelegene Hütte Teryho, 2015 m, deren Name an den Bergsteigerpionier Edmund Téry erinnert, erreichen wir nach kurzem Steilaufschwung über Felsen und Geröll. Nach der verdienten Rast wird die Tour anspruchsvoller. Der Passübergang Priecne Sedlo, 2352 m ist mit Ketten gesichert, ebenso der Abstieg auf der anderen Seite des Bergkammes. Schließlich erreichen wir die beiden Bergseen Siva und Starolesnianske und die Räuberhütte Zbojnicka, 1960 m, die noch einmal zu einer Rast verführt und von Wilderer-Geschichten der Hohen Tatra erzählt. Rückkehr zur Zamkovskeho-Hütte, 1475 m.
Hm ↑↓1030 Gz 8 h [F/M/A]

5. Tag: Auf einem Panorama-Höhenweg
Heute wandern wir zwischen Gerlachovsky Stit (auch als Gerlachspitze bekannt) mit 2654 Meter höchster Berg des Landes, der nur mit einer Sondergenehmigung bestiegen werden darf, und Slavkovsky Stit, 2452 m, über den Bergrücken Suchy Vrch zum Batizovske-See, 2452 m. Weit schweift der Blick hinaus in die Ebene, nach Poprad, zur Niederen Tatra und bis zum „Slowakischen Paradies”, ein Gebirgszug und Nationalpark im Herzen der Republik. Unsere neue Berghütte Popradske Pleso, 1494 m erreichen wir schon am Nachmittag. Hier können wir unser deponiertes Gepäck in Empfang nehmen und Wäsche wechseln. Was nicht mehr benötigen, wird zum Hotel in Tatranska Lomnica gebracht. Wer möchte schließt sich dem Bergwanderführer an und wandert noch in einer Stunde zum „Symbolischen Friedhof”, einer im Zirbelwald versteckten Gedenkstätte für alle Bergsteiger, die in der Hohen Tatra verunglückt sind. Über 160 Gedenktafeln und 50 handgeschnitzte Holzkreuze erzählen Lebensgeschichten. Erste Übernachtung auf der Hütte Pobradske Pleso.
Hm ↑710 ↓630 Gz 7,5 h [F/M/A]

6. Tag: Besteigung des Rysy
Höhepunkt unserer Bergtouren in der Slowakei ist die heutige Besteigung des Rysi, 2499 m. Wir dringen zum Tatra-Hauptkamm vor, zuerst dem Talboden folgend, dann über sanft ansteigende Hänge zum See Velke Zabie, 1920 m. Durch karstige Hochgebirgsregionen über eine Steilstufe zur Hütte Rysy, 2250 m, die höchst gelegene Schutzhütte der Hohen Tatra. Hier liegt meist ganzjährig Schnee. Nach einer Verschnaufpause folgt der Endspurt: die letzten 250 Höhenmeter – über einen Sattel zum Gipfel und höchstem Punkt der Tour, mit grandiosem Weitblick auf die Gipfel der Tatra und die weich auslaufenden Täler. Über die Felsspitze verläuft die natürliche Grenze zwischen Polen und der Slowakischen Republik. Deshalb hatte der Berg auch berühmte Gäste: Lenin war hier und Papst Johannes-Paul II. Rückkehr zur Hütte Pobradske Pleso.
Hm ↑↓1000 Gz 7 h [F/M/A]

7. Tag: Noch einmal Hochgebirge satt
Wir starten die Rundwanderung direkt von der Hütte und steigen in einer Stunde zum Bergsee Strbske Pleso, 1346 m, ab. Darauf folgt ein nicht mehr allzu kräftezehrende Aufstieg. Zwischen zwei Bergen öffnet sich ein Fenster zum Furkotská-Tal. An der Hütte Chata pod Soliskom haben wir die Möglichkeit auf den Predne Solisko, 2117 m, zu steigen. Am Bergsee Strbske Pleso schließt sich der Kreis. Wer sich den letzten Abstieg etwas erleichtern will, schwebt (fakultativ) mit dem Sessellift zu Tal. Übernachtung im bereits bekannten Hotel in Tatranska Lomnica. Gemeinsames Abschiedsabendessen in einer typisch slowakischen Holzhütte.
Hm ↑760 ↓910 Gz 6 h [F/M/A]

8. Tag: Heimreise nach dem Frühstück – wieder ganz bequem – mit dem Minibus direkt nach Wien. Im Gepäck haben wir schöne Erinnerungen an unsere Wanderreise in der Slowakei.
[F/–/–]

Unterkunftsänderungen vorbehalten!

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • 2 x Hotel*** im DZ
  • 5 x Hütte im Mehrbettzimmer
  • Vollpension
  • Flughafen-Sammeltransfer ab/bis Wien
  • Fahrt von Strbske Pleso nach Tatranska Lomnicá
  • ein Freiplatz für den Tourenleiter für das Landarrangement

Bei uns außerdem enthalten

  • Gepäcktransport vom Hotel Sorea Titris zur Hütte Popradske Pleso und zurück
  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl

10–14 Personen

Reisedokumente

Personalausweis oder Identitätskarte

Wichtiger Coronahinweis

Bitte beachten Sie, dass auf alle DAV Summit Club Reisen, mit Leistungsbeginn ab dem 01.11.2021, die 2G-Regelung besteht. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.

Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu Corona bedingten angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination oder unter ttps://www.mzv.sk/web/en/covid-19https://korona.gov.sk/platne-hygienicke-opatrenia/

Sofern die behördlichen Vorgaben nur in der Landessprache vorliegen empfehlen wir die Nutzung einer gängigen Übersetzungs App wie etwa den Google Translator.

 

Zusatzkosten

Trinkgelder ca. € 20,–; Fahrt mit der Seilbahn ca. € 6,–

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

Tatranska Lomnica

2Hotel Sorea Titris***

Durchquerung

5Hütte

Anforderungen

Anspruchsvolle Tageswanderungen, für die Sie Kondition für Gehzeiten bis zu 8 hr benötigen. Das Gepäck tragen Sie an vier Tagen selbst, allerdings bleibt bei Gipfelanstiegen und Rundwanderungen das Hauptgepäck in der Hütte. Einmal, am fünften Reisetag, erfolgt ein Gepäcktransport aus dem Tal, so dass Sie sich mit frischer Wäsche eindecken können. Für einige Passagen, die mit Ketten oder Drahtseilen versichert sind, sind Sie schwindelfrei und trittsicher.

Technik:
^^°°°
Kondition:
^^°°°

Details

BuchungscodeSLDAVTRE
DAV-Mitglieder-Bonus:Da es sich um eine exklusive DAV Sektionsreise handelt, wurde Ihr DAV Mitgliederbonus bereits im Reisepreis berücksichtigt.
Anreiseart eigene Anreise

Gerne buchen wir für Sie einen Flug nach Wien. Frühbucher fliegen in der Regel günstiger. Die Preise variieren je nach Abflughafen, Saison und Buchungszeitpunkt. Verbindungen bestehen ab allen größeren Flughäfen. Abfahrt nach Tatranska Lomnicá 13.00 Uhr, am Rückreisetag Ankunft in Wien 13.00 Uhr. 

NEU: Für Abflüge ab 01.01.2020 kompensiert der DAV Summit Club den CO2-Ausstoß aller Flüge zu 100 Prozent, zum Projekt.

Termine