Pyrenäen-Überquerung von Nord nach Süd – Auf den Spuren der Katharer, inklusive Flug

Programm
Das sagen Mitreisende

Beschreibung

  • Anspruchsvolle Weitwanderung, 9 Tage
  • Unterkünfte in ausgesuchten Hotels
  • Mittelalterliche Bergdörfer
  • Die Katharer Burg in Montségur
  • Durch 3 Länder: Frankreich, Andorra und Spanien
  • Fulminanter Abschluss in Barcelona

Die Pyrenäen-Überquerung von Nord nach Süd eignet sich hervorragend als Vorbereitung auf die Transpirenaica, entweder eine der 3 Etappen oder das komplette, anspruchsvolle Transpirenaica-Trekking

Programm

Diese anspruchsvolle, aber landschaftlich und kulturell äußerst reizvolle Wanderung führt fast immer auf dem spektakulären Pyrenäen-Fernwanderweg 107. Wir wandern auf den historischen Pfaden der auf der Nordseite im Roussillon angesiedelten Katharer. Auf der Flucht vor der Allianz des französischen Königs mit der Papstkirche haben sie diesen Weg nach Süden benutzt. Unsere Wanderung startet in Camurac, wo wir die auf einem Fels gelegene Katharer-Burgruine zunächst besichtigen. Weiter geht es auf der Nordseite der Pyrenäen über Camurac mit der spektakulären „Frau“-Schlucht und dem kleinen Ort Ax-les-Thermes. Über den 2517 Meter hohen Pass Portella Blanca erreichen wir – wie unsere historischen Weggefährten – die lang ersehnte Südseite. Wir wandern auf der spanischen Seite weiter durch pittoreske Bergdörfer, immergrüne und von Steineichen, Kalkfelsen und tiefen Schluchten geprägten Vorpyrenäen. Transfer nach Barcelona, wo unsere Reise endet.

Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  M = Mittagessen;  A = Abendessen.

1. Tag: Flug nach Toulouse
Anreise nach Toulouse, Abholung am Flughafen durch den örtlichen Kultur- und Bergwanderführer und gemeinsame Fahrt nach Camurac, 1220 m (160 km/2,5 h), zur Unterkunft für die ersten drei Nächte. Am späten Nachmittag Besuch der auf einem Fels abenteuerlich gelegenen Montségur-Burg. Hier leisteten die Anhänger der Katharer-Bewegung jahrelang erbitterten Widerstand, bis sie dann in die Hände der Kreuzritter fiel. Beim Abendessen lernen sich die Teilnehmer und der Kultur- und Bergwanderführer näher kennen und erfahren weitere Einzelheiten über die Pyrenäen-Überquerung.
[–/–/A] 

2. Tag: Erste Etappe durch die "Frau-Schlucht"
Mit der Katharer-Burg im Hintergrund beginnen wir unsere Pyrenäen-Überquerung. Zunächst wandern wir über den "Fluchtweg", der uns leicht absteigend ins Nebental führt. Danach geht es auf das erste Hochplateau, bevor wir in die "Frau–Schlucht" absteigen. "Frau" hat natürlich nichts mit Frau zu tun, sondern bezieht sich auf Einschnitt oder Klamm. Wir wandern die spektakuläre immer enger werdende Schlucht hindurch, bis wir auf ein großes Hochplateau auf 1200 Metern gelangen, wo Camurac und unsere Unterkunft liegen.
Hm ↑900 ↓600 Gz 6,5 h [F/–/A] 

3. Tag: Das malerische Orlu-Tal
Von Camurac geht es zuerst weiter durch eine Hochebene und dann über mehrere kleine Pässe bis 1670 Meter ins enge Orlu-Tal hinunter. Es handelt sich um eine abwechslungsreiche Wanderung durch Landschaften, die anfangs an unsere Mittelgebirge erinnern, um sich dann plötzlich in schroffe Bergabbrüche zu verwandeln. Übernachtung in bekannter Unterkunft.
Hm ↑800 ↓1300 Gz 6,5 h [F/–/A] 

4. Tag: Von den Vorpyrenäen ins Hochgebirge
Wir kommen nun allmählich in Kontakt mit dem Hochgebirge und verlassen die vom Kalkstein geprägten Vorpyrenäen. Heute überwinden wir in langen aber angenehmen Aufstieg zuerst den Col de Joux, 1700 m und genießen einen herrlichen Ausblick auf den sogenannten Dent d’Orlu. Ein Berg von 2200 Metern Höhe, der eine 1000 Meter hohe Granitwand aufweist. Wir steigen dann nach Mérens-les-Vals, 1140 m ab. Ein kleiner Ort mit einer romanischen Kirche im lombardischen Stil. Übernachtet wird heute in Porta, 1515 m.
Hm ↑1050 ↓700 Gz 6,5 h [F/–/A] 

5. Tag: Über den Portella Blanca Pass
Wir befinden uns noch auf der Nordseite der Pyrenäen, das heißt zwischen Frankreich und Andorra und werden heute, wie unsere "historischen Weggenossen", die ersehnte Südseite erreichen. Dazu muss von Porté aus wieder ein hoher Pass, die Portella Blanca, 2517 m, die genau auf der Grenze zwischen den drei Staaten liegt, überschritten werden. Dieser Pass, der auf dem Hauptkamm der Pyrenäen liegt, ist auch gleichzeitig der höchste Punkt unserer Wanderung. Danach geht es in die katalanische Cerdanya, das weiteste und sonnigste Hochpyrenäen-Tal, weiter nach Richtung Süden. Am Ende der Wanderung beim Cal Jan de la Llo erwartet uns ein Jeep, der uns nach Prullans, 1110 m, bringt, wo wir heute übernachten.
Hm ↑1050 ↓1000 Gz 6,5 h Gz 1,5 h [F/–/A] 

6. Tag: Weiter Richtung Süden
Wir steigen zum Pendis-Pass, 1800 m, hinauf. Links liegt die Tossa d’Alp, 2533 m und rechts der beeindruckende Nordabbruch des Cadí-Gebirges. Vom Pass ist ist der Blick in die katalanischen Vorpyrenäen offen. Vor uns liegt das Felsmassiv der Pedraforca (= Felsgabel) mit seiner 1000 Meter hohen Nordwand. Nun steigen wir durch eine spektakuläre Schlucht Richtung Bagà, 800 m ab, wo wir auch übernachten werden.
Hm ↑1100 ↓900 Gz 7 h [F/–/A] 

7. Tag: Umrundung des Pedraforca-Massiv
Aus dem Bagà-Tal steigen wir wieder in gebirgige Regionen auf. Auf einem langen allmählichen Aufstieg arbeiten wir uns auf 1900 Meter hinauf. Wir sind inzwischen in den, von immergrünen Steineichen, Kalkfelsen und Schluchten geprägten Vorpyrenäen. Nach der Umrundung des ganzen Pedraforca-Massives steigen wir nach Gòsol, 1420 m, ab. Ein pittoreskes Bergdorf, in dem sich Picasso aufhielt.
Hm ↑1100 ↓600 Gz 7 h [F/–/A] 

8. Tag: Letzte Etappe und Fahrt nach Barcelona
Unsere letzte Wanderung führt uns weiter durch die einsamen katalanischen Vorpyrenäen mit ihren typischen kleinen oft verlassenen Dörfern und dem abruptem Relief. Noch einmal wird ein Pass von 2000 Meter überschritten. Wir steigen weiter ab und kommen allmählich auf unseren Zielort, das verlassene Dorf Peguera, 1600 m, zu. Dort wartet schon der Bus auf uns, der uns nach Barcelona bringt (135 km/2 h). Wir unternehmen einen geführten Stadtrundgang, der uns zum Restaurant an der Strandpromenade der Barceloneta führt, wo wir ein tolles Abschlussessen geniessen werden.
Hm ↓1000 ↑1200 Gz 6,5 h [F/–/A] 

9. Tag: Die Heimreise beginnt nach dem Frühstück
Früher Transfer zum Flughafen Barcelona und Rückflug in die Heimat.
[F/–/–] 

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Deutsch sprechender einheimischer Kultur- und Bergwanderführer
  • Flug ab/bis Deutschland
  • Flughafensammeltransfers am An- und Abreisetag
  • 3 x Hotel***, 1 x Hotel**, 4 x Hotel/Chateau/Auberge*, jeweils im DZ
  • Halbpension
  • Eintrittsgebühren laut Programm
  • Bus- und Transferfahrten laut Programm

Bei uns außerdem enthalten

  • Gepäcktransport 
  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl

8–15 Personen

Reisedokumente

Personalausweis oder Identitätskarte

Wichtiger Coronahinweis

Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu Corona bedingten angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination. Weitere Informationen finden Sie unter https://travelsafe.spain.info/de/.

Sofern die behördlichen Vorgaben nur in der Landessprache vorliegen empfehlen wir die Nutzung einer gängigen Übersetzungs App wie etwa den Google Translator.

Zusatzkosten

Trinkgelder ca. € 30,–

Zusatzinformationen

Frühere Anreise nach Toulouse: Zusatznacht im Hotel Holiday Inn oder Hotel Kyriad: 
Doppelzimmer ab € 50,– pro Person inkl. Frühstück

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

Camurac

3Chateau Camurac*

Porta

1Auberge de Porta*

Prullans

1Hotel Muntanya***

Bagà

1Hotel Ca l'Amagat*

Gôsol

1Hostal Cal Franciscó**

Barcelona

1Hotel Gravina oder Taber***

Änderungen vorbehalten

Anforderungen

Anspruchsvolle, aber technisch leichte Wanderungen mit Gehzeiten von 6,5 bis 7 h. Verpflegung mit landestypischer, guter Küche.

Technik:
^°°°°
Kondition:
^^^°°

Details

BuchungscodeESKAT
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart Flug

Flug mit Lufthansa ab/bis Frankfurt nach Toulouse, zurück von Barcelona.
Anschlussflüge von anderen deutschen Flughäfen auf Anfrage.

Rail & Fly Bahnticket 2. Kl./ICE zum/vom Flughafen innerhalb Deutschlands 
€ 80,– (bitte bei Buchung angeben, nur in Verbindung mit Flugbuchung, keine nachträgliche Bestellung möglich)

Der Umwelt zuliebe kompensiert der DAV Summit Club den CO2-Ausstoß aller Flüge zu 100 Prozent. Zum Projekt.

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer: € 265,– 

Termine Sa 19.06.2021 bis So 27.06.2021
ab 1.725,- €

Sa 21.08.2021 bis So 29.08.2021
ab 1.725,- €