Expedition Khan Tengri, 7010 m - technisch anspruchsvolle Route auf das Juwel des Tien Shan

Beschreibung

Schwere Expedition, 24 Tage
Eine fantastische Pyramide im Tien-Shan-Gebirge
Einer von fünf Gipfeln der russischen Schneeleoparden-Trophäe
Aufstieg über die Südroute mit perfekter Akklimatisation
Volle 15 Tage für die Besteigung
Expeditionserfahrener, Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer

Programm

Die fantastische Pyramide des Khan Tengri ist zweifelsohne ein Juwel des Tien-Shan-Gebirges in Zentralasien. Er ist einer von insgesamt fünf Gipfeln des berühmten „Schneeleoparden-Orden“. Als 7000er anerkannt, obwohl der „Himmelsherrscher“ ohne seine Eiskappe nur 6995 m misst. 1931 durch eine sowjetische Expedition erstbestiegen ist der Khan Tengri heute ebenfalls Schnittpunkt der Grenzen von Kasachstan, Kirgisistan und China. Vom Inyltschek-Gletscher führen zwei Normalrouten auf den Gipfel – wir wählen die direktere Südroute, die sich perfekt mit einem Akklimatisationstrekking auf einem der längsten außerpolaren Gletscher der Erde verbinden lässt. Vom Basislager auf 4000 m auf langem Zustieg über den Süd-Inyltschek-Gletscher zum Lager 1 auf 4200 m. Die technisch anspruchsvolle Route zum Lager 2 auf 5300 m und Lager 3 auf 5900 m bietet die besten Voraussetzungen, um erfolgreich den formschönen Gipfel zu erreichen. Belohnt werden Sie mit einem großartigen Panoramablick zum benachbarten Pik Pobeda, 7439 m, und über den gesamten Tian Shan.

Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  M = Mittagessen;  A = Abendessen.

1. Tag: Abflug
Gemeinsam starten wir von München unseren Flug über Istanbul nach Osten.
[–/–/–] 

2. Tag: Bishkek
Ankunft in Bishkek, Zeit zur weiteren Organisation und einer kurzen Stadtführung.
[–/–/A]

3. Tag: Karkara Basecamp
Von Bishkek geht es am Issyk Kul See vorbei ins Karakara Basecamp.
450 km [F/M/A]

4. und 5. Tag: Karkara Basecamp
Wir haben ausreichend Zeit zur weiteren Organisation der Expedition und uns mit kleinen Wanderungen in der Umgebung ausgiebig zu akklimatisieren.
[F/M/A]

6. Tag: Khan Tengri Basecamp, 4000 m
Hubschrauber Flug in das 90 km entfernte Basislager am Fusse des Khan Tengri.
[F/M/A]

7. - 22. Tag: Besteigung Khan Tengri
Sechzehn volle Tage stehen für die Besteigung des Khan Tengri zur Verfügung. Zunächst sind aber für die nächsten zwei Tage Akklimatisation, Organisation und Erholung angesagt.

Die Aufstiegsroute beginnt vom Basislager, das sich auf der linken Seite der Moräne des Gletschers Süd-Inyltschek am Zusammenfluß mit dem Gletscher Swjosdotschka auf der Höhe ungefähr 4000 m befindet. Weiter geht es durch den zentralen Teil des Gletschers Süd-Inyltschek in Richtung des Lagers 1 (4200 m), das am Zusammenfluß mit dem Gletscher Semenovskiy auf der rechten Seite der Moräne liegt, am Fuß des Pik Tschapaew.
Vom Lager 1 geht der Aufstieg weiter aufwärts durch den Gletscher Semenowskiy in Richtung des Gletscherbruchs. Der obere Teil des Gletschers ist wegen möglicher Einstürze vom Pik Tschapaew und Khan-Tengri nicht ungefährlich . Über den Gletscherbruch muss man entweder frontal gehen, oder ihn unter den Abhängen vom Pik Tschapaew umgehen. Die zweite Variante ist schneller, aber gefährlicher. Nach dem Überwinden des Gletscherbruches geht es weiter in den Kessel des Semenowskiy-Gletschers. Hier befindet sich auf der Höhe von 5300 m das Lager 2. Traditionell wird dieses für die Akklimatisationsaufstiege benutzt, aber nach dem zweiten Versuch geht man aus dem Lager 1 direkt ins Lager 3.
Vom Lager 2 folgt der Aufstieg durch die wenig steilen Abhänge des Gletschers Semenowskiy in die Richtung des Verbindungskamms zwischen dem Pik Khan-Tengri und dem Pik Tschapaew. An der linken Seite des Kamms auf der Höhe 5900 m liegt das Lager 3. Hier besteht die Möglichkeit Zelte aufzubauen oder Schneehöhlen zugraben.
Vom Lager 3 geht die Aufstiegsroute über den westlichen Rücken des Khan-Tengri. Die Route ist bis auf die Höhe von 6900 m felsig, dann folgt die Schneekuppe, die in einen engen Schneegrat übergeht, der zum Gipfel führt. Auf dem Kamm gibt es Plätze für den Aufbau von Zelten auf den Höhen 6200 m, 6400 m, 6700 m. Hier kann man notwendigerweise das Lager 4 aufbauen. Der bequemste Platz befindet sich auf der Höhe 6400 m.
Der Gipfelanstieg geht bis zur Höhe von 6.700 Meter auf der südliche Seite des Westgrates. Von da ab führt eine Querung zu einem engen Couloir. Am Beginn des Couloirs gibt es eine 10 m hohe Felsenswand, die überwunden werden muss. Weiter durch das Couloir und wieder nach rechts. Über den Felsen geht der Aufstieg wieder über den Schneekamm zum Gipfel. Hier befindet sich ein unscheinbares Dreibein.
Sie haben es geschafft, Sie sind auf dem Gipfel des Khan-Tengri! Am selben Tag erfolgt noch der Abstieg ins Lager 3 auf 5.900 m.
Hm↑↓ bis zu 1200 GZ 6-8 h am Gipfeltag auch deutlich mehr
[F/M/A]

23. Tag: Rückreise nach Bishkek
Rückflug per Helikopter ins Karkara Basecamp und Transfer nach Bishkek.
[F/M/A]

24. Tag: Rückflug nach München
Transfer zum Flughafen und Rückflug über Istanbul nach München.
[F/–/–]

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Vollständige Organisation der Expedition
  • Flug mit Turkish Airline ab/an München nach Bishkek und zurück (1 x 30 kg Freigepäck und 1 x 8 kg Handgepäck)
  • Helikopterflug vom Karkara Basislager ins Khan Tengri Basislager und zurück
  • Flughafengebühren in Europa
  • Transfers, Besichtigungen laut Programm
  • 2 x Hotel**, jeweils im DZ
  • 20 x Zelt: DZ im BC und im Hochlager
  • 21 x Vollpension, 1 x HP, inkl. Basis- und Hochlagerverpflegung          
  • Dolmetscher (gesamte Reise), Koch, Küchengehilfen (ABC)
  • Komplette Basislager- und Hochlagerausstattung
  • Sämtliches gemeinschaftliches Fixier- und Sicherungsmaterial

Bei uns außerdem enthalten

  • Expeditonserfahrener, Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer
  • Satellitentelefon, E-Mail-Terminal, Wetterbericht, Funkgeräte
  • Überdruckkammer, Notfallsauerstoff, Notfallapotheke
  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl:

5 - 14 Personen

Reisedokumente

Reisepass

Zusatzkosten:

Trinkgelder; eventuell Kosten infolge von Programmänderungen;

Zusatzinformationen:

Anmeldeschluss: 17.05.2018

Teilnehmertreffen: 18.05.2018 in München, Beginn 17.00 Uhr, vorauss. Ende gegen 19.00 Uhr

Wichtige Hinweise:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Straßenverhältnisse, Wettereinbrüche, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit örtlichen Transportmitteln und viele andere Einflussfaktoren führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Vorbereitungstraining:
Wichtige Informationen für ein spezielles Vorbereitungstraining für Höhenbergsteigen finden Sie als PDF download hier

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

Bishkek

2***

Berg

20Zelt

Anforderungen

Voraussetzungen

Bitte senden Sie zum Zeitpunkt Ihrer Anmeldung einen kurzen Tourennachweis der letzten Jahre an Felicitas Oswald per E-Mail an oswald@dav-summit-club.de. Nach Prüfung Ihres Nachweises behalten wir uns die Auswahl der Teilnehmer vor, um Sicherheitsrisiken zu vermeiden. 

Solide Hochtouren-, Höhenerfahrung, sehr gutes Können in Fels/Eis (seilfreies Gehen bis UIAA III/40°), Kondition für 8 h Aufstieg, auch mit  Übernachtungsgepäck.

Die Besteigung des Khan Tengri stellt hohe konditionelle und technische Anforderungen an alle Teilnehmer. Auch psychische Stärke, Teamgeist und Hilfsbereitschaft gehören unbedingt dazu. Die Distanzen zwischen den Lagern sind technisch fordernd und lang. Sie erfordern eine gute Kondition für 5–7 h Aufstieg mit Übernachtungsgepäck. Die notwendige Gruppenausrüstung  (Fixseile, Hartware, Zelte, etc.) wird ab dem Basislager von Trägern übernommen. Persönliche Ausrüstung und Verpflegung (Schlafsack, Bekleidung, Nahrungsmittel, etc.) muss selbst getragen werden. Am Gipfeltag müssen Sie mit 6–8 Stunden nur für den Aufstieg rechnen. Firn-/Eisflanken und kombiniertes Gelände bis 70° Neigung, steiler Fels bis 80° sowie exponierte Grate verlangen sicheres Gehen mit Steigeisen und routinierte Pickeltechnik, bis 40° Neigung oder UIAA Schwierigkeitsgrad III auch ohne Seilsicherung. Steilere Passagen, die beständig vorkommen, werden zwar mit Fixseilen versichert, verlangen aber dennoch gute Klettertechnik in Fels und Eis sowie ein routiniertes Seilhandling. Voraussetzungen hierfür sind die eigenständige Begehung anspruchsvollerer kombinierter Fels- und Eistouren in den Alpen. Beim Abstieg wird über die Aufstiegsroute selbstständig abgeseilt. 

Systematische Vorbereitung siehe "Vorbereitungskurse".

Sind Sie unsicher, ob Sie den jeweiligen Anforderungen entsprechen? Stufen Sie sich nicht zu hoch ein. Wer nicht am Limit läuft, kann die Schönheiten der Natur intensiver geniessen! Im nachfolgenden Download finden Sie ausführliche Informationen zur Schwierigkeitsbewertung. Sind Sie bezüglich der Kondition unsicher, vergleichen Sie die angegebenen reinen Gehzeiten und zu bewältigenden Höhenmeter mit Touren, welche Sie schon gemacht haben. Bitte beachten Sie, dass eine Tour mit der Angabe von z. B. 5 h Gehzeit, mit den Pausen ca. 7-8 h Stunden dauert.

Technik:
^^^^^
Kondition:
^^^^^

Details

BuchungscodeEXKHA
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart Flug
Rail&Fly Bahnticket zum/vom Flughafen München innerhalb Deutschlands 2. Kl./ICE für € 75,- zubuchbar.
ZimmeraufpreisEinzelzimmer € 160,–, nur in Hotels.
Geräumiges Doppelzelt im Basislager.
Termine