Premium Partner Touren: Abenteuer-Zelt-Safari - Buschmann, Kaudom, Botswana, Caprivi & Victoriafälle

Beschreibung

  • Abenteuer-Zelt-Safari und Rundreise, 18 Tage
  • Wunderschöne einsame Zeltcamps
  • Durch Herero-Land in die Kalahari
  • Einsames Buschmannland
  • Wilder und ursprünglicher Kaudom Nationalpark
  • Tier- und Pflanzenwelt im Okavango-Delta
  • Bootstour auf dem Okavango-Fluss
  • Büffel, Elefanten und Zebras im Mahango Nationalpark
  • Spektakuläre Victoria-Wasserfälle
  • Geheimtipp Mamili Nationalpark
     

Die Bloggerin Outdoormädchen war im August mit uns auf diesem Abenteuer und berichtet hier von ihren Erlebnissen. 

ab € 2.745,- pro Person

Programm

Via Hereroland nutzen wir den Grenzübergang im Buschmannland, um nach Botswana einzureisen. Entlang des Okavango können Sie die Flusslandschaft und den Tierreichtum in diesem Teil Botswanas bewundern. Noch weiter nördlich geht es in den Mahango-Nationalpark und in den Caprivi Streifen zurück nach Namibia. In Simbabwe besuchen wir die Victoriafälle und danach den wohl schönsten Nationalpark Namibias, den Mamili. Wir zeigen Ihnen einige der abgelegensten und wildesten Landesteile in Namibia und Botswana.


Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  M = Mittagessen;  A = Abendessen.


1. Tag: Anreise nach Windhoek
Ihre Anreise nach Windhoek sollte bis spätestens 11:00 Uhr erfolgen. Bei früherer Anreise mit Air Namibia werden Sie am Flughafen abgeholt und es gibt erstmal ein gemütliches Frühstück auf einer Wildfarm auf dem Weg in die Stadt. Wenn alle Teilnehmer eingetroffen sind geht es am Nachmittag auf Erkundungstour in der Hauptstadt Namibias. Bei der Einkehr zum Abendessen in ein uriges Steakhouse ist Zeit zum gegenseitigen Kennenlernen.
[F/-/-] (50 km)

2. Tag: Fahrt ins Buschmannland
Ziel des heutigen Tages ist es soweit wie möglich nach Norden zu kommen. Wir verlassen die Hauptstadt erst nach Osten und fahren dann gen Norden nach Otjinene, der letzten Ortschaft vor Erreichen des Buschmannlandes. Die lokalen Hereros leben hauptsächlich von der Viehzucht und ziehen tagelang von Weideplatz zu Weideplatz. Wir schlagen unser Camp am Nachmittag in der freien Natur auf.
[F/M/A] (380 km)

3. Tag: Kalahariwüste
Durch wechselnd offenes und dichtes Buschland folgen wir einer Omuramba, einem ehemaligen Flusslauf. Nahe zur Grenze zu Botswana erreichen wir wieder eine bessere Straße und wechseln vom Land der Herrero ins Buschmannland. Die Familiensippen wohnen in kleinen Ansiedlungen oder temporär errichteten Hütten. Gegen Mittag erreichen wir mit Tsumke die größte Siedlung des Buschmannlandes. Hier werden die Vorräte ergänzt und die Fahrzeuge aufgetankt. Am Nachmittag erreichen wir das Camp Sikeretti am Kaudom Nationalpark wo die Zelte aufgeschlagen werden.
[F/M/A] (260 km)

4. Tag: Kaudom Nationalpark
In den weiten Gras- und Buschlandschaften des Kaudom Nationalparks ziehen Gnus, Zebras, Giraffen, Antilopen, Elefanten, Leoparden und manchmal auch Löwen frei umher. Der Park ist eine absolut wilde Gegend: unberührte Natur, endlose Weiten, grenzenlose Freiheit und Abenteuer pur! Gerade in der zweiten Jahreshälfte wird der Kaudom seinem Ruf als "Elefantenpark" vollends gerecht.
[F/M/A] (100 km)

5. Tag: Nach Botswana
Vom Camp sind es nur wenige Kilometer bis zur Grenze nach Botswana. Wir folgen dem Okavango Fluss nach Norden und schlagen am Ufer des unser Camp für zwei Tage auf.
[F/M/A] (310 km)

6. Tag: Bootsfahrt auf dem Okavango
Vielversprechender Start in den Tag mit einer Bootstour auf dem Okavango. Neben der vielfältigen Vogelwelt lassen sich auch Hippos und Krokodile beobachten. Die Fahrt geht an Siedlungen und Dörfern vorbei und man bekommt einen guten Eindruck von der Lebensweise der Menschen am Okavango. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung.
[F/M/A]  

7. Tag: Mahango Nationalpark
Nach kurzer Fahrt überqueren wir wieder die Grenze zurück nach Namibia. Im kleinen aber feinen Mahango Nationalpark lassen sich Büffel, Zebras, Gnus, Elefanten und Grünmeerkatzen beobachten - alles tummelt sich in Ufernähe. In den Sümpfen finden diverse Wasservögel in ideales Habitat. Am Nachmittag schlagen wir unser Camp für zwei Nächte direkt am Fluss auf.
[F/M/A]   (30 km)

8. Tag: Tierbeobachtungen
Am Vormittag geht es nochmal auf Pirschfahrt. Am Nachmittag ist dann Zeit zur Entspannung oder für eine fakultative Bootstour auf dem Okavango.
[F/M/A]

9. Tag: Caprivi Nationalpark
Am Vormittag werden die Popa Fälle erreicht. Dabei handelt es sich eher um Stromschnellen als Wasserfälle, der Anblick ist trotzdem beeindruckend. Bei Bagani überqueren wir den Okavango und betreten den Caprivi Nationalpark. Bis auf ein paar kleine Siedlungen gibt es hier so gut wie keine Infrastruktur. Wir verlassen kurz vor Erreichen des Kwando Flusses die Asphaltstraße und schlagen uns auf einem verschlungenen Pfad in die Büsche. Wir übernachten im schönsten Camp des Nationalparks am Kwando Fluss.
[F/M/A]   (250 km)

10. Tag: Am Kwando Fluss
Selten hat mein ein Frühstück inmitten eines so paradiesischen Panoramas. Im Morgengrauen liegt ein Nebelschleier über den Flussauen und wir hören das Grunzen der Flusspferde. Entlang des Flusses führt schließlich die Fahrt durch tiefen Ufersand. Flusspferde, Elefanten, Kudus sind zum Greifen nah.
[F/M/A]   (50 km)

11. Tag: An den Sambesi
Fahrt nach Katima Mulilo wo die Vorräte ergänzt werden. Dann wieder Grenzübergang nach Botswana bei Ngoma. Wir durchqueren den Chobe Nationalpark und schlagen unser Camp für zwei Nächte auf einem schönen Campingplatz am Sambesi Fluss auf. 
[F/M/-]   (260 km)

12. Tag: Victoria Fälle
Heute besuchen wir die gigantischen Victoria Fälle. Auf einer Breite von 1708 Metern stürzen die Wassermassen des Sambesi bis zu 110 Meter in die Tiefe. Da sich die Kosten für den Grenzübertritt nach Simbabwe permanent ändern sind die Visagebühren nicht inklusive (ca. 60 USD). Aufgrund der manchmal etwas willkürlichen Grenzformalitäten unternehmen wir den Ausflug mit einem lokalem Unternehmen. Am Nachmittag ist Zeit für eine fakultative Bootstour auf dem Sambesi.
[F/-/-]   (180 km)

13. Tag: Zurück nach Nambia
Wir halten uns ans Westufer des Kwando auf der Fahrt zurück nach Namibia. Bei Sangwali verlassen wir die die offizielle Schotterstraße und fahren nach Süden zum Mamili Nationalpark. Um den Nationalpark zu erreichen müssen wir noch mehrmals Nebenarme des Kwando durchqueren. Wir schlagen unser Camp knapp ausserhalb des Parks auf.
[F/M/A]   (100 km)

14. Tag: Mamili Nationalpark
Der Nationalpark ist noch ein richtiger Geheimtipp und das Gegenstück zum bekannten Chobe Nationalpark in Botswana. Umrahmt vom Kwando Fluss und von zahlreichen Nebenarmen durchflossen ist er idealer Lebensraum für Elefanten, Büffel, Hippos und Antilopen. Im Park existieren keinerlei Straßen und Fahrspuren mit tiefem Sand sind nur mit Allradfahrzeugen zu befahren.
[F/M/A]   (50 km)

15. Tag: Zurück am Okavango
Auf dem "Golden Highway" geht es zurück zum Okavango Fluss. Am späten Nachmittag erreichen wir unser Camp kurz vor Rundu. Manchmal kann man abends die Buschtrommeln aus den nahen Siedlungen hören. Heute machen wir viele Kilometer, jedoch auf angenehmer asphaltierter Straße.
[F/M/A]   (450 km)

16. Tag: Buschmann-Kultur
Nach dem Frühstück führt die Fahrt in Richtung Grootfontein wo wir auf einer Gästefarm übernachten. Wir besuchen ein traditionelles Buschmanndorf und erfahren viel über das traditionelle Leben in dieser wüstenhaften Region.
[F/M/A]   (290 km)

17. Tag: Otjiwa Wildfarm
Am frühen Nachmittag erreichen wir die Wildfarm und können fakultative Pischfahrten unternehmen oder aber auch einfach am Pool entspannen. Wir genießen den letzten Abend in Namibia.
[F/M/A]   (320 km)

18. Tag: Rückreise
Auf dem Weg nach Windhoek stoppen wir am Okahandja Holzmarkt, wo sich schöne Schnitzereien erstehen lassen. Am späten Mittag erreichen wir schließlich die Hauptstadt. Bei einer Flugbuchung mit Air Namibia können Sie noch am gleichen Abend gen Heimat aufbrechen, sonst sollten Sie noch eine Nacht in Windhoek verbringen.
[F/-/-]  (240 km)

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

 

  • Reiseleitung durch einen Deutsch sprechenden einheimischen Reiseleiter
  • ab/bis Flughafen Windhoek
  • 1 x Hotel/Pension im Doppelzimmer
  • 16 x Zweipersonenzelt, überwiegend auf Campingplätzen mit sanitären Anlagen
  • 18 x Frühstück, 14 x Mittagessen (rustikale Brotzeit), 12 x Abendessen
  • Transfers, Pirsch- und Off-Road-Fahrten laut Programm
  • Allradgetriebene Geländefahrzeuge
  • Gepäcktransport mit Fahrzeugen
  • Eintritte und Führer für Besichtigungen laut Programm
  • Nationalparkgebühren

Bei uns außerdem enthalten

  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Haftpflicht-Versicherungen

Teilnehmerzahl:

6 - 10 Personen

Reisedokumente

Reisepass

Zusatzkosten:

Trinkgelder ca. € 100,–

Zusatzinformationen:

Bei dieser Reise handelt es sich um eine Zubucherreise zu einer internationalen Gruppe. Die Durchführung der Reise erfolgt durch Outdoor Adventure Safaris in Deutscher Sprache.

Bei der Reise gelten gesonderte Stornobedingungen:
20 % des Reispreises bis 40 Tage vor Anreise
100 % des Reisepreises bei einer Stornierung ab 39 - 0 Tagen vor Anreise

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

Windhoek

1Pension Uhland o.ä.

Rundreise

16Zelt

Anforderungen

Voraussetzungen

Abenteuerliche Tiersafari und Zelt-Off-Road-Reise auf teilweise schwierigen Pisten. Staub und Sonne machen Ihnen ebenso wenig aus wie die einfachen, aber idyllischen Lagerplätze. Bei Camparbeiten wie Zeltauf- und -abbau, Holzsammeln, Vorbereitung der Mahlzeiten oder Geschirrspülen helfen Sie mit. Während Ihrer Zeltnächte übernachten Sie oft auf offiziellen Campgrounds, meist mit fest installierten sanitären Anlagen (Dusche/WC), die teilweise sogar über Swimmingpools verfügen. Einige Nächte schlagen wir unsere Camps aber auch mitten in der Wildnis auf.

Technik:
^°°°°
Kondition:
^°°°°

Details

BuchungscodeNAMIB
DAV-Mitglieder-Bonus:Bei dieser Reise kann leider kein Bonus gewährt werden.
Anreiseart eigene Anreise

ab /bis Flughafen Windhoek (WDH)

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein tagesaktuelles Flugangebot.
NEU: Für Abflüge ab 01.01.2020 kompensiert der DAV Summit Club den CO2-Ausstoß aller Flüge zu 100 Prozent. Zum Projekt.

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer/Einzelzelt-Zuschlag: € 78,-

Bei dieser Reise sind keine halben Doppelzimmer/-zelte buchbar!

Termine Di 09.06.2020 bis Fr 26.06.2020
ab 2.745,- €

Di 07.07.2020 bis Fr 24.07.2020
ab 2.745,- €

Di 04.08.2020 bis Fr 21.08.2020
ab 2.745,- €

Di 25.08.2020 bis Fr 11.09.2020
ab 2.745,- €

Di 15.09.2020 bis Fr 02.10.2020
ab 2.745,- €

Di 13.10.2020 bis Fr 30.10.2020
ab 2.745,- €

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

 Reisebüro

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Reisebüro
Telefon: 089/23 23 97 34Telefon: 089/23 23 97 34
E-Mail sendenE-Mail: info@summit-reisebuero.de