Unterwegs mit Ihrer Sektion auf der Machame-Route (Zelttrekking)

Beschreibung

 

Dieses Angebot ist eine Sektionsreise und richtet sich nur an geschlossene DAV Sektionsgruppen!

 

 

  • Anspruchsvolle Bergwanderung, 9 Tage
  • Kilimandscharo-Besteigung mit Zelt
  • Bestmögliche Akklimatisation auf dem Southern Circuit
  • Optionale Besteigung Lava Tower
  • Riesen-Senezien und Lobelien
  • Zusätzlicher Akklimatisationstag im Karanga-Tal
  • Gipfelmöglichkeit: 
    - Kilimandscharo, 5895 m
  • Routenübersicht Kilimandscharo:(hier klicken!)

 

 

 

Programm

Kombinieren Sie Ihre Wunschroute auf den höchsten Berg des afrikanisches Kontinents mit einer Safari in die schönsten Nationalparks Ostafrikas oder einer Baderverlängerung an den Traumstränden Sansibars. (Detailprogramme siehe unten)


Kilimandscharo-Baustein:
Zelttrekking auf der Machame-Route
(Buchungscode: TAMAC)

Routenübersicht Kilimandscharo:(hier klicken!)

Die Machame-Route, auch "Whiskey-Route" genannt, gilt für viele als die schönste Route auf den Kilimandscharo. Gute Höhenanpassung auf dem Southern Circuit, sehr abwechslungsreiche Landschaft und traumhafte Ausblicke Richtung Gipfel oder Mount Meru. Ein Geheimtipp ist sie daher aber leider nicht mehr.


Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  M = Mittagessen;  A = Abendessen
 

1. Tag: Karibu Sana - Willkommen in Tansania!
Sie haben Ihre Reise am frühen Morgen oder bereits am Vorabend mit dem Abflug in Deutschland begonnen. Sofern Sie Flug und Transfer oder nur den Transfer über den DAV Summit Club gebucht haben erwartet Sie am Kilimanjaro International Airport (JRO) ein Mitarbeiter unseres Partner vor Ort für den Transfer (50 km, ca. 1 h) ins Hotel in Moshi, 894 m. Einchecken und erholen von der Anreise. Beim Abendessen lernen Sie Ihren tansanischen Bergführer kennen, der Ihnen wichtige Informationen über die bevorstehenden Trekking-Tage und die Kilimandscharo-Besteigung gibt. 
[–/M/A]

2. Tag: Trekkingbeginn auf der Machame-Route
Fahrt zum Machame Gate, 1840 m, wo die Träger warten um das Gepäck zu übernehmen (70 km/1,5 h). Auf schmalen Pfaden steigen Sie mit Ihrem einheimischen Guide durch üppigen Dschungel aufwärts, vorbei an glitzernden Flechtenvorhängen, ausladenden Riesenfarnen und vor Nässe triefenden Moospolstern. Dann wird es zunehmend lichter und die Heide- und Moorzone beginnt sich auszubreiten. Schließlich ist die Erika-Region erreicht. Von hier ist es nicht mehr weit zum Zeltlager bei den Machame-Hütten, 2980 m.
Hm ↑1150 Gz 5–6 h [F/M/A]

3. Tag: Aufstieg zum Shira-Plateau,
3840 m, einer gewaltigen Hochsteppe, die auf steilen und steinigen Wegen erreicht wird. Schon beim Frühstück freuen Sie sich über den Superblick auf den Mount Meru, 4568 m, und die blinkenden Eisfelder des Klimandscharo, 5895 m. Am Nachmittag, wenn die Zelte stehen und Sie heißen Tee genießen, sind Sie Ihrem großen Ziel wieder ein gutes Stück näher gerückt. 
Hm ↑850 Gz 4 h [F/M/A]

4. Tag: Der Southern Circuit 
ist herrlich mit Lobelien und Senezien geschmückt. Vom Rastplatz im Sattel, 4640 m, hinter dem skurrilen Lava Tower, schauen Sie direkt in die gewaltige "breach wall" des Kibo, durch die Extrembergsteiger Reinhold Messner seine viel beachtete Kletterroute gelegt hat. Über einen leichten, mit Seilen versicherten Steig, erklimmen Sie den Lava Tower, 4700 m, und haben einen herrlichen Rundblick auf den Mount Meru und den Kibo. Getreu dem Motto "go high, sleep low" setzen Sie nach der Mittagspause das Trekking auf der Machame-Route auf einem Pfad fort, gesäumt von zahlreichen Riesen-Senezien. Abstieg ins Barranco-Tal zu Ihrem Zeltlager bei den Barranco Huts, 3950 m.
Hm ↑850 ↓750 Gz 5–6 h [F/M/A]

5. Tag: Auch die Wanderung ins Karanga-Tal
dient der besseren Akklimatisation. Sie steigen direkt nach dem Frühstück durch die so genannte "breakfast wall" auf 4250 Meter auf, ehe Sie raue Lavastufen zum Zeltplatz oberhalb eines kleinen Bachs – der letzten Wasserstelle auf der Machame-Route – bringen, 3950 m. Abends stellt der Koch wieder seine Fähigkeiten unter Beweis.
Hm ↑↓400 Gz 4 h [F/M/A]

6. Tag: Ziel ist die Barafuhütte,
4600 m, neben der am Abend die Zelte stehen. Die Vegetation dünnt aus, Sie nähern sich der Mondlandschaft des Kibo-Sattels, eine faszinierende Hochwüste. Am Nachmittag bleibt Zeit, die ersten 200 Höhenmeter der Aufstiegsroute zu erkunden. Der Mawenzi-Gipfel, 5149 m, steht in vollem Licht. Sie punkten in Sachen Akklimatisation. Sie werden heute zeitig schlafen gehen – die Nacht ist kurz.
Hm ↑750 ↓50 Gz 4–5 h [F/M/A]

7. Tag: Gipfeletappe Kilimandscharo, 5895 m
Die Gipfel-Besteigung beginnt schon gegen Mitternacht. Im Licht der Stirnlampen steigen Sie die 1100 Höhenmeter auf zum Stella Point, 5730 m. Dann geht es weiter zur obersten Kante der Caldera, dem Uhuru Peak, 5895 m. Sie stehen auf dem höchsten Punkt des afrikanischen Kontinents, einem der Seven Summits, und genießen das Glücksgefühl, den Gipfel des Kilimandscharo erreicht zu haben. Unter Ihnen breitet sich die weite Savanne aus. Über Stella Point steigen Sie ab zum Millenium-Camp, 3100 m. Der Blick schweift stolz zurück auf den Gletscherbart des Kibo. 
Hm ↑1300 ↓2050 Gz 10-12 h [F/M/A]

8. Tag: Abstieg durch den Urwaldgürtel
zum Mweka Gate, 1790 m, und Rückkehr (30 km/45 min) zur bekannten Lodge bei Moshi, wo die Dusche auf Sie wartet. Bei einem kühlen Bier an der Bar lassen Sie die vergangenen Trekkingtage noch einmal Revue passieren.
Hm ↓2070 Gz 5-6 h [F/M/A]
 

9. Tag: Abreise oder Anschluss-Baustein Safari/Sansibar
Der Vormittag steht in der Regel zur freien Verfügung, bis der Transfer (sofern gebucht, 50 km, ca. 1 h) zum Flughafen die Abreise einläutet. Vielleicht erstehen Sie ein letztes Souvenir oder entspannen auf der Hotelterrasse. 
Ankunft in der Heimat am Folgetag.
[F/M/–]


Anschluss-Bausteine Safari/Sansibar

Safari-Baustein:
Weltnaturerbe Ngorongoro-Krater

 

9. Tag: Afrikanisches Dorfleben
lernen wir heute in Karatu kennen. Den beschaulichen Ort erreichen wir nach einer ca. 4 stündigen Fahrt (220km). Bei einem kleinen Rundgang im Dorf lernen wir das Leben der "normalen" Tansanier kennen. Unser Mittagessen nehmen wir in einem typischen Lokal im Ort ein. Am Nachmittag steht dann der Besuch einer Kaffee-Plantage, einem wichtigen Wirtschaftszweig der Region, auf dem Programm. Zu Fuß geht es zu unserer nah gelegenen Lodge.
[F/M/A]

10. Tag: Weltnaturerbe Ngorongoro-Krater
Nach dem Frühstück geht es auf einen ganztägigen "Game Drive". Ein unvergleichliches Tierreservat auf 260 Quadratkilometern erwartet Sie: allein die riesigen Herden von Zebras und Gnus in der Steppenlandschaft zu beobachten, ist ein unvergessliches Erlebnis und nirgendwo stehen die Chancen besser Löwen vor die Kamera zu bekommen. Afrika pur! Nach einer faszinierenden Fotosafari kehren Sie zurück zur Lodge. 
[F/M/A]

11. Tag: Abreise oder Anschluss-Baustein Sansibar
Der Morgen steht zur freien Verfügung, bis der Sammeltransfer (180km, ca. 4h) zum Flughafen die Abreise einläutet. Bei selbstständiger Flugbuchung bitte Abflug in JRO frühestens um 17.00 Uhr! 
Ankunft in der Heimat am Folgetag.
[F/M/–] 


Safari-Baustein:
Die schönsten Nationalparks Tansanias

9. Tag: Afrikanisches Dorfleben
lernen wir heute in Karatu kennen. Den beschaulichen Ort erreichen wir nach einer ca. 4 stündigen Fahrt (220km). Bei einem kleinen Rundgang im Dorf lernen wir das Leben der "normalen" Tansanier kennen. Unser Mittagessen nehmen wir in einem typischen Lokal im Ort ein. Am Nachmittag steht dann der Besuch einer Kaffee-Plantage, einem wichtigen Wirtschaftszweig der Region, auf dem Programm. Zu Fuß geht es zu unserer nah gelegenen Lodge.
[F/M/A]

10. Tag: Weltnaturerbe Ngorongoro-Krater
Nach dem Frühstück geht es auf einen ganztägigen "Game Drive". Ein unvergleichliches Tierreservat auf 260 Quadratkilometern erwartet Sie: allein die riesigen Herden von Zebras und Gnus in der Steppenlandschaft zu beobachten, ist ein unvergessliches Erlebnis und nirgendwo stehen die Chancen besser Löwen vor die Kamera zu bekommen. Afrika pur! Nach einer faszinierenden Fotosafari kehren Sie zurück zur Lodge. 
[F/M/A]

11. Tag: Im Lake Manyara-Nationalpark 
gilt auch heute die Aufmerksamkeit Löwen, Antilopen, Giraffen, Nashörnern, Flusspferden und anderen lebendigen Wahrzeichen Afrikas. Auch zahlreiche Vogelarten lassen sich hier sehr gut beobachten. Wir betreten den Park im Norden und durchqueren ihn komplett bis ans Südende. Übernachtung in einer schönen Lodge am Lake Brunge oder Lake Manyara.
[F/M/A]

12. Tag: Safari im Tarangire-Nationalpark 
Mit dem Geländewagen fahren Sie nach dem Frühstück in den Tarangire-Nationalpark, den "Park des Elefanten". Bei Ihrem "game drive" kommen Ihnen Elefanten und Giraffen, Gazellen, Hyänen, wahrscheinlich auch Büffel, Löwen und vielleicht sogar ein Leopard vor die Linse. Die weite Savanne wird nur von Baobab-Bäumen und Schirmakazien unterbrochen. Zweite Übernachtung in der bekannten Lodge.
[F/M/A]

13. Tag: Abreise oder Anschluss-Baustein Sansibar
Der Morgen steht zur freien Verfügung, bis der Sammeltransfer (180km, ca. 4h) zum Flughafen die Abreise einläutet. Bei selbstständiger Flugbuchung bitte Abflug in JRO frühestens um 17.00 Uhr! 
Ankunft in der Heimat am Folgetag.
[F/M/–] (180km, ca. 4h)


Safari-Baustein:
Ngorongoro-Krater und Mythos Serengeti

 

9. Tag: Weltnaturerbe Ngorongoro-Krater
Nach dem Frühstück geht es mit dem Safarijeep nach Westen (250km, 4-5h). Ein unvergleichliches Tierreservat auf 260 Quadratkilometern erwartet Sie: allein die riesigen Herden von Zebras und Gnus in der Steppenlandschaft des Kraters zu beobachten ist ein unvergessliches Erlebnis. Nirgendwo stehen die Chancen besser Löwen vor die Kamera zu bekommen. Afrika pur! Nach einer faszinierenden Fotosafari fahren Sie zu Ihrer Lodge im nahen Karatu.
[F/M/A]

10. Tag: Mythos Serengeti
Auf der Fahrt nach Norden ändert sich die Vegetation und weites Grasland dominiert die Landschaft. Nach ca. zwei Stunden Fahrt erreichen wir die Südgrenze des Serengeti Nationalparks. Speziell in der Zeit zwischen Dezember und März grasen hier riesige Herden von Gnus und Zebras und bekommen Ihren Nachwuchs. Gewöhnlich sind dann auch Ihre Jäger wie Löwen und Geparde nicht weit, die die Herden begleiten. Am Nachmittag erreichen wir unser stimmungsvolles Tented Camp, zentral in der Mitte des Parks gelegen.
[F/M/A]

11. Tag: Ein voller Tag Safari
Die zentrale Lage unseres Camps ist ideal um je nach Jahreszeit die Ecke des Parks mit der größten Tierdichte zu erreichen. Richtung Nordwesten wird das Land hügeliger und ist von Flüssen durchzogen. Hier besteht die Möglichkeit Flusspferde und Krokodile zu beobachten. Speziell wenn die großen Herden während der Migration die Flüsse durchqueren wird es spannend. Am Abend kehren wir zurück ins Camp und können das leckere Essen und einen Drink am Lagerfeuer genießen. Afrika wie aus dem Bilderbuch!
[F/M/A]

12. Tag: Fahrt nach Karatu
Auch heute geht es bis zum Mittagessen noch einmal auf Safari. Unser Führer sucht wieder die besten Orte um die Big Five zu komplettieren, sollte dies nicht schon die Tage zuvor geschehen sein. Dann geht es mit den Jeeps zur bereits bekannten Lodge bei Karatu (200 km/4-5 h) und wir können den letzten Abend in Tansania genießen.
[F/M/A]

13. Tag: Abreise oder Anschluss-Baustein Sansibar
Der Morgen steht zur freien Verfügung, bis der Sammeltransfer (180km, ca. 4h) zum Flughafen die Abreise einläutet. Bei selbstständiger Flugbuchung bitte Abflug in JRO frühestens um 17.00 Uhr! 
Ankunft in der Heimat am Folgetag.
[F/M/–] 


Sansibar-Baustein:
Die Traumstrände der Gewürzinsel


9. Tag: Flug nach Sansibar
Je nachdem ob Sie Sansibar direkt an das Bergprogramm oder an eine Safari anschließen erfolgt der Transfer zum Flughafen und der Flug nach Sansibar bereits am Morgen oder am späten Nachmittag. Auf Sansibar angekommen erfolgt der Transfer in Ihr Hotel an die Ostküste der Insel.
[F/-/A] 

10. - 12. Tag: Entspannte Tage an Sansibars Traumstränden
Sansibar, schon der Name lässt uns träumen. Von weißen Traumstränden, Kokospalmen und türkisfarbenem Wasser. Die Insel, in den warmen Gewässern des Indischen Ozeans vor der Ostküste Tansanias gelegen, war in der Vergangenheit ein Zentrum des Sklavenhandels und des Anbaus edler Gewürze wie Nelke, Vanille und Muskatnuss. Heute locken vor allem die Traumstrände an seiner Ostküste.
[F/-/A]

13. Tag: Abreise 
Der Vormittag steht in der Regel zur freien Verfügung, bis der Transfer zum Flughafen die Abreise einläutet. Vielleicht erstehen Sie ein letztes Souvenir oder entspannen auf der Hotelterrasse. 
Ankunft in der Heimat am Folgetag.
[F/–/–]

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

 

Leistungen Kilimandscharo, Zelttrekking auf der Machame-Route:

 

 

  • Deutsch sprechender, vom DAV Summit Club ausgebildeter, einheimischer Bergführer
  • ab/bis Hotel/Lodge in Moshi 
  • 2 x Hotel/Lodge*** im DZ
  • 6 x Zweipersonenzelt mit einfacher Liegematte
  • Essenszelt mit Tisch und Stühlen
  • Toilettenzelt
  • Vollpension
  • Bus- und Jeepfahrten laut Programm
  • Gepäcktransport auf dem Trekking durch Träger, 15 kg Freigepäck
  • Begleitamnnschaft: Führer, Träger, Koch
  • Notfallsauerstoff
  • Nationalparkgebühren in Höhe von USD 959,–
  • Freiplatz für den Tourenleiter der Sektion für das Landarrangement

 

 

Leistungen Safari-Baustein:
Weltnaturerbe Ngorongoro-Krater

 

  • Englisch sprechender Driverguide 
  • 2 x Endoro Lodge***o.ä. im DZ
  • Vollpension
  • Bus- und Jeepfahrten laut Programm
  • Besichtigung einer Kaffee-Plantage
  • Safari im Ngorongoro-Krater
  • Pirschfahrten in speziellen Safarijeeps mit aufklappbarem Dach, maximal 6 Gäste pro Jeep
  • Nationalparkgebühren in Höhe von US-$ 230,–
  • Sammeltransfer zum Flughafen* (*bei Flugbuchung inkl., sonst Transfer zubuchen!)

 

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Preis pro Person im Doppelzimmer: € 665,-
Aufpreis Einzelzimmer: € 130,-
 
(Bei den Safari-Bausteinen leider keine halben Doppelzimmer buchbar)


Leistungen Safari-Baustein:
Die schönsten Nationalparks Tansanias

 

  • Englisch sprechender Driverguide 
  • 2 x Endoro Lodge***o.ä. im DZ, 2 x Burungee Tented Camp***o.ä. im DZ
  • Vollpension
  • Besichtigung einer Kaffee-Plantage
  • Safari im Ngorongoro-Krater, Lake Manyara und Tarangire Nationalpark
  • Pirschfahrten in speziellen Safarijeeps mit aufklappbarem Dach, maximal 6 Gäste pro Jeep
  • Nationalparkgebühren in Höhe von US-$ 337,–
  • Sammeltransfer zum Flughafen* (*bei Flugbuchung inkl., sonst Transfer zubuchen!)

 

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Preis pro Person im Doppelzimmer: € 1165,-
Aufpreis Einzelzimmer: € 230,- 

(Bei den Safari-Bausteinen leider keine halben Doppelzimmer buchbar)


Leistungen Safari-Baustein:
Ngorongoro-Krater und Mythos Serengeti

 

  • Englisch sprechender Driverguide 
  • 2 x Endoro Lodge***o.ä. im DZ, 2 x Katikati Tented Camp***o.ä. im DZ
  • Vollpension
  • Safari im Ngorongoro-Krater und Serengeti Nationalpark
  • Pirschfahrten in speziellen Safarijeeps mit aufklappbarem Dach, maximal 6 Gäste pro Jeep
  • Nationalparkgebühren in Höhe von US-$ 427,–
  • Sammeltransfer zum Flughafen* (*bei Flugbuchung inkl., sonst Transfer zubuchen!)

 

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Preis pro Person im Doppelzimmer: € 1065,-
Aufpreis Einzelzimmer: € 230,- 

(Bei den Safari-Bausteinen leider keine halben Doppelzimmer buchbar)

 

Leistungen Sansibar-Baustein:
Die Traumstrände der Gewürzinsel

 

  • Flug mit Precision Air, Kilimanjaro(JRO) - Zanzibar(ZNZ) - (Kilimanjaro(JRO)/Dar es Salaam(DAR))
  • 4 x Kichanga Lodge****, Bungalow-DZ mit Meerblick
  • Halbpension
  • Transfers auf Sansibar

 

Mindestteilnehmerzahl: 1 Person
Preis pro Person im Doppelzimmer: € 895-
Aufpreis Einzelzimmer/Bungalow Meerblick: € 310,- 

(Beim Sansibar-Baustein leider keine halben Doppelzimmer buchbar)

Bei uns außerdem enthalten

  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Haftpflicht-Versicherungen

Teilnehmerzahl:

8–12 Personen

Reisedokumente

Reisepass und Visum für Tansania (Beantragung bei Einreise am Kilimanjaro Airport möglich)

Zusatzkosten:

Visum und Trinkgelder je nach Programmumfang zusammen ca. € 180,- bis 230,–

Zusatzinformationen:

Unsere Guides sind im Gebirge zuhause
Touren am Kilimandscharo werden von ausgewählten lokalen Guides geleitet, die vom DAV Summit Club in regelmäßigen Schulungen ausgebildet werden: in Sachen Gruppendynamik, Sicherheit und Höhenkrankheit aber auch Sauberkeit und Hygiene bei der Verpflegung. Die Routen am Berg kennen Sie nach unzähligen Gipfelbesteigungen fast auswendig und sind somit Ihr Garant für Ihren hoffentlichen Gipfelerfolg.

Beste Reisezeit
Grundsätzlich kann der Kilimandscharo fast das ganze Jahr bestiegen werden. Wir empfehlen jedoch die große Regenzeit von Ende März bis Ende Mai, in der am Berg auch Schnee fallen kann, zu meiden. Ideal ist die Reisezeit von Ende Dezember bis Mitte März. Hier herrschen in der Regel die wärmsten Temperaturen und eine gute Sicht am Berg. Auch die große Trockenzeit von Juli bis Oktober eignet sich sehr gut zur Besteigung, es kann in diesem Zeitraum jedoch empfindlich kalt werden. Die kleine Regenzeit im November/Dezember empfiehlt sich vor allem jenen die eine Zeit mit wenigen Besuchern suchen und sich von etwas wechselhafterem Wetter nicht abschrecken lassen.

 

Wichtige Hinweise: 
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Straßenverhältnisse, Wettereinbrüche, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit örtlichen Transportmitteln und viele andere Einflussfaktoren führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

Kilimandscharo-Zelttrekking:

Moshi

2Honey Badger Lodge, Kaliwa Lodge, Sal Salinero Lodge o.ä.***

Kilimandscharo-Trekking

6Zelt

Safari-Baustein:

Karatu

2Endoro Lodge, Tloma Lodge o.ä.***

Safari-Baustein:

Karatu

2Endoro Lodge, Tloma Lodge o.ä.***

Lake Manyara/Tarangire NP

2Burunge Tented Camp o.ä.***

Safari-Baustein:

Karatu

2Endoro Lodge, Tloma Lodge o.ä.***

Serengeti NP

2Katikati Tented Camp o.ä.***

Sansibar-Baustein:

Pingwe

4Kichanga Lodge o.ä.****

Anforderungen

Voraussetzungen

Technisch anspruchsvolle Bergwanderung, für die Sie Gesundheit und Kondition für Gehzeiten bis sechs Stunden, am Gipfeltag bis zwölf Stunden benötigen. Die höchste Übernachtung erfolgt auf 4600 Meter.


Sind Sie unsicher, ob Sie den jeweiligen Anforderungen entsprechen? Stufen Sie sich nicht zu hoch ein. Wer nicht am Limit läuft, kann die Schönheiten der Natur intensiver geniessen! Im nachfolgenden Download finden Sie ausführliche Informationen zur Schwierigkeitsbewertung. Sind Sie bezüglich der Kondition unsicher, vergleichen Sie die angegebenen reinen Gehzeiten und zu bewältigenden Höhenmeter mit Touren, welche Sie schon gemacht haben. Bitte beachten Sie, dass eine Tour mit der Angabe von z. B. 5 h Gehzeit, mit den Pausen ca. 7-8 h Stunden dauert.

Technik:
^^°°°
Kondition:
^^^^^

Details

BuchungscodeTADAV
DAV-Mitglieder-Bonus:Da es sich um eine exklusive DAV Sektionsreise handelt, wurde Ihr DAV Mitgliederbonus bereits im Reisepreis berücksichtigt.
Anreiseart

Gerne buchen wir für Sie einen Flug nach Marrakesch. Verbindungen bestehen ab allen großen deutschen Flughäfen. Frühbucher fliegen in der Regel günstiger: Die Preise variieren je nach Abflughafen, Saison und Buchungszeitpunkt. 

Zimmeraufpreis

Für ein individuelles Preisangebot benötigen wir die Mindest- und Maximumteilnehmeranzahl als auch Ihren genauen Reisezeitraum. Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail unter diener@dav-summit-club.de.  

Termine

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Sarah Meilaender

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Sarah Meilaender
Telefon: 089-64240201Telefon: 089-64240201
E-Mail sendenE-Mail: meilaender@dav-summit-club.de