Auf Humboldts und Darwins Spuren - Allee der Vulkane und Galapagos Inseln

Programm
Das sagen Mitreisende

Beschreibung

  • Rundreise mit leichten Tageswanderungen, 17 Tage
  • Berühmter Kunsthandwerksmarkt von Otvalo
  • Quito: Hauptstadt und Weltkulturerbe
  • Eindrucksvolle Vulkanlandschaft im Cotopaxi Nationalpark
  • Panamericana – Ecuadors „Allee der Vulkane“
  • Traumhafte Kraterlagunen Ciucocha und Quilotoa
  • Wanderung an den Hängen des Chimborazo
  • Besuch der Shuar-Indigenen und Regenwaldtour im Amazonastiefland
  • Kolonialperle Cuenca
  • Wunderschöne Seenlandschaft im Cajas Nationalpark
  • Weltnaturerbe Galapagos Inseln
  • Einzigartige Flora und Fauna
  • Riesenschildkröten, Echsen und einzigarte Vogelarten
  • Vulkanwanderungen und Traumstrände

Programm

Schon für Alexander Humboldt stellte Ecuador aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt ein Highlight seiner Südamerikareisen dar. Auf kleinsten Raum finden sich fast alle Klimazonen, vom tropischen Regenwald bis hin zu den vergletscherten Eisgipfeln mächtiger Vulkane. Er prägte den Begriff der „Allee der Vulkane“, mit dem er das zentrale, von unzähligen Vulkanen flankierte Hochtal zwischen Quito und Riobamba beschrieb. Entlang dieses Tales führt auch unsere Reiseroute. Wir starten im Norden bei Otovalo mit seinem berühmten Kunsthandwerksmarkt. Über den Cotopaxi-Nationalpark mit seinem ikonischen vergletscherten Vulkangipfel geht es zur idyllischen Hochlandlagune von Quilotoa. Natürlich darf ein Stopp zu Füßen des höchsten Berges Ecuadors, des Chimborazo, 6268 m, nicht fehlen. Hier verlassen wir auch das Hochland und fahren hinab in die schwülwarme Amazonasregion, von wo wir bei den Shuar-Indigenen einen Eindruck in Ihre Kultur bekommen. Schließchlich erreichen wir Ecuadors wohl schönste Stadt Cuenca, deren Altstadt zum Weltkulturerbe gehört. Über den bis zu 4000 Meter hohen Cajas Nationalpark erreichen wir die Küstenmetropole Guayaquil von wo wir morgen zum zweiten Highlight der Reise auf die Galapagos Inseln starten. Der urzeitliche Archipel aus bizarren Vulkanlandschaften und vielfältiger Tier- und Pflanzenwelt lässt Sie eintauchen in einen pazifischen „Garten Eden“. Seelöwen, exotische Echsen und Riesenschildkröten, unzählige Vogelarten, aber auch Delfine und Wale sind hier beheimatet.Auf beeindruckenden Wanderungen und Bootsausflügen erkunden Sie dieses weltweit einzigartige Ökosystem.
 

Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  M = Mittagessen;  A = Abendessen.
 

1. Tag: Anreise nach Quito, Erholung in den Thermen von Papallacta 
Sofern Sie Flug und Transfer über den DAV Summit Club gebucht haben sind Sie am Vorabend in Deutschland gestartet und es erwartet Sie am Flughafen von Quito ein Mitarbeiter unseres Partners vor Ort für den Transfer (1 h) ins Hotel in Papallacta. Sonst nehmen Sie sich bitte ein Taxi für die Fahrt. Das Hotel liegt direkt bei den Thermen von Papallacta die von heißem, vulkanischen Thermalwasser gespeist werden. Mehrere künstlich angelegte Flussläufe und Becken durchziehen die Hotelanlage und bieten ideale Erholung nach der langen Anreise. 
[–/–/–]

2. Tag: Rancho del Cañón Trail
Spätestens beim Frühstück lernen Sie Ihren deutsch sprechenden einheimischen Reiseleiter kennen der Sie die kommenden Wochen begleitet. Wanderung auf dem Rancho del Cañón Trail bei Papallacta.
Hm ↑↓120 Gz 2–3 h  [F/–/–]

3. Tag: Kunsthandwerksmarkt von Otavalo
Auf der Panamericana  geht es gen Norden. Mais- und Kartoffelfelder prägen die die Landschaft. Nach ca. 2 Stunden Fahrt erreichen wir den berühmten Markt von Otavalo, 2.500 m. Die hier lebenden Kichwa, auch Otavalos genannt, haben in den umliegenden Dörfern ihre Werkstätten von denen aus Sie den Markt beliefern. Heute ist der wichtigste Marktag der Woche und die ganze Stadt scheint ein einziger Platz des Handels sein. Hier werden neben Obst, Gemüse, Getreide, Suppen, gebratenes Fleisch, frische Säfte, jede Menge indigene Kunsthandwerk und Bekleidung aller Art angeboten. Nach der "berauschenden Shoppingerlebnis" setzen wir unsere Fahrt nach Ibarra fort.
Hm ↑↓50 Gz 2-3 h [F/–/–]

4. Tag: Kraterlagune Ciucocha
Die Fahrt nach Quito hält einige sehenswerte Stopps für uns bereit. Bereits nach 45 min Fahrt haben wir die Möglichkeit eine wunderschöne Wanderung zu der Kraterlagune von Ciucocha (Meerschweinchensee, 3068m) zu unternehmen. Es handelt sich um einen gefüllten Krater mit einem Durchmesser von ca. 3 km am Fuße des Vulkans Cotacachi. Am Kraterrand entlang wurde ein Rundwanderweg angelegt, mit anfangs einigen längere Steigungen. Mitten im See befinden zwei steile, bewaldete Inseln, wo früher viele Meerschweinchen gelebt und dem See den Namen gegeben haben. Die beiden Inseln und die einmalige Farbe des Sees machen diesen Ort einzigartig. Auf der Weiterfahrt in die Haupstadt dürfen wir uns die Besichtigung des Äquatormonuments (Midad del Mundo - Mitte der Welt) und des Intiñan Solar Museums auf gar keinen Fall entgehen lassen. Angekommen in Quito haben wir die großartige Möglichkeit bei einer einheimischen Familie oder in einem Restaurant (je nach Gruppengröße) an einem Kochkurs teilzunehmen. Die ecuadorianische Küche ist so vielfältig wie das Land. Vielleicht machen Sie sich schon mit den folgenden Begriffe wie Ceviche, Empanadas, Patacones und Hornado vertraut.
Hm ↑↓100 Gz 2-2 h [F/–/–]

5. Tag: Weltkulturerbe in der Altstadt von Quito und Cotopaxi Nationalpark
Den heutigen Tag starten wir mit einer Stadtrundfahrt durch die koloniale Altstadt, die 1978 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde und als der Ort mit der größten Ansammlung bedeutender Kunstschätze Südamerikas gilt . Wir besuchen die Plaza de La Independencia, besichtigen die wunderschöne Jesuitenkirche La Compañía de Jesús und die Kathedrale. Die Schwindelfreien unter uns haben dann noch die Möglichkeit, über Leitern die Basilika bis ganz nach oben in den Turm zu erklimmen - der Mut wird mit einer sagenhaften Aussicht auf ganz Quito belohnt! Danach schlendern wir über einen bunten Markt, den Mercado Central, und haben dort Gelegenheit, leckere, exotische Früchte zu erwerben. Weiter geht es zum Wahrzeichen Quitos, dem Panecillo, wo wir den wunderschönen Ausblick auf die Stadt genießen. Am Nachmittag fahren wir zum Cotopaxi Nationalpark, wo wir in einer schönen Hacienda (landestypischer Gutshof) übernachten.
Hm ↑↓50- 200 Gz 2–4 h [F/M/–]

6. Tag: Kraterlagune Quilotoa
Auf der Alle der Vulkane gibt´s nicht nur wunderschöne, schneebedeckte Berge, sondern auch zahlreiche, traumhaftschöne, türkisfarbene Kraterseen. Einer davon steht auf unserem heutigen Programm, die Kraterlagune von Quilotoa (3916m). Wir steigen bis zum Ufer hinab und für die absolut Kälteunempfindlichen ist sogar das Baden in dem eiskalten, grün schimmerden See möglich. Müde aber glücklich kehren wir zu unserem Bus zurück und setzen unsere Fahrt in Richtung der Chimborazo-Region fort. 
Hm ↑↓280 Gz 3 h [F/M/-]

7. Tag: Wanderung am Chimborazo
Großer Tag für alle Bergliebhaber!!! Heute steht eine großartige Wanderung an dem "höchsten" Berg der Welt auf dem Programm. Der Chimborazo ist mit 6310 Metern der höchste Berg des Landes, vom Erdmittelpunkt aus gemessen sogar der höchste Berg der Erde. Es erwartet uns Bilderbuchlandschaft mit Lamas und Alpacas und als perfekte Kulisse die vergletscherte Kuppe des Chimborazo. Humboldt erreichte mit seinen Freunden bei seinem Besteigungsversuch eine Höhe von etwa 5600 Metern. Wir schaffen es heute zur Carrel-Hütte, 4830 m, wichtige Station einer Chimborazo-Besteigung. Am Nachmittag kehren wir zur unseren Lodge zurück.
Hm ↑↓250 Gz 2-3 h[F/M/–]

8. Tag: Bauernmarkt Guamote, Empanada Workshop
Nach den Anstrengungen des gestrigen Tages lassen wir es heute ruhig angehen. Nach ca. 2 Stunden Fahrt erreichen wir das Städtchen Guamote, wo wieder ein kulinarischer Workshop auf dem Programm steht. Diesmal lernen wir, wie Empanadas (gefüllte Teigtaschen) zubereitet werden.
Anschließend besuchen wir den bunten Indiomarkt, wo die lokalen Bauern ihre Produkte verkaufen. Auf der Weiterfahrt nach Macas, im Südosten des Landes, verlassen wir das Hochland und fahren hinunter in das Amazonasbecken. Während der Fahrt kann man gut den Vegetationswechsel von den Graslandschaften des Paramo zum dichten Grün des Regenwaldes beobachten. Auch das Klima wird wärmer und feuchter. Unser schönes Hotel direkt am Upano-Fluss verfügt über eine schöne Gartenanlage mit Pool.
[F/–/–]

9. Tag: Bei den Shuar-Indigenen im Amazonastiefland
Heute steht wieder ein einmaliges Erlebnis auf dem Programm, wir dürfen in das Leben der Shuar-Indigenen eintauchen. Das Shuar-Volk zählt heute ca. 110.000 Ureinwohner, die im Süden Ecuadors bzw. im Nordwesten Perus im tropischen Regenwald Amazoniens leben. Ihre Existenz sichern sie hauptsächtlich durch Jagd und Fischfang, Forstwirtschaft, Gemüseanbau und Viehzucht. Die Führung unserer heutigen Wanderung übernimmt ein Mitglied des Volkes und begleitet uns zu einem, auf ihrem Terrritorium liegenden Wasserfall, wo wir an der Wasserfall-Zeremonie der Shuar teilnehmen dürfen. Anschließend genießen wir die Gastfreundschaft und eine typische Mahlzeit bei einer einheimischen Familie. Übernachtung wie am Vortag
Hm ↑↓30 Gz 3 h [F/M/–]

10. Tag: Koloniale Perle Cuenca
Cuenca ist die drittgrößte Stadt Ecuadors (Weltkulturerbe) und die Metropole der Panamahüte, die ursprünglich aus Ecuador stammen. Auf der halbtägigen Stadtrundfahrt erfahren wir interessante Details über die Geschichte der bedeutenden Handelsstadt und besuchen das eine oder andere imposante Gebäude, wie z.B. die Kathedrale am Calderon Park, die Inca-Ruinen von Tumibamba und den Mirador de Turi. Letzterer ist ein grandioser Aussichtspunkt vom Hausberg der Stadt. Von dort haben wir eine einmalige Ausblick auf die barocke Stadt der Anden.
Hm ↑↓50 Gz 2-3 h [F/–/–]

11. Tag: Seenlandschaft im Cajas Nationalpark
Vormittags machen wir uns auf den Weg in den nahegelegenen Cajas Nationalpark. Das tundraartige Hochlandreservat liegt größtenteils über der Baumgrenze und umfasst ein topographisch sehr unregelmäßiges Gebiet von 29.000 Hektar mit fast 240 mysteriösen, dunklen Lagunen. Die höchste Erhebung  ist der Arquitectos mit 4.450 m, den tiefsten Punkt stellt die Lagune Llaviuco auf 3.150 m Höhe dar. Unsere ca. 3 stündige Wanderung führt uns durch wunderschönes Hochlandparamo, eingzigartige Flora und Fauna zu einer Lagune. Im Anschluss fahren wir weiter nach Guayaquil. Abhängig von Ihrer Ankunftszeit in Guayaquil können wir eventuell noch einen kleinen Spaziergang zum Malecón 2000 unternehmen, dem ehemaligen Hafendamm, der zur Uferpromenade ausgebaut wurde. Heute beherrbergt er eine große Ansammlung aus Restaurants, Museen, Galerien, Kaufhäusern, Kinos und bietet nicht zuletzt einem schönen Blick auf den Fluss. (F/M/-)
Hm ↑↓90 Gz 3 h [F/–/–]

12. Tag: Flug ins Weltnaturerbe der Galapagosinseln
Flug von Guayaquil nach Baltra. Nach Ankunft geht es per Bus ins Hochland der Insel Santa Cruz in die Region El Chato wo wir uns auf die Suche nach den berühmten und in freier Wildbahn lebenden Riesenschildkröten machen. Weiterfahrt nach Puerto Ayora und mit dem Schnellboot in ca. 2 Stunden zur Insel Isabela. Ihr Hotel liegt in Puerto Villamil direkt an einem der schönsten Sandstrände des Archipels.
Hm ↑↓20 Gz 1 h [F/M/–]

13. Tag: Wanderung auf den Vulkan Sierra Negra und Chico
Nach dem Frühstück geht es mit dem offenen Geländewagen ca. 1 Stunde ins Hochland der Insel Isabela. Nach der Fahrt durch wunderschöne Landschaft erreichen wir die Ausläufer des Vulkans Sierra Negra und wandern durch unberührte Natur bis zum Kraterrand des Vulkans, 1200 m, mit einem Durchmesser von 10 Kilometern der zweitgrößte Vulkankrater der Welt. Am Vulkan Chico, einem Seitenkegel des Sierra Negra, mit seinen noch frischen Lavafeldern hat man den Eindruck auf dem Mond gelandet zu sein. Auch der Ausblick auf die anderen Vulkane der Insel und die Nachbarinsel Fernandina ist grandios. In ca. 2 Stunden wandern wir zurück zu den Jeeps und es geht zurück ins Hotel. Nachmittag zur freien Verfügung. Gehen Sie schnorcheln oder besuchen Sie Aufzuchtstation für Riesenschildkröten.
Hm ↑↓120 Gz 3-4 h [F/M/–]

14. Tag: Bootstour / Las Tintoreras
Per Boot geht es heute zur vulkanischen Formation Las Tintoneras, nicht weit vor der Küste Isabelas gelegen. In der glasklaren Salzwasserlagune können wir eine Vielzahl der ikonischen Tiere der Inseln beobachten. Weißspitzenhaie, Galapagos-Pinguine, Seelöwen, die berühmten Blaufußtölpel, Pelikane und eine große Kolonie von Meeresechsen sind hier beheimatet. Bei einem Schnorchel-Gang können wir mit Glück zudem Rochen und Meeresschildkröten beobachten. Nach einem leckeren Snack am Strand geht es dann mit dem Schnellboot zurück nach Puerto Ayora auf Santa Cruz.
[F/M/–]

15. Tag: Bootstour / North Seymour Island
Auch heute geht es mit dem Boot auf Tour. North Seymor Island, ein ca. 10 Meter aus dem Meer ragendes Lava-Plateau, ist bekannt für seine großen Nistkolonien von Prachtfregattvöglen und Blaufußtölpeln. Ca. 1 Stunde wandern wir über die Insel. Ein weiterer Schnorchelgang an der Nordküste von Santa Cruz rundet auch diesen erlebnisreichen Tag ab.
[F/M/–]

16. Tag: Flug aufs Festland nach Guayaquil
Frühmorgens fahren Sie mit einem öffentlichen Schnellboot von der Insel Isabela nach Puerto Ayora auf der Insel Santa Cruz. Am Hafen von Puerto Ayora nehmen Sie einen Bus zum Itabacakanal, den Sie mit der Fähre überqueren. Mit dem Bus geht es zum Flughafen Baltra. Von hier aus geht Ihre Reise weiter nach Guayaquil. Sie werden sicherlich einige unvergessliche Erinnerungen an eine wahrlich einzigartige Reise mitnehmen. Am Abend bleibt Zeit sich von unserem Reiseleiter zu verabschieden.
[F/–/–]

17. Tag: Heimreise
Der Vormittag steht nochmal zur freien Verfügung bis gegen Mittag der Transfer an den Flughafen erfolgt (bei Flugbuchung über den DAV Summit Club). Es heißt Abschied nehmen von Ecuador. (Ankunft in Deutschland am Folgetag)
[F/–/–]

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

Auf Humboldts und Darwins Spuren
(Buchungscode: ECKUL)

  • Deutsch sprechender einheimischer Kultur- und Bergwanderführer ab Quito, bis Guayaquil
  • ab Hotel in Papallacta, bis Hotel in Guayaquil (abgestimmt auf Verbindung der KLM)
  • Inlandsflüge mit TAME, LAN Ecuador oder vergleichbar Guayaquil - Baltra(Galapagos) - Guayaquil, 15 kg Freigepäck
  • 16 x Hotel/Lodge *** im DZ
  • 16 x Frühstück, 9 x Mittagsessen (teilweise als Lunchpaket)
  • Bus- und Bootsfahrten, Besichtigungen und Eintrittsgebühren laut Programm
  • Gepäcktransport per Bus
  • Nationalparkgebühren
     

Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen
Preis pro Person im Doppelzimmer: ab € 3995,-
Einzelzimmer-Zuschlag: € 895,–



Zusatznacht Hotel Mercure in Quito
Doppelzimmer/Frühstück: € 75,- pro Person
Einzelzimmer/Frühstück: € 105,- pro Person
indv. Flughafentransfer einfache Fahrt (nur im Rahmen einer Flugbuchung beim DAV Summit Club buchbar !): € 50,- pro Person

Bei uns außerdem enthalten

Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl

8-15 Personen

Reisedokumente

Reisepass (mindestens 6 Monate über Reiseende hinaus gültig)

Wichtiger Coronahinweis

Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu Corona bedingten, angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination:

Zusatzkosten

Trinkgelder ca. 150,– USD

Nicht inkludierte Verpflegung ca. 10 bis 15,– USD pro Mahlzeit

Zusatzinformationen

Wichtige Hinweise:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Straßenverhältnisse, Wettereinbrüche, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit örtlichen Transportmitteln und viele andere Einflussfaktoren führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie
Papallacta2Hotel Termas Papallacta Hotel & Spa***
Ibarra1Hacienda Hosteria Chorlavi**
Quito1New Boutique Hotel Casona D'Alameda o.ä.***
Cotopaxi1Hacienda El Porvenir by Tierra del Volcan o.ä.***
Chimborazo2Chimborazo Lodge o.ä.***
Macas2Hosteria Arrayan & Piedra***
Cuenca1Hotel San Juan***
Guayaquil1Iguanazu Bed & Breakfast***
Puerto Villamil (Isla Isabel)2Hotel Casa Volcano***
Puerto Ayora (Isla Santa Cruz)2Hotel Villa Laguna***
Guayaquil1Iguanazu Bed & Breakfast***

Anforderungen

Technisch leichte Tageswanderungen bis auf 4800 m Höhe. Die Wegbeschaffenheit erfordert teilweise Trittsicherheit. Gesundheit und Kondition für Gehzeiten bis 5 Stunden. 

Sind Sie unsicher, ob Sie den jeweiligen Anforderungen entsprechen?
Stufen Sie sich nicht zu hoch ein. Wer nicht am Limit läuft, kann die Schönheiten der Natur intensiver geniessen! Im nachfolgenden Download finden Sie ausführliche Informationen zur Schwierigkeitsbewertung. Sind Sie bezüglich der Kondition unsicher, vergleichen Sie die angegebenen reinen Gehzeiten und zu bewältigenden Höhenmeter mit Touren, welche Sie schon gemacht haben. Bitte beachten Sie, dass eine Tour mit der Angabe von z. B. 5 h Gehzeit mit den Pausen ca. 7-8 Stunden dauert.

Technik:
^^°°°
Kondition:
^^°°°

Details

BuchungscodeECKUL
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart eigene Anreise

Leistungszeitraum: ab Hotel in Papallacta/ bis Hotel in Guayaquil
 

* Bei Buchung der Flüge über den DAV Summit Club sind die Hotel- und Flughafentransfers im Zielgebiet am offiziellen An- und Abreisetag für Sie organisiert und im Flugangebot bereits enthalten

* Bei Flugbuchung in Eigenregie sind Sie für die Organisation der Hotel- und Flughafentransfers selbst verantwortlich!

Flugangebot: 
Flug mit KLM ab/bis Deutschland via Amsterdam nach Quito, inklusive Hotel- und Flughafentransfers im Zielgebiet ab € 895,-

Der DAV Summit Club kompensiert den CO2-Ausstoß aller Flüge zu 100 Prozent. Zum Projekt.
 

Rail & Fly Bahnticket 2. Kl./ICE zum/vom Flughafen innerhalb Deutschlands € 80,–
(bitte bei Buchung angeben, nur in Verbindung mit Flugbuchung, keine nachträgliche Bestellung möglich)




Anmeldeschluss 2 Monate vor Abreise; danach Buchung auf Anfrage möglich

Termine Do 29.07.2021 bis Sa 14.08.2021 (Ausgebucht)

Do 16.09.2021 bis Sa 02.10.2021
ab 3.995,- €

Do 28.10.2021 bis Sa 13.11.2021
ab 3.995,- €

Do 03.02.2022 bis Sa 19.02.2022
ab 4.195,- €

Do 21.04.2022 bis Sa 07.05.2022
ab 4.195,- €