Kordilleren, Kaffee und Karibikküste – Kolumbiens Vielfalt erwandern mit Besuch bei den Arhuaco-Indigenen

Beschreibung

  • Rundreise und Tageswanderungen, 18 Tage
  • Bogotá, die kolonial geprägte Kapitale Kolumbiens
  • Die Paramolandschaft des Los-Nevados-Nationalparks
  • Kaffeeanbau unter dem 5321 Meter hohen Nevado del Ruiz
  • Himmelhohe Wachspalmen im Cocora-Tal 
  • Koloniale Perle Papoyan
  • Mysteriöse Steinskulpturen von San Agustin
  • Präkolumbianische Grabhügel von Tierradentro
  • Skurile Steinformationen und Kakteen in der Tatacoa-Wüste
  • Übernachtung im Wüstenhotel mit Sternenbeobachtungstour
  • Homestay bei den Arhuaco-Indigenen im Nationalpark Santa Marta
  • Im Tayrona-Nationalpark: verborgene Ruinen im Regenwald
  • Karibisch-afrikanisches Lebensgefühl im alten Cartagena 
  • Per Boot auf die Islas del Rosario zu Mangroven und Traumstränden
ab € 2.995,- pro Person

Programm

Kolumbien ist ein Juwel, geprägt von vielfältigen Naturlandschaften und allen Klimazonen – von der Karibikküstebis zum Hochgebirge. Die Wanderungen im Los-Nevados-Nationalpark am Anfang der Reiseführen durch die typische Páramo-Graslandschaft der Anden, überragt von den vulkanischen Eisgipfeln von Nevado del Ruiz, 5321 m, und Santa Isabel, 4950 m. Von den Touren erholen wir uns auf einer schönen Kaffeeplantage, wo wir das berühmte kolumbianische Nationalgetränk verkosten. Auch die Kultur kommt nicht zu kurz, beispielsweise beim Besuch der berühmten Steinfiguren im Parque „Alto de los Idolos“. Sogar Wüstenlandschaften gibt es in Kolumbien, wie wir bei einer Wanderung in der Tatacoa-Wüste erleben können. Ein Highlight wird für viele dann wohl die Übernachtung im Stammesgebiet der Arhuacos sein, die uns die Geheimnisse und Schönheiten des Regenwaldes im Nationalpark Santa Marta zeigen. Entspanntes Ende der Reise an der Karibikküste im Nationalpark Tayrona und in Cartagena. Die ehemalige Kolonialstadt ist bekannt für ihre kopfsteingepflasterten, bunten Altstadtgassen wie auch die vorgelagerten Rosario-Inseln mit ihren weißen Traumstränden.

Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  M = Mittagessen;  A = Abendessen.


1. Tag: Anreise nach Bogota
Sie haben Ihre Reise am frühen Morgen oder bereits am Vorabend mit dem Abflug in Deutschland begonnen. Sofern Sie Flug und Transfer oder nur den Transfer über den DAV Summit Club gebucht haben erwartet Sie am Flughafen von Bogota (BOG) ein Mitarbeiter unseres Partner vor Ort für den Transfer ins Hotel. Sonst nehmen Sie sich selbstständig ein Taxi für die kurze Fahrt ins Hotel, 2640 m. Restlicher Tag zur freien Verfügung und Erholung von der Anreise. 
[–/–/–] 

2. Tag: Stadtrundgang Bogota und Tour zur Lagune Guatavita
Nach dem Frühstück geht es hinein ins Getümmel der Stadt und wir besuchen den größten Markt der Stadt in Paloquemao. Im Anschluss erkunden wir die Highlights der kolonialen Altstadt inklusive eines Besuches im berühmten Goldmuseum sowie dem Museum Fernando Botero, den berühmtesten kolumibianischen Künstlers. Am Nachmittag gönnen wir uns etwas mehr Bewegung und Ruhe. Per Transfer geht es hinaus aus der Hauptstadt zur Laguna Guatavita (80 km/2h), einem kleinen Bergsee nordöstlich von Bogota. Der Guatavita-See war der meist verehrte der fünf heiligen Seen der Musica, die alle von Schlangengottheiten bewohnt sein sollten. Die Muisca waren ein Indianervolk im heutigen Kolumbien. Nach einer alten Indianerlegende entstand der kraterförmige See, nachdem ein gewaltiger Stein vom Himmel stürzte und sich durch die Erde bohrte. Auch die berühmte Eldorado-Sage hat hier wohl Ihren tatsächlichen Schauplatz. Am Grund des Sees wurden auch einige Goldartefakte gefunden, wenn auch nicht in dem Ausmaß wie erwartet. Wir umrunden in ca. 3 Stunden den See der auf ca. 3000 Metern Höhe liegt und setzen dabei schon einen ersten leichten Höhenreiz.
Hm ↑↓180 Gz 3 h [F/M/-]

3. Tag: Montserrate - Auf den Hausberg von Bogota
Per Gondel oder Standseilbahn geht es hinauf auf den Hausberg Bogotas. Stolze 3152 Meter ist dieser hoch und läßt uns die gewaltige Ausdehnung der Hauptstadt überblicken. Zu Fuß wandern wir anschließend hinab bis zu unserem Hotel. Dort wartet schon der Bus und wir verlassen die Hauptstadt in Richtung Honda. Auf dem Weg stoppen wir in Zipaquira, bekannt für seine Salzkathedrale. Diese wurde in einem Stollen des lokalen Salzbergwerks errichtet und versprüht eine ganz besondere Atmosphere. Am Nachmittag erreichen wir die Kleinstadt Honda, 225 m, am Ufer des Rio Magdalena (110 km/3h).
Hm ↓600 Gz 3-4 h [F/-/-]

4. Tag: Ins kolumbianische Kaffee-Dreieck
Der Rio Magdalena ist mit 1612 km Länge der größte Fluss des Landes. Nach dem Frühstück besuchen wir bei Amero einen traditionellen Fischer und erfahren viel über sein Handwerk. Dann geht es wieder hinauf ins Hochland in das berühmte kolumbianische Kaffee-Dreieck. Nach langer Fahrt erreichen wir unsere schöne Finca, direkt auf einer Kaffeeplantage bei Alcala, 1290 m, gelegen. Die Kaffeezone gilt eine der schönsten Regionen des Landes. Hunderte Plantagen, auf denen meist Arabica-Bohnen angebaut werden, prägen die Landschaft. Das milde Hochlandklima und die Äquatornähe machen sogar zwei Ernten im Jahr möglich und Kolumbien zum drittgrößten Kaffeeexporteur der Welt. Der Anbau erfolgt dabei immernoch überwiegend durch Kleinbauern. Seit 2011 trägt das Kaffee-Dreieck den Titel als UNESCO-Weltkulturerbe.
[F/-/-]

5. Tag: Salento und die Wachspalmen von Cocora
Am Vormittag unternehmen wir eine Wanderung über eine lokale Kaffeeplantage bei der wir viele interressante Informationen zum Anbau erhalten. Dann erfolgt der Transfer (80 km/1-2 h) ins kleine Städtchen Salento, in dem sich die traditionelle Architektur der Kaffeezone bewahrt hat. Hier wechseln wir unser Fahrzeug. Mit für Kolumbien typischen Willys Jeeps erfolgt die Fahrt hinauf ins Valle del Cocora, 2450 m, bekannt für seine bis zu 60 Meter hohen Wachspalmen. Wir wandern durchs Acaime-Schutzgebiet hinauf zur Schutzhütte Montana, 2932 m, wo wir uns mit unseren Lunchpaketen stärken können. Nach dem Abstieg und dem Besuch einers Schmetterlingsfarm bringen uns die Jeeps zurück nach Salento, wo wir die Nacht verbringen.
Hm ↑↓450 Gz 4-5 h [F/M/-]

6. Tag: Los Nevados Nationalpark
Der Nationalpark liegt in der Zentralkordillere Kolumbiens und wird beherrscht von vergletscherten Vulkangipfeln wie dem Nevado del Ruiz, 5311 m, und dem Nevado Tolima, 5215 m. Wir wandern durch tropischen Nebelregenwald hinauf in die Paramo-Graslandschaft wo Bergbauern Weidewirtschaft betreiben. Beim Besuch eines Bergbauern können wir uns ein Bild über das harte Leben im Hochland machen. Weitere Hotelnacht in Salento.
Hm ↑↓680 Gz 5 h [F/M/-]

7. Tag: Fahrt nach Papoyan
Eine abwechslungsreiche aber lange Fahrt in den Süden liegt vor uns (310 km/5-6 h). Ziel ist die Kolonialstadt Papoyan, 1738 m, bekannt für seine weiß getünchte Altstadt. Nachdem wir uns bei einem Mittagessen von der langen Fahrt erholt haben erkunden wir zu Fuß die Sehenswürdigkeiten der Stadt.
Hm ↑↓60 Gz 1 h [F/M/-]

8. Tag: Die Grabhügel von Tierradentro
Die Ausgrabungen von Tierradentro zählen zu den wichtigsten archäologischen Fundstätten des Landes. Dabei handelt es sich um Überreste der Tierradentro-Kultur, über die selbst recht wenig bekannt ist. Charakteristisch sind die bis zu 5 Meter tiefen Schachtgräber deren Wände mit geometrsichen Muster in Weiß. Schwarz und Rot bemalt sind. Nach 3 bis 4 Stunden Busfahrt erreichen wir den Ort und wandern zu Fuß hinauf zu den Grabhügeln und nehmen uns Zeit für die Erkundung. Übernachtung in Tierradentro.
Hm ↑↓500 Gz 3-4 h [F/-/-]

9. Tag: Die Steinskulpturen von San Augustin
Wechsel zur zweiten wichtigen Fundstätte in der Region (280km/5 h). Auch über die Lebensweise der San-Augustin-Kultur, benannt nach ihrem Fundort, ist wenig bekannt. Beeindruckend sind auf jeden Fall die von Ihnen errichten und detailgetreu gestalteten Steinfiguren die wahrscheinlich Götter und Dämonen zeigen und wohl aus dem Zeitraum 200 bis 700 n Chr. stammen. Die Fundstätte San-Agustin kann allgemein unterteilt werden in die berühmten Steinstatuen, in megalithische Tempel aus großen Steinen, die Statuen der Götter enthielten und in prachtvolle Grabanlagen.
Hm ↑↓300 Gz 3 h [F/-/-]

10. Tag: Archeologische Anlagen Alto de los Idolos
Eine weitere Ausgrabungsstätte besuchen wir am heutigen Vormittag. In Alto de los Idolos findet sich unter anderem die mit 7 Metern höchste Statue der Region. Aber auch bunte Schatgräber, ähnlich der in Tierradentro, lassen sich bestauen. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit zu weiteren Grabungsstätten wie El Tablon oder La Chaquira zu wandern oder einen Reitausflug zu unternehmen.
Hm ↑↓300 Gz 3 h [F/M/-]

11. Tag: In die Tatacoa-Wüste
Heute ändert sich die Szenerie stark. Nach den tiefgrünen tropischen Waldlandschaften erreichen wir nach längerer Fahrt (310 km/6 h) die 330 km² große Tatacoawüste. Ihre Trockenheit beruht auf ihrer Lage im doppelten Regenschatten zwischen den Gebirgszügen der Zentral- und Ostkordillere. Bei einer Wanderung bewundern wir die unterschiedlichen Kakteenarten und skurrilen Sandsteinformationen. Heute wartet ein sehr spezielles Hotel mitten in der Wüste auf uns. Wir übernachten in einem Luxuszelt mit Himmelbett und eigenem Bad. Dank der abgeschiedenen Lage und kaum vorhandener Besiedlung gibt es so gut wie keine Lichtquellen nachts und somit einen fantastischen Sternenhimmel den wir bei einer nächtlichen Sternenbeobachtungstour bewundern können. 
Hm ↑↓100 Gz 2 h [F/-/-]

12. Tag: Flug von Neiva nach Santa Marta (Valledupar)
Heute folgt der Wechsel in den Norden des Landes. Transfer in die Provinzhauptstadt Neiva (60 km/1,5 h) und Flug via Bogota nach Santa Marta (sofern verfügbar direkt nach Valledupar). Dann folgt die Fahrt nach Puerto Bello, am Rande des Santa Marta Nationalparks (250 km/ 4 h). Im Nationalpark liegen die zwei höchsten Berge des Landes, der Pico Cristobal Colon und Pico Somin Bolivar, jeweils 5775 Meter hoch. Eine Besteigung dieser Berge wird aber von den lokalen Indianerstämmen nicht erlaubt. 4 Stämme mit ca. 20.000 Angehörigen, darunter die Kogi, die Arhuaco, die Wiwa und die Asario leben in den Tälern der Sierra.
[F/M/-]

13. Tag: Bei den Arhuarco-Indigenen im Nationalpark Sierra Nevada de Santa Marta
Mit Allradfahrzeugen geht es tief hinein in den Nationalpark zum Dorf Nabusimake, dem spirituellen und kulturellen Zentrum Arhuacos (55 km/2 h). Ein Mitglied des Stammes gibt uns eine Einführung in die Kosmovision der Indigenen und Ihre Lebensweise. Im Anschluss folgt ein Rundgang durchs Dorf und den umliegenden Dschungel mit vielen interessanten Informationen zu den Pflanzen und Tieren der Umgebung. Wir übernachten heute in einer einfachen Unterkunft der Indigenen im Mehrbettzimmer und werden auch von diesen verpflegt. (Bitte beachten! Es kann passieren das während unseres Aufenthalts Feste oder Zeremonien im Dorf abgehalten werden. In diesem Fall kann es vorkommen das uns der direkte Zugang zum Dorf verwehrt wird und auch die Übernachtung kurz ausserhalb des Ortes stattfindet. Auch wenn der Tourismus ein immer wichtiger Wirtschaftsfaktor wird seien Sie bitte vor Ort besonders sensibel und zurückhaltend was das Fotografieren angeht!)
Hm ↑↓300 Gz 2-3 h [F/M/A]

Hotelalternative:
Es besteht die Möglichkeit ohne Aufpreis anstelle der heutigen Nacht in der einfachen Unterkunft der Indigenen in Nabisumake, eine Nacht im bekannten Hotel in Pueblo Bello zu übernachten. Es entfallen jedoch der Besuch des Dorfes, alle Wanderungen und die Mahlzeiten in Nabisumake bis Tag 14, wenn die restliche Gruppe aus Nabisumake kommend in Pueble Bello eintrifft.
[F/-/-]

14. Tag: Karibische Traumstrände
Nach dem Frühstück geht es mit den Allradfahrzeugen zurück nach Pueblo Bello und von dort mit den Bus nach Los Naranjos (310 km/6-7 h). Unser schönes Hotel liegt direkt am karibischen Traumstrand, den Dschungel des Tayrona Nationalparks im Rücken. Jetzt heißt es Seele baumeln lassen. Zum Abend grillen wir über dem offenen Lagerfeuer direkt am Strand. Und auch die Getränke gehen heute Abend auf den DAV Summit Club. Das Leben ist schön!
[F/M/A]

15. Tag: Wandern im Tayrona Nationalpark
Wir wandern zum Kogi-Dorf Peublito und kommen dabei immer wieder an wunderschönen Badebuchten vorbei wo wir uns bei einem Bad erfrischen können. Zweite Nacht im Strandhotel.
Gz 4 h [F/-/A]

16. Tag: Kolonialperle Cartagena
Etwas wehmütig verlassen wir unser Strandparadies. Der Bus bringt uns nach Cartagena (320 km/ 5 h), dem touristischen Zentrum Kolumbiens. Cartagena gilt als eine der schönsten Kolonialstädte Südamerikas, das komplett ummauerte Stadtzentrum gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und konnte sich seinen afrikanisch-karabisches Lebensgefühl bewahren. Wir besuchen das Museum Simon Bolivar und erkunden die Highlights der Stadt zu Fuß.
[F/M/-]

17. Tag: Islas del Rosario
Vor der Küste bilden ein Dutzend kleine Eilande den Archipel der "Rosenkranzinseln". Sie sind berühmt für Ihr glasklares Wasser und die vorgelagerten Korallenriffe. Per Katamaran unternehmen wir in einer internationalen Gruppe einen Tagesausflug zu den Inseln und lassen es uns gut gehen. Das karibische Nachtleben Cartagenas bietet am Abend den idealen Rahmen um den Abschluss dieser Reise quer durch Kolumbien zu feiern. 
[F/-/-]

18. Tag: Abschied von Kolumbien
Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer (bei Flugbuchung über den DAV Summit Club) zum Flughafen Cartagena. 
Ankunft in Deutschland am nächsten Tag.
[F/–/–]

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

Kordilleren, Kaffee und Karibikküste
(Buchungscode: KOTRE)

  • Reiseleitung durch einen Deutsch sprechenden, einheimischen Kultur- und Bergwanderführer
  • ab Hotel in Bogotá / bis Hotel in Cartagena
  • Inlandsflug mit Avianca von Neiva via Bogota nach Santa Marta (Valledupar), inklusive Flughafengebühren und 20 kg Freigepäck
  • 16 x Hotel**(*) im DZ, 1 x Homestay im Mehrbettzimmer (Hotelalternative gegen Aufpreis)
  • überwiegend Halbpension, sonst laut Programm
  • Transfers und Busfahrten inkl. Gepäcktransport lt. Programm
  • Eintritte und Führer für Besichtigungen lt. Programm
  • Nationalparkgebühren

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen
Preis pro Person im Doppelzimmer: ab € 2895,–
Einzelzimmer-Zuschlag: € 540,–

Bei uns außerdem enthalten

  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl:

6–15 Personen

Reisedokumente

Reisepass; die Reisedokumente müssen sich in gutem Zustand befinden und noch mindestens für die vorgesehene Aufenthaltsdauer gültig sein.

Zusatzkosten:

Trinkgelder ca. € 100,–; nicht enthaltene Verpflegung ca. US-Dollar 10,– bis 15,– pro Mahlzeit.

Zusatzinformationen:

Wichtige Hinweise:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Straßenverhältnisse, Wettereinbrüche, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit örtlichen Transportmitteln und viele andere Einflussfaktoren führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.
 

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie
Bogotá2Hotel La Opera o.ä.
Honda1Hotel Posada las Trampas o.ä.
Alcala1Hotel Bosques del Salman o.ä.
Salento2Hotel EL Jardin o.ä.
Papoyan1Hotel Dann Monasteiro o.ä.
Tierradentro1Albergue el Refugio o.ä
San Augustin2Hotel Akawanka Lodge o.ä
Tataco-Wüste1Wüstenhotel Bethel BioLuxury Oasis o.ä
Puerto Bello1Centro de Interpretation o.ä
Santa Marta NP1Homestay
Tayrona NP2Finca Barlovento Cabana o.ä
Cartagena2Hotel Akel House o.ä

Anforderungen

Voraussetzungen

Technisch leichte, konditionell aber mitunter fordernde Tageswanderungen. Auf dem Páramo erwarten Sie je nach Wetterlage auch morastige und rutschige Pfade.


Sind Sie unsicher, ob Sie den jeweiligen Anforderungen entsprechen?
Stufen Sie sich nicht zu hoch ein. Wer nicht am Limit läuft, kann die Schönheiten der Natur intensiver geniessen! Im nachfolgenden Download finden Sie ausführliche Informationen zur Schwierigkeitsbewertung. Sind Sie bezüglich der Kondition unsicher, vergleichen Sie die angegebenen reinen Gehzeiten und zu bewältigenden Höhenmeter mit Touren, welche Sie schon gemacht haben. Bitte beachten Sie, dass eine Tour mit der Angabe von z. B. 5 h Gehzeit, mit den Pausen ca. 7–8 h Stunden dauert.

Technik:
^^°°°
Kondition:
^^°°°

Details

BuchungscodeKOTRE
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart eigene Anreise

Leistungszeitraum: ab Hotel in Bogota / bis Hotel in Cartagena

Reise wahlweise mit oder ohne Flug buchbar.

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein tagesaktuelles Flugangebot ab/bis gewünschten Flughafen. (bei Buchungsanfrage über "jetzt buchen", per E-Mail oder Telefon vorab)

* Bei Buchung der Flüge über den DAV Summit Club sind die Hotel- und Flughafentransfers im Zielgebiet am offiziellen An- und Abreisetag für Sie organisiert und im Flugangebot bereits enthalten.

* Bei Flugbuchung in Eigenregie sind Sie für die Organisation der Hotel- und Flughafentransfers selbst verantwortlich!

Beispielflugangebot: 

Flug mit Lufthansa ab/bis Frankfurt nach Bogota,
inklusive Hotel- und Flughafentransfer im Zielgebiet
ab € 895,–.
(Preise variieren je nach Buchungszeitpunkt und Reisezeitraum.)

NEU: Für Abflüge ab 01.01.2020 kompensiert der DAV Summit Club den CO2-Ausstoß aller Flüge zu 100 Prozent. Zum Projekt.
 

Rail & Fly Bahnticket 2. Kl./ICE zum/vom Flughafen innerhalb Deutschlands € 80,–
(bitte bei Buchung angeben, nur in Verbindung mit Flugbuchung, keine nachträgliche Bestellung möglich)

Termine Mi 15.07.2020 bis Sa 01.08.2020
ab 2.995,- €

Mi 26.08.2020 bis Sa 12.09.2020
ab 2.995,- €

Mi 25.11.2020 bis Sa 12.12.2020
ab 2.995,- €

Mi 10.02.2021 bis Sa 27.02.2021
ab 2.995,- €

Mi 17.03.2021 bis Sa 03.04.2021
ab 2.995,- €

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Kinga Kazai

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Kinga Kazai
Telefon: 089/642 40 132Telefon: 089/642 40 132
E-Mail sendenE-Mail: kazai@dav-summit-club.de