Mythos Carretera Austral - Die schönsten Tageswanderungen auf Weg vom Seengebiet nach Patagonien

Programm
Das sagen Mitreisende

Beschreibung

  • Wanderreise, 17 Tage
  • Unterkunft in Hotels und landerstypischen Hosterias
  • Hauptstadt Santiago de Chile
  • Gletschertrekking auf dem Explorandes Gletscher
  • Die Urwälder des Seengebiets
  • Der Hängegletscher von Queulat
  • Die Marmorhöhlen, Capillas der Marmol
  • 4 Übernachtungern in der wunderschönen Terre Luna Lodge am Ufer des Lago Gral Carrera

Programm

1300 km schlängelt sich die Carretera Austral als einzige Nord-Süd-Verbindung und Lebensader von Puerto Montt im chileischen Seengebiet bis weit hinunter ins südliche Patagonien nach Villa O´Higgins. Langfristig soll die Straße bis nach Feuerland verlängert werden. Bis dahin ist noch ein weiter Weg und so ist noch heute ein Großteil der Strecke unasphaltiert und einige Gebirgszüge müssen per Fähre umfahren werden. Diesem Umstand verdankt die Region jedoch eine nach wie vor relativ geringe Bersucherzahl und den teils noch spürbaren "Siedler Spirit". Die Natur entlang der Strecke, zum größten Teil Nationalpark oder Schutzgebiet, ist atemberaubend. Tiefgrüner, undurchdringlicher, kaltgemäßigter Regenwald, wilde Flüsse, glasklare Seen bzw. hohe, schnee- und eisbedeckte Berggipfel sind unsere täglichen Begleiter - fast nach jedem Pass und jeder Kurve wartet ein neues Highlight. Und die schönsten Ecken haben wir für unser Wanderprogramm ausgewählt. Nach einer ersten kurzen Fährfahrt schnüren wir im Nationalpark Hornopirén ein erstes Mal die Wanderschuhe. Auf der weiteren Fahrt nach Süden folgen Wanderungen im, durch Douglas Thompson berühmt gewordenen, Parque Pumalín sowie im Nationalpark Queulat. Am Monte San Valentín, dem höchsten Berg im südlichen, chilenischen Patagonien, begeben wir uns dann auch auf das Eis und unternehmen ein Gletschertrekking auf dem Explorandes Gletscher. Der Monte San Valentín bildet auch die Nordgrenze des Nördlichen Patagonischen Inlandeises und unzählige weitere Auslassgletscher prägen seine Nordostflanke. In dieser spektakulären Gegend endet auch langsam unsere Reise und wir quartieren uns für mehrere Tage in einer schönen Lodge am Ufer des Lago General Carrera ein. Weitere Wanderungen zu abgelegenen Gletscherlagunen oder ein Besuch der berühmten Marmorhöhlen im See bringen die Reise zu einem eindrucksvollen Ende. 

Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  M = Mittagessen;  A = Abendessen


1. Tag: Abflug
Abflug am Abend mit LAN ab Frankfurt via Madrid nach Santiago de Chile.

2. Tag Ankunft in Chile
Ankunft am frühen Morgen und Weiterflug in den Süden, nach Puerto Montt. So bekommen wir schon die ersten Eindrücke über eine fasziniernde und einzigartige Landschaft im schmalsten Land der Erde.
Am Nachmittag haben wir Zeit um uns von

der langen Anreise zu erholen und einen ersten Spaziergang im Ort zu unternehmen.
[–/–/–] 

3. Tag: Park Hornopiren
nach dem Frühstück fahren wir die erste Etappe auf der Carretera Austral gen Süden bis zum Fährhafen Caleta Arenas, wo wir in ca. 45 Minuten rübersetzen und fahren anschließend weiter nach Hornopiren (ca. 4 Stunden). Am Nachmittag unternehmen wir eine angenehme Wanderung im Nationalpark Hornopiren. Im Teil Chaqueihua Alto bewundern wir den im Wald versteckten Wasserfall und schlengeln durch den wilden, noch ziemlich unbekannten Regenwald. Immer wieder zeigen sich die imponsanten Vulkane Yates und Hornopiren. Wir sind im wilden Chile angekommen.
Hm ↑↓ 50 Gz 4 h [F/–/–] 

4. Tag: Park Pumalin
heute setzen wir unsere Fahrt auf der berühmten Fernstrasse Richtung Süden fort. Unser heutiges Ziel ist Caleta Gonzalo, das kleine Örtchen am Park Pumalin erreichen wir nach ca. 5-6 Stunden, inkl. 2 Fahrten mit der Fähre. Am Nachmittag bleibt wieder Zeit für eine spannende Wanderung zu einem der spektakulären Wasserfälle im Park Pumalin.
Hm ↑↓ 100 Gz 3-4 h [F/–/–]

5. Tag: Ein weiterer Tag im Park Pumalin
nach dem Frühstück schnüren wir erstmal die Wanderschuhe und je nach Zeit und Wetter haben wir die Möglichkeit sogar 2 Touren zu unternehmen. Die eine führt uns zu dem Krater von dem zuletzt in 2008 ausgebrochenen Volcan Chaiten und/oder zum El Mirador. Glücklich von wunderschönen Naturerlebnissen setzen wir uns in unser Fahrzeug und lassen uns zu unserer nächsten Station, nach Junta kutschieren.
Hm ↑↓ 300 Gz 3-4 h [F/–/–]

6. Tag: Park Queulat und der Hängegletscher
Auf der scheinbar endlosen Weiterfahrt Richtung Süden des Landes halten wir im Nationalpark Queulat und machen eine spektakuläre Wanderung durch den chilenischen Dschungel zu Mirador del Ventisquero Colgante. Von dort aus haben wir eine wirklich atemberaubende Aussicht auf den sog. Queulat-Hängegletscher. Hierbei handelt es um eine große Gletschermasse, die an steilen Felswänden hängt und scheint in jeder Minute komplett herunterrutschen zu können. Zum Glück ist es noch nicht soweit, aber durch den Rückzug des Gletschers stürzen an der Abbruchkante regelmäßig Eisbrocken unter tosendem Lärm in die Tiefe und durch das Schmelzwasser entstehen an der steilen Wand größere und kleinere Wasserfälle. Ein einmaliges Naturschauspiel. Am Nachmittag setzen wir unsere Fahrt nach Coyhaique.
Hm ↑↓ 300 Gz 3-4 h [F/–/–]

7. Tag: Trekking zur Lagune Cerro Castillo
Auf dem weiteren Weg auf der Carretera Austral halten wir nach ca. 1,5-2 Stunden Fahrt in dem kleinen Dörfchen Cerro Castillo, das von dem mächtigen und imposanten Gletscherberg benannt wurde. Wir starten unsere Tour direkt vom Parkplatz aus. Die erste Etappe führt uns durch wunderschöne Wälder und an Wiesen vorbei. Immer wieder zeigt sich der herausragende Bergmassiv (2675m) Cerro Castillo, der seinen Namen von seiner burghaften Form erhalten hat. Weiter geht es über Geröll auf einem geraden Weg bis wir auf 1400m Höhe die Lagune etwas tiefer liegen sehen, unterhalb des gewaltigen Gipfels. Der steile Anstieg zwischen Schotter und Geröll, evtl. Schneefelder etwas anspruchsvoll, aber die Aussicht belohnt uns für die Anstergungen. 
Hm ↑↓ 1150 Gz 7 h [F/M/–]

8. Tag: Eistrekking auf dem Glacier Exploradores
Dieser Gletscher kommt in nordöstlicher Richtung vom nördlichen patagonischen Inlandeisfeld herunter, dehnt sich von der Basis des San Valentin (4058m), dem höchsten Berg von Patagonien, 23 km lang und 3,5 km breit aus und gehört zum Natioanlpark Laguna San Rafael. Unsere heutige Tour startet in einem wunderschönen, engen Tal und es geht anfangs über Steine und Schotter, weiter auf “schmutzigem” Eis, dann später auf “sauberem” Eis, wo die Steigeisen angezogen werden. Das Eis ist sehr irregulär mit kleinen Hügeln, Spalten, kleinen Bächen und tiefen Löchern. Ein beeindruckendes hautnahes Naturerlebnis.
Hm ↑↓ 350 Gz 6 h [F/–/–]

9. Tag Ausweichtag für das Gletschertrekking oder Ausflug auf dem Lago General Carreras
sollte es gestern wegen schlechten Wetterverhältnissen das Gletschertrekking nicht geklappt haben, so haben wir heute noch die Möglichkeit dies nachzuholen.
Im glücklichen Fall haben wir heute die Gelegenheit einen fakultativen Bootsausflug auf dem Lago General Carreras zu unternehmen. Nahe des Ufers liegt ein echtes Naturwunder, die Capillas de Marmol, die Höhlenkathedrale. Über mehrere Jahrtausende hinweg haben die Strömungen des Sees dieses Meisterwerk aus Stein, Licht und Farbe geschaffen. So ist diese erstaunliche höhlenartige Gesteinformation innerhalb eines mächtigen Felsens entstanden. Wie ein riesiger Pilz ragt der Felsblock aus dem ruhigen See hinaus. Mit unserem kleinen Boot fahren wir tief in die Kathedrale hinein und bestaunen die Gänge und die Farben der Wände, die sich mit der wechselnden Farbe des Wassers verändern. 
[F/–/–]

10. Tag:  Am Fuße des San Lorenzo
auf etwas holprigeren Strassen fahren wir fast bis zum Fundo San Lorenzo, Ausgangspunkt für die Besteigungen des mächtigen Berges. Unsere Tour führt uns zum Lager De Agostini und stellt einen Ausflug mit mittlerem Schwierigkeitsgrad dar und bietet eine wunderbare Möglichkeit um eine der erhabensten Landschaften Patagoniens zu erkunden. Eingebettet in die Nordwand des Mount San Lorenzo oder Cochrane, der mit 3706 m der zweithöchste Berg Patagoniens ist. Jetzt verstehen wir, wofür Pater De Agostini (italienischer Missionar) diese patagonischen Landschaften bewunderte, denn für diejenigen, die es wagen, sich in dieses Tal zu begeben, öffnet sich ein unberührte Teil der südlichen Natur. Die Einsamkeit, die üppige Flora mit ihren dichten Lenga-Wäldern und sog. Ñirre-Flächen (Antarktische Scheinbuche), die abwechslungsreiche Fauna, die einmalige Chance einheimische Tiere wie Huemules (Südandenhirsch), Gürteltiere, Stinktiere und mit etwas Glück den schüchternen, aber respektablen patagonischen „Löwen“ und natürlich die riesigen Gletscher, die das Gebiet bewachen, zu entdecken. 
Hm ↑↓ 700 Gz 6 h [F/–/–]

11. Tag: Ankunft in der Terra Luna Lodge
nach dem Frühstück nehmen wir wieder Kurs weiter Richtung Süden zu unserem letzten Standpunkt, die wunderschöne Lodge Terra Laguna, direkt am Ufer des Lago Gral Carrera, in der Nähe des kleinen Örtchen Puerto Guadal. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Einfach ankommen, abschlaten und das Glück des Moments genießen.
[F/–/–]

12. Tag: Lago Leones
wir fahren mit 4x4 Geländewagen bis zum Mapuche Gletscher (ca 1,5 Std) und unternehmen eine 2-3 stündige Wanderung bis zum Lago Leones. Unser Weg führt uns durch alpenähnliche Landschaften und an weihdenden Kühen vorbei. Es geht bergauf und bergab, manchmal über Treppen, manchmal über Brücken. Aus dem Wald heraus laufen wir durch Wiesen mit einigen Bäumen und flachem Gebüsch. Langsam geht es auf die Endmoräne zu und öffnet sich der Blick auf den Lago Leones, mit dem Leones Gletscher, der vom nördlichen Inlandeis herunterfliesst. Tief vereiste Berge, wie der Sinoulchu, Mocho, Cristal und Tronco erscheinen und im Nordosten sieht man den Monte Fiero und den gewaltigen Cerro San Valentin. Hier steigen wir in die Zodiacs und fahren ca. 40 Minuten bis wir eine 30 Meter hohe Gletscherwand erreichen. Am Fuße dieser Wand bietet sich einen perfekten Platz mit atemberaubender Kulisse für unseren Picknick. Am Nachmittag geht es auf dem gleichen Weg zurück. So haben wir noch mal die Möglichkeit diese zauberhafte Landschaft in dem Licht der senkenden Sonne auch zu erleben. Späte Rückkehr nach Terra Luna. 
Hm ↑↓600 Gz 3–4 h [F/M/A]

13. Tag: Ein Tag zur freien Verfügung
einfach mal die Seele baumeln lassen und einen Tag ganz entspannt in der Umgebung unserer wunderschön gelegenen Lodge zu verbringen? Oder Sie können gar nicht satt werden von dieser einzigartigen Landschaft und möchten auf eigener Faust eine kleine Wanderung unternehmen? Ihr Guide versorgt Sie mit wertvollen Tipps.
[F/–/–]

14. Tag: Lindero Magallanes (1720m)
die letzte Wanderung unserer Reise führt uns zum Lindero Magallenes und es ist ein richtiges Highlight für alle Gipfelstürmer. Nach ca. 40 Minuten Anfahrt beginnt der Aufstieg durch Wald und Wiesen, später Schotter, in höheren Lagen können auch Schneefelder vorkommen. Der Anstieg hat es in sich, aber vom Gipfel aus bietet sich noch mal ein herrlicher Ausblick auf die höchsten patagonischen Berge, auf Cerro San Lorenzo, auf Cerro San Valentin und wunderschöne Bergseen, wie der Lago Bertrand, der Lago Plomo und viele mehr... Lassen Sie diesen wunderschönen Ausblick, die herrliche Stille der Natur auf sich wirken und speichern Sie gut dieses Gefühl der grenzenlosen Freiheit.
Hm ↑↓1500 Gz 10-12h [F/M/–]

15. Tag: Flug nach Santiago de Chile
bereits am frühen Vormittag fahren wir zum Flughafen Balmaceda (ca. 5 Stunden) und fliegen am Nachmittag nach Santiago de Chile. Aus Vogelperspektive können wir noch mal die wunderschönen Strecken und Landschaften der letzten Tage Revue passieren lassen.
[F/–/–]

16. Tag Abschied von Chile, Rückflug nach Deutschland
nach den vielen wunderschönen Erlebnissen ist es Zeit uns auf den Heimweg zu machen. Lange zehren wir noch von den Tagen in der weiten, stillen, zauberhaften Natur. Der Vormittag steht noch zur freien Verfügung. Gegen Mittag erfolgt der Transfer zum Flughafen. 

17. Tag Ankunft in der Heimat
Ankunft in Deutschland.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

Carretera Austral
(Buchungscode: CLCAUS)

  • Reiseleitung durch einen Kultur- und Bergwanderführer des DAV Summit Club 
  • ab/bis Deutschland
  • Langstreckenflüge mit LAN ab/bis Frankfurt nach Santiago de Chile, Inlandsflüge mit LATAM/Sky Airlines Santiago de Chile - Puerto Montt, Balmaceda - Santiago de Chile, Freigepäck 23kg
  • Transfers, Linienbus- und Fährfahrten laut Programm inkl. Gepäcktransport
  • 14 x Hotel/Hosteria*** im DZ
  • 13 x Frühstück, 2 x Mittag (teilweise als Lunchpaket)
  • Eintritte und Reiseleitung laut Programm
  • Nationalparkgebühren

Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen
Preis pro Person im Doppelzimmer: ab € 6495,-
Einzelzimmer-Zuschlag: € 825,–

Bei uns außerdem enthalten

  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Haftpflicht-Versicherungen

Teilnehmerzahl

8–15 Personen

Reisedokumente

Reisepass (mindestens 6 Monate über Reiseende hinaus gültig)

Wichtiger Coronahinweis

Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu Corona bedingten, angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination:

Zusatzkosten

Trinkgelder ca. US-$ 150,–;

Nicht inkludierte Verpflegung ca. 15 –30 US-$ pro Mahlzeit

Zusatzinformationen

Wichtige Hinweise:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Straßenverhältnisse, Wettereinbrüche, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit örtlichen Transportmitteln und viele andere Einflussfaktoren führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

 

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie
Puerto Montt1Hotel Presidente o.ä.
Hornopiren1landestypische Unterkunft
Caleta Gonzalo1Cabanas Caleta Gonzalo o.ä.
La Junta1landestypische Unterkunft
Coyhaique1Hotel Reloj o.ä.
Puerto Tranquilo2Hotel El Puesto o.ä.
Cochrane2landestypische Unterkunft
Puerto Guadal 4Terra Luna Lodge o.ä.
Sanitago de Chile 1Hotel Fundador o.ä.

Anforderungen

Technisch leichte, aber zum Teil konditionell fordernde Tageswanderungen. Gesundheit und Kondition für Gehzeiten bis 7 h, am Tag mit Lindero Magallanas Besteigung 10-12 h . Ausdauer für einige längere Busfahrten und das mitunter raue Klima .
 

Sind Sie unsicher, ob Sie den jeweiligen Anforderungen entsprechen? Stufen Sie sich nicht zu hoch ein. Wer nicht am Limit läuft, kann die Schönheiten der Natur intensiver geniessen! Im nachfolgenden Download finden Sie ausführliche Informationen zur Schwierigkeitsbewertung. Sind Sie bezüglich der Kondition unsicher, vergleichen Sie die angegebenen reinen Gehzeiten und zu bewältigenden Höhenmeter mit Touren, welche Sie schon gemacht haben. Bitte beachten Sie, dass eine Tour mit der Angabe von z. B. 5 h Gehzeit, mit den Pausen ca. 7–8 h Stunden dauert.

Technik:
^^°°°
Kondition:
^^°°°

Details

BuchungscodeCLCAUS
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart Flug

Leistungszeitraum: ab/bis Deutschland

Rail & Fly Bahnticket 2. Kl./ICE zum/vom Flughafen innerhalb Deutschlands € 80,–

Termine Fr 12.11.2021 bis So 28.11.2021
ab 6.495,- €

Fr 11.03.2022 bis So 27.03.2022
ab 6.595,- €