Eisgipfel und Goldpagoden – Kulturwanderungen im Kathmandu-Tal

Programm
Das sagen Mitreisende

Beschreibung

  • Leichte Tageswanderungen, 12 Tage
  • Große Sehenswürdigkeiten und verborgene Kleinode                         
  • Unterkunft in besonderen Hotels, Gästehäusern und im Kloster
  • Ausgesucht schöne Ausflüge mit Himalaya-Blick
  • Begegnung mit dem Buddhismus und dem Hinduismus
  • Auf Wanderungen das bäuerliche Nepal erkunden
  • Weltkulturerbe: Bodnath und die Königsstadt Bhaktapur
  • Gipfelmöglichkeit:
    Chandragiri Top, 2551 m

Programm

„Verehrung sei ihm, dem Erhabenen und Erwachten“. Im Kloster Neydo rezitieren Mönche heilige Schriften – und wir sind dabei! Unser Kultur- und Bergwanderführer lockt mit abwechslungsreichen Tageswanderungen. Den Auftakt machen Pilger und Asketen beim Hinduheiligtum Pashupatinath und dem buddhistischen Stupa von Bodnath: Butterlampen. Räucherstäbchen. Glockenklang. Gebetsfahnen, die im Wind flattern ... Dann beginnt am Chadragiri-Höhenrücken, 2551 m, die einwöchige Wanderung um das Kathmandu-Tal: durch Bergwälder, Raps- und Reisfelder, mit Achttausender-Blick und schönen Unterkünften, darunter ein Kloster und zwei Berghotels. Weltkulturerbestätten wechseln sich ab mit verborgenen Heiligtümern. Vom Lakhuri-Höhenrücken sehen wir die mittelalterliche Königsstadt Bhaktapur. In unmittelbarer Nähe zu den Tempeln, Pagoden und Palästen werden wir wohnen. Die zentralen Unterkünfte ermöglichen uns, die schönsten Stimmungen auch in den Abendstunden einfangen, mit den Bewohnern ins Gespräch zu kommen und zu sich selbst zu finden. Eindrucksvoller kann Nepal nicht sein!

Erläuterungen:  Gz 3 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt drei Stunden.
Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. im Abstieg.
[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  M = Mittagessen;  A = Abendessen.

1. Tag: Abflug  
Abflug mit Turkish Airlines ab Deutschland, Österreich oder der Schweiz über Istanbul nach Nepal, faszinierendes Land im Himalaya zu Füßen der höchsten Berge der Erde.

2. Tag: Ankunft in Kathmandu
Landung in Nepals Hauptstadt Kathmandu, 1300 m, und kurze Fahrt nach Bodnath, wo Sie im Boutique-Hotel Shambaling die Zimmer für zwei Nächte beziehen. Die gepflegte Hotelanlage verfügt über einen schönen Garten mit Pool (nicht beheizt) und ist eine Oase der Ruhe und Erholung. In der Umgebung befinden sich zahlreiche Cafés, Shops und Restaurants, viele buddistische Klosteranlagen und natürlich der berühmte Stupa von Bodnath. Er ist vom Hotel zu Fuß in zehn Gehminuten erreichbar. Begrüßung und Einführung durch die Repräsentantin des DAV Summit Club. Am Abend lernt sich die Gruppe bei einem nepalesischen Dinner kennen.
[–/–/A]

3. Tag: Bodnath und Pashupatinath
Mit Ihrem Kultur- und Bergwanderführer besichtigen Sie den mächtigen Stupa von Bodnath. Gebetsfahnen flattern im Wind. Im Strom der Pilger umkreisen Sie das Heiligtum und drehen vielleicht selbst eine der vielen Gebetsmühlen. Bodnath ist heute ein wichtiges Zentrum des tibetischen Buddhismus. Beim Besuch mehrerer Klöster bietet sich vielleicht die Möglichkeit, an einer Zeremonie der Mönche teilzunehmen. Es duftet nach Räucherstäbchen und Butterlampen. In den Klang von Glocken und Muschelhörnern mischt sich das immer wiederkehrende Gebet der Gläubigen: „Om mani padme hum – oh du Juwel in der Lotosblüte". Später besuchen Sie das Hinduheiligtum Pashupatinath am Bagmati-Fluss. Auch wenn der heiligste Tempel nur frommen Hindus vorbehalten ist, lohnt eine Besichtigung der weitläufigen Anlage. Sie begegnen Asketen und frommen Sadhus und nehmen sich Zeit, um die dichte Atmosphäre auf sich wirken zu lassen. Am Abend möchten wir Ihnen die größtmögliche Freiheit lassen und empfehlen entweder im vorzüglichen Hotelrestaurant oder in einer Gaststätte in der Umgebung zu speisen. Vielleicht entscheiden Sie sich für eine Lokalität direkt am Stupa von Bodnath? In der Abenddämmerung herrscht hier eine ganz besondere Stimmung.
[F/–/–]

4. Tag: Aussichtsberg Chandragiri – Kloster Neydo
Sie verlassen Bodnath und fahren nach Thankot am Westrand des Kathmandu-Tales. Von hier bringt Sie die Gondelbahn zur Aussichtsplattform auf den Chandragiri Hills, 2551 m. Bei guter Witterung öffnet sich der Blick auf die Eisgipfel des Himalaya. Die Sicht reicht vom Achttausender Annapurna über die Eisgipfel des Manaslu-Massivs und die Sechs- und Siebentausender von Ganesh- und Langtang Himal bis zum Everest, dem höchsten Berg der Erde. Ganz oben befindet sich der Bhaleshwar-Mahadev-Tempel, der Gott Shiva geweiht ist. Tief unter Ihnen breitet sich das Kathmandu-Tal mit den Königsstädten aus. Jetzt schnüren Sie die Wanderstiefel und gelangen mit einigen Gegenanstiegen auf dem grünen Höhenrücken, vorwiegend absteigend, zum Tagesziel bei Pharping. Es erwartet Sie eine üppige subtropische Flora und Fauna mit vielen Vogelarten wie Adlern, Eisvögeln, Krähen und Reihern. Auch Leoparden wurden in der Gegend immer wieder gesichtet. Mit schönen Ausblicken auf das Kathmandu-Tal steigen Sie ab zum „Elefantenwald“ von Haatiban und erreichen schließlich das Kloster Neydo Tashi Choeling  bei der Siedlung Pharping, 1570 m. Im Gästehaus des Klosters heißt man Sie herzlich Willkommen. Auch das Gepäck ist schon da. Hier beziehen Sie für zwei Nächte die Zimmer. Am Abend besteht vielleicht die Möglichkeit, an einer Puja der Mönche teilzunehmen.
Hm ↑400 ↓1375 Gz 6 h [F/–/A]

5. Tag: Klöster und die Opferstätte Dakshin Kali
Das Kloster Neydo beherbergt and die zweihundert Mönche und Novizen und eignet sich ideal, um zu Entspannen und einen tieferen Eindruck in die Religion des Buddhismus zu erhalten. Sie besichtigen das Kloster und die nahe Asura-Höhle, wo „der Lotosgeborene“ Padmasambhava einst die Erleuchtung gefunden haben soll. Padamashambhava, auch Guru Rinpoche genannt, lebte im neunten Jahrhundert n. Chr. und gilt das Begründer des Buddhismus in Tibet. Mit Ihrem Kultur- und Bergwanderführer begeben Sie sich anschließend auf eine spannende Wanderung durch die grüne Landschaft am Südrand des Kathmandu-Tales. Dabei besuchen Sie das eine oder andere Kloster in der Umgebung, für die die Region so berühmt ist, und die Opferstätte Dakshin Kali, 1450 m, dessen Haupttempel der Muttergöttin Kali geweiht ist. Der Zugang zu dem bedeutenden Heiligtum führt über eine zweihundert Meter lange Treppe, die mit zahllosen kleinen Glocken geschmückt ist. Sie genießen die dichte Atmosphäre, bevor Sie sich auf den Rückweg zum Kloster machen. Wie am Morgen, so finden auch am Abend rituelle Zeremonien statt. Mönche rezitieren fromme Gebete. Zum Dinner werden neben nepalesischen Gerichten auch gerne Spezialitäten der tibetischen Küche serviert.
Hm ↑↓350 Gz 5–6 h [F/–/A]

6. Tag: Kloster Neydo – Godavari
Sie unternehmen eine leichte Tageswanderung, die nach kurzer Fahrt bei Bansbari startet. Dabei durchstreifen Sie das ländliche Nepal und erfahren viel über das einfache Leben der bäuerlichen Bevölkerung. Den freundlichen Willkommensgruß „Namasté!“ geben Sie gerne zurück und kommen mit den Einheimischen ins Gespräch – Ihr Kultur- und Bergwanderfürer macht die Kontakte. Bestimmt können Sie Wasserbüffel beobachten, die zur Feldarbeit herangezogen werden. Aber auch Hühner, Ziegen und Schafe gehören zum „Inventar“. Der Weg durch die typischen Newardörfer Thecho und Chapagaon bringt Sie zu den weitgehend unbekannten Heiligtümern der Hindugöttinen Brahmayani und Balkumari. Ziel ist der Tempel Bajra Barahi, ein verborgenes Tantra-Heiligtum aus dem Jahr 1665, das sowohl von Hindupilgern wie von Buddhisten verehrt wird. Schließlich erreichen Sie das Godavari Village Resort, 1400 m. Die komfortable Hotelanlage ist ansprechend im Stil eines Newardorfes gestaltet, bietet Outdoor-Pool und Wellness-Einrichtungen (fakultativ) und ist in eine großzügige Gartenanlage integriert. Bezug der Zimmer für eine Nacht – Ihr Gepäck hat man wie immer bereits hierher gebracht. Das Restaurant bietet schmackhafte nepalesische und internationale Speisen. Was an Gemüse, Obst und Salaten aus der Küche kommt, wird großteils im eigenen Garten gezogen.
Hm ↑300↓450 Gz 6 h [F/–/A]

7. Tag: Godavari – Lakhuri Banhyang
Durch Reis- und Rapsfelder und vorbei an ursprünglichen Tamang-Dörfern nach Bisankhu Narayan, wo der Weg in Richtung Lakhuri-Höhenrücken abbiegt. Nach Lamatar steilt das Gelände auf und Sie steigen Schritt für Schritt nach Lakhuri Banhyang bergan, 2021 m. Der Höhenrücken bietet Bergeinsamkeit, wie man sie so nah am dicht besiedelten Kathmandu-Tal nicht vermuten würde. Bei gutem Wetter genießt man vom höchsten Punkt fantastische Aussichten auf die schnee- und eisbedeckten Ganesh- und Langtang-Gipfel. Ihr Gästehaus in den Bergen, die Deurali Mountain Lodge, schmiegt sich in 1780 Metern Höhe an den Bergrücken und bietet von der Gartenterrasse ebenfalls eine schöne Sicht auf die Himalayakette: eine einfache aber saubere Unterkunft mit allen wichtigen sanitären Einrichtungen in einer herrlich exponierten Lage, die an Schönheit kaum zu übertreffen ist. In der Nacht leuchtet das Lichtermeer der mittelalterlichen Königsstadt Bhaktapur tief unten im Tal.
Hm ↑625 ↓250 Gz 5 h [F/–/A]

8. Tag: Lakhuri Banhyang – Mani Doban – Panauti – Balthali
Nepals ethnische Vielfalt lernen Sie auf einer Wanderung über Ranikot nach Mani Doban kennen. Dabei passieren Sie Brahmanendörfer und das Siedlungsgebiet der Tamang und Magar und kommen in engen Kontakt mit dem bäuerlichen Nepal. Für mehrere Tage verlassen Sie jetzt das Kathmandu-Tal, um die zauberhafte Region rund um Balthali zu erkunden. Im Abstieg folgen Sie teilweise dem dem Fluss Beber, der den Höhenrücken entwässert. Bei einem Kusa-Devi-Heiligtum, 1680 m, warten Fahrzeuge, um Sie nach Panauti zu bringen, ins „schönste Dorf Nepals“. Die Newar-Siedlung an der alten Tibet Road liegt auf einer Landzunge zwischen zwei Flüssen. Blickfang ist die frisch restaurierte Indreshvara-Mahadeva-Pagode aus dem 15. Jahrhundert. Dann sind es noch wenige Kilometer zum Balthali Mountain Resort, 1650 m (zwei Nächte). Von der Terrasse genießen Sie die Sicht auf den Siebentausender Gaurishankar. 
Hm ↑375 ↓475 Gz 7 h [F/–/A]

9. Tag: Dadagaun und Padagaun
Durch blitzsaubere Tamang-Dörfer steigen Sie über Dadagaun nach Padagaon auf, 1850 m, wo die „Blauen Berge“ der Mahabharata Range ins Bild kommen und kleine Hügelketten über Reis-, Raps- und Gerstenfelder herrschen. Der Himalaya präsentiert bei guten Witterungsverhältnissen noch einmal seine „Schokoladenseite“: Vom Achttausender Annapurna bis zum höchsten Berg der Erde, dem Mount Everest, reicht der Blick, auch die Gipfel von Ganesh und Dorje Lapka sind zu sehen. Sie haben beste Gelegenheit, den Bauern bei der Feldarbeit zuzuschauen und ein Teehaus zu besuchen. Über das Naturparadies Karthali und entlang dem Ladkhu-Fluss erfolgt der Rückweg zum Balthali Mountain Resort. Sie freuen sich auf das Abendessen – vielleicht gibt es heute das schmackhafte nepalesische Nationalgericht Dal Bhat, dessen Grundbestandteile Reis und Linsen, Tomaten, Zwiebeln und Chili sind und das je nach Region mit verschiedenen Gewürzen wie Ingwer oder Koriander verfeinert wird.
Hm ↑↓450 Gz 5 h [F/–/A]

10. Tag: Balthali – Namo Buddha – Bhaktapur
Frühaufsteher genießen den Sonnenaufgang über dem Siebentausender Gaurisankar. Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen von Balthali – natürlich zu Fuß, denn die Wanderung nach Namo Buddha, 1840 m, ist noch einmal ein echtes Highlight. Das berühmte buddhistische Pilgerziel mit einem großen und mehreren kleinen Stupas und mit einem bedeutenden Kloster gehört zu den heiligsten Wallfahrtsplätzen südlich des Himalaya. Bunte Gebetsfahnen und zahlreiche Gebetsmühlen finden sich dort, wo Gaudama Buddha einer Tigerin von seinem Oberschenkel zu fressen gegeben haben soll. In Kavre Banhyang, 1500 m, endet die Wanderung. Fahrzeuge holen Sie ab und bringen Sie in anderthalbstündiger Fahrt in die Königsstadt Bhaktapur, dessen Zentrum mit den vielen Tempeln, Palästen und Pagoden heute Fußgängerzone ist. Hier, mitten in der Altstadt, werden Sie für zwei Nächte Quartier nehmen. Von der Hotelterrasse fällt der Blick auf die berühmte Nyatapola-Pagode, und wenn man das gastliche Haus verlässt, landet man direkt im Mittelalter. Denn keine Stadt in Nepal konnte sich ihr kulturelles Erbe so sorgsam bewahren wie Bhaktapur, heute ein lebendiges Museum, das Sie auch in den Abendstunden erleben können. Dann, wenn der große Besucheransturm abgeflaut ist, kann man in den Gassen und auf den Plätzen der Stadt bei einem Glas Tee die einmalige Stimmung in aller Ruhe auf sich wirken lassen.
Hm ↑475 ↓625 Gz 6 h [F/–/–]

11. Tag: Bhaktapur
Bhaktapur gehört mit seinen vielen berühmten Sehenswürdigkeiten zum Weltkulturerbe. Die gesamte Altstadt ist verkehrsberuhigt. Bei einem Spaziergang über die großzügigen Plätze und durch die engen Gassen fühlt man sich unversehens um Jahrhunderte zurückversetzt. Die einheimischen Newar haben hier seit altersher mehrstöckige Gebäude im Ziegelbau errichtet. Nicht umsonst wählte Bertolucci Bhaktapur für wichtige Szenen seines Spielfilms „Little Buddha“, der das Leben des jungen Prinzen Siddhartha, des späteren historischen Gautama Buddha, zum Inhalt hat. Der Königspalast mit dem Goldenen Tor, der Dattatraya-Tempel und die fünfstufige Nyatapola-Pagode gehören ebenso zu den Hotspots wie das berühmte Pfauenfenster. Aufgrund zahlreicher Künstlergruppen und einer lebendigen Musikerszene gilt Bhaktapur als Zentrum der darstellenden Kunst Nepals. Die Herstellung handgeschöpfter Papiere hat in den letzten Jahren wieder an Bedeutung gewonnen. Auch traditionelles Töpferhandwerk ist hier zu bestaunen. Sie unternehmen eine geführte Besichtigungstour durch die mittelalterliche Stadt und haben Zeit, ganz nach individueller Vorstellung ihre Lieblingsplätze zu entdecken, vielleicht das eine oder andere Souvenir zu erstehen und die Reise in Ruhe und mit Muße ausklingen zu lassen.
[F/–/–]

12. Tag: Rückflug und Ankunft
Rückflug mit Turkish Airlines über Istanbul und Ankunft am gewählten Heimatflughafen.
[F/–/–]

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Turkish Airlines Flüge in der Economy-Klasse ab/bis Deutschland, Österreich oder der Schweiz über Istanbul nach Kathmandu und zurück, inklusive Flughafengebühren, 23 kg Freigepäck und Flughafentransfers in Kathmandu
  • Deutsch sprechender einheimischer Kultur- und Bergwanderführer
  • 3 x Hotel****, 5 x Hotel***, 2 x Klosterhotel, jeweils im DZ
  • Übernachtung mit Frühstück, 7 x Abendessen
  • Bus- und Seilbahnfahrten lt. Programm
  • Gepäcktransport mit Fahrzeugen
  • Eintritte für Besichtigungen laut Programm

Bei uns außerdem enthalten

  • Ausreisesteuer in Nepal
  • Einführung durch die Repräsentantin des DAV Summit Club
  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl

4–12 Personen

Reisedokumente

Reisepass (muss über die Reisedauer hinaus noch mindestens 6 Monate gültig sein) und Visum für Nepal. Wir empfehlen die Beantragung des Visums über den Visa Dienst Bonn, der Sie über die aktuellen Bedingungen/-Formulare/-gebühren informiert. DAV Summit Club Gäste erhalten eine Ermässigung über die Visa Dienst Bonn Partnerseite in Höhe von 10% auf die Servicegebühren. Über das nähere Procedere informieren wir Sie mit der Reisebestätigung.

Wichtiger Coronahinweis

Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu Corona bedingten angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination
Sofern die behördlichen Vorgaben nur in der Landessprache vorliegen empfehlen wir die Nutzung einer gängigen Übersetzungs App wie etwa den Google Translator.

Zusatzkosten

Visum ca. € 27,–; Trinkgelder ca. € 45,–; fehlende Mahlzeiten und Getränke € 15,- bis € 20,- pro Tag; Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich der Orientierung.

Zusatzinformationen

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Straßenverhältnisse, Wettereinbrüche, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit örtlichen Transportmitteln und viele andere Einflussfaktoren führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Klima & Wetter:
Nepal verfügt über verschiedene Klimazonen. Von Ende September bis Mitte April sorgt eine relativ stabile Wetterlage für gute bis optimale Reisebedingungen. Je höher das Gebiet, desto tiefer sinken die Temperaturen. Messstationen in den Bergen der Welt sind eine Seltenheit, aber mit einem Temperaturgradienten von 5 bis 6 Grad pro 1000 Höhenmeter sind auch Abschätzungen für höhere Regionen möglich:

Mittlere Temperaturen Kathmandu (1300 m) in °C
  Jan    Feb    März   April   Mai    Juni   Juli   Aug    Sept   Okt    Nov    Dez   
max.     18    20     25     29    29    29    29     29     28    26    23     19
min.      2     4      7     11    16    19    20     20     19    14     8      3
Durschnittliche Niederschläge
  Jan    Feb    März   April   Mai    Juni   Juli   Aug    Sept   Okt    Nov    Dez   
mm     15    41      23     58   122   246   373    345    155    38     8      2


Während im Kathmandu-Tal das Thermometers auch in den Wintermonaten nur in sehr seltenen Ausnahmefällen unter Null Grad sinken kann oder geringe Scheefälle auftreten können, ist dies in den höheren Lagen eher einmal denkbar. Größere Schneemassen kommen auch hier nicht vor, aber das Gelände kann weiß überzuckert sein und Wege werden dann rutschig, weshalb gutes Schuhwerk unverzichtbar ist. 

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

Bodnath

2Shambaling Boutique Hotel****

Pharping

2Kloster Neydo Guest House**

Godavari
1Godavari Village Resort****

Lakuri Banhyang
1Deurali Mountain Lodge***

Balthali
2Balthali Mountain Resort***

Bhaktapur
2Bhadgaon Guest House***

Anforderungen

Technisch leichte Bergwanderungen, die Gesundheit und Kondition für Gehzeiten bis sechs und an einem Tag bis sieben Stunden erfordern.

Technik:
^°°°°
Kondition:
^^°°°

Details

BuchungscodeHIKAT
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart Flug

Flug mit Turkish Airlines ab Deutschland, Österreich oder der Schweiz über Istanbul nach/ab Kathmandu

Mögliche Abflughäfen in Deutschland:
TXL Berlin   BRE Bremen   CGN Köln   DUS Düsseldorf   FRA Frankfurt   HAJ Hannover   HAM Hamburg   LEJ Leipzig/Halle   MUC München   NUE Nürnberg   STR Stuttgart

Mögliche Abflughäfen in Österreich:
SZG Salzburg   VIE Wien

Mögliche Abflughäfen in der Schweiz:
BSL Basel   GVA Genf   ZRH Zürich

Bitte den gewünschten Abflughafen bei Buchung angeben.

Flugzeiten für die Flüge nach/ab Istanbul können frühestens 4 Wochen vor Reisebeginn mit Erhalt der Reiseunterlagen mitgeteilt werden. Flugplan- und Flugzeitenänderungen seitens Turkish Airlines bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Anmeldeschluss: 63 Tage vor Reisebeginn, danach Flug auf Anfrage wegen Rückgabe Flugkontingent – Flugaufpreis entsteht!

Der Umwelt zuliebe kompensiert der DAV Summit Club den CO2-Ausstoß aller Flüge zu 100 Prozent. Zum Projekt.

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer € 295,–,

Termine Di 28.09.2021 bis Sa 09.10.2021 (Ausgebucht)

Do 04.11.2021 bis Mo 15.11.2021 (Ausgebucht)

Do 24.03.2022 bis Mo 04.04.2022
ab 1.795,- €