Siegfried Hupfauer

Meine Erfahrungen

Ich bin Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer, gelernter Werkzeugmachermeister und oftmals unterwegs erprobter Notautomechaniker. Schon in früher Jugend zogen mich die Berge magisch an. Und bald kam ich zum extremsten Alpinismus, dem Klettern in Fels und Eis - mit besonderer Leidenschaft im Winter. Es ist ein hübsches Sümmchen zusammengekommen: 126 Fünftausender, knapp 60 Sechstausender, 11 Siebentausender und acht Achttausender. Und es würde eine sehr lange Schlange ergeben, wenn alle Gruppenmitglieder und Teilnehmer von Bergfahrten hintereinander Aufstellung nehmen würden, die mir auf den Bergen der Welt unterwegs waren.

Meine Spezialitäten

In den 60er-Jahren gelangen mir einige schwierige Wintererstbegehungen, z. B. der Eiger-Nordwand auf der Direktroute (John-Harlin-Climb). Die erste Expedition ging 1968 zur Rupalflanke am Nanga Parbat. 1971 führte ich eine Gruppe auf den Siebentausender Noshaq im afghanischen Hindukusch. 1973 gelang mein erster Achttausender, der Manaslu. Auftakt zu weiteren Expeditionen, viele davon für den DAV Summit Club.

Meine Motivation

Seit über 40 Jahren bin ich als Jungmannschaftsleiter, Jugendreferent, Ausbilder, Beauftragter für Expeditions- und Auslandsbergfahrten und Vertreter im internationalen Verband UIAA für den DAV ehrenamtlich tätig. Aus diesem riesigen Erfahrungspotential schöpfe ich auch, wenn ich mit Summit-Gruppen unterwegs bin.

Mein Tip

Gute Vorbereitung ist auch die Voraussetzung dafür, erfolgreich und sicher nach Hause zurückzukehren.

Wichtig für mich

Es liegt mir viel daran, meinen Teilnehmern Geborgenheit in der Gruppe zu vermitteln und mit Begeisterung auf Berge, Natur, Menschen und Kulturen zuzugehen. Dass der DAV Summit Club die Reisen zu den Bergen der Welt professionell vorbereitet, macht mir die Arbeit leichter.

Besondere Momente

Auf dem Achttausender Cho Oyu. Dreizehn Teilnehmer sind schon auf dem höchsten Punkt. Ich steige noch einmal 120 Höhenmeter ab und helfe einer Nachzüglerin. Und dann stehen wir alle zusammen, die ganze Gruppe, überglücklich auf dem Gipfel. Als Freunde kehren wir nach Hause zurück.