Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Sonja Kirmair

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Sonja Kirmair
Telefon: 089/642 40 117
E-Mail senden

Rundreisen/

Beschreibung

Great Walks of Australia – vom Ayers Rock nach Tasmanien: Große Sonderreise mit Gerhard Wiesenbauer

  • Rundreise mit leichten Wanderungen, 26 Tage
  • Unterkunft in schönen Hotels, Lodges und Resorts
  • Wanderungen in den berühmten Nationalparks Australiens
  • Weltmetropole Sydney mit Harbour Bridge und Opernhaus
  • Uluru (Ayers Rock), der heilige Berg der Aborigines 
  • Outback: Wanderungen im Roten Zentrum Australiens
  • Der legendäre Great Ocean Walk mit den Zwölf Aposteln
  • Auf der Insel Tasmanien: Komfort-Trekking im Cradle Mountain National Park und der Bay of Fires Walk
  •  

Programm

Australien ist ein Ort von außergewöhnlicher und natürlicher Schönheit: Uralte Regenwälder, raue Bergketten und Riffe, Steppen und Wüsten, Küsten und Flusslandschaften. Viele von ihnen sind UNESCO-Weltnaturerbe, denn seit Urzeiten bilden die gewaltigen Landschaften und Bewohner des Kontinents eine ganz besondere Einheit.

Australien, das sind Legenden und Sagen, die sich um jeden Schritt im Outback ranken. Sie lassen die Tage zu einem besonderen, mythischen Erlebnis werden. Und besonders intensiv taucht man in diese Welt ein, wenn Abenteuer, Komfort und großartige Landschaftserlebnisse sich so verbinden wie auf den Great Walks of Australia. Dann verlangsamt sich die Reisegeschwindigkeit, verdichtet sich das Erlebte und der Blick konzentriert sich auf die Einzigartigkeit der Landschaft. Mythen und Legenden nehmen Formen an, die Geschichten der Aborigines von der Erschaffung der Welt, die einzigartige Flora und Fauna – sie rücken in den Mittelpunkt. Zu Fuß nimmt man sich die Zeit, die Dinge in ihrem wirklichen Wesen zu erleben. Mit ausgesuchten Sehenswürdigkeiten und einem nachhaltigen Konzept der Begegnungen mit dem Kontinent erschließt sich Australien in seiner ganz vielfältigen Schönheit.

Auf einer großen, kombinierten Rundreise von Sydney ins Outback und zum Heiligen Berg Uluru (Ayers Rock), über den Kings Canyon nach Adelaide, vorbei an den Twelve Apostles und über den Great Ocean Walk nach Melbourne – es ist ein Schatzkästlein der ganz besonderen Australienhöhepunkte. Tasmanien – die vielleicht schönste Insel der Welt, wird auf dem legendären Overland Track mit Komfortlodges erwandert. Zum Abschluss lockt das Meer und der stilvolle Genuss komfortabler Abgeschiedenheit in der Bay of Fires. Jeder Tag birgt ein facettenreiches Bild neuer, außergewöhnlicher Australienerlebnisse.

Begleitet wird die Reise auf dem australischen Festland von einem einheimischen, Deutsch sprechenden Reiseführer und dem beliebten DAV Summit Club-Reiseleiter Gerhard Wiesenbauer. Auf der Insel Tasmanien stehen neben Gerhard Wiesenbauer einheimische, Englisch sprechende Führer zur Verfügung. Hier wird sich die Gruppe für mehrere Tage teilen, da die exklusiven Lodges, die wir für Sie reserviert haben, jeweils nur über maximal zehn Betten verfügen. Aber auch sonst ist diese große Australien-Reise etwas ganz besonderes: in ihrer einmaligen Konzeption, in der Auswahl der ganz besonderen Ziele und der Kombination aus mehreren Great Walks of Australia und in der Art der exklusiven Unterkünfte. Und wer Gerhard Wiesenbauer kennt, weiß es zu schätzen, dass er noch so manch verstecktes Juwel  in diesen Traumtagen gemeinsam mit seiner Gruppe entdecken wird.

1. Tag: Abflug von Frankfurt mit Emirates über Dubai nach Australien.
2. Tag: Landung in Australien am späten Abend. Die Olympiastadt Sydney zählt zu einer der faszinierendsten Metropolen der Welt und begrüsst Sie mit einem Lichtermeer. Fahrt zum Hotel (drei Nächte) und Zeit, die lange Strecke und die Zeitverschiebung  mit einem erholsamen Schlaf wieder ins richtige Lot zu bringen. Morgen können Sie etwas länger schlafen, um für die kommenden Erlebnisse fit zu sein und den Geist nachkommen zu lassen.
3. Tag: Sydney empfängt Sie mit der Geschäftigkeit und dem Pulsschlag einer internationalen Metropole, um gleichzeitig aber auch mit seinem ruhigen und besonderem Charme zu überzeugen. Nach einem späten Frühstück treffen Sie auf unseren Deutsch sprechenden australischen Partner und Führer, der gemeinsam mit Gerhard Wiesenbauer die kommenden Tage gestalten wird. Nach dem ersten Kennenlernen geht es zu Fuß weiter in die quirlige Stadt: durch den Botanischen Garten zur Oper, zum Fährhafen und zur legendären Sydney Harbour Bridge, ins Viertel The Rocks und in die umtriebige Downtown. Abends kehren Sie voller Eindrücke zurück zum Hotel. [F/–/–]
4. Tag: Der Sydney Harbour National Park ist weltweit einzigartig, denn nirgendwo sonst gibt es eine derart gelungene Symbiose von Naturschönheiten und moderner Stadtarchitektur. Und doch, nur gut eine Stunde weit mit der öffentlichen Fähre, wandern Sie bereits auf einem der schönsten Küstenabschnitte Australiens. Von The Spit nach Manly führt eine erste traumhaft schöne Wanderung – eigentlich fast noch im Herzen der Stadt. Rückfahrt nach Sydney wieder mit der öffentlichen Fähre und stimmungsvolles Abendessen (fakultativ) in Darling Harbour. Anschließend Rückkehr zum Hotel. Gz 3 h [F/–/–]
5. Tag: Uluru (Ayers Rock), der berühmteste und gewaltigste Monolith der Erde, ist eines der großen Sehnsuchtsziele eines jeden Reisenden. Mythen und Legenden der Aborigines von der Erschaffung der Welt ranken sich um den gewaltigen Felsklotz. Traumpfade, die einst Bruce Chatwin in seinem Buch so wunderbar beschrieben hatte. Ein geheiligtes Land mitten im Roten Zentrum Australiens, dem heißen Outback. Zweistündiger Flug nach Ayers Rock und Besuch des örtlichen Kulturzentrums, um vorab erste emotionale Bindungen zu diesem uralten Land und seinen Jahrtausende alten Sagen zu schaffen. Im Dialog mit ihrem australischen Begleiter und Gerhard Wiesenbauer eröffnen sich erste Panoramen einer ganz anderen Welt und eines ganz anderen Verständnisses von Natur und Geschichte. Fahrt zum Quartier für die nächsten beiden Nächte, dem Ayers Rock Resort. Rechtzeitig zum Sonnenuntergang stehen Sie vor dem heiligen Felsen, den die kraftvolle Sonne in das nahezu unwirkliche Rot des Outback taucht. Dinner und Übernachtung im Outback Pioneer Resort (zwei Nächte). [F/–/A]
6. Tag: Sonnenaufgang im Uluru Kata Tjuta National Park und rund dreistündige Wanderung durch das wilromantische Valley of the Winds und The Olgas – mehr emotional ergreifendes Eintauchen in eine fremde und manchmal auch bizarr wirkende Welt aus pilzkopfartigen Felskuppen, verschachtelten Domen und eindrucksvollen Klüften kann man sich kaum vorstellen! Die Felsköpfe "The Olgas" wurden nach der Königin Olga von Württemberg benannt und werden in der Sprache der hiesigen Anangu "Kata Tjuta" genannt, was soviel wie Tausend Köpfe bedeutet. 36 Felsformationen, denen die gesamte Schöpfungskraft der Traumzeit zugesprochen wird, machen dieses Tal zu einem geheiligten Platz und Kraftort, der mit Würde und Respekt betreten wird. Langsam, denn auch die Hitze fordert ihren Tribut, und ausgestattet mit genügend Trinkwasser, erkunden Sie das Kernland der Aborigines. Rückkehr zum Quartier und Abendessen. Gz 2 h [F/M/A]
7. Tag: Der spektakuläre Kings Canyon befindet sich gut 200 Kilometer Luftlinie südwestlich von Ayers Rock im Watarrka National Park und ist die größte und bizarrste Schlucht Australiens. Er gehört zum sogenannten Amandus-Beckens und bildet den westlichsten Teil der George Gill Range. Mit den senkrecht abstürzenden Felswänden von teilweise über hundert Metern Höhe und dank eines ganzjährig wasserführenden Billabong (Wasserloch) birgt der Canyon eine dichte Artenvielfalt. Rot, Ocker, Gelb – das sind die vorherrschenden Farben, die abends im Licht der untergehenden Sonne wieder zu leuchten beginnen und zum Sunset Walk einladen. Das dank des Wassers und der Pflanzenvielfalt vorhandene Mikroklima hat dem Canyon den Beinamen „Garden of Eden“ gegeben. Sie übernachten heute im Kings Canyon Resort. (310 km/4 h). Gz 2–3 h [F/–/A]
8. Tag: Spannende und nachhaltige Begegnungen verspricht der Besuch der Wallace Rockhole Aboriginal Community – rund 120 Kilometer entfernt – eine von der Hermannsburger Mission gegründete Station, die inzwischen zu den authentischsten und sinnvollsten Projekten in der Unterstützung der traditionellen Kultur der Aborigines zählt. Rock Art und die Kunst der Ureinwohner sind ein weiteres Begegnungsmoment, das den Weg in ein anderes Verständnis von Welten und Natur eröffnet. Eine spannende und nachhaltige Begegnung im Roten Zentrum Australiens. Weiterfahrt nach Alice Springs, der Stadt im Herzen des Outback, zum neuen Quartier für nur eine Nacht. Unterwegs gilt es wie immer im Outback die Augen offen zu halten, denn Kanguruhs und Rockwallabys, Adler und bunte Papageien sind hier keine Seltenheit. [F/M/A]
9. Tag: Flug von Alice Springs nach Adelaide, der Hauptstadt des Staates South Australia am Saint-Vincent-Golf, und Fahrt zum Hotel. Die 1837 gegründete Küstenstadt ging im Gegensatz zu Hobart auf Tasmanien und Sydney nicht aus einer ehemaligen Sträflingskolonnie hervor. Ihren besonderen Charme erkunden Sie gemeinsam mit Gerhard Wiesenbauer am Nachmittag. Zeit auch, die vielfältigen Eindrücke aus dem Red Country noch einmal Revue passieren zu lassen, bevor ein neuer großer Abschnitt dieser spannenden Australienreise beginnt. [F/–/–]
10. Tag: Kangaroo Island ist das heutige Ziel, die drittgrößte Insel Australiens. Busanreise und Fährfahrt über die Backstairs Passage auf die 145 Kilometer lange Insel. Sie beziehen die Zimmer im Kangaroo Island Wilderness Retreat (zwei Nächte), um dann am Nachmittag bei milderen Temperaturen um die 28 Grad im Saint-Vincent-Golf auf einer ersten Wanderung die Schönheiten zu erkunden. Über die Hälfte der Insel hat ihre üppige Ursprungsvegetation bewahrt. Für mehr als ein Drittel der Inselfläche wurden Nationalparks und Schutzgebiete, die fünf Wildschutzgebiete einschließen, ausgewiesen. Dank ihrer Isolation vom Festland sind auf der Insel keine Füchse und Kaninchen beheimatet, die von frühen Siedlern nach Australien gebracht wurden, dafür aber der Fuchskusu oder das Derbywallaby, die kleinste Känguruart. An den Küsten findet man mit etwas Glück Pinguine und vielleicht sogar Seelöwen. Gz 3 h [F/–/A]
11. Tag: Flora und Fauna haben sich auf Kangaroo Island in ihrer unverfälschten Form erhalten, der Sie sich auf Erkundungstouren mit kleinen Wanderungen widmen. Im Gegensatz zum Festland, das unter später eingeführten Tierarten zu leiden hat, verspricht Kangaroo Island ein wirklich ursprüngliches Bild australischer Naturwelten. Pflanzen, Farne, Gräser und Tiere, die weiter in eine Zeit zurückreichen, als wir in Europa uns dies vorstellen können. Die bizarre Fauna und Flora, die Vielzahl ornithologischer Seltenheiten – das sind Australiens wunderbare Schätze. Rückkehr zum Quartier am späten Nachmittag. Gz 6 h [F/M/A]
12. Tag: Entlang der Victorian Westcoast über Coorong nach Portland, wo Sie heute ihr Quartier beziehen. Ein Fahrtag (620 km/7 h) entlang der Küste des Indischen Ozeans, der Ihnen vielschichte landschaftliche Eindrücke bietet und immer wieder beeindruckenden Zwischenstopps. Aber auch die Zeit, um die Eindrücke der vergangenen Tage noch einmal Revue passieren und "die Seele nachkommen" zu lassen. Australien ist ein Kontinent, kein Land und seine Wege sind größer dimensioniert, als wir es uns in Europa vorstellen können. Am späten Nachmittag erreichen Sie Portland und beziehen Ihr Quartier im Hotel für eine Nacht. [F/–/–]
13. Tag: Great Ocean Walk! – Der spektakuläre Track führt entlang der Küste Victorias und ist ein überaus kontrastreicher und vielseitiger Trail mit Vorbildcharakter. Denn bei der Anlage des erst 2006 eröffneten Weitwanderweges hat die Regierung des Bundesstaates Victoria größten Wert darauf gelegt, die ursprüngliche Natur so wenig wie möglich zu beeinträchtigen. Zwei Tage lang wird der Great Ocean Walk jetzt das Programm bestimmen, dessen schönste Abschnitte Sie beschreiten. Dabei wandern Sie entlang einsamster Buchten, über vergessene Sandstrände, vorbei an schroffen Kalksteinklippen – dann wieder hinauf ins grüne Farmland, entlang der Klippen, in urzeitliche Regenwälder, um dann wieder an atemraubenden Aussichtspunkten mit den Augen dem Küstenlauf zu folgen. Unbeschreiblich schön und so faszinierend, dass man stundenlang weiterlaufen möchte. Ein Tag für Genusswanderer und Fotografen und wieder ein Highlight, das in seiner Vielfalt und Abwechslung kaum zu übertreffen ist. Übernachtung im Hotel in Apollo Bay (zwei Nächte), wohin Ihr Gepäck bereits gebracht wurde. Gz 3 h [F/M/A]
14. Tag: Die berühmten Zwölf Apostel sind, um ehrlich zu sein, nur noch acht und so mancher Australier nennt sie inzwischen "Schneewittchen und die Sieben Zwerge". Der Schönheit und dem Anmut dieser Kalksteinfelsen tut dies keinen Abbruch und der Blick vom Twelve Apostles Viewpoint auf die im Meer stehenden Felstürme ist der Höhepunkt des heutigen Wandertages, von dem Sie sich wünschen, dass er nicht zu Ende gehen sollte. Noch einmal übernachten Sie im Hotel in Apollo Bay und haben vielleicht die Möglichkeit, das kleine Museum zu besuchen, das zahlreiche Fotografien aus der Zeit präsentiert, als 1930 von hier aus das erste unterseeische Telefonkabel auf die Insel Tasmanien verlegt wurde. Nur die Bass Strait trennt Sie noch von Ihrem Sehnsuchtsziel der nächsten Tage. Gz 6 h [F/M/A]
15. Tag: Melbourne ist nur zwei Stunden Fahrt entfernt – es bleibt genügend Zeit, um am Nachmittag in aller Ruhe die Hauptstadt Victorias kennenzulernen. Europäischer als Sydney, kulturell vielseitiger und mit einem wunderbar zu Fuß erkundbaren Stadtkern zeigt sie sich von ihrer schönsten Seite. Wiederholt wurde die lebensfrohe Metropole, die aufgrund ihrer vielen Einwanderer multikulturell geprägt ist, zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt. Heute ist ein Tag, um zu bummeln und vielleicht in einem der urigen Lokale und Pubs den anderen Vorzügen Australiens Achtung zu zollen. Auf einem geführten Stadtrundgang lernen Sie die Besonderheiten Melbournes schätzen. Und Sie nehmen Abschied von ihrem australischen Reiseleiter, der Sie zwei Wochen lang begleitet hat. Hotelnacht. [F/–/–]
16. Tag: Vor dem Flug nach Tasmanien bleibt noch Zeit, um sich weiter in Melbourne umzutun. Der umtriebige Queen Victoria Market ist ein lohnendes Ziel, das Museumsareal oder die "Downtown" – inzwischen kennen Sie sich aus und freuen sich auf eigene Entdeckungen. Dann folgen der Transfer zum Airport und der gut einstündige Flug mit Quantas über die Bass Strait nach Launceston auf der Insel Tasmanien. Die Stadt wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts gegründet und zählt damit zu den ältesten europäischen Siedlungen Australiens. Parkanlagen und Gebäude aus viktorianischer Zeit prägen noch heute das Erscheinungsbild. Im Hotel City Park Grand werden Sie die erste Nacht auf tasmanischem Boden verbringen. Das Haus ist Drehscheibe für die Programmausflüge der nächsten Tage und bleibt Ihre erste Adresse, wenn Sie zwischen den einzelnen Programmblöcken oder am Ende des Tasmanien-Aufenthaltes wieder nach Launceston zurückkehren. [F/–/–]

17.–24. Tag: Zwei exklusive Programmpunkte erwarten Sie auf Tasmanien: der bildgewaltige Overland Track mit Unterkunft in den Cradle Mountain Huts und der mehrtägige Bay of Fires Walk, für den die gleichnamige Lodge für Sie reserviert ist. Natürlich werden Sie beide Highlights in Folge erleben. Aber weil die Häuser jeweils nur über maximal zehn Betten verfügen, wird sich die Gruppe für ein paar Tage teilen. So beschreiten Sie zuerst mit Gerhard Wiesenbauer und einem Englisch sprechenden Führer aus Tasmanien den Overland Track und begeben sich anschließend in Begleitung zweier Englisch sprechender, tasmanischer Reiseleiter auf den Bay of Fires Walk. Oder Sie nehmen am Programm in umgekehrter Reihenfolge teil. Bei beiden Varianten bleibt Gerhard Wiesenbauer der Führer auf dem Overland Track. Und zwischen den einzelnen Programmpunkten treffen Sie sich für eine Nacht im bekannten Hotel in Launceston.

Overland Track
17.–20. Tag oder 21.–24. Tag 
Dieses Komfort-Trekking führt Sie in den wilden Westen Tasmaniens, eine von aggressiven Gletschern gehobelte Landschaft. 50 km "walking in the wilderness": ein Hochgebirgspfad und Australiens begehrtester "bushwalk" durch das ehemalige Jagdgebiet der Aborigines, die das älteste Volk der Erde sind. Vier Tage lang erleben Sie die wilde Welt der Wallabies, Bombats und Tasmanischen Teufel. Fernab aller Straßen führt der Track durch den Cradle Mountain – Lake St Clair National Park. Die Route bewegt sich dabei in Höhen von 700 bis 1030 Meter und führt durch Gebiete mit alpiner Vegetation und durch üppigen Regenwald. Dabei werden Sie dreimal in den exklusiv für Sie reservierten Cradle Mountain Huts übernachten, die Ihnen Doppelzimmer mit Betten, eine heiße Dusche, eine urige Lounge und gute Verpflegung in den Speiseräumen bieten. Sie wandern nur mit Ihrem persönlichen Gepäck und einer Lunchbox von Komforthütte zu Komforthütte und beschränken sich bei der Bekleidung auf das Nötigste. Zwischen 8,5 und 9,5 Kilo wird Ihr Rucksack haben, wenn Sie unserer Packempfehlung folgen. Dieser Programmpunkt wird von unserem Reiseleiter Gerhard Wiesenbauer und einem Englisch sprechenden tasmanischen Führer begleitet.
17. oder 20. Tag, Barn Bluff Hut: Fahrt zum Ausgangpunkt für den Overland Track bei Waldheim. Hier lebte Gustav Weindorfer, ein österreichischer Bergsteiger, der schon Anfang des 20. Jahrhunderts beschloss: Diese Landschaft muss ein Nationalpark werden! Tasmanien hat es richtig gemacht und ist Vorreiter in Sachen Naturschutz geworden. Heute ist die "wilderness" World Heritage Area. Die erste Etappe führt zur Barn Bluff Hut, zunächst durch uralten Regenwald, vorbei an einem spektakulären Kratersee und über den steilsten Anstieg des gesamten Overland Tracks. Die Mühe lohnt sich, denn schließlich gelangen Sie zum berühmten Marions Lookout, wo sich großartige Ausblicke auf die Cradle Mountains mit dem Gletschersee Lake Dove eröffnen. Bei schönem Wetter machen Sie hier Mittagspause. Anschließend geht es weiter entlang eines eiszeitlichen Bergkessels und durch das Wasserfall-Tal, bevor Sie Ihr Quartier für heute Nacht, die Barn Bluff Hut, erreichen. Hm ↑550 ↓300 Gz 7 h [F/M/A]
18. oder 21. Tag, Pine Forest Moor Hut: Hügelige Landschaft und Heidemoor bestimmen den Tag. Sie passieren den früher ständig verschlammten Pine-Forest-Moor-Pfad über einen Steg, unternehmen einen Abstecher zum Lake Will und überqueren das Gelände ehemaliger Gletscher. Heute stechen aus der kargen Hochfläche vereinzelt Grasbüschel hervor und zähe Kieferngewächse, deren Wurzeln tief in die Erde reichen. Das Wetter liefert gerne Kapriolen, denn Hitze und plötzliche Schneeschauer können dicht beieinander liegen. Der bizarre Mount Cradle, 1543 m, und der Gipfel des Barn Bluff, 1559 m, bleiben beim Verlassen des Moorwaldes zurück und der Mount Pelion West, 1580 m, wird zur dominierenden Berggstalt. Üernachtung in der Pine Forest Moor Hut. Hm ↑100 ↓300 Gz 6 h [F/M/A]
19. oder 22. Tag, Pelion Pleins Hut: Langer, gemächlicher Aufstieg um den Fuß des Mount Pelion West. Dann folgen Sie dem Overland Track hinab zum Forth River und in das Lemonthyme-Tal. Sandbänke am Flussufer laden zur Rast. Jetzt beginnt der Wanderung auf die wunderschöne Hochebene der Pelion Plains, wo sich der Mount Oakleigh, 1268 m, eindrucksvoll präsentiert. Hier finden sich zahlreiche Möglichkeiten für einen Abstecher in ein Seitental oder zum Besuch einer verlassenen Kupfermine. Oder Sie genießen einfach nur die friedliche und stimmungsvolle Landschaft. Letzte Hüttenübernachtung in der Pelion Pleins Hut. Hm ↑100 ↓300 Gz 5 h [F/M/A]
20. oder 23. Tag: Beide Gruppen treffen sich heute wieder, denn der letzte Tag auf dem Overland Track ist angebrochen und bietet noch einmal zahlreiche Höhepunkte. Wieder trekken Sie durch das Wunderland aus steilen Gipfeln, wilden Hochmooren, morastigen Sümpfen und tiefen Schluchten, mit immergrünen Regenwäldern, funkelnden Seen und stiebenden Wasserfällen. Sie folgen dem südlichen Ufer des Lake Ayr, hauptsächlich durch Eukalyptus-Wälder und über Weidegrass, genießen den Blick auf den Mount Pillinger, 1240 m, und die Gipfel entlang des Overland Track. Schließlich steigen Sie in das Tal des Arm River ab, wo das Trekking endet und der Bus bereits auf Sie wartet. Über den Mole Creek Karst National Park und das kleine Künstlerstädtchen Deloraine geht die Fahrt zurück zum bekannten Hotel in Launceston (eine Nacht). Hier treffen Sie auch auf die Bay-of-Fires-Wanderer und haben sich sicher viel zu erzählen. Hm ↑100 ↓300 Gz 6 h [F/M/A]

Bay of Fires Walk 
21.–24. Tag oder 17.–20. Tag
 
Die sensationelle Bay of Fires im Mount Williams National Park erwartet Sie. Und zyklopische Granitboulder, lässig von der Natur hingeworfen. Strände von überirdischer Schönheit, gerahmt vom türkisen Meer und den weißen Schaumkronen der Brandung. Als die ersten Siedler hier ankerten, sahen Sie die Feuer der Aborigines – daher der Name. Vier Tag lang erleben Sie die fantastische Küste Tasmaniens und übernachten dabei einmal im Forester Beach Camp in Komfort-Zelten (kein Schlafsack erforderlich) und zweimal in den Doppelzimmern der komfortablen Bay of Fires Lodge, die nach strengen ökologischen Prinzipien geführt wird. Es ist die einzige Einrichtung auf einer Länge von zwanzig Kilometern Küstenstreifen, gelegen auf einer Anhöhe etwa vierzig Meter hoch über dem Ozean, die mit einer Sondergenehmigung der Nationalparkverwaltung betrieben werden kann. Die Küche genießt einen hervorragenden Ruf und neben einem großzügigen Aufenthaltsbereich steht auch eine kleine Bücherei zur Verfügung. Sie wandern an zwei Tagen nur mit Ihrem persönlichen Gepäck und einer Lunchbox zu den komfortablen Übernachtungsorten und beschränken sich bei der Bekleidung auf das Nötigste. Zwischen 8,5 und 9,5 Kilo wird Ihr Rucksack haben, wenn Sie unserer Packempfehlung folgen. Dieser Programmpunkt wird von zwei Englisch sprechenden tasmanischen Reiseleitern begleitet.
21. oder 17. Tag, Forrester Beach Camp: Die Bay of Fires Wanderung beginnt nach rund dreistündiger Fahrt in den Mt. Williams National Park durch landschaftlich sehr reizvolle Gegend. Nachdem die Ausrüstung gecheckt und die Tour besprochen ist, geht es auch schon los. Sie starten im nördlichen Teil des Nationalparks, am Boulders Point, mit herrlicher Aussicht auf die Bass-Strait-Inseln (Flinders, Cape Barren usw.). Das Mittagessen nehmen Sie an einem der unberührten Strände Tasmaniens in malerischer Umgebung ein. Sie fühlen sich wie im Paradies, genießen die traumhaften Ausblicke und staunen über einzigartige Muschelformationen und die zahlreichen, verschiedenen Vogelarten, die Ihnen gerne Gesellschaft leisten. Heute übernachten Sie im bezaubernden Forester Beach Camp in festinstallierten Zelten direkt am Strand. Gz 4 h [F/M/A]
22. oder 18. Tag, Bay of Fires Lodge: Nach einem gemütlichen Frühstück wandern Sie in südlicher Richtung und können sich an den schönen Ausblicken auf die atemberaubende Küste mit ihren einsamen Stränden und felsigen Landzungen kaum satt sehen. Der faszinierende Küstenabschnitt liegt absoult abgeschieden und einsam. Sie wandern entlang Sanddünen und staunen über die einzigartige Aussicht über die Heidelandschaft im Westen und das Meer im Osten. Sie halten Ausschau nach Beuteltieren und mit etwas Glück sehen Sie einen Tasmanischen Teufel. Das Mittagessen nehmen Sie in einer von Dünen geschützten Bucht ein. Schließlich erreichen Sie die exklusive Bay of Fires Lodge. Den Nachmittag verbringen Sie in der Abgeschiedenheit der Strände und Buchten und genießen Ihren Nachmittagstee stilvoll auf der bezaubernden Veranda. Abends verkosten Sie ein Glas guten australischen Weins und lassen den Tag Revue passieren – Ihre Luxus-Unterkunft inmitten der Wildnis lässt keine Wünsche offen. Gz 6–7 h [F/M/A]
23. oder 19. Tag, Bay of Fires Lodge: Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung und Sie können ihn nach Lust und Laune gestalten. Auf Wunsch werden Sie die beiden Führer dabei unterstützen und begleiten. Frühaufsteher können die Vögel in der Morgendämmerung am Strand beobachten und mit etwas Glück lassen sich auch Delfine sichten. Oder Sie schlafen aus und genießen ein herrliches Frühstück auf der Terasse. Tagsüber können Sie zwischen einer leichten Kajaktour auf dem Ansons River, schwimmen und schnorcheln wählen. Oder Sie lassen einfach die Seele baumeln und genießen den Luxus und die Annehmlichkeiten der wunderschönen Lodge. Abends besteht die Möglichkeit an einer Wanderung teilzunehmen, um Tiere zu beobachten. Gerade in der Dämmerung lassen sich viele einheimische Wildtiere wie Wallabies und Wombats gerne sehen. [F/M/A]
24. oder 20. Tag: Bis zur Rückkehr nach Launceston können Sie den Tag frei gestalten. Auch heute werden wieder zahlreiche Aktivitäten wie Kajakfahren auf dem Ansons River angeboten. Nach dem Mittagessen in der Lodge bleibt noch Zeit für ein letztes Bad im erfrischend kühlen Ozean. Schließlich heißt es Abschied nehmen. Zunächst wandern Sie durch dichte Eukalyptus-Wälder. Vielleicht begegnet Ihnen dort der schwarze Cockatoo? Weiter geht es entlang der Küste, schließlich erreichen Sie den Bus. Der Rückfahrt führt über die pittoreske Weinregion Pipers Brook, wo Sie einen Stop an einem Weingut einlegen und die Gelegenheit zu einer köstlichen Weinprobe nutzen. In Launceston beziehen Sie ein letztes Mal die Zimmer im bekannten Hotel. Jetzt ist die Gruppe wieder komplett, denn auch die Overland-Trekker sind mit Ihrem Reiseleiter Gerhard Wiesenbauer eingetroffen. Beim gemeinsamen Dinner werden die Erinnerungen an die Great Walks of Australia noch einmal lebendig. „Großes Kino“, möchte man sagen und Wehmut dürfte heute abend seinen Platz zu Recht haben nach dieser erlebnisreichen Zeit im Land "Downunder". Gz 1 h [F/–/A]

25. Tag: Abschied von Australien. Fahrt zum Flughafen von Launceston und Rückflug mit Qantas nach Melbourne. Von hier bringt Sie Emirates über Doha zurück nach Europa. [F/–/–]
26. Tag: Ankunft Frankfurt und weitere Heimreise.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Flüge mit Emirates Frankfurt–Dubai–Sydney und Melbourne–Dubai–Frankfurt
  • Flüge mit Qantas Sydney–Ayers Rock, Alice Springs–Adelaide und Melbourne–Launceston–Melbourne
  • Freigepäck 23 kg und Flughafensteuern bei Abreise in Melbourne
  • Flughafengebühren
  • Flughafentransfers, Bus- und Fährfahrten laut Programm
  • Eintritte und Führer für Besichtigungen laut Programm
  • 13 x Vollpension, 3 x Halbpension, 7 x Frühstück
  • 1 x Hotel/Resort****+, 11 x Hotel****, 2 x Hotel***+, 3 x Hütte (Cradle Mountains), 2 x Lodge (Bay of Fires), 1 x Komfort-Zelt jeweils im DZ
  • Reiseleitung durch einen Kultur- und Bergwanderführer des DAV Summit Club, vorgesehen ist Gerhard Wiesenbauer

Bei uns außerdem enthalten

  • auf dem australischen Festland: zusätzlicher Deutsch sprechender Reiseleiter aus Australien
  • auf Tasmanian: zusätzliche Englisch sprechende Reiseleiter aus Tasmanien
  • Kajakfahrten laut Programm
  • Nationalparkgebühren
  • Erforderliche Konzessionen
  • Reiserücktritt-/Abbruch-/Kranken-/Haftpflichtversicherung
  • Gutschein für den Summit Shop € 50,–

Teilnehmerzahl:

12–18 Personen

Reisedokumente:

Reisepass und Visum

Zusatzkosten:

Trinkgelder ca. € 200,–

Zusatzinformationen:

Ihr freiwilliger atmosfair-Beitrag ca. € 308,–

Reiseverlängerung:


Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie
Sydney3Grace Hotel****
Uluru2Outback Pioneer***+
Kings Canyon1Kings Canyon Resort***
Alice Springs1Alice Springs Resort****+
Adelaide1Majestic Roof Garden****
Kangaroo Island2Kangaroo Island Wilderness Retreat***
Portland1Victoria Lodge****
Apollo Bay2The International****
Melbourne1Alto on Bourke****
Launceston3City Park Grand****
Cradle Mountain NP3Cradle Mountain Hut
Bay of Fires Walk1Forester Beach Camp
Bay of Fires2Bay of Fires Lodge

Anforderungen

Voraussetzungen

Technisch leichte, auf dem Overland Track auch anspruchsvolle Wanderungen, die auch durch morastiges Gelände führen können. Gesundheit und Kondition für Gehzeiten bis 6 h und einmal in leichtem Gelände leicht darüber. An zwei Tagen haben Sie die Möglichkeit, die Küste Tasmaniens mit dem Kajak zu erkunden – Programmalternativen stehen jedoch immer bereit. Ihren Schlafsack können Sie getrost zuhause lassen, denn alle Übernachtungen erfolgen in festen Unterkünften und einmal in fest installierten Komfort-Zelten. Der Begriff Komfort-Trekking bezieht sich auf die Art der Unterkünfte auf Tasmanien, das persönliche Gepäck (8,5 bis 9,5 Kilo) ist hier aber selbst zu tragen.

Technik:
Kondition:

Technik:
Kondition:

Technik:
Kondition:

Gesundheit

Keine Vorschriften; empfohlen: Tetanus-Schutz

Termine und Preise

  • Buchungscode:
    AUSSOGW
  • DAV-Mitglieder-Bonus:
    30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
  • Anreiseart:
    Flug

    Bahn zum/vom Flughafen innerhalb D 2. Kl./ICE inklusive (Änderungen durch die Fluggesellschaft vorbehalten)

    Zimmeraufpreis:

    Einzelzimmer (nicht in den Komfort-Lodges auf Tasmanien) € 3330,–  

Schritt 1: Wählen Sie Ihren Reisetermin.

Für diese Reise gibt es derzeit keine aktuellen Reisetermine.

Schritt 2: Wählen Sie Ihre Unterbringung.

Schritt 3: Geben Sie Ihre Daten ein.

Schritt 4: Wählen Sie Ihre Zusatzleistungen.

Schritt 5: Bestätigen Sie Ihre Buchung.

ultodown.com cartonca.com javhide.com javplays.com