Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Tim Coldewey

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Tim Coldewey
Telefon: 089/642 40 204
E-Mail senden

Alpenüberquerungen/ Deutschland/ Österreich

Beschreibung

Deutschland/ Österreich

1. Etappe der Alpenüberquerung: Von München ins Inntal

  • Alpenüberquerung von München nach Venedig
  • 1. Etappe: Vom Marienplatz in München ins Inntal
  • Isarauen – bayerische Voralpen – Karwendel – Inntal
  • Liebliche Voralpenlandschaft
  • Felsiges Karwendel
  • Gepäcktransport laut Programm
  • Zu den weiteren Etappen:

zur 2. Etappe
zur 3. Etappe
zur 4. Etappe
zur 28-tägigen Alpenüberquerung zum Sonderpreis

Programm

Die Route: 
Es ist der Traumpfad schlechthin: vom Marienplatz zum Markusplatz, vom oberbayerischen Isartal ins oberitalienische Piavetal. Das sind 520 Kilometer abwechslungsreiche Fußreise vom Bauernland bis in die Gletscherregion. Vom Voralpenland in die Karwendelberge, vom vergletscherten Alpenhauptkamm hinein in die Dolomiten. Wer Augen hat für die Vielfalt der Natur, wer die Berge liebt und sie gerne erwandert, der ist richtig auf dieser Alpenüberquerung von München nach Venedig.

 

1. Tag: Von München nach Wolfratshausen, 576 m.
Der Treffpunkt ist um 8 Uhr unweit des Marienplatz in München. Hier wird das Gepäck verladen und dann geht es hinüber zum Marienplatz. Durch das "Tal" wandern wir hinunter zur Isar und folgen dem Flusslauf durch die Isarauen, vorbei an Kloster Schäftlarn und die Pupplinger Au nach Wolfratshausen. Nach einem langen ersten Wandertag genießen wir die Annehmlichkeiten eines bodenständigen Hotels. Km 35 Gz 8 h „G” 


2. Tag: Von Wolfratshausen nach Bad Tölz, 650 m.
Die Isar bestimmt weiterhin die Richtung. Durch üppige Wiesen kommen die Voralpen langsam ins Blickfeld. Ein langer Wandertag in malerischer Landschaft und in fast ebenem Gelände. Übernachtung im Hotel. Km 28 km Gz 6 h „G”


3. Tag: Von Bad Tölz zur Tutzinger Hütte, 1327 m.
Die ersten zehn Kilometer des heutigen Tages verlaufen nochmals im flachen Gelände bis nach Lenggries, 679 m, im Isarwinkel. Nun geht es mit der Brauneckbahn hinauf zur Bergstation am Brauneck auf 1500 Meter. Bis zum Brauneck, 1555 m, ein Gipfel der Bayerischen Voralpen und beliebtes Ausflugsziel der Münchner, ist es nur noch ein Katzensprung. Hier beginnt die Gratwanderung über den Latschenkopf, 1712 m, zum Rotöhrsattel, 1615 m, und hinab zur Tutzinger Hütte, die unterhalb der Benediktenwand liegt – ein langer Tag! Km 10 Hm ↑↓ 500 Gz 7,5 h


4. Tag: Tutzinger Hütte – Hinterriß, 930 m.
Aufstieg zum Sattel zwischen Brandköpfl und Benediktenwand. Nun geht es hinab in die Jachenau, 790 m, die noch zum oberbayerischen Landkreis Bad Tölz gehört. Stetig ansteigend über Almgelände geht es hinauf zum Rißsattel, 1223 m. Anschließend steil hinab nach Vorderriß, 782 m, im oberen Isarwinkel. Von hier bringt uns der Taxibus ins Rißtal zum Gasthof Post in Hinterriß, mitten im Naturpark Karwendel. Nun sind wir in Tirol angekommen. Hm ↑ 480 ↓ 1200 Gz 6 h „G”


5. Tag: Von Hinterriß zum Karwendelhaus, 1765 m.
Fahrt in die Eng, 1227 m, einem Almdorf, das von drei Seiten von den Karwendelbergen umschlossenen wird. Die Fahrt verläuft vorbei am Großen Ahornboden mit seinen jahrhundertealten Bäumen. Aufstieg zum Hohljoch, 1794 m, das einen beeindruckenden Blick auf die gewaltigen Felsfluchten der Lalidererwände frei gibt. Unterhalb der Falkenhütte und vorbei am Kleinen Ahornboden erreichen wir unser Etappenziel. Hm ↑ 1120 ↓ 550 Gz 6 h


6. Tag: Karwendelhaus – Hallerangerhaus, 1768 m.
Durch das Schlauchkar, das seinen Namen zu Recht hat, steigen wir in teilweise steilem Gelände in den Schlauchkarsattel, 2620 m. Nun ist es nicht mehr weit auf den höchsten Karwendelgipfel, der Birkkarspitze mit 2749 m. Allerdings wird das Gelände hier alpin und ist teilweise drahtseilversichert. Wer keine Gipfelambitionen hat, kann am Schlauchkarsattel auf die Gruppe warten. Abstieg ins Hinterautal zum Ursprung der Isar und vorbei an der Kastenalm, 1220 m, hinauf zur wunderschön gelegenen Hütte. Hm ↑ 1600 ↓ 1550 Gz 9 h


7. Tag: Hallerangerhaus – Hall in Tirol, 560 m.
Nach dem langen Wandertag folgt eine beschauliche Wanderung hinauf zum Lafatscher Joch, 2085 m, das von den Gipfeln des Lafatscher und der Speckkarspitze eingerahmt wird. Abstieg ins Halltal und vorbei an den Herrenhäuser nach Absam, 632 m, im Inntal. Von hier ist es nicht mehr weit bis zum Hotel bei Hall in Tirol. Hm ↑ 320 ↓ 1370 Gz 4–5 h „G”

8. Tag. Verabschiedung oder Beginn der 2. Etappe.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • 4 Nächte im Doppelzimmer in Hotels/Gasthöfen
  • 3 Nächte im Mehrbettzimmer in Hütten
  • 7 x Halbpension
  • Gepäcktransport laut Programm
  • Transfers laut Programm
  • Bergwanderführer

Bei uns außerdem enthalten

  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl:

8–12 Personen

Unterbringung

Vier Nächte in ausgewählten Gasthöfen oder Hotels, drei Nächte in Mehrbettzimmern in gemütlichen Berghütten. Einzelunterbringung ist nicht möglich.


Gepäcktransport: Am ersten Tag übergeben Sie Ihr separat gepacktes Gepäckstück. An den Tagen, die im Reiseprogramm mit einem „Ggekennzeichnet sind, steht es zur Verfügung.

Transfers: Diese werden während der Tour mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchgeführt.

Anforderungen

Voraussetzungen

Erfahrener Bergwanderer, Trittsicherheit, gute und ausdauernde Kondition für die Gehzeiten. Überwiegend gute Wanderwege, im Bereich hoher Pässe teilweise nur Bergpfade.

Technik:
Kondition:

Termine und Preise

  • Buchungscode:
    AQVEN1
  • DAV-Mitglieder-Bonus:
    30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
  • Anreiseart:
    Eigenanreise

    Anreisebahnhof: München Hauptbahnhof
    Rückreisebahnhof: Hall in Tirol

8 Tage

ab 910 €

Schritt 1: Wählen Sie Ihren Reisetermin.

8 Tage

ab 910 €

Schritt 2: Wählen Sie Ihre Unterbringung.

Schritt 3: Geben Sie Ihre Daten ein.

Schritt 4: Wählen Sie Ihre Zusatzleistungen.

Schritt 5: Bestätigen Sie Ihre Buchung.