Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Jonas Dams

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Jonas Dams
Telefon: 089/642 40 105
E-Mail senden

Kurzreisen im Sommer/ Deutschland

Beschreibung

Deutschland

LINHOF Meisterklasse Fotoreise - Großformatfotografie auf der Zugspitze, 2962 m

  • Fotoreise auf den höchsten Berg Deutschlands
  • 5 Tage auf der Zugspitze, 2962 m
  • Exklusiver Fotoworkshop mit Linhof-Kameras
  • Berg- und Landschaftsfotografie von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang
  • Betreuung durch erfahrene Experten
  • Moderner Seminarraum mit Panoramablick auf das Wettersteingebirge
  • Führung durch die Klimaforschungsstation
  • Wanderung zum nördlichen Schneeferner (Gletscher)
  • Filmentwicklungsservice

Programm

In der Linhof Meisterklasse, einer fünftägigen exklusiven Fotoreise für Großformat- und Mittelformatfotografen, erwarten Sie zahlreiche fotografische Highlights auf Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze (2.962 m). Von unserem Seminarraum und noch besser vom Turm der Forschungsstation haben wir einen phantastischen Panoramablick auf unzählige Alpengipfel im Osten und Südosten. Von der Zugspitze selbst haben wir einen rund 100 km weit reichenden Rundumblick in die Zentralalpen und bis nach München. Alle Fotolocations auf der Zugspitze sind leicht per Seilbahn oder auf unschwierigen kurzen Wanderungen erreichbar. Die Zugspitzregion ist sehr gut erschlossen und somit zum Fotografieren für jedermann optimal geeignet. Ihre Mittel- und Großformatkameras inklusive Stativ und Zubehör können Sie daher immer bei sich haben, um die Hochgebirgslandschaft aus verschiedenen Blickwinkeln und mit unterschiedlichen Brennweiten zu fotografieren. 

Unsere kleine Gruppe von nur neun Teilnehmern wird durchgehend von insgesamt drei bzw. vier Fotospezialisten betreut. Wir konzentrieren uns auf die Berglandschaftsfotografie von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang sowie die Architekturfotografie (Bauten im Gipfelbereich, Innen- und Außenaufnahmen). Je nach Wunsch und Bedarf werden wir unsere Teilnehmer in kleinere Gruppen aufteilen, um effektiv an den einzelnen Locations fotografieren zu können. Immer sind wir beim Fotografieren im alpinen Hochgebirge vom Wetter abhängig, das in dieser Höhe jederzeit von Sonne auf Schnee umschlagen kann. Daran werden wir unsere fotografischen Aktivitäten, Outdoor oder Indoor, ausrichten. Den exakten Tagesablauf werden wir jeweils am Vorabend nach Analyse des Wetterberichts festlegen.

Leitung:
Uwe Biel (Linhof), Roland Richter (DAV Summit Club, Workshopstudio), Martin Hamann (Calumet), Spezialist für Leaf Digitalrückteile (N.N), Murat Keles (Fotograf)

1. Tag:
Begrüßung um 7:30 Uhr an der Bahnstation Eibsee der Zugspitz- Zahnradbahn. Fahrt mit einem exklusiven Sonderzug der Zahnradbahn vom Bahnhof Eibsee direkt in das Schneefernerhaus. Vorstellungsrunde beim gemeinsamen Frühstück, Beziehen unserer Zimmer, Besprechung des Workshopablaufs, Ausgabe der Leihgeräte. Nach dem Mittagessen (Selbstzahler), Führung durch die international bedeutende Klimaforschungsstation durch den Klimaforscher Dr. Ludwig Ries. Fotografieren vom Schneefernerhaus bis in die Abendstimmung. Gemeinsames Abendessen im Schneefernerhaus und Fotofachgespräche in gemütlicher Runde. Beamerschau zur Inspiration: „Fotografieren auf der Zugspitze“.

2. Tag:
Vor Sonnenaufgang: Fotografieren vom Turm des Schneefernerhauses, Sonnenaufgang und Morgenstimmungen. Nach dem Frühstück im Schneefernerhaus Seilbahnfahrt zum Zugspitzplatt und von dort auf den Zugspitzgipfel. Fotografieren auf dem Zugspitzgipfel der umliegenden Alpengipfel im Vormittagslicht. Fotografische Beschäftigung mit der Gipfelarchitektur auf deutscher und österreichischer Gipfelseite. Nach der Mittagspause im Gipfelrestaurant (Selbstzahler) fotografieren wir die jetzt vom Nachmittagslicht optimal beleuchteten Berglandschaften im Osten und Süden der Zugspitze. Rückfahrt mit der Seilbahn zum Schneefernerhaus. Fotografieren von Terasse oder Turm des Schneefernerhauses – Sonnenuntergang und Abendstimmungen. Gemeinsames Abendessen im Schneefernerhaus. Bildauswahl am Computer und Bildbesprechung. Danach Möglichkeit zur Nachtfotografie der Milchstraße vom Turm des Schneefernerhauses.

3. Tag:
Vor Sonnenaufgang wiederum und bei täglich anderer Stimmung: Fotografieren vom Turm des Schneefernerhauses, Sonnenaufgang und Berge im Morgenlicht. Nach dem Frühstück im Schneefernerhaus Fahrt mit der Forschungsseilbahn auf das Zugspitzplatt. Wanderung zum Nördlichen Schneeferner, Fotografieren am Gletscher mit Berglandschaften im Hintergrund, zahlreiche Panoramamotive. Nach der Mittagspause im Restaurant Sonnalpin (Selbstzahler) ist eine Führung durch einen Guide der Bayerischen Zugspitzbahn in das Maschinenhaus der Seilbahn geplant, die faszinierende Einblicke in die alpine Technik gewährt. Hier kann während des Betriebs auch fotografiert werden. Nach Rückkehr ins Schneefernerhaus, Fotografieren der immer neuen Abendstimmungen im Hochgebirge vom Schneefernerhaus,. Gemeinsames Abendessen im Schneefernerhaus. Danach Möglichkeit zur Fotografie im Zahnradbahnhof des vormaligen Hotels Schneefernerhaus. Bildauswahl und Bildbesprechung. Hm ↑ 300 ↓ 300 Gz 2 h

4. Tag: 
Wieder können wir uns auf dem Turm des Schneefernerhauses auf den Sonnenaufgang freuen. Je nach Wetterlage entscheiden wir, ob wir Outdoor auf dem Zugspitzgipfel oder auf Sonnalpin fotografieren. Wer an den beiden Vortagen noch nicht im Schneefernerhaus im dortigen Bahnhof fotografiert hat, kann dies heute nachholen. Voraussichtlich werden wir entsprechen zwei oder drei Kleingruppen bilden, so dass jeder seinen fotografischen Vorlieben optimal nachgehen kann – Motive gibt es überall in großer Auswahl. Zum Abendessen treffen wir im Schneefernerhaus wieder zusammen. Danach sitzen wir in gemütlicher Runde bei der Bildauswahl und Bildbesprechung.

5. Tag: 
Ein letztes Mal können wir vor, bei und nach dem Sonnenaufgang die alpinen Morgenstimmungen vom Schneefernerhaus aus fotografieren. Frühstück im Schneefernerhaus. Zusammentreffen im Seminarraum: Fotofachdiskussion zur Mittelformat- und Großformatfotografie, Fragen und Antworten zur Fototechnik und Bildgestaltung, Abschlussbesprechung. Danach packen wir auch unsere Fotoausrüstungen ein, Check-Out aus unseren Zimmern. Mittagspause. Nachmittags um 15:45 Uhr treffen wir uns im Bahnhof Schneefernerhaus, besteigen unseren Sonderzug der Zahnradbahn und fahren talwärts bis zum Bahnhof Eibsee. Hier endet gegen 16:45 Uhr unsere Fotoreise auf die Zugspitze, den höchsten Berg Deutschlands. 

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • 4x Übernachtungen in Einzelzimmern im Schneefernerhaus 
  • 5x Frühstück, 4x Abendessen, nichtalkoholische Getränke im Schneefernerhaus
  • Berg- und Talfahrt mit Sonderzug der Zahnradbahn sowie alle Seilbahnfahrten während des Kurses
  • Fotografische und fototechnische Betreuung durch Kursleiter
  • Ausgiebige Fototouren auf die Zugspitze, das Zugspitzplatt und zum Zugspitz-Gletscher „Nördlicher Schneeferner“
  • Fotografie der Gipfelarchitektur sowie des Bahnhofs innerhalb des Schneefernerhauses
  • Digitale Mittelformatfotografie
  • Analoge Großformat- und Mittelformat-Fotografie, Panoramafotografie
  • Linhof-Leihgeräte inklusive während der Kursdauer (nach Verfügbarkeit)
  • Rodenstock-Digital-Objektive als Leihgeräte (nach Verfügbarkeit)
  • Leaf-Rückteile als Leihgeräte (nach Verfügbarkeit)
  • Nutzung des Hedler-Licht für Architektur-Innenaufnahmen 
  • Durchgehende Nutzung des modernen Seminarraums im Schneefernerhaus
  • Scan- und Druckservice vor Ort im Seminarraum
  • Filmmaterial (120er Rollfilme und 4x5“ Planfilme, Dia, Color-Negativ, SW) kann vor Ort von der Fa. Calumet erworben werden (ggf. rechtzeitige Vorbestellungen mit Filmtyp, Filmart, Menge erwünscht)
  • Kurierdienst zur Filmentwicklung (E6, C41 und SW) im Münchner Fachlabor BlowUp vom Schneefernerhaus nach München und zurück an 2 Terminen (Dienstag und Mittwoch), die Laborkosten für die Filmentwicklung werden individuell abgerechnet

Bei uns außerdem enthalten

  • Beamerschau „Fotografieren auf der Zugspitze“
  • Wissenschaftliche Führung durch die Klimaforschungsstation
  • Abendliche Bildbesprechungen und Fotofachgespräche
  • Reiserücktritt-/Abbruch-/Kranken-/Haftpflichtversicherung

Teilnehmerzahl:

9 Personen

Zusatzkosten:

Parkgebühren ca. 9€ pro Tag

Zusatzinformationen:

Fotografische Empfehlungen: Sie bringen ihre Linhof Mittelformat- und/oder Großformatkamera, Objektive (alle Brennweiten von Weitwinkel bis Tele sind geeignet), Filmmaterial und/oder Digitalrückteil, Speicherkarten, Akkus und Ladegeräte, Belichtungsmesser, Kabelauslöser mit. Die Verwendung eines zur Kameraausrüstung passenden stabilen Stativs mit Stativkopf und Schnellkupplung versteht sich von selbst. Eigener Notebook-Computer zur Bildauswahl, ggf. Bildbearbeitung (analoge Fotos können vor Ort von uns gescannt werden) bzw. Datenspeicherung. Eine Stirnlampe oder Taschenlampe ist sehr hilfreich. 

Während der Kursdauer bieten wir Ihnen die Möglichkeit, zahlreiche Geräte (kostenlos) auszuleihen: Linhof-Kameras Technorama 617 und 612, Master Technika 3000, Techno, Technikardan sowie Linhof-Stative und Linhof-Stativköpfe. Eine Auswahl an Rodenstock-Digital-Objektiven und Leaf-Digitalrückteile können ebenfalls ausgeliehen werden. Alle Leihgeräte sind nur in begrenzter Stückzahl verfügbar und werden nach Wunsch und Bedarf tageweise getauscht. Hedler-Licht kann für Architektur-Innenaufnahmen genutzt werden. Sollten Sie einen speziellen Leihwunsch haben, so erbitten wir Ihre entsprechende schriftliche Mitteilunge bis spätestens 8 Wochen vor Kursbeginn direkt an die Fa. Linhof per E-Mail an u.biel@linhof.de. 

Andere bzw. ältere Linhof-Kameras, z.B. in den Formaten 13x18 (5x7“) oder 18x24 (8x10“), sind auf unserem Fotokurs auf der Zugspitze herzlich willkommen. Bitte beachten Sie, dass Leihzubehör sowie Filmmaterial (s.u.) hierfür nicht verfügbar sein wird. Details empfehlen wir, rechtzeitig vor Kursbeginn mit der Fa. Linhof direkt abzuklären (Fa. Linhof per E-Mail an u.biel@linhof.de).

Filmmaterial (120er Rollfilme und 4x5“ Planfilme, Dia, Color-Negativ, SW) kann vor Ort von der Fa. Calumet erworben werden. Voraussichtlich kann folgendes Filmmaterial angeboten werden (abhängig von der Herstellerverfügbarkeit): Fuji Provia 100F, Velvia 50 und Velvia 100, Kodak NPS 160, Kodak T-Max 100 und 400. Sollten Sie eine größere Anzahl Filme, andere Filmarten oder Konfektionsgrößen benötigen, so ist eine rechtzeitige Vorbestellung Filmtyp, Filmart, Menge erwünscht (Fa. Linhof per E-Mail an u.biel@linhof.de).

Wir bieten einen Filmentwicklungsservice für die Prozesse E6, C41 und SW im Münchner Fachlabor BlowUp an. Jeweils am Dienstag und Mittwoch nachmittags sammeln wir die belichteten Filme ein, um sie mit einem Kurierdienst nach München zum Entwickeln zu bringen. Am jeweils darauffolgenden Nachmittag, d.h. Mittwoch bzw. Donnerstag, erhalten Sie Ihre entwickelten Filme zurück. Der Kurierdienst ist für Sie kostenlos, die Entwicklungskosten des Fachlabors werden direkt mit Ihnen abgerechnet. Wichtig: Bitte beachten Sie, dass im SW-Prozess ausschließlich Kodak T-Max 100 und 400 Filme entwickelt werden können. SW-Panoramafilme (6x17 und 6x12) sind für die Entwicklung eindeutig zu kennzeichnen, um eine professionelle Sonderentwicklung gewährleisten zu können. Bei den E6- und C41-Prozessen gibt es keinerlei Einschränkungen betreffend Filmhersteller oder Filmtyp. 

Ihre Fotoausrüstung verpacken Sie für unsere kurzen und unschweren Tagestouren am besten in einen Fotorucksack oder eine Fototasche. Das Wetter im Hochgebirge kann jederzeit umschlagen, angepasste und vor allem warme Bekleidung (inkl. Mütze, Handschuhe, Schaal) ist daher erforderlich, feste Wanderschuhe ebenfalls.

Unterbringung

Im Schneefernerhaus (2.650 m), eine international sehr bedeutende Klimaforschungsstation die normalerweise nur Wissenschaftlern zugängig ist, wohnen Sie in Einzelzimmern. Es gibt 5 Premium-Zimmer mit eigenem Bad/WC und 4 Standard-Zimmer mit Etagenbad. Den Zimmerwunsch bitte bei Buchung angeben.
Stromanschluss zum Laden von Akkus. Mobilfunknetz ist auf der Zugspitze vorhanden. WLAN kann kostenlos genutzt werden.

Anforderungen

Voraussetzungen

Die Zuspitze erreicht 2.962 m Höhe und liegt im alpinen Hochgebirge. Bitte beachten sie dies aus höhenmedizinischer Sicht, d.h. eine gewisse Höhentauglichkeit ist erforderlich. Wir unternehmen technisch leichte und kurze Bergwanderung. Fotografisches Basiswissen im Umgang mit Ihrer eigenen Kamera bzw. mit Linhof Mittel- und Großformatkameras sowie der Belichtungsmessung. Eigener Notebook-Computer. Geduld und viel Spaß beim Fotografieren.

Technik:
Kondition:

Termine und Preise

  • Buchungscode:
    FOHHSCH
  • DAV-Mitglieder-Bonus:
    30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
  • Anreiseart:
    Eigenanreise

    Anreise mit Pkw: Gepäck zuerst an der Bahnstation Eibsee der Zugspitz-Zahnradbahn entladen und dann auf dem Mehrtagesparkplatz parken.

Schritt 1: Wählen Sie Ihren Reisetermin.

Für diese Reise gibt es derzeit keine aktuellen Reisetermine.

Schritt 2: Wählen Sie Ihre Unterbringung.

Schritt 3: Geben Sie Ihre Daten ein.

Schritt 4: Wählen Sie Ihre Zusatzleistungen.

Schritt 5: Bestätigen Sie Ihre Buchung.