Rosa Sonnenuntergang auf der Muttekopfhütte
Sommer / Alpin-Kletterkurse / Europa / Österreich / Lechtaler Alpen

Grundkurs Fels im alpinen Klettergelände auf der Muttekopfhütte

Erlernen der Kletter- und Sicherungstechnik und Klettern in Seilschaften. Super Klettergebiet um die Muttekopfhütte!

  • Österreich - Lechtaler Alpen
  • Muttekopfhütte 1934 m
  • Kletterkurs für Einsteiger 
  • Klettergarten bei schlechtem Wetter im Tal
  • Mehrseillängentraining möglich - eigene Seilschaften

 

NEU: Young Summits: Grundkurs Klettern im alpinen Klettergelände

Impressionen
Programm

Die Grundlagen des Kletterns in den Lechtaler Alpen erlernen.  Die sehr gut gelegene Muttekopfhütte bietet hierfür ein perfektes Ausbildungsgelände mit Klettergärten und längeren Mehrseillängentouren in der unmittelbaren Nähe der Hütte. Von der Trittschulung, Knotenkunde, Anseilen, Seilkommandos bis zu Standplatzbau und Sicherungstechnik wird alles  notwendige Wissen vermittelt, um erste leichte Klettertouren anschließend selbstständig durchführen zu können. Vorkenntnisse müssen nicht mitgebracht werden. Im Klettergarten übt man im Toprope verschiedene Klettertechniken, und wenn alles passt, geht es in die ersten Meter im Vorstieg. Dazu trainiert man noch das Abseilen und was es dabei zu beachten gilt. Danach sind alle voll motiviert und werden wahrscheinlich schon die nächsten Klettertouren planen.  

Erläuterungen: Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. im Abstieg.

1. Tag : Gemeinsame Auffahrt und Aufstieg zur Muttekopfhütte

Treffpunkt um 10:00 Uhr in Hoch-Imst. Gepäcktransport die letzten 45 Minuten zur Hütte möglich. Abendessen und Programmbesprechung des Kletterkurses.

Info zur Gehzeit: 1,5 h ab Mittelstation Imster Bergbahn (45 Minuten zur Hütte ab Bergstation).

ca 510hm
ca 1,5h
Technik
Kondition
2. - 3. Tag : Kletterausbildung und Klettertraining

Trittschulung, elementare Klettertechniken, Knotenkunde, Anseilen, Toprope-Sicherungstechnik. Vorstiegstraining, Seilkommandos, Standplatzbau. Abseilen. 
Learning by doing: Klettern in der Seilschaft. Die erste Kletterroute im II.–III. Grad in eigenen Seilschaften.
Am Abend und auch während der Tour: Alpine Wetterkunde sowie Ausrüstungskunde. Tourenplanung.  Außerdem: Fixieren eines Gestürzten und Prusik-Technik. 

Technik
Kondition
4. Tag : Klettertouren und Wiederholung

Abstieg zur Mittelstation der Seilbahn und Abfahrt ins Tal. Verabschiedung gegen 15 Uhr.

ca 510hm
ca 1h
Technik
Kondition
Lerninhalte:

PRAXIS

Bewegungsökonomie (kurzer Schritt, Körper Schwerpunkt über der Trittfläche)
Trittschulung
Kletter-Grundtechniken

Anseilen
Anziehen und Anpassen des Kletterguts
Anseilen und Selbstsichern

Sicherungstechnik beim Toprope-Klettern

Vorstiegstraining/Abseilen

Seilschafsklettern
Seilkommandos, Standplatzwechsel

Behelfsmäßige Bergrettung
Fixieren eines Gestürzten mit Schleifknoten
Prusiktechnik

Orientierung
Vergleich zwischen Karte und Gelände
Standortbestimmung
Interpretation der Führerliteratur und Klettertopos

 

THEORIE

Ausrüstungstipps
Alpine Gefahren und Verhalten in Notfallsituationen
Tourenplanung und bergbezogene Wetterkunde

Ausbildungstouren:
laut Programm
Gut gesicherte Plaisir-Routen bis Schwierigkeitsgrad III

 

Ziel:
Seilschafsklettern in gut gesicherten Alpinrouten (Plaisir-Routen). 
Kletterschein Vorstieg


Unterkunftsänderungen vorbehalten!

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • 3 Nächte im Mehrbettzimmer mit Bettwäsche
  • Halbpension 
  • Leihausrüstung: Kletterausrüstung - keine Kletterschuhe!
  • Staatlich geprüfte*r Berg- und Skiführer*in

Bei uns außerdem enthalten

Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung.

Unterbringung

Muttekopfhütte in den Lechtaler Alpen. Infos zur Hütte finden Sie hier

Zusatzkosten

Mittagsverpflegung (oder Sie nehmen ein Lunchpaket von der Hütte, 3,- Euro - vom Buffet) und Getränke.

Evtl. Gepäcktransfer 10,- Euro pro Fahrt.

Imster Bergbahn (Mittelstation/Bergstation).

Bei schlechtem Wetter evlt.Gebühren für Kletterhalle

ggf. Trinkgelder

Anforderungen

Erste Kletterkenntnisse (z.B. Kletterhalle) wünschenswert. Sportliche Einstellung, gute Kondition für die Zustiege.

Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Für diese Reise haben wir Ihnen eine Liste mit Empfehlungen zusammengestellt.
Hier ansehen
Weitere wichtige Informationen zu Ihrer Reise
Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.

DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

Mit der Bahn: Bahnstation Imst-Pitztal: Regelmäßige Busverbindungen zwischen Bahnhof Imst-Pitztal und Hoch-Imst (Wanderbus). 

Mit dem Auto: Vom Zentrum Imst bis zur Sparkasse und dort links abbiegen in Richtung Hoch-Imst (ca. 3 Minuten Fahrzeit ab Zentrum). Parkmöglichkeit an der Seilbahnstation.

Das sagen Mitreisende
.
„Der Bergführer Robert Marz hat die Truppe super zusammengehalten und ist auf jeden individuell eingegangen. Ich war Kletter-Wiedereinsteigerin und konnte meine Angst vor dem Vorstieg gut überwinden:).“
Premiumpartner
Ausrüstungspartner