Rainbow Mountain in der Cordillera Vilcanota
Trekking-Reisen / Komfort-Trekking / Lodge-Trekking / Rundreisen / Hochtouren & 6000er / Südamerika / Peru

Lodge-Trekking Cordillera Vilcanota & leichte Hochtour

Lodge-Trekking zum Nevado Ausangate mit Gipfeloption Mariposa 1, 5450 m

  • Anspruchsvolles Lodge-Trekking und leichte Hochtour, 14 Tage
  • Metropole Lima und Inka-Hauptstadt Cusco
  • Bunter Markt von Pisacund Alpaka-Zuchtstation
  • Die „verlorene Stadt“ Machu Picchu
  • Zeitzeugen aus Stein: Sacsayhuaman und Ollantaytambo
  • Spektakuläres Trekking durch die Cordillera Vilcanota
  • Traumblicke auf die Gletscher des Ausangate-Massivs
  • Komfortable und nachhaltige Andean Lodges
  • Gipfelmöglichkeit, u. a.:
    – Mariposa 1, 5450 m
Impressionen
Programm

Pässe über 5000  Meter und Übernachtungshöhen zwischen 4400 und 4800 Meter verlangen eine gute Vorakklimatisation, die wir uns bei einem abwechslungsreichen Kultur­- und Wanderprogramm rund um Cusco holen. Natürlich darf das Weltkulturerbe Machu Picchu dabei nicht fehlen. Dann wird das Gepäck auf Lamas und Pferde verladen und wir starten unser Trekking in einer der schönsten Regionen des Landes. Einsame, weite Hochtäler, bunte Sandsteinformationen, türkise Lagunen und Gletscherseen vor den riesigen Eismassen des Ausangate-­Massivs. Bergsteiger mit Gletschererfahrung haben die Möglichkeit, den nicht allzu schweren Gipfel Mariposa 1 zu besteigen. Übernachtet wird in den komfortablen und nachhaltig geführten Andean Lodges. Gemütliche Aufenthaltsbereiche, Zimmer mit bequemen, warmen Betten sowie Dusche/WC und natürlich bestes peruanisches Essen. Perfekte Erholung nach einem langen Wandertag.


Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  M = Mittagessen;  A = Abendessen.

1. Tag: Anreise und Besichtigung von Cusco

Sie sind bereits am Vorabend in Deutschland gestartet und via Lima nach Cusco geflogen. Sofern Sie Flug und Transfer über den DAV Summit Club gebucht haben erwartet Sie am Flughafen Cusco ein Mitarbeiter unseres Partner vor Ort für den Transfer ins nahe Hotel. Sonst nehmen Sie sich bitte ein Taxi für die kurze Fahrt. Um 13 Uhr treffen Sie an der Lobby Ihren Reiseleiter für die kommenden 2 Wochen. Auf einem halbtägigen Rundgang erleben Sie die Glanzlichter der archäologischen Hauptstadt Amerikas: Inka-Tempel zeugen von einstiger Größe; modernes Leben erfüllt die vielen sorgsam restaurierten kolonialen Paläste und Kirchen; durch steile, winklige Gassen, gesäumt von erstaunlichen Quadern inkaischer Mauern, drängt sich geschäftig die Quechua-Bevölkerung – die Frauen oft noch in traditioneller farbiger Tracht. Zeit zum Kennenlernen beim gemeinsamen Abendessen (nicht inkludiert).

2. Tag: Die Terrassen und der Markt von Pisac

Mit dem Bus geht es am Vormittag in einer Stunde zur Alpaka-Farm Alwana Kancha. Wir erfahren Vieles zur Aufzucht der Tiere und dem Gewinnen ihrer wertvollen Wolle. Danach bringt uns der Bus hinauf zu den Ruinen von Pisac. Wir steigen entlang der Terrassen auf denen die Inka früher Landwirtschaft betrieben bis ins heilige Urubamba-Tal ab, wo wir den bunten Markt des Ortes Pisac besuchen und uns stärken können. Auf der Fahrt nach Ollantaytambo, 2792 m, wo unser Hotel liegt stoppen wir noch auf einer der hier allgegenwärtigen Maisfarmen und probieren vom Maisbier der Inka, dem Chicha. Mitten im Tal gelegen ist Ollantaytambo lohnende Zwischenstation auf Ihrem Weg nach Machu Picchu. Chicon, Veronica, Helancoma und Sawasiray thronen mächtig über der Ebene von Chincheron. Falls am Nachmittag noch Zeit ist können Sie bei einer fakultativen Wanderung die alte Inka-Festung oberhalb von Ollantaytambo erkunden (Eintritt vor Ort).

ca 400hm
ca 3h
3. Tag: Inka-Trail und Machu Picchu

Tagesausflug nach Machu Picchu auf 2380 Metern. Versteckt im Bergurwald, wurde die geheimnisvolle Stadt der Inkas erst 1911 von dem Amerikaner Hirham Bingham wiederentdeckt. Ihre einzigartige Lage und Schönheit brachte ihr nicht nur den Status „Weltkulturerbe“ ein, sondern auch den Beinahmen „archäologisches Juwel“ Südamerikas. Bis heute ist Machu Picchu nur über eine Eisenbahnlinie und anschließenden Bustransfer erreichbar. Wir leisten uns den Luxus den Zug bei Kilometer 104 zu verlassen und auf der Königsetappe des Inka-Trail zu Fuß nach Machu Picchu zu wandern. Wenn beim Durchschreiten des Sonnentores die Ruinen in Blick kommen verschlägt es wohl allen den Atem. Nach ausführlicher Besichtigung der Anlage sparen wir uns die kurze Busfahrt im engen vollgestopften Bus und steigen zu Fuß nach Aguas Calientes ab. Von dort geht es mit dem Zug zurück nach Ollantaytambo und weiter mit dem Bus nach Cusco, das wir spät am Abend erreichen.

ca 600hm
ca 500hm
ca 4-5h
4. Tag: Akklimatisationstour Sinqa, 4423 m und Besichtigung von Tambomachay und Sacsayhuaman

Heute erwandern wir den über 4000 Meter hohen Berg direkt oberhalb Cuscos und setzen dabei nochmal einen wichtigen Höhenreiz. Abstieg direkt zum Quellenheiligtum Tambomachay. Auf der Wanderung zurück nach Cusco passieren Sie die Altäre von Kenkko und die uralte Festung Puka Pukara. Rätselhaft ist auch die gewaltige Anlage Sacsayhuaman aus riesigen Steinquadern, deren größter auf 155 Tonnen geschätzt wird.

ca 500hm
ca 1040hm
ca 6h
5. Tag: Akklimatisationstour Huanacaure, 4083 m

Etwa 20 Kilometer südlich von Cusco erhebt sich der Huanacaure als höchster Berg im direkten Umfeld von Cusco markant über die umliegenden Berge. Auf dem Weg zum Gipfel auf alten Inkawegen passieren wir immer wieder Überreste alter Tempelanlagen. Im Erschaffungsmythos der Inka spielt der heilige Berg eine wichtige Rolle. Neben der historischen Bedeutung belohnt der Berg aber auch mit einem traumhaften Ausblick auf Cusco und die umliegenden Berge. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. 

ca 400hm
ca 400hm
ca 4h
6. Tag: Freier Tag in Cusco

Erholen Sie sich von den bisherigen Wanderungen, gewöhnen sich weiter an die Höhe und erkunden die kleinen Gassen von Cusco auf eigene Faust. Auch Ihr Reiseleiter hat heute einen freien Tag. Zeit zum Entspannen und um das Gepäck zu sortieren. Kleidung die auf dem Morgen beginnenden Trekking nicht benötigt wird kann im Hotel deponiert werden.

7. Tag: Fahrt nach Japura und Trekkingbeginn

Auf der Fahrt in die Cordillera Vilcanota (140 km/4 h) machen wir Halt an der Kirche von Checacupe. Von außen wirkt die Kirche relativ schlicht, umso beeindruckender Ihr Inneres mit überbordender Goldverzierung und farbstarken, teilweise uralten Wandgemälden. In Chilca im oberen Japura-Tal warten die Tragtiere. Unser Gepäck wird auf die Lamas verteilt und eilt uns voraus. Heute steht nur noch eine kurze Wanderung zu unserer ersten Lodge, 4300 m, auf dem Programm. Wir genießen die Gastfreundschaft, den Komfort der Lodge und die einsame Berglandschaft.

ca 100hm
ca 1-2h
8. Tag: Trekking nach Machuracay

Vorbei an großen Herden von Lamas und Alpakas steigen wir durch das Phinaya-Tal hinauf in Richtung der Gletscher des Santa Catalina. In Sicht eines Wasserfalls legen wir eine kurze Rast ein um dann weiter entlang von Gletschermoränen und Lagunen zu unserer Lodge zu wandern. Nicht nur die großen Gletschermassen sollten wir im Blick haben sondern auch den Himmel da die Chancen gut sind einer der majestätischen Andenkondore vorbeisegeln zu sehen. Die Lodge in Machuracay liegt spektakulär vor den Eismassen des Ausangate, 6384 m, auf stolzen 4880 Metern Höhe und ist damit eine der höchsten mit gutem Komfort ausgestatteten Hütten der Welt. Den späten Nachmittag nutzen wir um noch etwas höher als die Hütte aufzusteigen damit der Körper die hohe Übernachtung besser verträgt. Die Bergsteiger unter uns sortieren am Abend Ihr Material, besprechen mit dem Bergführer den morgigen Aufstieg und gehen früh zu Bett.

ca 580hm
ca 6-7h
9. Tag: Optionale Besteigung Mariposa 1, 5450 m*

Schon vor Sonnenaufgang starten die Bergsteiger den Gipfelsturm. Ca. zwei Stunden wandern wir über Moränengelände zum Gletscherfuß wo die Steigeisen angelegt werden. Je nach Verhältnissen steigen wir in Seilschaft oder mit kurzen Fixseilstellen über Schnee- und Eisfelder auf den Grat des Berges und dann nur kurz diesen entlang bis zum Gipfel des Mariposa 1. Der Blick hinunter zur Lodge aber auch auf die umliegenden Eisgipfel bleibt lange in unserem Gedächtnis. Abstieg auf gleichem Weg zur Lodge.

* Besteigung Mariposa 1: (Aufpreis € 485,–, nicht vor Ort buchbar)
  Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen


Die Teilnehmer für die eine Besteigung nicht in Frage kommt machen sich unterdessen einen gemütlichen Tag in der beeindruckenden Berglandschaft rund um die Lodge. Beim gemeinsamen Abendessen gibt es viel zu erzählen.

ca 570hm
ca 570hm
ca 6-8h
Technik
Kondition
10. Tag: Höchster Punkt des Trekkings

Auch die Wanderer übersteigen heute die 5000 Meter Marke. Von der Lodge geht es anstrengend hinauf auf den 5130 Meter hohen Palomani-Pass. Noch einmal genießen wir das beeindruckende Panorama. Entlang der Gletscher steigen wir zum Ausangate Cocha See ab wo wir Mittagessen. Ab hier ändert sich auch die Landschaft. Sandstein in den unterschiedlichsten Farbtönen prägt nun die Landschaft. Nach einem wunderschönen Wandertag erreichen wir schließlich die Lodge Anantapa, 4730 m.

ca 450hm
ca 500hm
ca 6-7h
11. Tag: Drei hohe Pässe und der Regenbogenberg Vinicunca

Landschaftlich einer der spektakulärsten Abschnitte liegt heute vor uns. Dabei überschreiten wir dem Warmisaya, 5000 m, dem Vicunca, 4960 m, und dem Puruaucca Pass, 4900 m, nochmal drei himmelhohe Pässe. Die durch Wind und Erosion geformten Sandsteinformationen in dieser Region leuchten dabei in den buntesten Farben. Letze hohe Übernachtung in der Lodge Huampococha, 4800 m.

ca 500hm
ca 500hm
ca 6-7h
12. Tag : Trekkingende und Rückkehr nach Cusco

Nach einem letzen Pass, 4980 m, steigen wir nun in tiefer gelegene Regionen ab in denen der Sandstein erodiertem karstigen Kalkstein weicht. Die Witterung hat hier bizarre Steingebilde gebildet die wie ein steinerner Wald wirken. In der Siedlung Trapiche, 3900 m, wartet schon der Bus. Das Gepäck wird umgeladen und wir verabschieden uns von der lieb gewonnenen Begleitmannschaft. Fahrt nach Cusco (150 km/ca. 4 h) ins bekannte Hotel. Beim gemeinsamen Abendessen kann auf die Erlebnisse angestoßen werden.

ca 500hm
ca 500hm
ca 6-7h
13. Tag : Weltkulturerbe in Lima

Ankunft per Flieger am Vormittag in der an der Küste gelegenen quirligen Hauptstadt Perus. Hier begeben Sie sich mit einem Deutsch sprachigen Führer während eines halbtägigen Besichtigungsprogramms auf Entdeckungsreise in Perus Hauptstadt. Die Plaza de Armas im historischen Zentrum ist heute Weltkulturerbe, hier zeichnete 1535 der Eroberer Francisco Pizarro den Plan seiner Hauptstadt mit dem Schwert in den Sand. Bischofspalast, Kathedrale, Katakomben – es sind die Zeugnisse der spanischen Herrschaft. Den Abschluss findet die Tour im Larco Musuem in dem über 4000 Jahre peruanische Geschichte in einer beeindruckenden Ausstellung zu bewundern sind. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Ihr Stadtführer gibt Ihnen gerne Tipps für ein gemeinsames Abschiedsessen.

14. Tag : Abschied von Peru

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer (bei Flugbuchung über den DAV Summit Club) zum Flughafen Lima. Ankunft in Deutschland am nächsten Tag.


Unterkunftsänderungen vorbehalten!

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • Deutsch sprechender Bergwanderführer, Tag 1–12
  • Deutsch sprechender Stadtführer in Lima, Tag 13
  • ab Hotel in Cusco / bis Hotel in Lima
  • Inlandsflug mit LATAM Airlines oder vergleichbarer Fluglinie, Cusco-Lima, Freigepäck 23 kg
  • 8 x Hotel***, 5 x Komfort-Lodge, jeweils im DZ
  • Vollpension während des Trekkings, sonst lt. Ausschreibung
  • Gepäcktransport beim Trekking mit Lamas, Freigepäck 15 kg
  • Bus- und Transferfahrten laut Programm
  • Eintritte und Besichtigungen laut Programm
  • Satellitentelefon und höhenmedizinische Überdruckkammer


Besteigung Mariposa 1: (Aufpreis: € 485,– nicht vor Ort buchbar!)
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen

  • Englisch sprechende Staatlich geprüfte Bergführer
  • Bergführer/Teilnehmer-Verhältnis maximal 1:3
  • Gehseile und Fixseile für den Mariposa 1

Bei uns außerdem enthalten
  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung
Zusatzkosten

Trinkgelder ca. USD 200,–

Nicht inkludierte Verpflegung: ca. USD 15,– pro Mahlzeit

Anforderungen

Konditionell und durch die große Höhe forderndes Lodge-Trekking mit höchster Übernachtung auf 4800m. Gesundheit und Kondition, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit für Gehzeiten bis 8 h.
Der Mariposa 1 stellt eine leichte bis mittelschwere Hochtour für selbstständige Bergsteiger dar: seilfreies Gehen mit Steigeisen und Pickel in bis zu 35° steilem Gelände, steilere Stellen gegebenfalls mit Fixseil. Gehzeit bis 10 h


Sind Sie unsicher, ob Sie den jeweiligen Anforderungen entsprechen?
Stufen Sie sich nicht zu hoch ein. Wer nicht am Limit läuft, kann die Schönheiten der Natur intensiver geniessen! Im nachfolgenden Download finden Sie ausführliche Informationen zur Schwierigkeitsbewertung. Sind Sie bezüglich der Kondition unsicher, vergleichen Sie die angegebenen reinen Gehzeiten und zu bewältigenden Höhenmeter mit Touren, welche Sie schon gemacht haben. Bitte beachten Sie, dass eine Tour mit der Angabe von z. B. 5 h Gehzeit mit den Pausen ca. 7-8 Stunden dauert.

Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Für diese Reise haben wir Ihnen eine Liste mit Empfehlungen zusammengestellt.
Hier ansehen
Weitere wichtige Informationen zu Ihrer Reise
Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.

Wichtige Hinweise: 
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Straßenverhältnisse, Wettereinbrüche, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit örtlichen Transportmitteln und viele andere Einflussfaktoren führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.


Reisedokumente

Reisepass (mindestens 6 Monate über Reiseende hinaus gültig)


Gesundheit

Keine Vorschriften; empfohlen: Tetanus-, Diphterie-, Polio- und Hepatitis-A-Schutz

Reiseverlängerung und Zusatzoptionen

ANSCHLUSSPROGRAMM AMAZONAS
(Buchungscode: PEAMA)

Mit über 500 Vogelarten, 12 000 Pflanzenarten und einer großen Vielfalt an Wildtieren das bedeutendste Ökosystem unserer Erde. Von Ihrer komfortablen Eco Lodge mitten im Urwald aus gehen Sie täglich – zu Fuß und per Kanu – mit einem erfahrenen Guide auf Erkundungstour.

14. Tag: Anreise ins Amazonas Gebiet
In Eigenregie fahren Sie am Morgen mit dem Taxi an den Flughafen Lima ((60 min./ca. € 30,–). Das Hotelpersonal ist Ihnen gerne behilflich. Flug von Lima nach Puero Maldonado im Amazonas-Tiefland Perus. Gleich nach dem Verlassen des Fliegers spüren Sie die schwül-heiße Luft. Kurzer Transfer ans Ufer des Madre de Dios und ca. 1-stündige Bootsfahrt an die nordwestliche Grenze des Tambopata Nationalparkes. Die Lodge bietet bietet den internationalen Besuchern ein umfangreiches Programm, geführt durch einen englischsprachigen Guide.
[F/M/A]

15. + 16. Tag: Erkundung des Tambopata Nationalparks
Per Boot oder zu Fuß erkunden wir das Umfeld der Lodge. Zu Fuß durch das Dickicht des Regenwaldes, ein Besuch bei einer indigenen Gemeinde, Kaimanpirsch zum Sonnenuntergang oder Beobachtungstouren mit dem Kanu. Immer wieder beeindruckend wie die lokalen Führer, die meist aus den kleinen Siedlungen der Umgebung stammen, im dichten Grün des Regenwaldes auch noch die verstecktesten Tiere entdecken. Eines der Highlights beginnt mit einem sehr frühen Aufbruch, um einen der besten Papageienfelsen der Region zu besuchen. Bei gutem Wetter können ungefähr unzähige Exemplare der verschiedenen Arten gesehen werden, doch auch bei schlechtem Wetter werden Sie meist ein paar Dutzend Papageien sehen!
[F/M/A]

17. Tag: Rückreise nach Lima
Auf dem bekannten Weg geht es per Boot und Bus zurück zum Flughafen von Puerto Maldonado und von dort zurück nach Lima. Nach dem schwül-feuchten Klima des Regenwaldes genießen wir die angenehmen Temperaturen in der Hauptstadt. Transfer in Eigenregie ins Hotel in der Innenstadt.
[F/M/–]

18. Tag: Rückflug nach Europa
Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer (bei Flugbuchung über den DAV Summit Club) zum Flughafen Lima. Ankunft in Deutschland am nächsten Tag.
[F/–/–]

Im Reisepreis enthalten:

  • Englisch sprechender Naturführer ab/bis Flughafen Puerto Maldonado
  • Flug mit LAN oder vergleichbar ab/bis Lima nach Puerto Maldonado, Freigepäck 15 kg
  • Programm  laut Ausschreibung 
  • 1 x Hotel Casa Andino Centro*** in Lima, 3 x Corto Maltese Amazonia Lodge o.ä. im DZ/Bunglow
  • Vollpension beim Amazonasprogramm, in Lima Frühstück
  • Nationalparkgebühren
  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

    Preis pro Person im Doppelzimmer: € 1095,–
    Einzelzimmer-Zuschlag: € 200,–

    (keine halben Doppelzimmer buchbar für Einzelreisende)
     


Zusatznacht Cusco, Hotel Casa Andina Standard o.ä.
Doppelzimmer/Frühstück: € 70,- pro Person
Einzelzimmer/Frühstück: € 100,- pro Person
Bitte beachten Sie, dass die Flughafentransfers nur an den offiziellen An- und Abreisetagen lt. Gruppenreisetermin inklusive sind. Taxikosten ca. € 10,- pro Strecke, Fahrtdauer ca. 15 Minuten.F

Zusatznacht Lima, Hotel Casa Andina Standard o.ä.
Doppelzimmer/Frühstück: € 70,- pro Person
Einzelzimmer/Frühstück: € 100,- pro Person
Bitte beachten Sie, dass die Flughafentransfers nur an den offiziellen An- und Abreisetagen lt. Gruppenreisetermin inklusive sind. Taxikosten ca. € 35,- pro Strecke, Fahrtdauer ca. 45 Minuten.

DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

Leistungsbeginn/-ende: ab Hotel in Cusco/ bis Hotel in Lima (Zielflughafen CUZ/LIM)

Gerne erstellen wir Ihnen nach Buchungsanfrage über unsere Website ein passendes Flugangebot zu tagesaktuellen Tarifen. Sollten sie mit den Konditionen des Flugangebots nicht Einverstanden sein, können Sie diese Buchungsanfrage kostenfrei stornieren.

Hotel- und Flughafentransfers im Zielgebiet am offiziellen An- und Rückreisetag
•    Bei Flugbuchung über den DAV Summit Club
 im Preis enthalten.
•    Bei Flugbuchung in Eigenregie 
sind Sie für die Organisation selbst verantwortlich.

Rail & Fly Bahnticket 2. Kl./ICE zum/vom Flughafen innerhalb Deutschlands € 80,– (bitte bei Buchung angeben, nur in Verbindung mit Flugbuchung, keine nachträgliche Bestellung möglich)


Der Umwelt zuliebe kompensiert der DAV Summit Club den CO2-Ausstoß aller Flüge zu 100 Prozent. Zum Projekt.


Anmeldeschluss 2 Monate vor Abreise; danach Buchung auf Anfrage möglich

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer-Zuschlag: € 750,–

Premiumpartner
Ausrüstungspartner