Blick auf Riva und den Gardasee
E-Bike Alpen / Transalp / Europa / Deutschland / Italien / Österreich

E-MTB Transalp: Von Garmisch an den Gardasee

  • E-Mountainbike-Transalp, 8 Tage
  • Schöne Hotels und Pensionen
  • Der Klassiker jetzt auch mit dem E-Bike
  • Entlang der alten Römerstraße Via Claudia
  • Passübergänge bis 1600 Meter Höhe
  • Pillerhöhe und Reschenpass
Impressionen
Programm

Garmisch – Gardasee, der Klassiker unter den Alpencross-Routen eignet sich hervorragend für die Fahrt mit dem E-Mountainbike: beste Radwege, schöne Orte, beeindruckende Bergpanoramen und gut fahrbare Pässe.

Die Tour
Flott rollt es auf den bestens angelegten Radwegen im Inntal und im Etschtal. Spannend die Abfahrten auf dem alten Römerweg Via Claudia Augusta. Einmalig die Blicke von der Pillerhöhe ins Inntal und auf die vergletscherten Pitztaler Gipfel. Aber wirklich unschlagbar ist die Aussicht vom Monte Bondone auf den Gardasee und die umliegenden Berge. Eine rasante Abfahrt von knapp 1000 Höhenmetern führt uns direkt ans Ziel: den legendären Lago. Bei einem kühlen Bier, einem Cappuccino oder einem Eis feiern wir die Ankunft – es ist geschafft.

Sehenswertes und Kulinarisches
Lassen Sie sich verzaubern von dem Charme des schönen mittelalterlichen Ortes Glurns. Bei einer Pause in dem kleinen, von hohen Stadtmauern umgebenen Ort genießen wir das mittelalterliche Ambiente. Unendliche Apfel- und Weinplantagen säumen Ihren Weg durch das Vinschgau und entlang des Etschtals. In Süditirol können wir abends nicht nur die hervorragende Südtiroler Küche verkosten, sondern auch die guten lokalen Weinsorten probieren. Trento überrascht mit einer wunderschönen Altstadt und einem fast schon mediterranen Flair.

Die Via Claudia Augusta
Die Via Claudia Augusta, eine alte Römerstraße, die von Donauwörth bis an die Adria führte, gibt die Route dieser Alpenüberquerung vor. Teile der Strecke verlaufen noch heute auf dem Original-Karrenweg der Römer. Der ebenfalls bereits von den Römern genutzte Übergang am Reschenpass ist der älteste Passübergang der Alpen. Der ursprüngliche Zweck der Via Claudia Augista war militärischer Natur, später wurde sie zur wichtigsten Nord-Süd-Handelsroute. Zahlreiche Relikte aus der Römerzeit und andere historische Attraktionen lassen noch heute daran erinnern.

1. Tag : Anreise nach Leutasch

Individuelle Anreise nach Leutasch am Fuße des Karwendels. Hier erwartet Sie Ihr Bike Guide um 18 Uhr zur Begrüßung. Gemeinsames Abendessen und Besprechung der kommenden Tage stehen noch auf dem Proghramm, um sich ideal auf die Tour einzustimmen. 

2. Tag : Leutasch - Imst

Unsere erste Tagesetappe führt uns vom Karwendelgebirge ins Oberinntal nach Imst. Wir starten in westlicher Richtung in das bekannte Zugspitzskigebiet Ehrwald, wo wir die ersten Höhenmeter bereits vor uns haben. Weiter geht über den Fernpass in Richtung Gurgltal, wo wir nach einer schönen Abfahrt unser Hotel in Imst erreichen.  
 

ca 1100hm
ca 1400hm
ca 60km
3. Tag : Imst - Lafairs

Von Imst aus starten wir unsere zweite Etappe in Richtung Pitztal, bevor wir über die Pillerhöhe auf 1558 m fahren. Von dort stammen bedeutende urgeschichtliche Funde eines Brandopfer- und römischen Kultplatzes, die im tief unter Ihnen liegenden archäologischen Museum von Fließ ausgestellt werden. Wir genießen die anschließende Abfahrt durch blumige Almen hinunter zum blauen Inn, den wir bei Kauns erreichen. Innaufwärts geht es zum Hotel in Lafairs 

ca 1200hm
ca 1000hm
ca 50km
4. Tag : Lafairs - Vinschgau

Nach einem stärkenden Frühstück machen wir uns auf den Weg in Richtung Reschenpass, der seit jeher schon eine Grenze zwischen Österreich und Italien darstellt. Wir gelangen auf die Reschener Alm auf 2020 m, wo einmalige Weitblicke zurück ins Inntal, zum Ortler, den Ötztaler Alpen und hinab zum Reschensee für die Extrahöhenmeter entschädigen. Den Alpenhauptkamm haben wir nun bezwungen und wir fahren weiter in Richtung Vinschgau. Links und rechts des Weges thronen mittelalterliche Burgen und Klöster wie die Churburg von Schluderns oder Marienberg, das an den Potala in Tibet erinnernde höchstgelegene Benediktinerstift der Welt bei Burgeis. Apfelplantagen, die im Mai die Hänge wie beschneit erscheinen lassen, säumen den Weg nach Goldrain, wo wir unser Hotel beziehen. Was für ein Tag! 

ca 1000hm
ca 1400hm
ca 80km
5. Tag : Vinschgau - Bozen

Wir folgen dem Vinschgauradweg bis Meran und gelangen über den Marlinger Höhenweg zum Schloß Lebenberg bei Lana. Ab hier folgen wir der Südtiroler Weinstraße und fahren weiter bis nach Bozen, der Landeshauptstadt Südtirols. Wir lassen den Tag gemütlich ausklingen.

ca 500hm
ca 700hm
ca 70km
6. Tag : Bozen- Trento

Auf Radwegen rund um die Montiggler Seen, starten wir in südlicher Richtung den heutigen vorletzten Tagesabschnitt. Einen Cappuccino am Kalterer See sollte sich mit Sicherheit ausgehen, bevor wir weiter südlich immer den Etsch folgend in Trento ankommen. 

ca 500hm
ca 700hm
ca 70km
7. Tag : Trento - Gardasee

Das grandiose Finale zum Gardasee, dem Mekka der Mountainbiker, belohnt uns mit einem Fahrtag der Superlative. Die zauberhafte Bergwelt der Brenta vor Augen, werden unsere Muskeln nochmals bei einer Auffahrt zum Lago di Cei gefordert.Nachdem wir den Passo Bordala überquert haben folgt eine traumhafte Abfahrt mit Sicht auf den Gardasee, das Ziel also direkt vor Augen. Wir erreichen Riva del Garda und schließen unsere Tour mit einer wunderschönen Schifffahrt nach Malcesine ab, so erleben Sie den See nochmals aus einer ganz anderen Perspektive. 

 

ca 1400hm
ca 1400hm
ca 60km
8. Tag : Rücktransfer und Individuelle Abreise

Nach dem gemeinsamen Frühstück ist der Rücktransfer zum Ausgangspunkt und die individuelle Abreise. 

Die Etappen

1. Etappe: Leutasch – Imst: 60 km, 1000 hm↑ 1400 hm↓
2. Etappe: Imst – Lafairs: 50 km, 1100 hm↑ 1000 hm↓ 
3. Etappe: Lafairs – Vinschgau: 85 km, 1000 hm↑ 1400 hm↓
4. Etappe: Vinschgau – Bozen: 75 km, 450 hm↑ 700 hm↓
5. Etappe: Bozen – Trento: 70 km, 450 hm↑ 700 hm↓
6. Etappe: Trento – Gardasee: 60 km, 1300 hm↑ 1400 hm↓

Gesamt: 400 km, 5300 Hm↑ 6600 Hm


Unterkunftsänderungen vorbehalten!

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • 7 x Übernachtung in guten Hotels/Gasthöfen im DZ
  • Halbpension
  • Täglicher Gepäcktransfer
  • Bustransfer inklusive Radtransport zurück nach Leutasch
  • Reiseleitung durch einen DAV Summit Club Bike-Guide*in

Bei uns außerdem enthalten

Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Unterbringung

Die Unterbringung erfolgt in Hotels, Pensionen und Gasthäusern entlang der geplanten Route.

Zusatzkosten
  • Mittagessen
  • Getränke
  • ggfs. Trinkgelder
Anforderungen

Mittelschwere, konditionell fordernde E-Mountainbike-Transalp. Gesundheit und Kondition für Strecken bis zu 85 km und 1500 hm im Aufstieg.

Sie sind erfahrener E-Mountainbike-Fahrer*in und verfügen auch über eine gute Fahrtechnik im Gelände. Für die Ladung des E-Bike-Akkus ist jede*r Teilnehmer*in selbst verantwortlich. 

Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Für diese Reise haben wir Ihnen eine Liste mit Empfehlungen zusammengestellt.
Hier ansehen
Weitere wichtige Informationen zu Ihrer Reise
Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.

Einzelzimmerzuschlag: € 175,–
Einzelzimmer nur begrenzt verfügbar

Ein Zwischenladen des Akkus während der Tagesetappen ist nicht vorgesehen. Die Unterstützung durch den Motor muss von den Teilnehmern entsprechend der Etappe dosiert werden. Der Guide gibt auf den einzelnen Abschnitten Vorgaben für die optimal Unterstützung.  Es besteht die Möglichkeit einen Ersatzakku im Rucksack mitzuführen.


Reisedokumente

Personalausweis oder Identitätskarte

DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Zimmeraufpreis

Einzelzimmerzuschlag: € 175,–
Einzelzimmer nur begrenzt verfügbar

Das sagen Mitreisende
Blanche P.
„Excellente Führung Durch Franz Kellner“
.
„Positiv, würde ich jederzeit wiederholen“
Alois F.
„Schöne Reise mit wenig Teilnehmer. Betreung durch Radguide gut. Essen sehr gut “
Premiumpartner
Ausrüstungspartner