Termine
Skifahrer am Gipfel vor der Abfahrt

Haute Route – Traumroute von Chamonix nach Zermatt

Ein Traum für jeden erfahrenen Skihochtourengeher!

  • Skidurchquerung von Hütte zu Hütte im hochalpinen Gelände
  • Klassische Haute Route in den Westalpen
  • Hochalpine Gletscherlandschaften
  • Traumhafte Abfahrten
  • Nur für sehr erfahrene Skitourengeher*innen!
  • Kleine Gruppe: 4 Teilnehmer*innen

 

Impressionen
Ihre Reise

Vom Montblanc zum Matterhorn auf der legendären Haute Route – das ist der Traum vieler Skibergsteiger*innen. Für versierte Skitourengeher*innen mit ausgezeichneter Kondition und Skitouren-Erfahrung im hochalpinen Gelände ist die Tour ein ganz besonderes Erlebnis. Die berühmteste Skidurchquerung der Westalpen führt in sechs Tagen durch hochalpine Gletscherlandschaften, zahlreiche Drei- und Viertausender säumen den Weg und bilden eine imposante Kulisse. Von der Albert I Hütte geht es eindrucksvoll über drei hochalpine Pässe los, kurze Abseilstelle und eine lange Abfahrt inklusive. Unter der Südwand des Grand Combin liegt die Schlüsselstelle der Tour: der steile Anstieg zum Plateau du Couloir, 3664 m. Tags darauf folgt die Besteigung des Pigne d Arolla, 3795 m – der höchste Punkt der Durchquerung und gleichzeitig einer der schönsten Aussichtspunkte der Walliser Berge ist erreicht. Die Abfahrt erfolgt über den schier endlosen Otemmagletscher! Den krönenden Abschluss bilden drei weitere Pässe, allesamt über 3000 Meter hoch und mit spektakulärem Blick auf Matterhorn und Dent d’Hérens, bevor es auf einer traumhaften Abfahrt nach Zermatt geht. Das hochalpine Skiabenteuer Haute Route ist geschafft!

1. Tag: Gemeinsamer Aufstieg zur Albert Ier Hütte

Begrüßung um 8 Uhr in Argentiere an der Téléphérique des Grands Montets. Materialkontrolle, Wetterinformation, Lawinenlagebericht. Parken der Autos kostenlos. Seilbahnauffahrt mit der Grands Montets, Aufstieg Col du Passon, 3030 m, Abfahrt zur Albert I Hütte.

2. Tag: Albert 1er nach Bourg St. Pierre

Von der Albert I über das Col sup Tour, 3287 m, Col des Ecandies, 2793 m nach Champex und weiter mit dem Taxi nach Bourg St. Pierre zum Hotel.

3. Tag: Cabane Valsorey, 3030 m

In Bourg St. Pierre beginnt der lange Aufstieg zur Cabane Valsorey. Ein landschaftlich besonders eindrucksvoller Aufstieg im Blick den Grand Combin, 4324 m, und die eindrucksvollen Gletscher der Eiskuppe des Mont Velan, 3727 m. Es erwartet uns eine gemütlich Hütte auf knapp über 3000 m Höhe. 

4. Tag: Plateau du Couloir, 3664 m - Cabane du Chanrion

Früher Aufbruch, heute erwartet uns eine der anspruchsvollsten Etappen der Haute Route. Je nach Verhältnissen Aufstieg mit Steigeisen und Skiern im Rucksack, in der riesigen Südflanke des Grand Combin, zum Plateau du Couloir, 3650 m, hinauf. Schlüsselstelle der Haute Route. Weiter über das Col du Sonadon, 3504 m. Von hier Abfahrt auf dem Durand-Gletscher zur Cabane du Chanrion. Jetzt noch ein kurzer Aufstieg zur Cabane de Chanrion, bevor ein kühles Getränk uns erwartet.

5. Tag: Pigne d Arolla, 3796 m - Cabane du Vignette, 3158 m

Heute steht eine Gipfelbesteigung auf dem Programm. Wir steigen über den Serpentinegletscher (westlich des Brenaygletschers) zum Col de la Serpentine und von hier auf den Gipfel Pigne d Arolla, 3795 m. Der Gipfel der Pigne d´Arolla ist einer der schönsten Aussichtspunkte in den Walliser Bergen. Der höchste Punkt der Durchquerung ist erreicht. Es folgt die Abfahrt zur Hütte oder über den lang gezogenen Otemmagletscher.

Alternative: Der Zustieg auf den Gipfel führt über den Otemmagletscher. Zuerst Abfahrt ca. 200 m von der Cabane du Chanrion zum Eingang der Otemmaschlucht und weiter zum Gipfel. s. oben.

6. Tag: Highlight: Über drei Pässe nach Zermatt, 1616 m

Eine traumhafte Gletscherlandschaft - unbeschreiblich. Das Highlight der Woche. Ein krönender Abschluss führt uns über die drei Pässe: Col de l’Evêque, 3392 m, Col du Brulé, 3214 m, Col de Valpelline, 3562 m. Am letzten Pass zeigt sich das Matterhorn und Dent d’Hérens. Riesenabfahrt nach Zermatt. Gemeinsamer Transfer nach Argentiere und Verabschiedung am späten Nachmittag. Die Haute Route ist geschafft! 

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • deutsch oder englisch sprechender Staatlich geprüfte*r Berg- und Skiführer*in
  • Komplette Organisation und Reservierungen gem. Tagesprogramm

Bei uns außerdem enthalten
  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

NICHT im Reisepreis enthalten
  • Mittagessen und Getränke
  • Trinkgelder
  • Ü/HP durchschnittlich ca. CHF 80,– bis 100,-- pro Tag in Hütten und Talunterkünften, Bergbahnen ca. CHF 70,-- (pro Person)
  • Taxitransfers:

Zermatt - Argentiere:
Eine Gruppe:  4 Pax (bei voll ausgebuchter Gruppe) 

Champex-Bourg St. Pierre - Hotel Bivouce de Napoleon
Eine Gruppe: ca. CHF 35,-- (bei voll ausgebuchtger Gruppe/4 TN)

Taxi vom Hotel in St. Bourg Pierre Ausgangspunkt Valsorey Hütte
ca. CHF 8,-- (pro Person) 

Die Zusatzkosten können variieren und dienen nur zur Orientierung! 


Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.
Unterbringung

Hotel in Bourg St. Pierre mit Mehrbettzimmer. 
Hüttenübernachtung in einfachen Hütten Mehrbettzimmer
EC-Karten Zahlung nicht überall möglich


Unterkunftsänderungen vorbehalten!
Anforderung und Ausrüstung

Skitourenerfahrung im hochalpinen Gelände. Erfahrung im Umgang mit Gletscherausrüstung, Steigeisen und Seil. Sicheres Fahren im  Gelände bei jeder Schneeart bis zu 35 °.

Trittsicherheit im Felsen bis zu einem Schwierigkeitsgrad II.

Sichere Steigeisentechnik im Aufstieg im steileren Gelände.

Die Skidurchquerung erfordert eine sehr gute Kondition und ein Durchhaltevermögen bei Gehzeiten bis zu 8 Stunden und Höhenmeter im Aufstieg bis zu 1400 m und Abfahrt bis zu 2600 m.  

Das Gewicht des Rucksackes sollte ca 9 kg bis max.13 kg betragen.
So leicht wie möglich packen!

Nachweis einer Lawinenausbildung, z.B. TVSEC ORTOVOX SAFETY ACADEMY oder vergleichbar erworbene Kenntnisse über die Sektion oder andere Ausbildungen.

Bitte senden Sie uns bei der Anmeldung einen kurzen Tourennachweis der letzten Jahre per E-Mail an heiland@dav-summit-club.de. Nach Prüfung Ihres Nachweises behalten wir uns die Auswahl der Teilnehmer*innen vor, um Sicherheitsrisiken zu vermeiden.

Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Hier ansehen
Anreise und wichtige Informationen

Für diese hochalpine Durchquerung wird keine Leihausrüstung vom DAV Summit Club gestellt.

DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

Bahnhof:Chamonix

Reiseziel entdecken
Weiterführende Informationen zum Reiseland Frankreich
Weiterführende Informationen zum Reiseland Schweiz
Reiseverlängerung und Zusatzoptionen

Übernachtung im La Chaumiere in Chamonix

Das sagen Mitreisende
Helmut K.
„BF Andi ist einer der besten seiner Zunft. Hat sehr viel Spaß mit ihm gemacht.“
Leon B.
„Konditionell und auch technisch fordernde Tour. Großartiges Natur- und Skierlebnis!“
Andreas T.
„Die Haute Route ist wirklich die Königin aller Skitouren. Die Tour wird mir lange sehr positiv im Gedächtnis bleiben. Es ist aber auch ein hartes Ding, das einem einiges abverlangt und es gibt immer auch die Möglichkeit, dass die Bedingungen oder eigene Einschränkungen nicht die komplette Tour erlauben. Ein echtes Bergabenteuer also in einmalig schöner Landschaft. Wer auf die Haute Route mit der Einstellung geht, dass man diese Tour als Skitourengänger gemacht haben muss, sollte es besser bleiben lassen.“
Ralph B.
„Die Haute Route muss man einmal machen!“
Jens H.
„Sehr erfahrener Bergführer und gutes Wetter. Die Tour war ein sehr schönes Erlebnis, und mit guter Vorbereitung und Akklimatisierung weniger anstrengend als gedacht.“
Stefan G.
„Hei hei, die Tour hat mir gemeinsam mit Adam und den anderen Jungs viel Spass bereitet. Die Abwechslung zwischen Pension und Lager tat gut. Auch der Abstecher nach Italien (Aosta-Tal) war super ins Programm miteingebaut. Das Wetter hat sich bei uns nur von seiner besten Seite gezeigt... Sonnenschein pur! Da geht sowieso alles leichter von der Hand. Fuer mich war die Haute Route ein wunderschoenes und einzigartiges Erlebnis. LG Stefan“
Thiemo B.
„Geniale Skitour, wenn Wetter und Kondition passt!“
Achim M.
„Thomas war ein sehr kompetenter Bergführer, der die Situation vor Ort sehr gut einschätzen konnte und dem unser Spaß an der Durchquerung immer im Vordergrund stand.“
Diese Reisen könnten Sie auch interessieren
Premiumpartner
Ausrüstungspartner