Oman – Pionierreise durch die Rub al Khali ins Weihrauchland

Beschreibung

  • Kulturelle Rundreise mit Tageswanderungen, 14 Tage
  • Hotels, Gästehäuser, Camps 
  • Metropole Muscat und die Sultansstadt Nizwa
  • UNESCO-Weltkulturerbe: Lehmfestung Bahla
  • Die Bergwelt des Jabal Shams-Massivs
  • Kleine Wanderungen in den Sandmeeren der Um as Samim-Wüste sowie der Rub al Khali
  • Dhofar-Berge – Heimat der Weihrauchbäume 

Programm

Gemeinsam mit der örtlichen Agentur und den Experten des DAV Summit Club hat Gerhard Wiesenbauer, exzellenter Kenner des arabischen Kulturraumes und langjähriger Reiseleiter des DAV Summit Club, das vielseitige Programm dieser Pionierreise ausgearbeitet. Gute Allradfahrzeuge während der gesamten Reise, erfahrene einheimische Begleiter sowie die logistisch aufwändige Versorgung für die Übernachtungen in unberührter Natur verleihen der Reise ihre Exklusivität.  

Gerhard Wiesenbauer zu dieser Sonderreise:

Die Reise führt uns ins Herzland des historischen Arabia Felix, des „glücklichen Arabiens“, welches seit zweieinhalb Jahrtausenden seinen Zauber für westliche Besucher bewahren konnte.

Zum Akklimatisieren besuchen wir Muscat und Umgebung, tauchen ein ins Alltagsleben, in bunte und lebhaften Bazare, orientalische Städte und Märkte, durchstreifen märchenhafte Oasen mit mächtigen Festungen und jahrtausendealten Bewässerungssystemen.

Wir genießen die herzerfrischende Gastfreundschaft der heimischen Bevölkerung; der ibadidische Islam zählt zu den tolerantesten Religionen überhaupt. 

Dann brechen wir auf in die Bergwelt des Jabal Shams-Massives, des „Sonnenberges“, welches zu den spektakulärsten Gebirgen der arabischen Halbinsel zählt. Mit unseren Allradfahrzeugen durchqueren wir das Gebirge auf abenteuerlichen Pisten und unternehmen dort auch zwei leichte Wanderungen.

Der nächste große Höhepunkt dieser Reise ist die Durchquerung der Sandmeere der Um as Samim-Wüste sowie der Randgebiete der Rub al Khali, eine der menschenfeindlichsten Wüstenregionen unserer Erde. Um die Wüste intensiver zu erleben, werden wir uns in landschaftlich besonders schönen Abschnitten die Zeit zu einer kleinen Wanderung pro Tag nehmen. Wir bewegen uns auf den Spuren Wilfred Thesingers, einem der letzten großen europäischen Abenteurer und Entdecker des 20. Jahrhunderts. 

Über ein Schutzgebiet für die seltenen arabischen Oryx-Antilopen steuern wir dann die Küste des Arabischen Golfes an und folgen den unberührten, meist strahlend weißen Sandstränden in Richtung Südwesten. Wie bereits in der Wüste schlagen wir unsere Zeltlager an besonders schönen Plätzen unter dem fantastischen südlichen Sternenhimmel auf.

Schließlich erreichen wir die legendäre Region der Dhofar-Berge – Heimat der Weihrauchbäume und Startpunkt der alten Weihrauchstraße. Wir besuchen von der Zeit vergessene, idyllische Handelsstädte und Fischerdörfer sowie den antiken Weihrauchhafen von Samburan. In dieser Region übernachten wir abwechselnd in sehr guten Hotels und schlagen zwischendurch noch zweimal unsere Zeltlager an besonders schönen Meeresbuchten bzw. Sandstränden auf, um lohnende Wanderungen unternehmen zu können.

Um sich auf diese einmalige Reise einzustimmen, würde ich die Lektüre nachstehender Bücher empfehlen: „Die Brunnen der Wüste“ von Wilfred Thesinger, die „Märchen aus 1001 Nacht“ sowie die Märchen über „Sindbad der Seefahrer“.

 

Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.

 

[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  M = Mittagessen;  A = Abendessen.

1. Tag: Abflug von München
Abflug am Abend mit Oman Air von München in das Sultanat Oman.

2. Tag: Ankunft in Muscat 
Ankunft am frühen Morgen in Muscat. Transfer zum Ramee Guestline Hotel (25 km/1 h). Vormittag zur Erholung; wer möchte, unternimmt einen Spaziergang zum nahen Strand. Am Nachmittag Besuch des Historischen Museums und anschließend erleben Sie im orientalischen Muttrah-Basar der Stadt die sprichwörtliche Gastfreundschaft und Freundlichkeit der einheimischen Bevölkerung.
[F/-/–]

3. Tag: Die Festung von Nakhal
Nach dem Frühstück bricht die „kleine Karawane unserer Allradfahrzeuge“ auf in die atemberaubende Bergwelt des Oman. Erster Stopp in Nakhal, wo wir die imposante Festung besichtigen, welche bereits zu sassanidischer Zeit (3. Jahrhundert n. Chr.) in exponierter Lage errichtet wurde. Mit unseren Geländewagen durchqueren wir heute auf Staub- und Schotterstraßen eine der spektakulärsten Bergregionen des Landes. Wir überqueren einen 2.500 m hohen Pass und passieren das Bergdorf Bilad Sait. Schließlich erreichen Sie das Hochplateau des Jabal Shams („Sonnenberg“), wo Sie ihre einfachen Zimmer im Jabal Shams Resort beziehen.
[F/-/A]

 

4. Tag: Eine der schönsten Bergwanderungen im Oman
Am Morgen steht eine Genuss-Aussichtswanderung auf gut zu begehenden Panoramawegen von Al Khitaym zum aufgelassenen Weiler Sapi Bani Khamis am Programm. Auf breiten Felsenbändern wurde dieser ehemalige Verbindungsweg in den mehr als tausend Meter hohen Steilwänden des omanischen „Grand Canyon“ angelegt. Rückwanderung am selben Weg. Anschließend kurze Fahrt nach Al Hamra, eine der am besten erhaltenen Lehmbausiedlungen des Landes und kurzer Rundgang durch den schönen Ort. Weiterfahrt in die idyllische Oase von Misfah, wo wir in einem einfachen, aber sehr typischen und stimmungsvollen kleinen Hotel übernachten. Am Nachmittag erkunden Sie bei einer kleinen Wanderung die wasserreiche, üppige Oase von Misfah, wo Zitrusbäume, Palmen und Bananen gedeihen. 
↑↓ 220 Hm, Gz 3 h [F/–/A]

 

5. Tag: Die Oasenstadt Bahla und die alte Hauptstadt Nizwa
Falls die "Al Hotta Cave" derzeit für Touristen zugänglich ist, besuchen wir diese. Die Tropfsteinhöhle, 15 Kilometer nordwestlich von Nizwa gelegen, ist vor allem für Einheimische ein faszinierendes Ausflugsziel. Gut 90 Minuten dauert der Rundweg durch die Höhle, über viele Treppen, bergab und bergauf. Das Gelände um die Höhle ist karg, bergig und archaisch eindrucksvoll. Bemerkenswert ist, dass in einem See im Inneren der Höhle trotz der lebensfeindlichen Umgebung kleine Fische schwimmen. Nächstes Highlight dieser großen Oman-Reise ist die alte Oasenstadt Bahla, eine der ältesten Königsstädte Omans. Sie liegt etwa 180 Kilometer südlich der Hauptstadt Muscat am Fuße des Al-Jabal-al-Akhdar-Gebirges und Stadt samt Oase sind von einer über zehn Kilometer langen, bis zu 5 Metern hohen Stadtmauer aus Lehmziegeln umgeben. Vom 12. bis 17. Jahrhundert war Bahla Hauptstadt der Nabhani-Dynastie. Sie besichtigen staunend die gewaltige Festung mit 15 Toren und 132 Wehrtürmen, seit 1987 UNESCO-Weltkulturerbe. Bei unserem nächsten Stopp in Djabrin lohnt ein Besuch des alten Palastes des Imam Bilarab ibn Sultan Al-Yaruba. Die alte Hauptstadt Nizwa war immer ein politisches und religiöses Zentrum Omans. 751 wurde hier der erste Imam der Ibaditen gewählt. Bis ins 12. Jahrhundert war Nizwa Landeshauptstadt. Die Oasenstadt am Südrand des Hajar-Gebirges nahe dem Jebel al-Achdar, dem höchsten Bergmassiv Omans, ist Zentrum omanischen Kernlands. Die ausgedehnten Gärten und Palmenhaine der Oasenstadt werden von der alten Festung mit dem größten Turm Omans (40 Meter Durchmesser, 20 Meter Höhe) überragt. Über 500 Jahre alte Faladsch-Kanäle führen Wasser in die Oase. Nizwa ist ein alter Handelsplatz mit großem Souk, mit traditionellen Silberschmiedeprodukten, Gewürzen und Haushaltsbedarf.
[F/–/–]

6. Tag: Besuch des Morgenmarktes von Nizwa. Fahrt in die Wüste Umm as Samim
Früh am Morgen besuchen Sie den quirligen Morgenmarkt von Nizwa. Anschließend wandern wir durch die Gassen des schönen Souks. Besichtigung der Stadtfestung sowie eines uralten, traditionellen Falaj-Wasserkanales. Anschließend Aufbruch mit unseren Allrad-Fahrzeugen in die großen Wüstengebiete im Grenzgebiet zu Saudi Arabien. Wir erreichen heute die weiten Sandebenen der Um as Samim; östlich der Rub al Khali gelegen. Sir Wilfred Thesiger, einer der letzten großen Abenteurer des 20. Jahrhunderts, hat in den 1940er-Jahren als erster Europäer mit fesselnden Berichten über diese menschenfeindlichen Wüstenregionen berichtet. Im Pliozän (vor 5,3 bis 2,6 Millionen Jahren) und während der letzten Eiszeit war die Umm as Samim ein riesiges Überschwemmungsgebiet. Zu Zeiten Thesigers Heimat wilder Beduinen-Stämme und gefürchtet wegen gefährlicher Treibsand-Gebiete. Sie genießen die Einsamkeit Wüste und unternehmen eine kleine Wanderung, um einen besseren Eindruck von der endlosen Weite der Landschaft zu erhalten. Camping in der Wüste.
[F/M/A]

7. Tag: Rub al Khali
Weiterfahrt in die Rub al Khali, „Leeres Viertel“, die das südliche Drittel der Arabischen Halbinsel bedeckt. Sie ist die größte Sandwüste der Welt und eine der lebensfeindlichsten Regionen unseres Planeten. Wie der Name schon sagt, auch eines der menschenleersten Gebiete der Welt. Weite Sandebenen wechseln mit malerischen Dünengebieten. Auch während unserer heutigen Tagesetappe nehmen wir uns die Zeit, in einem besonders schönen Gebiet eine kleine Wanderung zu unternehmen. Camping im Gebiet Abu Toubal.
[F/M/A]

8. Tag: Fahrt in das Arabian Oryx Sanctuary
Wir setzen unsere Fahrt nach Osten fort und erreichen am Nachmittag das weltweit einzige Schutzgebiet der seltenen, weißen arabischen Oryx-Antilopen. Das Schutzgebiet liegt in einem vom Morgentau und von jahreszeitlich von Nebel gespeisten Öko-System mit vielen endemischen Wüstenpflanzen. Das Schutzgebiet mit 2,75 Millionen Hektar Fläche wurde im Jahr 1982 für die beinahe ausgerottete Tierart eingerichtet und man hofft, damit die stark von Wilderei gefährdeten Tiere schützen zu können. Seit 1994 steht das Projekt unter UNESCO-Welterbe-Aufsicht. Das Gebiet ist auch ein Rückzugsgebiet für andere stark gefährdete Tierarten, wie den Syrischen Steinbock, den Arabischen Wolf, Honigdachs und Karakal (Wüstenluchs). Das Gebiet beherbergt die größte wildlebende Population der Edmigazelle. Außerdem brütet die äußerst seltene Kragentrappe hier. Übernachtung in Container-Unterkünften.
[F/M/A]

9. Tag: Fahrt nach Shuwaymiyah
Landschaftlich interessante Fahrt zum Arabischen Golf und dann auf der Küstenstraße mit Blicken auf weiße Sandstrände und türkisblaues Meer nach Shuwaymiyah. Camping am langen Sandstrand am Fuße des Djebel Samhan.
[F/M/A]

10. Tag: Wanderung im Wadi Shuwayamiah
Zweistündige Wanderung in das Wadi Shuwayamiah, im Massiv des Jabal Zaulaul gelegen, Heimat des Leoparden. Bizarre Formationen prägen den Charakter dieses Tales. Dann Fahrt entlang der spektakulären Küstenstraße Richtung Südwesten. Wir machen einen ausgiebigen Halt im malerisch in einem Naturhafen gelegenen Ort Sadah, einst einer der zwei wichtigsten Weihrauch-Häfen. Bei einem Spaziergang sehen Sie noch imposante, vollständig erhaltene Häuser aus der Zeit des Weihrauchhandels. Weiterfahrt zur Stadt Mirbat mit der mächtigen Festung. Am heutigen Tag erreichen wir die eigentliche Dhofar-Region, die „Heimat des Weihrauchs“. Die Gebirgszüge westlich von Hasik, über Salalah bis zur jemenitischen Grenze werden als das legendäre Weihrauchland bezeichnet. Weihrauchbäume gelten als Geschenk Gottes. Man kann sie weder züchten, noch verpflanzen. Sie wachsen nur an bestimmten Standorten mit spezieller Bodenkonsistenz und Luftfeuchtigkeit. Im Dhofar/Dhufar-Gebiet, wo sie weltweit am häufigsten vorkommen, wachsen sie auf einem Gürten entlang der Nordflanke des Küstengebirges, der nicht mehr direkt von den Monsun-Niederschlägen berührt wird.
[F/–/–]

11. Tag: Der Weihrauchhafen von Samburan
Besuch des antiken Weihrauchhafens von Samburan/Khor Ruri. Heute einer der schönsten Strände des Oman. Vor 2000 Jahren als Startpunkt der Weihrauchstraße einer der wichtigsten Häfen der Welt. Zeitweise machen hier Flamingos Station. Dann besuchen wir das idyllische Wadi Darbat, Heimat von Klippschliefern und Chamäleons. Auf der Weiterfahrt machen wir Stopp im hübschen Fischerdorf Taqah, wo wir die schöne Festung besuchen. Weiterfahrt nach Salalah, Hauptstadt der Dhofar-Region, eine farbige Stadt mit subtropischen Klima. Mit tropischen Früchten und Kokospalmen ein Hauch von Sansibar am Rande der großen arabischen Wüsten. 
[F/–/–]

12. Tag: Fahrt nach Westen und Wanderung bei Al Mughsayl
Fahrt auf der Sarfeit Road nach Westen. Bei Al Mughsayl unternehmen wir in traumhafter Küstenlandschaft eine lohnende Wanderung zur Manreef-Höhle. Falls es organisatorisch möglich ist, wird uns ein Beduine die Gewinnung des Harzes vom Weihrauchbaum vorführen. Fahrt zum Strand von Fizayah, wo schroffe Kalkklippen zum Meer abfallen und Kamele im Grün hinter dem weißen Strand grasen. Hier schlagen wir heute unser Zeltlager auf; wieder landschaftlich eine der spektakulärsten Buchten der arabischen Halbinsel.
[F/M/A]

13. Tag: Rückfahrt nach Salalah
Rückfahrt nach Salalah. Nachmittags Besuch der Altstadt mit Großer Moschee und dem Souk Al Husn, wo wir der freundlichen einheimischen Bevölkerung begegnen und wir Schmuck und Weihrauch erstehen können. Besuch des interessanten Al Baleed Museums. 
[F/–/–]

14. Tag: Rückflug nach München
Fahrt zum Flughafen und Rückflug über Muscat nach München. Ankunft und weitere Heimreise.
[F/–/–]

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Flüge mit Oman Air München–Muscat und zurück
  • Rail & Fly Bahnfahrkarte 2. Klasse innerdeutsch
  • Flug mit Oman Air Salalah–Muscat
  • Flughafengebühren und Freigepäck 23 kg
  • Bus- und Jeepfahrten laut Programm
  • Eintritte und Englisch sprechender Führer für Besichtigungen laut Programm
  • 5 x Vollpension, 2 x Halbpension, 5 x Frühstück
  • 6 x Hotel, 2 x Apartment/Gästehaus, jeweils im DZ
  • 4 x komfortables Zweipersonenzelt 
  • Reiseleitung durch einen Deutsch sprechenden Kultur- und Bergwanderführer, vorgesehen ist Gerhard Wiesenbauer

Bei uns außerdem enthalten

  • Ausreichend Trinkwasser bei allen Überlandfahrten 
  • Umfangreiches Versicherungspaket: Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl:

10–15 Personen

Reisedokumente

Reisepass und Visum

Zusatzkosten:

Visum und Trinkgelder ca. € 150,–

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

Muscat

1Hotel Ramee Guestline o. Ä.***

Jabal Shams

1Jabal Shams Resort o. Ä.

Misfah

1Misfah Old House o. Ä.

Nizwa

1Al Diyar Hotel o. Ä.**

Umm Sammim

1Umm Sammim Camping

Rub al Khali

1Rub al Khali Camping

Arabian Oryx Sanctuary

1Arabian Oryx Camp

Shuwaymiah

1Wadi Shuwaymiah Camping

Mirbat

1Mirbat Marriott Resort o. Ä.****

Salalah

2Beach Resort Salalah**

Fizayah

1Fizayah Camping

Anforderungen

Voraussetzungen

Technisch leichte Wanderungen, die Gesundheit, Kondition und stellenweise Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordern. Die täglichen Gehzeiten liegen bei 2 bis 3 hr. Lange Fahrten in klimatisierten Landcruisern bei höheren Temperaturen machen Ihnen nicht viel aus. 

Technik:
^°°°°
Kondition:
^°°°°

Details

BuchungscodeOMSOGW1
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart Flug

mit Oman Air ab/bis München

Voraussichtliche Flugzeiten:

Abflug München 21.45 Uhr

Ankunft München 18.50 Uhr

 Inkl. Bahn zum/vom Flughafen München innerhalb DE  2. Klasse

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer/Einzelzelt € 495,–

Termine

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Sonja Kirmair

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Sonja Kirmair
Telefon: 089/642 40 117Telefon: 089/642 40 117
E-Mail sendenE-Mail: kirmair@dav-summit-club.de