Skitouren im Morgenland – Besteigung des Demavand, 5671 m

Beschreibung

  • Ski-Hochtouren in der Bergwelt des Iran, 10 Tage
  • Zum Einstieg zwei Viertausender im Elburs-Gebirge
  • Firn auf den Bergen – Blumen im Tal
  • Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer 
  • Bestmöglicher Aufbau der Akklimatisation
  • Teherans Kulturschätze zum Ausklang
  • Gipfelmöglichkeiten, u. a.: 
    - Doberar Peak, 4250 m
    - Demavand, 5671 m
ab € 2.395,- pro Person

Programm

Der höchste Berg im Elburs-Gebirge ist zugleich die höchste Erhebung des Iran und des gesamten Orient. Er überragt alle Gipfel Europas, selbst die der Alpen und des Kaukasus, und findet erst im fernen Hindukusch-Gebirge seinen „Meister”. Für Alpinisten ist die Winter-Begehung eine echte Herausforderung, denn der Demavand schlägt gerne Kapriolen, wenn ihm das Wetter nicht passt. Wo Reinhold Messner 1970 scheiterte, liegt unser Top-Terrain für ausgewählte Skihochtouren im Morgenland. Zwei stolze Viertausender bringen Akklimatisation. Dann verschafft uns die einfache Hütte Bargah-e Sevom auf 4250 Metern Schutz vor der bevorstehenden Fünftausender-Besteigung. Mit unserem Staatlich geprüften Berg- und Skiführer genießen wir den Gipfelerfolg. Was für ein Abenteuer der Extraklasse mit Gehzeiten bis zehn Stunden und je nach Schneelage langen oder superlangen Abfahrten!

Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. im Abstieg.
[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  M = Mittagessen;  A = Abendessen.

1. Tag: Flug nach Teheran
Abflug mit Lufthansa von Frankfurt nach Teheran. Nächtliche Ankunft in der Kapitale des Iran, 1220 m, das pulsierende Herz des Landes mit zwölf Millionen Einwohnern in der Metropolregion. Fahrt zum Hotel und Check-in für eine Nacht.

2. Tag: Fahrt in die Lasem-Berge
Nach der späten Ankunft dürfen Sie heute etwas länger schlafen. Dann verlassen Sie die iranische Hauptstadt. Der Bus bringt sie in knapp drei Stunden zum Bergdorf Lasem, 2600 m. In einem Gästehaus nehmen Sie Quartier für zwei Nächte. Besprechung der bevorstehenden Skihochtouren mit Ihrem Staatlich geprüften Berg- und Skiführer. Letzte Vorbereitungen werden getroffen ... 
[F/M/A]

3. Tag: Doberar Peak, 4250 m
Zum Auftakt lockt der Doberar Peak etwas südlich von Lasem. Der Aufstieg auf den Viertausender ist technisch leicht aber aufgrund der Länge anstrengend und gibt eine schöne Sicht auf die umliegenden schneebedeckten Berge frei. Skiabfahrt und Übernachtung in Lasem.
Hm ↑↓1650 Gz 8 h [F/M/A]

4. Tag: Changiz Chale, 4100 m
Zur Verbesserung der Akklimatisation und um Sie optimal auf die Ski-Besteigung des Demavand vorzubereiten, ist der Changiz Chale genau das richtige Ziel. Der lange Aufstieg wird durch eine genussreiche Abfahrt belohnt. Später bringt der Bus die Gruppe zum Gästehaus in Rineh, 2060 m (30 km/1 h). Zu Füßen des Demavand bereiten Sie sich auf seine Besteigung vor.
Hm ↑↓1500 Gz 7 h [F/M/A]

5. Tag: Start zum Demavand
Auffahrt bis auf 2900 Meter und Aufstieg nach Gusfandara mit einer bemerkenswert schönen Moschee, 3030 m. Tagesziel ist die neu erbaute, kleine und einfache Schutzhütte in der Nähe der Biwakschachtel Bargah-e Sevom in 4260 Metern Höhe. Weiter Rundblick ins Land.
Hm ↑1350 Gz 5 h [F/M/A]

6. Tag: Akklimatisation
Mit einer Akklimatisationstour auf 4800 Meter perfektionieren Sie Ihre körperliche Fitness für den Demavand. Morgen kommt es darauf an! Sie setzen noch einmal einen Höhenreiz, ohne sich zu verausgaben, genießen die Abfahrt und machen sich konzentriert an die letzten Vorbereitungen. Rucksackpacken, Materialcheck, Abendessen und dann der Versuch, schon früh möglichst gut zu schlafen.
Hm ↑↓540 Gz 4 h [F/M/A]

7. Tag: Gipfeltag: Demavand, 5671 m
Das Unternehmen Demavand beginnt im Morgengrauen. Der Aufstieg ist technisch nicht besonders schwierig, verlangt aber – bedingt durch die Höhe – ein Optimum an Kondition und Ausdauer. Je nach Schnee- und Wetterlage kann es sein, dass Sie gelegentlich von Skiern auf Steigeisen wechseln müssen. Am Ende einer markanten Rippe ist eine Pyramide erkennbar, der sogenannte „Finger”. Jetzt sind es noch 150 Höhenmeter. Stinkende Fumarolen erinnern daran, dass Sie einem Vulkan aufs Dach steigen. Schließlich ist es geschafft. Sie stehen auf dem Demavand und haben den höchsten Berg des Iran und damit das Dach des Orient aus eigener Kraft auf Skiern bestiegen. Ganz oben gibt’s eine Gedenktafel mit Suren aus dem Koran. Und einen fantastischen Rundumblick auf die Bergspitzenparade des Elburs-Gebirges. In der Ferne ist die Silhouette Teherans zu ahnen. Wenn die Kondition reicht, umwandern Sie in gut fünfzehn Minuten den Gipfelkrater und machen sich dann an die lange Abfahrt über weite Hänge zur Hütte, wo das Gepäck wartet und wo Sie erneut nächtigen.
Hm ↑↓1400 Gz 9–10 h [F/M/A]

8. Tag: Rückkehr nach Teheran
Skiabfahrt und Abstieg je nach Verhältnissen über Gusfandara bis auf 2900 Meter, sofern das Wetter mitgespielt hat und Sie gestern schon Ihren Erfolg am Berg feiern konnten. Wenn nicht, besteht heute noch einmal die Möglichkeit zur Gipfelbesteigung. Sonst bringt Sie der Jeep zurück an die Teerstraße. Dort wartet der Bus und fährt Sie (115km/3h) zurück zum Hotel in Teheran. Ein großes Ski-Abenteuer im Morgenland geht zu Ende.
Hm↓1350 Gz 3 h [F/–/A]

9. Tag: Stadtbesichtigung
Die Besichtigung von Teheran findet im Schah-Palast und dem Juwelenmuseum ihren Höhepunkt – Schauplätze einzigartiger Schätze. Fahrt zum Hotel in Flughafennähe, wo Sie die Zimmer für eine kurze Nacht beziehen, und Abschieds-Dinner.
[F/–/A]

10. Tag: Rückflug nach Frankfurt
Nachtflug nach Frankfurt und individuelle weitere Heimreise.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer
  • Lufthansa Flug ab/bis Frankfurt in der Economy-Klasse nach Teheran und zurück, inklusive Flughafengebühren und 23 kg Freigepäck
  • Bus-, Jeep oder Lkw-Fahrten laut Programm
  • 1 x Hotel****, 2 x Hotel*** im DZ, 3 x Gästehaus im MBZ, 3 x Hütte im Lager
  • Vollpension mit Ausnahme Teheran Halbpension
  • Eintritte und Führer für Besichtigungen laut Programm
  • Gepäcktransport mit Maultieren, 15 kg Freigepäck 
  • Trekkingbegleiter: Führer, Koch, Helfer und Mulitreiber

Bei uns außerdem enthalten

  • Visum-Referenznummer
  • Sicherheitsausrüstung wie Satellitentelefon
  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl:

6–15 Personen

Reisedokumente

Reisepass (muss über die Reisedauer hinaus noch mindestens sechs Monate gültig sein) und Visum für den Iran

Wir empfehlen die Beantragung des Visums über den Visa Dienst Bonn, der Sie über die aktuellen Bedingungen/-Formulare/-gebühren informiert. DAV Summit Club Gäste erhalten eine Ermässigung über die Visa Dienst Bonn Partnerseite in Höhe von 10% auf die Servicegebühren. Über das nähere Procedere informieren wir Sie mit den Reisehinweisen.

Zusatzkosten:

Visumgebühr und Beschaffung ca. € 85,–; Trinkgelder ca. € 40,–; fehlende Mahlzeiten und Getränke ca. € 70,–; Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich der Orientierung.

Zusatzinformationen:

Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programm während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Straßenverhältnisse, Wettereinbrüche, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit örtlichen Transportmitteln und viele andere Einflussfaktoren führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

Teheran

2Hotel Shar***

Lasem

2Gästehaus

Rineh

1Gästehaus

Demavand

3Hütte

Teheran

1Airport Hotel Ibis****

Anforderungen

Voraussetzungen

Technisch leichte aber fordernde Hochtouren für sichere Skitourengeher. Sehr gute Kondition für Aufstiegszeiten von vier bis acht, bei der Demavand-Besteigung bis zehn stunden. Je nach Witterungsverhältnissen kommen am Demavand Steigeisen zum Einsatz. Höchste Übernachtung bei der Schutzhütte Bargah-e Sewom, 4250 m.

Sind Sie unsicher, ob Sie den jeweiligen Anforderungen entsprechen?
Stufen Sie sich nicht zu hoch ein. Wer nicht am Limit läuft, kann die Schönheiten der Natur intensiver genießen! Im nachfolgenden Download finden Sie ausführliche Informationen zur Schwierigkeitsbewertung. Sind Sie bezüglich der Kondition unsicher, vergleichen Sie die angegebenen reinen Gehzeiten und zu bewältigenden Höhenmeter mit Touren, welche Sie schon gemacht haben. Bitte beachten Sie, dass eine Tour mit der Anlage von z. B. 5 Stunden Gehzeit (Gz 5 h) mit den Pausen ca. 7–8 Stunden dauert.

Aufstieg

Technik:
^^^°°
Kondition:
^^^^^

Abfahrt

Technik:
^^^^°
Kondition:
^^°°°

Details

BuchungscodeIASKI
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart Flug

Lufthansa Direktflug ab/bis Frankfurt
(Zubringerflüge nur auf Anfrage)

Voraussichtliche Flugzeiten*:
Abflug Frankfurt: 14:05 Uhr   Ankunft Frankfurt: 05:45 Uhr
*vorbehaltlich Flugzeitenänderung

Rail & Fly Bahnticket 2. Kl./ICE innerhalb Deutschlands € 80,–
(bitte bei Buchung angeben, nur in Verbindung mit Flugbuchung, keine nachträgliche Bestellung möglich)

Anmeldeschluss: 2 Monate vor Reisebeginn.

NEU: Für Abflüge ab 01.01.2020 kompensiert der DAV Summit Club den CO2-Ausstoß aller Flüge zu 100 Prozent. Zum Projekt.

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer, nur im Hotel: € 125,–

Termine Fr 17.04.2020 bis So 26.04.2020
ab 2.395,- €

Fr 16.04.2021 bis So 25.04.2021
ab 2.395,- €

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Henrik Hoeffling

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Henrik Hoeffling
Telefon: 089/642 40 125Telefon: 089/642 40 125
E-Mail sendenE-Mail: hoeffling@dav-summit-club.de