Wer wir sind

DAV SUMMIT CLUB GMBH

Die DAV Summit Club GmbH ist die Bergsteigerschule des Deutschen Alpenvereins und der nachhaltige Spezialreiseveranstalter für aktive Berg- und Kulturerlebnisse weltweit. Der DAV Summit Club entwickelte sich aus dem 1957 gegründeten Bergfahrtendienst des DAV zum heute weltweit tätigen Spezialreiseveranstalter.

Der Weg ist das Ziel - gemäß diesem Prinzip veranstalten wir seit mehr als 60 Jahren Kurse und Reisen zu den attraktivsten Bergen und Regionen dieser Erde. Als professionelle Bergsteigerschule des DAV bieten wir Ausbildungs- und Fortbildungskurse in allen Leistungsklassen.

Die DAV Summit Club GmbH hat sich als 100-prozentige Tochter des Deutschen Alpenvereins mit klaren Konzepten zum führenden Bergreiseunternehmen im deutschsprachigen Raum und zur größten Bergsteigerschule der Welt entwickelt. Gründungsgeschäftsführer Günter Sturm entwickelte von 1969 an die Idee der "wiederholbaren Auslandsbergfahrt". Eine wesentliche Voraussetzung war der Aufbau eines weltumspannenden Netzes einheimischer Trekkingagenturen - ein partnerschaftliches Konzept, das sich hervorragen bewährt hat und von allen später entstandenen Bergreiseveranstaltern übernommen wurde. Bis heute verfolgt der DAV Summit Club auch das Ziel: "Ausbildung zum selbständigen Bergsteiger".

Ein Streifzug durch die Historie

Bergführer Albert Steinbacher
Bergführer Albert Steinbacher
1957

Am 21sten September findet im Stadtsaal von Füssen die 67ste Hauptversammlung des Deutschen Alpenvereins statt. Auf Antrag des Referenten für Ausbildung und Bergführerwesen, Hans Thoma, wird der „Fahrtendienst“ mit großer Mehrheit der 229 Sektionsdelegierten gegründet. Aus dem Fahrtendienst wird über die Jahre die Berg- und Skischule und später der DAV Summit Club. Der DAV Summit Club feierte 2017 seinen 60. Geburtstag.

DIE 70ER JAHRE

Günter Sturm stößt 1969 zum Summit Club. Im Zentrum der Berg und Skischule steht die alpine Ausbildung zum selbstständigen Bergsteiger für die Mitglieder des Deutschen Alpenvereins. Günter Sturm entwickelt die wiederholbaren Auslandsbergfahrten: Bergsteigen weltweit wird erlebbar für den Hobbybergsteiger. Der erste Summit Club Katalog erscheint im Herbst 1969 mit 6 Auslandsfahrten: Chile: Expedition zum Aconcagua, Tansania und Kenya zum Kilimandscharo, Mt. Kenya und Nelion, Pakistan mit Trekking zur Märchenwiese, zum Rakhiot Gletscher mit Besteigung des Jiliper Peak und Buldar Peak, Trekking nach Peru in die Cordillera Vilcanota, Türkei mit Besteigung des Ararat und Nepal mit Besteigung des Tent Peak. Erstes Trekker-TreWen 1972 in Bad Kohlgrub mit etwa 200 Teilnehmern – später etablierte sich diese Veranstaltung in Berchtesgaden. Im Katalog

1973 bezeichnet der DAV Summit Club erstmals Teile seiner Programme als Trekking und führt so diesen bisher ungebräuchlichen Begriff im deutschsprachigen Raum ein. Schnell wird dieser von anderen Bergreiseanbietern, aber auch von der Sportartikelindustrie übernommen. Das Angebot an Auslandsfahrten hat sich auf 16 verschiedene Reisen und Ziele erhöht. Erste kommerzielle Siebentausender-Expedition 1976 in Indien: Trisul im Garhwal Himalaya, 7120 m. 1977 öffnet sich das Königreich Bhutan – auch hier ist der Summit Club Pionier. Im gleichen Jahr wird Korsika das erste „Nahziel“ außerhalb des Alpenraums. Schnell folgen andere Ziele wie Mallorca, Kanaren und auch Madeira. 1978 entwickelt der DAV Summit Club die Annapurna-Runde: bis heute ein Klassiker unter den Trekkingrouten in Nepal. Aufbau von lokalen Partneragenturen z.B. in Nepal und Beginn von Schulungen örtlicher Guides.

Alaska 1974  Mt McKinley - Auf dem Gipfel 6193 m, Günter Sturm
Alaska 1974 Mt McKinley - Auf dem Gipfel 6193 m, Günter Sturm
Peru Cordillera Blanca 1974 - Abschied vom Nevado Pisco
Peru Cordillera Blanca 1974 - Abschied vom Nevado Pisco

DIE 90ER JAHRE

Der DAV Summit Club entwickelt 1991 den DreckSack als optischen Aufhänger für das Konzept der verantwortungsbewussten Müllvermeidung und dessen Entsorgung („Wer Müll säht, wird Dreck ernten“). Unter Leitung von Bruno Baumann und Reinhold Messner gelingt es 1992 erstmals zwei Gruppen des DAV Summit Club, die Wüste Taklamakan in China / Sinkiang zu Fuß zu durchqueren. 1993 Erstbesteigung des Xiang Ding, 7018 m, Tibet. Zur gleichen Zeit wird das Summit Club eigene Hotel Alta Montana auf TeneriWa in Betrieb genommen.

Pionierarbeit auch in Nepal: Exklusiv beim DAV Summit Club`nden sich im Katalog 1993 erstmals die Komfort-Trekkingprogramme im Annapurna-Gebiet. Als erster Veranstalter bietet

der DAV Summit Club zwei Jahre später ein Trekking zum Namcha Barwa (Tibet), dem östlichen Eckpfeiler des Himalaya an.

Der DAV Summit Club Drecksack
Unser DreckSack: Großes beginnt im Kleinen

DIE ZWEITAUSENDER BIS HEUTE

Im November 2002 veröffentlicht der DAV Summit Club zum ersten Mal das Twin-Konzept bei seinen Wanderprogrammen. Die Zeitung Sonntag Aktuell so überzeugt von der Idee, täglich die Wahl zwischen anspruchsvollen und entspannten Touren zu haben, dass sie das Produkt mit dem prestigeträchtigen Touristikpreis auszeichnet. Die Kunden sind ebenfalls begeistert, sodass es heute Twin-Programme in den Alpen, auf Madeira und sogar in Peru gibt. Gemeinsam mit der lokalen, nepalesischen Agentur entwickelt der DAV Summit Club die Everest Summit Lodges und ebnet den Weg, Komfort-Trekking auch im Everest-Gebiet einzuführen.

Günther Sturm verlässt 2004 „seinen“ DAV Summit Club, den er über 3 Jahrzehnte aufgebaut und wie kein anderer geprägt hat.

Seit 2006 gewinnt der Summit Club regelmäßig die von GEO aufgelegte Goldene Palme für das innovativste Produkt (2006 MMM: Fünf Begegnungsstätten zum Thema Berg, 2008 Familien-Twin-Bergprogramm „Sommerfrische am Ortler“ und 2015 „Trekkingreise auf den Spuren der Gebrüder Schlagintweit in Ladakh / Indien). 2013 werden in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit „GIZ“ die Wanderrouten im Grenzgebiet Albanien, Kosovo und Montenegro erschlossen – die Peaks of the Balkans-Route ist geboren. Seit 2015 engagiert sich der DAV Summit Club in Zusammenarbeit mit dem DAV beim Wiederaufbau des durch das Erdbeben zerstörten Langtang-Gebiets. 2017 findet die DAV Jahreshauptversammlung im nordrhein-westfälischen Siegen statt, der Alpenverein besteht aus 355 Sektionen und der DAV Summit Club hat sich zum modernen, verantwortungsbewussten Reisedienstleister in den Alpen, aber auch in den Bergen der Welt entwickelt.

Offen für alle bergbegeisterten Menschen, unabhängig von einer Vereinsmitgliedschaft. Über 15 000 zufriedene Bergenthusiasten verreisen jedes Jahr mit dem DAV Summit Club, 7000 davon in die heimischen Alpen. Die eingesetzten 250 Staatlich geprüften Bergführer, Bergwanderführer und Bike Guides gehören zu den Besten in den Bergen.