Kasachstan: Wüste, Steppe und Gebirge – Tageswanderungen im Reich des Goldenen Mannes

Programm
Das sagen Mitreisende

Beschreibung

  • Große Rundreise mit ausgesuchten Kulturwanderungen, 11 Tage
  • Unterkunft in Hotels und Hütten, in Gästehäusern und in Jurten
  • Traumhafte Wandertage auf dem Kok-Zhailau-Plateau und im Kungey Alatau
  • Die „Singende Sanddüne” im Altyn-Emel-Nationalpark
  • Blumenwiesen, Gletscher und Seen unter schneebedeckten Tienshan-Gipfeln
  • Begegnungen mit Nomaden, wo Pferde die größte Rolle spielen
  • Kasachstans große Vergangenheit mit Besuch beim „Goldenen Mann”
  • Faszinierend: die Mondlandschaft der Aktau-Berge
  • Spektakulär: die Wanderung im Charyn-Canyon
  • Immer wieder eine Entdeckung: Kasachstans reiche Tier- und Pflanzenwelt

Programm

Kasachstan ist Wüstenland mit der berühmten „Singenden Düne“, über hundert Meter hoch und fast drei Kilometer lang. Kasachstan ist aber auch Hochgebirge mit schönsten Blumenwiesen, Gletschern, Seen und den höchsten Gipfeln von Alatau und Tienshan. Und Kasachstan ist Steppenland, wo Nomaden in Jurten leben und das Pferd die wichtigste Rolle spielt, wo der Charyn-Canyon eine der beeindruckendsten Schluchten der Erde darstellt und das Reitervolk der Skythen zu Hause war: Das Riesenreich, das sich vom östlichsten Zipfel Europas bis zur mongolischen Grenze erstreckt, glänzt mit landschaftlicher Vielfalt in selten gesehener Pracht. Leichte Tageswanderungen mit Gehzeiten bis sechs Stunden lassen uns diese Naturschönheiten hautnah erleben. Dazu gehört eine unglaublich üppige Pflanzenwelt in den artenreichen Nationalparks, wo Steinadler, Steinböcke und Schneeleoparden leben, aber auch Gazellen, Wildesel und Bären. Die Geschichte des Landes, der wir nachspüren, reicht Jahrtausende zurück. Pferdespiele und die einmalige Gastfreundschaft der Kasachen erlauben tiefe Einblicke in die Traditionen der Nomaden, ihre Musik und die Geheimnisse ihrer Küche. Im Nationalmuseum stehen wir dem „Goldenen Mann“ direkt gegenüber, dessen kostbare Kleidung vom einstigen Reichtum der Skythen kündet. 

Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. im Abstieg.
[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  M = Mittagessen;  A = Abendessen.

1. Tag: Abflug
Abflug mit Turkish Airlines ab Deutschland, Österreich oder der Schweiz über Istanbul nach Kasachstan.

2. Tag: Ankunft in Almaty 
In den Morgenstunden landen Sie in der ehemaligen Hauptstadt Kasachstans, 850 m. Begrüßung am Flughafen und Fahrt zum Hotel, wo Sie ein Frühstück erwartet. Die Zimmer können erst um die Mittagszeit bezogen werden. Der einheimische Kultur- und Bergwanderführer stellt sich vor und  lädt Sie zu einer Stadtbesichtigung von Almaty ein, mit Opernhaus und Ballett-Theater, mit Panfilov-Park, Green Market und der russisch-orthodoxen Kathedrale. Besonders interessant ist das Museum für kasachische Musikinstrumente. Abendessen in einem landestypischen Restaurant mit Spezialitäten der uigurischen Küche.
[F/M/A]

3. Tag: Wanderung im Himmelsgebirge
Fahrt in den Ile-Alatau-Nationalpark im Norden des Tienshan-Gebirges. Ziel ist die Medeo-Schlucht, 1560 m, wo im berühmten Eisschnelllauf-Stadion zahlreiche Weltrekorde aufgestellt wurden. Wälder mit herrlichen Tienshan-Fichten, Auenlandschaften und alpine Blumenwiesen, Gletscher und Gletscherseen prägen das riesige Naturreservat, das über die Heimat des Urapfels wacht. Nicht umsonst trägt Alma Ata (Almaty) den Namen „Vater der Äpfel“. Bären, Luchse und Scheeleoparden sind hier beheimatet, aber auch Steinböcke, Steinadler und der in amerikanischen Mythen als „bluebird of happyness“ bezeichnete Hüttensänger. Sie unternehmen eine genussvolle Wanderung entlang markanter Berge, die sich über dem Kok-Zhailau-Plateau aufbauen. Auch der Pik Sovetov, 4317 m, zeigt sein schneebedecktes Haupt. Wildkräuter wie Majoran und Schafgarbe verströmen würzigen Duft. Aus 2520 Metern Höhe blicken Sie auf die Stadt Almaty, bevor der Abstieg durch herrlichen Bergwald ins Almaransan-Tal beginnt. Hier endet die Wanderung. Fahrt zur Mountain Lodge in 2200 Metern Höhe, wo Sie Zimmer mit Dusche erwarten.
Hm ↑650 ↓800 Gz 5–6 h [F/M/A]

4. Tag: Aufstieg zum Almaty-See | Besuch „Goldener Mann” | Shymbulak Ski Resort
Wer will, steigt am Vormittag mit dem Kultur- und Bergwanderführer zum Almaty-See auf, der sich in 2800 Metern Höhe zu Füßen bis zu 3800 Meter hoher Tienshan-Berge hinbreitet. Dann bringt Sie der Bus zurück in die Stadt Almaty, wo in einem kasachischen Café zu Mittag gegessen wird. Zur anschließenden Stadtbesichtigung gehören der Präsidentenpalast, das Unabhängigkeitsdenkmal und natürlich der Platz der Republik. Einen hervorragenden Überblick über die Geschichte des Landes bietet sich dem Besucher im Nationalmuseum. Zu den zahlreichen Exponaten gehören viele Repliken der großen archäologischen Schätze Kasachstans mit dem „Goldenen Mann" an der Spitze, dessen Rüstung aus viertausend goldenen Einzelteilen besteht. Er gehörte der Jessik-Beschsatyr-Kultur an und wurde um 500 v. Chr. in einem „Kurgan” genannten Hügelgrab bestattet. Dann bringt Sie der Bus zum Bodenstation von Medeo im Nordtienshan, wo Sie per Seilbahn das Shymbulkak Ski Resort erreichen, 2300 m. Sie beziehen die Zimmer im Hotel und freuen sich auf das Barbeque, das heute im Freien angerichtet ist. 
Hm ↑400 ↓300 Gz 3 h [F/M/A]

5. Tag: Wanderung zum Bogdanovich-Gletscher | Fahrt ins Jurtencamp
Seilbahn-Auffahrt zum Talgarsky-Pass, 3128 m, wo sich das Gebirgspanorama des Zailiysky Alatau präsentiert: mit über viertausend Meter hohen Bergen und beeindruckenden Hängegletschern. Ihr Kultur- und Bergwanderführer lädt Sie zu einer mehrstündigen Rundwanderung ein. Ziel ist der Bogdanovich-Firn, der vom Pik Nursultan, 4376 m, herabzieht. Aber auch die Tienshan-Größen Amangeldy und Karlytau sind zu sehen. Abfahrt mit der Seilbahn nach Medeo und Rückfahrt nach Almaty, wo zu Mittag in einem Straßencafe Spezialitäten der uigurischen Küche aufgetischt werden. Dann verlassen Sie die kasachische Metropole in östlicher Richtung – immer dem Hauptkamm der Tienshan-Berge folgend, die hier im 4973 Meter hohen Pik Talgar gipfeln. Unterwegs machen Sie Halt und besuchen Issyk Kurgan in der Nähe des Hügelgrabes des Goldenen Mannes. Das Reitervolk der Saken, das vom sechsten bis ins dritte Jahrhundert v. Chr. das Siebenstromland und die angrenzenden Steppengebiete bevölkerte, gilt als östlichster Stamm der legendären Skythen. Ein kleines Museum gibt Auskunft – die bedeutenden Fundstücke befinden sich jedoch längst in der Hauptstadt Astana. Nach heute insgesamt 65 Kilometern Fahrt (1,5 h) erreichen Sie schließlich das Jurtencamp Kazakh Aul, wo Sie sich mit den Sitten und Gebräuchen der Steppenbewohner vertraut machen können. Tanzdarbietungen in farbenfrohen Trachten und wilde Pferdespiele gehören ebenso dazu wie Informationen über das traditionelle Leben der Nomaden, über deren Musik und die Geheimnisse der kasachischen Küche. Die Übernachtung erfolgt heute nach Landessitte in Jurten. 
Hm ↑↓300 Gz 3–4 h [F/M/A]

6. Tag: Fahrt in den Kolsay-Koldery-Nationalpark
Die Anfahrt (150 km/5 h) in die Gebirgsgruppe des Kungey Alatau im Grenzgebiet zwischen Kasachstan und Kirgisistan führt über das Dorf Zhalanash, das 1978 bei einem Erdbeben zerstört wurde. Seismologische Aktivitäten ließen im Kolsay-Koldery-Nationalpark auch den wundersamen Kaindy-See entstehen: 1818 Meter hoch gelegen und an manchen Stellen bis zu dreißig Meter tief, recken sich zahlreiche abgestorbene Fichtenstämme wie bizarre Nadeln aus den Fluten. Je nach Witterungsverhältnissen spiegeln sie sich im dunklen Wasser und bieten ein fast surreales Bild. Die eigentümliche Schönheit des Bergsees, der infolge eines starken Erdbebens 1911 durch einen Murenabgang entstanden war, wird weithin gerühmt. Der Kaindy-See gehört zu den drei Kolsay-Seen, dessen höchstgelegener sich auf 2850 Metern befindet. Die Einheimischen bezeichnen sie gerne als „Perlen des Nordtienshan”. Die Seen sind umgeben von blühenden Bergwiesen, Kalksteinfelsen und Koniferen. Die Flora ist vielfältig mit mehr als siebenhundert verschiedenen Pflanzenarten. Sie unternehmen eine Wanderung entlang dem Seeufer und lassen die einmalige Stimmung auf sich wirken, bevor Sie der Bus zum Mynzhilky-See (20 km/1 h) hochfährt. Übernachtung im Lake View Guest House, 2250 m.
Hm ↑↓50 Gz 1 h [F/M/A]

7. Tag: Von den Kolsay-Seen zum Charyn-Canyon
Am Vormittag begeben Sie sich auf Wanderung um den Mynzhilky-See und steigen anschließend durch den schönen Bergwald auf zur dritten „Perle des Nordtienshan", dem Verkhniy-Kolsai-See, 2850 m. Die Flora und Fauna des Kungey Alatau zeigt noch einmal ihre schönsten Seiten. Dann bringt Sie der Bus (110 km/3 h) in den Charyn-Canyon-Nationalpark. Die oft als „kleiner Bruder des Grand Canyon” bezeichnete Schlucht folgt über 150 Kilometer einem ausgetrockneten Seitenarm des Charyn-Flusses und ist an manchen Stellen bis zu dreihundert Meter tief. Von einem Aussichtspunkt genießen Sie den Blick in den Canyon, durch den Sie später ein Stück weit wandern. Je tiefer man in die Schlucht eindringt, desto höher werden die Felsen. Übernachtung im Jurten-Camp und Sonnenuntergang im „Tal der Burgen”. Die bizarren Pfeiler und Felsformationen, die die Erosion aus dem roten Sandstein gewaschen hat, wirken wie Figuren von Künstlerhand und bilden natürliche Skulpturen, die an Gesichter, Tiere und allerhand Gegenstände erinnern. Manche muten an wie Ruinen von alten Burgen, Türmen und Schlössern, deren rötliche Zinnen hoch in den Himmel ragen. Aber die Halbwüste ist auch ein lebendiges Biotop, in dem an die 1500 Pflanzenarten nachgewiesen wurden.
Hm ↑400 ↓500 Gz 6 h [F/M/A]

8. Tag: Der Altyn-Emel-Nationalpark und die Mondlanschaft der Aktau-Berge
Mit der Fahrt (230 km/4 h) in den Altyn-Emel-Nationalpark eröffnen sich völlig neue Landschaftsbilder. Das gebirgige Naturreservat umschließt die südwestlichen Ausläufer des Dsungarischen Alatau, wobei an die Hälfte des Terrains Wüstenland und rund 30 Prozent Felsgebiete sind. Hier haben seltene Tiere eine Heimat wie der sibirische Steinbock, Wildschafe und der turkmenische Halbesel. Auch das berühmte Przewalski-Urwildpferd ist hier zu finden. Schon auf der Anfahrt sind oft Greifvögel und Gazellen aber auch Hasen und Füchse auszumachen. Überhaupt zählt die Bergwelt des Dsungarischen Alatau in botanischer Hinsicht zu den artenreichsten und üppigsten Regionen unserer Erde. Besuch in den faszinierenden Aktau-Bergen (70 km/3 h), den „weißen Bergen”, mit seinen ariden Mondlandschaften. In Jahrmillionen lagerten sich während des Paläozoikums die verschiedenen Schlammmassen ab, die heute – durch die Erosion freigelegt – in allen Farbvariationen von weiß über beige, grün und lachs bis rost und rot das Auge verzaubern. Das letzte Licht des Tages mag die ohnehin unglaublichen Farben und Strukturen dieses eindrucksvollen Lehmgebirges noch zu steigern. Wanderung in den Aktau-Bergen, deren höchste Erhebung 865 Meter misst. Dabei genießen Sie schöne Aussichten auf die Canyons, Hügel und Berge und auf die weiten Ebenen im Süden. Die Alatau-Berge erstrecken sich im Osten bis nach China und im Norden bis zum Altai-Gebirge. Übernachtung in einem Gästehaus.
Hm ↑200↓100 Gz 2–3 h [F/M/A]

9. Tag: Wanderung auf die „Singende Sanddüne” | Fahrt nach Almaty
Der Bus bringt Sie zur „Singenden Sanddüne” – die Fünfzig-Kilometer-Strecke (1,5 h) wird erneut für Tierbeobachtungen genutzt. Nehmen Sie ein Fernglas mit auf die Reise und achten sie auf Gazellen, Füchse, Wölfe und andere Vertreter der kasachischen Fauna, die sich heute vielleicht zeigen. Schließlich steht ganz überraschend eine riesige Sanddüne (kasachisch: Aihai-kum = brüllender Sand) in der Landschaft, hundert Meter hoch und drei Kilometer lang. Bei mittlerem und stärkerem Wind beginnt die Düne zu „singen” und erzeugt ein Geräusch, das an ein startendes Düsenflugzeug erinnert. Bei wechselnden Winden, so berichten Einheimische, sei eine regelrechte Musik zu hören. Der Legende nach sollen sich einst zwei Gebirge unsterblich ineinander verliebt haben: das männliche Ueken kaukan und das etwas kleinere, weibliche Kishi kaukan. Daran störte sich der Teufel, welcher derlei Schönheit nicht in der unwirtlichen Wüste sehen wollte. Aus diesem Grund soll er die riesige Sanddüne geschaffen haben, die seitdem die Gebirge voneinander trennt. Wenn die Düne zu „singen” beginnt, kann man das Wehklagen der Liebenden vernehmen. Der Aufstieg bringt herrliche Aussichten auf die faszinierende Landschaft mit den beiden in der Legende erwähnten Gebirgen. Nach diesem einmaligen Erlebnis erfolgt die Rückfahrt (250 km/5 h) nach Almaty, wo Sie noch einmal im bereits bekannten Hotel für zwei Nächte Quartier nehmen. Abendessen im Restaurant auf dem Kok Tobe Hill, der höchsten Erhebung der Stadt, von wo sich ein besonders schöner Blick auf Almaty bietet. 
Hm ↑↓100 Gz 1,5 h [F/M/A]

10. Tag: Almaty
Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Sie können sich erholen und entspannen, über die Märkte streifen oder noch den einen oder anderen Ihrer Lieblingsplätze besuchen. Nach dem Mittagessen lockt ein Aufenthalt im Oriental Arasan (zwei Stunden) mit Saunen und Dampfbädern, bevor Sie sich auf einer Vogelfarm über die Geheimnisse der Falkenjagd informieren können. Abschiedsessen mit Lammspezialitäten und letzte Hotelnacht in Almaty.
[F/M/A]

11. Tag: Rückflug und Ankunft
Die Nacht ist kurz, denn das Flugzeug startet schon um etwa sechs Uhr morgens. Rückflug mit Turkish Airlines über Istanbul und Ankunft am gewählten Heimatflughafen.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Deutsch sprechender einheimischer Kultur- und Bergwanderführer
  • Turkish Airlines Flüge ab/bis Deutschland, Österreich oder der Schweiz in der Economy-Klasse über Istanbul nach Almaty und zurück, inklusive Flughafengebühren, 23 kg Freigepäck und Flughafentransfers in Almaty        
  • 3 x Hotel****, 1 x Hotel***, 2 x Gästehaus, 1 x Berghütte, jeweils im DZ, 2 x Jurtencamp im Lager
  • Vollpension
  • Bus- und Seilbahnfahrten lt. Programm
  • Eintritte für Besichtigungen lt. Programm                                              

Bei uns außerdem enthalten

  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl

8–15 Personen

Reisedokumente

Reisepass (muss über die Reisedauer hinaus noch mindestens sechs Monate gültig sein).

Wichtiger Coronahinweis

Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu Corona bedingten angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie je nach gebuchter Reise die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin zu Kirgisistan und zu Kasachstan und hier insbesondere die Rubriken „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination Kirgisistan  und/oder Kasachstan 
Sofern die behördlichen Vorgaben nur in der Landessprache vorliegen empfehlen wir die Nutzung einer gängigen Übersetzungs App wie etwa den Google Translator.

Zusatzkosten

Trinkgelder ca. € 45,–; Getränke ca. € 70,– bis € 90,–; Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich der Orientierung.

Zusatzinformationen

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Straßenverhältnisse, Wettereinbrüche, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit örtlichen Transportmitteln und viele andere Einflussfaktoren führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Klima & Wetter:
Im Süden Kasachstans und in Kirgisistan herrscht Kontinentalklima mit kurzen Sommern im Gebirge und Niederschlägen auch im Juli und August, ab 3000 Meter oft als Schnee. Wir empfehlen entsprechenden Regenschutz, da Niederschläge in der Regel überraschend auftreten und überwiegend von kurzer Dauer sind. Tagsüber kann es bei schöner und windstiller Wetterlage bis 25 Grad warm werden, normal liegen die Temperaturen um die 15 Grad. In der Nacht kann das Thermometer deutlich unter Null fallen. Messstationen in den Bergen der Welt sind eine Seltenheit, aber mit einem Temperaturgradienten von 5 bis 6 Grad pro 1000 Höhenmeter sind auch Abschätzungen für höhere Regionen möglich:

Mittlere Temperaturen Almaty (850 m) in °C
  Jan    Feb    März   April   Mai    Juni   Juli   Aug    Sept   Okt    Nov    Dez   
max.     -5    -3     4      13    20    24    27     27     22    13     4     -2
min.    -14   -13    -6      3    10    14    16     14      8     2    -5     -9
Durschnittliche Niederschläge
  Jan    Feb    März   April   Mai    Juni   Juli   Aug    Sept   Okt    Nov    Dez   
mm     26    32      64     89    99    59    35    23    25    46    48     35

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

Almaty

3Hotel Kazzhol****

Ile-Alatau-Nationalpark

1Berghütte

Shymbulak Ski Resort

1Hotel***

Kazakh Aul

1Jurtencamp

Kolsai Lakes

1Lake View Guesthouse

Charyn Canyon

1Jurtencamp

Alty-Emel-Nationalpark

1Gästehaus

Anforderungen

Technisch leichte Bergwanderungen, die Gesundheit, Trittsicherheit und Kondition für Gehzeiten bis sechs Stunden erfordern.

Sind Sie unsicher, ob Sie den jeweiligen Anforderungen entsprechen?
Stufen Sie sich nicht zu hoch ein. Wer nicht am Limit läuft, kann die Schönheiten der Natur intensiver geniessen! Im nachfolgenden Download finden Sie ausführliche Informationen zur Schwierigkeitsbewertung. Sind Sie bezüglich der Kondition unsicher, vergleichen Sie die angegebenen reinen Gehzeiten und zu bewältigenden Höhenmeter mit Touren, welche Sie schon gemacht haben. Bitte beachten Sie, dass eine Tour mit der Angabe von z.B. 5 h Gehzeit, mit den Pausen ca. 7-8 h Stunden dauert.

Technik:
^°°°°
Kondition:
^^°°°

Details

BuchungscodeKSGOL
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart Flug

Flug mit Turkish Airlines ab Deutschland, Österreich oder der Schweiz über Istanbul nach/ab Almaty

Mögliche Abflughäfen in Deutschland:
TXL Berlin   BRE Bremen   CGN Köln   DUS Düsseldorf   FRA Frankfurt   HAJ Hannover   HAM Hamburg   LEJ Leipzig/Halle   MUC München   NUE Nürnberg   STR Stuttgart

Mögliche Abflughäfen in Österreich:
SZG Salzburg   VIE Wien

Mögliche Abflughäfen in der Schweiz:
BSL Basel   GVA Genf   ZRH Zürich

Bitte den gewünschten Abflughafen bei Buchung angeben.

Flugzeiten für die Flüge nach/ab Istanbul können frühestens 4 Wochen vor Reisebeginn mit Erhalt der Reiseunterlagen mitgeteilt werden. Flugplan- und Flugzeitenänderungen seitens Turkish Airlines bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Anmeldeschluss: 63 Tage vor Reisebeginn, danach Flug auf Anfrage wegen Rückgabe Flugkontingent – Flugaufpreis entsteht!

Der Umwelt zuliebe kompensiert der DAV Summit Club den CO2-Ausstoß aller Flüge zu 100 Prozent. Zum Projekt.

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer € 145,–

Termine Fr 03.09.2021 bis Mo 13.09.2021
ab 1.995,- €