NEPAL: PIONIERREISE DURCH DEN HIMALAYA

Zurück zur Übersicht

Der DAV Summit Club kann auf eine über 30-jährige Bike-Geschichte zurückblicken. Die erste Summit Club Gebirgsdurchquerung mit dem Fahrrad erfolgte bereits 1985, allerdings fernab der Alpen – an die heute so beliebten Transalp-Touren dachte damals noch niemand. Statt dessen radelten die ersten Bike-Gruppen des DAV Summit Club unter der Leitung von Bergführer und Bike Guide Andi Heckmair in Nepal und Bhutan durch den Himalaya, damals noch mit Rennrädern.

Im Herbst 1987 erfolgte dann die große Himalaya-Überquerung über den legendären Friendship Highway: mehr als 1000 Kilometer weit, auf steinigen und staubigen Pisten, über 5000 Meter hohe Passe. Schon die Anreise nach Lhasa war eine Abenteuerfahrt für sich. Mit kleinen Bussen und Geländefahrzeugen mussten Mensch und Material von Kathmandu über das höchste Gebirge der Erde nach Tibet gelangen. Durch den Monsun beschädigte Straßen erschwerten die Anreise immens. Teils musste das gesamte Gepäck auf neue Fahrzeuge jenseits der Erdrutsche verladen werden. Erst nach fünf Tagen erreichte die 15-köpfige Gruppe unter Leitung von Andi Heckmair ihren eigentlichen Startpunkt für ihre kühne Mountainbike-Unternehmung – Lhasa.

Dort herrschten heftige Unruhen und nur ein glücklicher Umstand ermöglichte eine Besichtigung des Potala-Palasts. Die folgenden Tage dienten der Akklimatisierung; auch der Besuch weiterer Kloster und Tempel stand auf dem Programm. Die Schaden durch die Kulturrevolution waren  schwer und allgegenwärtig. Erst am elften Tag nach Abreise in München, am 7. Oktober 1987, begann die eigentliche Bike-Tour nach Kathmandu. Im Verlauf der Reise wurden Etappen bis 120 Kilometer und 1400 Hohenmeter zurückgelegt. Die größten Herausforderungen waren die dünne Höhenluft und die extremen Temperaturen: morgens raus aus dem Zelt bei -20° C, mittags dann bis zu 30° C heiß. Immer präsent: die vielen Achttausendern am Horizont. Egal ob Mount Everest oder Shisha Pangma, Der Blick auf die höchsten Gipfel der Welt war einfach einzigartig. Gesund und munter in Kathmandu angekommen waren alle umso glücklicher, da starker Regen einsetzte und klar war: Wäre die Gruppe nur wenige Tage später gestartet, wären einige Passe wegen Schneefall nicht befahrbar und die Einreise nach Tibet nicht gesichert gewesen. Ganz offensichtlich hatte diese Reise unter einem guten Stern gestanden und ermutigte alle Beteiligten, auch weiterhin von neuen Abenteuern in den Gebirgen der Welt zu träumen.

Die Tour von Lhasa nach Kathmandu gilt heute als große Pionierleistung und legte den Grundstein fur die inzwischen äußerst begehrten Transalp-Touren. Zudem war die Überquerung ausschlaggebend für den Namen des Centurion Bikes „Lhasa-Kathmandu“, eines der erfolgreichsten Mountainbike-Modelle in den späten 80ern und fruhen 90ern. Mit dem Bike gelang dem Centurion-Gründer Wolfgang Renner, der die Tour begleitete, ein zeitloser Klassiker.

Nach dem ersten Himalaya-Abenteuer mit dem Fahrrad folgten beim DAV Summit Club weitere Paradetouren wie die im Jahr 1992 vom Hindukusch zum Nanga Parbat oder 1995 durch die Anden von Peru nach Bolivien. Die 2007 erstmals durchgeführte Kilimandscharo-Umrundung wurde zum Vorbild für eine neue Reise an diesem Bergmassiv, die 2020 erstmalig stattfinden wird. In enger Zusammenarbeit mit unserer lokalen Partneragentur bieten wir ambitionierten Bike-Bergsteigern die Möglichkeit, den höchsten Berg Afrikas mit ihrem Mountainbike zu besteigen.

Zuhörige Reise


16 Tage ab € 2750

Himalaya: Die große Annapurna-Umrundung mit dem Mountainbike

Zur Reise

Ähnliche Reisen


1 Tage ab € 2795

Tansania: Mountainbike Besteigung Kilimandscharo 5895 m

Zur Reise

Zurück zur Übersicht