Chile und Argentinien für Genießer: Komfort-Trekking im Nationalpark Torres del Paine

Programm
Das sagen Mitreisende

Beschreibung

  • Rundreise mit Tageswanderungen, 17 Tage
  • Von Santiago de Chile bis Buenos Aires
  • Puerto Varas: am Südufer des Llanquihue-Sees
  • Vulkan Osorno und die Petrohue-Wasserfälle
  • Schifffahrt durch die chilenischen Fjorde
  • Ecocamp Patagonia: Vier-Sterne-Komfort
  • Ausflug zum Perito-Moreno-Gletscher
  • Ushuaia: das heiße Herz Feuerlands

Programm

1. Tag: Treffpunkt ist Santiago de Chile nach individueller Anreise. Fahrt zum Vier-Sterne-Stadthotel (15 km/30 min). Ein deutsch sprechender Reiseleiter betreut Sie. Am Nachmittag bleibt Zeit für eine geführte Stadtbesichtigung. Sie spazieren vom Mercado Central zur Plaza de Armas. Hier ist der Kilometer "Null", von dem alle Entfernungen im Land gemessen werden. Koloniale Prachtbauten erheben sich theatralisch zu gewaltiger Kulisse. [-/-/-]
2. Tag: Weiterflug nach Puerto Montt, Hafenstadt im Süden Chiles und Fahrt (20 km/45 min) nach Puerto Varas am Südufer des Llanquihue-Sees. Mit rund 860 Quadratkilometern ist er der zweitgrößte See Chiles. Immer im Blick: der schneebedeckte Vulkankegel des Osorno. Für drei Nächte quartieren Sie sich in einem guten Hotel ein. Ein Spaziergang vor dem Abendessen bietet sich an. [F/-/-]
3. Tag: Dem Osorno-Vulkan, 2652 m, kommen Sie ganz nahe bei einer ersten, noch kleinen Wanderung. Sie erreichen das Naturmonument am Südufer des Llanquihue-Sees auf der Rundfahrt mit dem Kleinbus (160 km/3 h) über den „Pfad der Verlorenheit", den im 17. Jahrhundert Jesuiten beschritten und dabei den See von Todos los Santos entdeckten. Fußmarsch von den aus Vulkanasche gebildeten Sandbänken am Ufer zu einem grimmigen Magma-Canyon. Auf der Rückfahrt bestaunen Sie die Petrohue-Wasserfälle. Immer wieder kommen neben dem Osorno auch seine wilden Feuerberg-Kollegen Puntiagudo, Tronador und Calbuco in Sicht. Hm ↑150 ↓150 Gz 1 h [F/M/-]
4. Tag: Den Alerce-Andino-Nationalpark erreichen Sie nach kurzweiliger Fahrt (einfach 140 km/2 h). Sie wandern ebenso bedächtig wie genussvoll durch eine Kraft-Landschaft aus der Jugend der Erde. Der Park ist mit 40.000 Hektar das größte existierende Gebiet mit valdivianischem Urwald, dem artenreichsten Nebelregenwald weltweit. Die  Alerce-Bäume, gigantische Koniferen, verwandt mit dem kalifornischen Redwood, sind bis zu 5000 Jahre alt. Hm ↑ 200 ↓ 200 Gz 4 h [F/M/-]
5.-7. Tag: Die viertägige Schiffsreise durch die chilenischen Fjorde nach Puerto Natales, Tor zum Paine Nationalpark, ist ein grandioses Abenteuer. Im Hafen von Puerto Montt wartet kein luxuriöser Kreuzfahrtliner auf Sie, sondern ein Linien-Fährschiff, das Sie - ohne umständlichen Inlandsflug - auf direktem und wunderschönem Weg ins 190 Kilometer (Luftlinie) in südöstlicher Richtung gelegene Ziel bringt. Für Sie sind die bestverfügbaren Kabinen an Bord reserviert, einfach, sauber und zweckdienlich, für je zwei Personen und mit eigenem Bad. Wegen des spektakulären Endlos-Cinemascope-Films an Deck – dem unvergesslichen Blick auf Steilküsten und Schären – nutzt man die Kajüten ohnedies nur zum Schlafen. In Puerto Eden wird ein Zwischenstopp eingelegt. Mit kleinen Booten gelangen Sie an Land und bummeln durch das ursprüngliche Fischerdörfchen, das nur vom Wasser aus erreichbar ist. Sie setzen die Fahrt fort, immer in Begleitung von unzähligen Seevögeln und oft auch von Delfinen, bis Sie schließlich in die Bucht der "letzten Hoffnung" einlaufen. [F/M/A]
8. Tag: Ankunft in Puerto Natales, Hauptstadt der Provinz Última Esperanza. Den Landgang verbinden Sie mit einem Mittagessen. Anschließend besuchen Sie die Cueva del Milodón, eine 200 Meter lange Höhle, die nach dem prähistorischen Mylodon (Riesenfaultier) benannt wurde, das 1895 der deutsche Abenteurer Hermann Eberhard hier gefunden hat. Die Fahrt in den Paine-Nationalpark (140 km/3,5 h) ist eine Schau für sich. Und die Ankunft im einzigartigen Ecocamp Patagonia direkt unter den Paine-Türmen ist es auch. Sie beziehen für vier Nächte die komfortablen "Suite Domes" mit eigenem Bad, zeltartige Hightech-Unterkünfte (28 Quadratmeter groß), die höchsten Komfort mit größtmöglicher Nachhaltigkeit kombinieren. Luxus ohne schlechtes Gewissen. Sie schlafen in kuschelig-warmen Betten, genießen ein mehrgängiges Abendessen und schauen beim Einschlafen buchstäblich in die Sterne mit dem "Kreuz des Südens". [F/M/A]
9. Tag: Die Wanderung ins Valle Frances beginnt am Pudeto-Dock des Pehoe-Sees. Ein Katamaran bringt Sie auf die Nordwestseite. Auf stufenreichem Pfad dringen Sie tief ins Herz des Paine-Massivs ein. Sie beobachten Andenkondore und Guanacos. Nach der Hängebrücke über den "französchen Fluss" wunderbarer Panorama-Blick auf die Paine-Türme. Am reichhaltigen Frühstücksbüffet haben Sie sich Ihr individuelles Lunch-Paket zusammengestellt. Immer wieder kreuzen die für Kletterer aus aller Welt herausfordernden Gesteinsformationen die Sichtlinie: Maske, Schwert, Kathedrale, Festung. Abstieg über Grasland, und durch schütteren Wald zum Seeufer. Kurze Transferfahrt zurück zum Ecocamp (15 km/30 min). Hm ↑600 ↓600 Gz 6 h [F/M/A]
10. Tag: Cerro Ferrier und die östlichen Seen stehen im Mittelpunkt einer Wanderung, die am Lago Grey nach einer spannenden Fahrt (30 km/1 h) quer durch den Paine-Nationalpark mit herrlichen Blicken auf die Schneegipfel des Paine-Gebirges beginnt. Auch die berühmten "Los Cuernos", die Berge mit den schwarzen an Turmspitzen erinnernden Granithörner, inszenieren sich. Etappenziel auf der technisch leichten Tour ist der furiose Wasserfall "Salto Grande". Auf dem eleganten Nordenskjold Trail erreichen Sie eine Fotokanzel von Rang. Weiter auf dem Ferrier Trail zurück zum Ausgangspunkt. Hm ↑600 ↓600 Gz 5 h [F/M/A]
11. Tag: Die Paine-Türme, in der Eiszeit zurechtgeschliffen, bis zu 2900 Meter hoch aufragend, sind herausragendes Ziel Ihrer Wanderung. Die Tour bringt Sie an den Fuß des imposanten Massivs. Majestätisch erheben sich die Granittürme unmittelbar vor Ihnen. Mit ihren über 1000 m hohen, fast senkrechten Wänden sind sie eine Herausforderung für jeden Bergsteiger und Kletterer. Wer hier oben war, darf sich mit Recht zu deren Weltelite zählen. Zusammen mit dem türkis-blauen Gletschersee aus dem die Granitriesen herauszuwachsen scheinen, ergibt sich eines der spektakulärsten Landschaftsbilder der Erde. Teil dieses Szenarios zu sein, ist ein unvergessliches Erlebnis. Sie verbringen die letzte Nacht im Ecocamp Patagonia. Etwas wehmütig nehmen Sie Abschied von dieser wilden Natur und der einzigartigen Unterkunft. Hm ↑800 ↓800 Gz 8-9 h [F/M/A]
12. Tag: Ausflug zum Perito-Moreno-Gletscher, spektakuläres Weltnaturerbe der Unesco, nach der Fahrt (345 km/4-6 h) über die Grenze zu Argentinien. Sie beziehen Ihr Hotel in Calafate, Hauptstadt des Departamento Lago Argentino und Zentrum des Tourismus für den Nationalpark Los Glaciares, und brechen gleich wieder auf. Einfach grandios die fünf Kilometer lange und bis zu 60 Meter hohe Eismauer, aus der immer wieder große Blöcke herausbrechen und schäumend in den Lago Argentino stürzen. Firstclass-Naturschauspiel. [F/M/-]
13. Tag: Mit dem Flugzeug nach Feuerland in den extremen Süden Argentiniens und des amerikanischen Kontinents. Ankunft in Ushuaia, die "dem Sonnenaufgang zugewandte Bucht" (Indianersprache) am Beagle-Kanal. Das Städtchen gilt als Tor zum Feuerland-Nationalpark. Das "Museum vom Ende der Welt" wäre einen Besuch wert. Transfer vom Flughafen (15 km/30 Min.) und Übernachtung im Hotel. [F/-/-]
14. Tag: Der Feuerland-Nationalpark ist Ihr Ziel. In gewohnt-angenehmer Kombination ergänzen sich Fahrt (25 km/1 h) und Wanderung. Natur pur erleben Sie bei der Tour entlang der Küstenlinie, zweifellos der schönste Teil des Nationalparks mit typischer Flora: Zodiak-Boote bringen Sie auf dem Beagle-Kanal zur Insel Redonda, ein Naturschutzgebiet, das erst vor einigen Jahren für Touristen geöffnet wurde. Sie genießen ein vorzügliches Mittagessen mit hausgemachter Pasta in einer gastlichen Hütte und den unvergleichlichen Rundumblick über die elementare Landschaft Feuerlands. Auf dem Rückweg, treffen Sie auf Kolonien von Magellan-Kormoranen, die in Felsmauern nisten. Hm ↑300 ↓300 Gz 3 h [F/M/-]
15. Tag: Die Seen von Fagnano und Escondido locken Sie heute nach Norden. Durch die Täler von Carbajal und Tierra Mayor fahren Sie (12 km/30 Min.) zum Garibaldi-Pass, 400 m, mit Traumblick auf uralte Wälder und tiefblaue Seen. Abseits der Hauptstraße liegt der Lago Fagnano, mitten in einem sagenumwobenen Wald. Ziel der Wanderung ist ein Refugio, in dem ein schmackhaftes Barbecue mit freiem Tischwein angerichtet wird. Sie haben Gelegenheit, die Umgebung auf eigene Faust zu erkunden oder einfach die Ruhe zu genießen. Am Lago Escondido vorbei zurück nach Ushuaia. Hm ↑200 ↓200 Gz 2 h [F/M/-]
16. Tag: Flug nach Buenos Aires, Hafenstadt am Rio de la Plata, die stolze Kapitale Argentiniens, in Nord-Süd-Richtung 68 Kilometer(!) lang. Im „Paris Südamerikas" tanzt man Tango. Und es gibt unglaublich viel zu sehen - Historisches und Modernes. Sie setzen selbst Ihre Schwerpunkte zwischen Kathedrale und Museum der Modernen Kunst, wohnen in einem sehr guten Hotel und entscheiden spontan, wie lange die Nacht wird. [F/-/-]
17. Tag: Mit der Fahrt zum Flughafen beginnt die Heimreise. Ihren Langstreckenflug nach Europa haben Sie individuell gebucht. [F/-/-]

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Flughafentransfers in Chile und Argentinien
  • Inlandsflüge mit LAN und/oder Aerolines Argentinas Santiago de Chile – Puerto Montt, Calafate – Ushuaia, Ushuaia – Buenos Aires, Freigepäck 15 kg
  • Schifffahrt mit Navimag Puerto Montt – Puerto Natales
  • Verpflegung laut Tagesprogramm: Vollpension während der Schiffspassage und im Nationalpark Torres del Paine, sonst Frühstück; während der Wandertage zusätzlich Mittagessen (meist als Lunchpakete)
  • 2 x Hotel****, 3 x Hotel***(*), 4 x Hotel***, jeweils im Doppelzimmer
  • 4 x "Suite Dome" **** im Ecocamp Patagonia für zwei Personen
  • 3 x Doppelkabine der AAA-Kategorie während der Schiffspassage (zum Termin 25.10.2010 ist nur die AA-Kategorie verfügbar)
  • Bus- und Bootsfahrten laut Tagesprogramm
  • Eintritte und Führer laut Tagesprogramm
  • Nationalparkgebühren
  • Reiserücktritt-/Abbruch-/Kranken-/Haftpflichtversicherung
  • 1 Reisetasche oder ein anderer Artikel der Summit Line
  • Reiseleitung durch örtliche, deutsch sprechende Kultur- und Bergwanderführer, während der Schiffspassage englisch sprechende Reiseleitung

Teilnehmerzahl

6–12 Personen

Reisedokumente

Reisepass

Wichtiger Coronahinweis

Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu Corona bedingten, angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination:

Zusatzkosten

Flughafengebühren ca. US-$ 35,– und Trinkgelder ca. US-$ 100,–; Mahlzeiten individuell

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

Puerto Varas

3Hotel Colones del Sur Mirador oder Hotel Bellavista***(*)

Schifffahrt

3Fährschiff NavimagAAA - Kabine (Termin 25.10.2010: AA - Kabine)

Paine Nationalpark

4Ecocamp Patagonia****

El Calafate

1Hotel Lar Aike***

Ushuaia

3Hotel Tolkeyen***

Buenos Aires

1Hotel Bristol****

Santiago de Chile

1Hotel Bonaparte****

Anforderungen

Technisch leichte Bergwanderungen mit Gehzeiten von 1 bis 6 h in einfachem, teilweise weglosem Gelände. Gesundheit und entsprechende Kondition sind notwendig. Bei der Wanderung zu den Paine-Türmen am 11. Tag wird mit einer Gehzeit bis 8 h gerechnet. Wer an einer Wanderung nicht teilnehmen möchte, kann alternativ einen Ruhetag einlegen. Bei der Schifffahrt kann es besonders auf offener See recht stürmisch werden. Ein gewisses Maß an Seefestigkeit ist vorteilhaft.

Wanderungen

Technik:
^°°°°
Kondition:
^°°°°

Wanderung 11. Tag

Technik:
^°°°°
Kondition:
^^°°°

Details

BuchungscodeCLECO
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart eigene Anreise

Gerne buchen wir für Sie einen Flug nach Santiago de Chile und zurück ab Buenos Aires. Frühbucher fliegen in der Regel günstiger.

Zusatzübernachtungen im Hotel**** pro Person:

Santiago de Chile: DZ € 75,–, EZ € 130,–

Buenos Aires: DZ € 65,–, EZ € 110,–

** Termine mit Durchführungsgarantie bereits ab 4 Personen **

ZimmeraufpreisEinzelzimmer € 895,-
Einzelkabine während der Schiffspassage € 1090,-
Termine