Koskulak, 7028 m - "Der Weiße Riese"

Beschreibung

  • Expedition, 27 Tage
  • Siebentausender mit Einsamkeitsgarantie
  • Ski- und Schneeschuhexpedition
  • Idealer Einsteigerberg mit nur 2 Hochlagern
  • Gletscherberg am Rande der Takla-Makan-Wüste
  • Reiseerlebnis Mythos Seidenstraße
  • Volle 14 Tage für die Besteigung
  • Expeditionsleiter vorauss. Gerhard Hug

Programm

1. Tag: Hinflug mit Aeroflot von Frankfurt über Moskau nach Kirgisistan in Zentralasien.
2. Tag: Ankunft in Bishkek, 750 m, der Hauptstadt Kirgisistans am frühen Morgen. Kurze Stadtbesichtigung und Erledigungen, anschließende Fahrt ins Hotel zum Ausspannen. [F/M/A]
3. Tag: Fahrt im Kleinbus nach Naryn, 2037 m. Auf der Route der alten Seidenstraße über die Hochflächen des Pamir zur Garnisonsstadt an der Grenze zum Reich der Mitte. Hotelübernachtung. [F/M/A]
4. Tag: Kashgar, 1335 m, die größte Oase Chinas im Nordwesten der Takla-Makan-Wüste, ist das heutige Ziel. Zuerst aber müssen Sie über den Torugart-Pass die chinesische Grenze passieren, bevor Sie Ihr Hotel in der Seidenstraßen-Metropole erreichen. [F/M/A]
5. Tag: Zum Kara Kul, dem malerischen „schwarzen See”, 3700 m, bringt Sie eine halbtägige Busfahrt. Von dort genießen Sie den großartigen Blick auf Ihren Berg, den Mustagh Ata, 7546 m, bevor Sie zur Nächtigung in Yurten oder Zelten weiter nach Shubash, 3700 m, fahren. [F/M/A]
6.–7. Tag: Aufstieg zum Basislager, 4450 m, von Ihrem Ausgangsort südlich des Mustagh-Ata-Massivs, das malerisch zwischen zwei kleinen Seen gelegen ist. Kamele oder Yaks übernehmen das schwere Expeditionsgepäck. Zur besseren Akklimatisation teilen Sie den Weg auf zwei Tage auf. Am Berg angelangt, beziehen Sie Ihr Basislagerzelt. Bergeinsamkeit ist garantiert, vermutlich sind Sie sogar die einzige Expedition an diesem wenig bestiegenen Siebentausender. [F/M/A]
8.–21. Tag: Besteigung des 7028 m hohen Koskulak, des „Weißen Riesen”, für die Sie nun zwei Wochen Zeit haben, um Ihre Akklimatisation zu perfektionieren, die Hochlager einzurichten und den Gipfel anzugehen. Gelände und Verhältnisse legen eine Besteigung mit Tourenski oder Schneeschuhen nahe. Größere technische Schwierigkeiten sind nicht geboten, wenn auch das vergletscherte Gelände und die anhaltenden Etappen den routinierten und ausdauernden Bergsteiger fordern. Zwei Hochlager (C1 5350 m, C2 6250m) sind nötig, um den Gipfel zu erreichen. Vom Basislager wird über weitläufiges Moränengelände bis zur Schneegrenze und dem Gletscherbeginn aufgestiegen, wo sich das erste Hochlager (ca. 5350 m) befindet. Bis hierher können Tragtiere den Materialtransport übernehmen. Ab der Schneegrenze kommen Ski oder situationsbedingt Schneeschuhe zum Einsatz. Nun heißt es selbst mit anpacken. Die Einrichtung der Hochlager fördert die Höhenanpassung. Das mehrmalige Auf- und Absteigen (Yo-Yo-Taktik) reduziert nicht nur die jeweiligen Traglasten, sondern verbessert auch maßgeblich Ihre Chancen, den Gipfel zu erreichen. Vom ersten Hochlager geht es sanft ansteigend über den vergletscherten Westrücken empor, bevor sich dieser allmählich aufsteilt und verjüngt. Eine spannende Strecke führt über ein schmales, jedoch technisch nicht allzu schwieriges Gratstück, das über dreihundert Meter mit Fixseilen versichert werden muss. Noch ein Lager (ca. 6250 m) muss in den Flanken des oberen Westrückens aufgebaut werden, um den Weg zum Gipfel vorzubereiten. Am Gipfeltag erfordert die lange Etappe über den langgezogenen Gipfelrücken eine gute Portion Ausdauer. Wenn Sie schließlich ganz oben angekommen sind, erwartet Sie eine prächtige Gipfelschau: die hohen Berge des Tien Shan, Pamir und Karakorum soweit das Auge reicht. Der Abstieg erfolgt über die bekannte Route. [F/M/A]
22. Tag: Abstieg vom Basislager, 4500 m, hinunter nach Edara. Erneut übernehmen Kamele oder Yaks die schweren Lasten. Nachmittags Rückfahrt nach Kashgar, wo Sie erstmals wieder eine heiße Dusche und ein gemachtes Bett im Hotel erwarten. [F/M/A]
23. Tag: Besichtigung Kashgars, der alten Seidenstraßen-Metropole. Id-Kah-Moschee, Apak-Hoja-Gräber oder Chini Bagh dürfen dabei nicht fehlen, ehe Sie sich abends mit einem würdigen Abschlussdinner von Kashgar verabschieden. [F/M/A]
24.Tag: Aufbruch zur Rückreise. Über den Torugart-Pass erreichen Sie wieder Naryn in Kirgisistan. [F/M/A]
25. Tag: Der Issyk-Kul-See, die „kirgisische Riviera”, ist das Ziel, das Sie direkt von Naryn aus ansteuern. Das größte Binnengewässer Kirgisistans mit seinem leicht salzhaltigen Wasser und die heilsame Luft des Ortes eignen sich perfekt, um sich von den Strapazen der Expedition zu erholen. [F/M/A]
26. Tag: In Bishkek laufen Sie nachmittags ein, nach einem gemütlichen Frühstück am Issyk Kul und einer späten Abfahrt. Es bleibt noch genug Zeit, um die eine oder andere Sehenswürdigkeit zu besichtigen oder einen Shoppingbummel über die belebte Flaniermeile der kirgisischen Hauptstadt zu unternehmen. [F/M/A]
27. Tag: Frühes Einchecken zum Heimflug über Moskau nach Frankfurt. [F/–/–]

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Vollständige Organisation der Expedition     
  • Komplettes SC–Expeditionspaket                 
  • Flug mit Aeroflot von Frankfurt über Moskau
    nach Bishkek und zurück                              
  • 20 kg Aufgabe-, 10 kg Handgepäck frei        
  • Flughafengebühren in D                                 
  • Transfers, Besichtigungen laut Programm        
  • 5 x Hotel ***, 2 x Hotel **, jeweils im DZ       
  • 1 x Yurte/Zelt                                                           
  • 16 x Zelt in Basis- und Hochlagern                       
  • Vollpension                                                   
  • Gepäcktransport ins Basislager und zurück     
    mit Kamelen/Yaks                                    
  • 1 Reisetasche 140 l oder ein anderer Artikel
    der Summit Line
  • Reiseleitung durch einen DAV Summit Club- Expeditionsleiter
  • Das DAV Summit Club-Expeditionspaket - PDF

Teilnehmerzahl:

8–14 Personen

Reisedokumente

Reisepass, Visum für Kirgisistan und China

Zusatzkosten:

Visum, Trinkgelder und Flughafengebühren

Kirgisistan/China zusammen ca. € 250,–

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

Bishkek

2Hotel Issyk Kul***

Naryn

2Guesthouse Celestial Mountains**

Kashgar

3Hotel Seman***

Shubash

1Yurte/Zelt

Berg

16Zelt

Issyk Kul

1Hotel Issyk Kul***

Anforderungen

Voraussetzungen

Technisch wenig schwierige Ski- und Schneeschuh-Expedition in vergletschertem Gelände und großer Höhe. Als selbstständiger Bergsteiger müssen Sie mit Pickel und Steigeisen bis zu 35 ° steile, spaltenfreie Firnflanken seilfrei begehen können. Steilere Passagen müssen mit Fixseilen versichert werden. Hochlageraufbau und Materialtransport werden mit Ausnahme BC–C1 (Eseltransport) von den Teilnehmern selbst durchgeführt. Träger können individuell zur Unterstützung verpflichtet werden (Zusatzkosten). Souveräne Skitourengeher, die das parallele Schwingen im Tiefschnee beherrschen, können eine Skibesteigung durchführen. Der DAV Summit Club behält sich die Auswahl der Teilnehmer vor – bitte der Anmeldung einen Tourennachweis der letzten Jahre beifügen.

Technik:
^^^^°
Kondition:
^^^^°

Details

BuchungscodeEXSIE
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

Bahn zum/vom Flughafen in D 2. Kl./ICE € 80,–

(Änderungen vorbehalten)

ZimmeraufpreisEinzelzimmer € 290,–
Termine

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Sarah Meilaender

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Sarah Meilaender
Telefon: 089-64240201Telefon: 089-64240201
E-Mail sendenE-Mail: meilaender@dav-summit-club.de