Sonderangebot Ecuador: Bergwanderung vom Marco-Cruz-Basecamp und Chimborazo-Besteigung

Programm
Das sagen Mitreisende

Beschreibung

  • Anspruchsvolle Hochtouren, 13 Tage
  • Unterkunft in Hotel, Zelt und Komforthütte
  • Mehr Infos zu Ihrem Basislager am Chimborazo
  • Quito: Hauptstadt und Weltkulturerbe
  • Panamericana – Ecuadors „Straße der Vulkane“
  • Der Indio-Markt von Guamote
  • Gipfelmöglichkeit: 
    - Carihuayrazo, 5020 m
    - Chimborazo, 6310 m

Programm

1. Tag: Eigenanreise nach Quito, 2800 m, und Abholung am Flughafen. Fahrt zum Hotel. [–/–/A]
2. Tag: Der historischen Altstadt von Quito, Weltkulturerbe mit prächtigen Klöstern und Kirchen der Kolonialzeit, gehört der Vormittag. Am Nachmittag Besuch des Äquatordenkmals etwas nördlich der Hauptsadt. Vom Aussichtsberg El Panecillo genießen Sie einen weiten Blick auf die schneebedeckten Vulkane. Hotelnacht in Quito. [F/M/A]
3. Tag: Fahrt auf der Panamericana entlang der ”Straße der Vulkane“ nach Riobamba, 2750 m. Am aktiven Vulkan Cotopaxi, 5897 m, stoppen Sie für ein Mittagessen in La Ciénega, einer der ältesten Haciendas Ecuadors, in der bereits Alexander von Humboldt nächtigte. Nachmittags lernen Sie das nach einem Erdbeben im Jahre 1797 neu errichtete Städtchen Riobamba kennen (200 km/4 h). Hotel. [F/M/A]
4. Tag: Das Chimborazo Basecamp, 4000 m, Ihr perfekter Stützpunk, wird von Cuatro Esquinas, 3200 m, aus erstiegen (50 km/1 h). Die komfortablen Hütten von Marco Cruz an historischem Platze am Inkapfad zwischen Lamas und Alpacas bieten Doppelzimmer und zu je zwei Zimmern Dusche und WC nebst einmaliger Atmosphäre. Insgesamt bleiben Sie acht Tage hier. Hm ↑800 Gz 5 h [F/M/A]
5. Tag: Über den Páramo in die Puna zur formenreichen Sandzone El Arenal, 4270 m. Sie wandern auf den Handelspfaden der Yungas, wo Produkte des Regenwaldes wie Kakao oder Chili transportiert wurden, vorbei an Indiosiedlungen bis zu den Jeeps, die auf 3000 m warten. Zurück zum Basecamp. Hm ↑300 ↓1300 Gz 5–6 h [F/M/A]
6. Tag: Die Chamonix Nails, 5400 m, werden nach der Fahrt zur Carrel Hütte, 4830 m, auf der Wymper-Route begangen. Der Rückweg zur Lodge führt auf Pfaden vorbei an der „Kathedrale”, 5200 m, höchster Punkt der alten Chimborazo-Caldera. Hm ↑600 ↓1400 Gz 6 h [F/M/A]
7. Tag: Der Besuch des Indio-Markt von Guamote steht heute auf dem Programm. Jeden Donnerstag strömen Bergbauern mit Ihren Erzeugnissen in den beschaulichen Ort. Abends geht es zurück zur gemütlichen Lodge von Marco Cruz. [F/M/A]
8. Tag: Der Carihuayarazo, 5020 m, nördlicher Nachbar des Chimborazo, erhebt sich aus dem Abraspungu-Tal. Vom gleichnamigen Pass, 4600 m, packen Sie erneut die 5000er-Marke technisch leicht mit etwas Ausdauer. Der Blick tut der Seele und der Akklimatisation gut, bevor die Jeeps Sie „heimbringen” (70 km/3 h). Hm ↑500 ↓1200 Gz 7–8 h [F/M/A]
9. Tag: Ausruhen und Kräfte sammeln. Sie haben Zeit, sich auf den Chimborazo vorzubreiten. [F/M/A]
10. Tag: Das Abenteuer Chimborazo, 6310 m, beginnt mit dem Aufstieg vom Valle Totorillas zum Highcamp, 5100 m, das auf der Südflanke des Sechstausenders gelegen ist. Im Lager angekommen, freuen Sie sich schon auf einen warmen Tee, ein frühes Abendessen und ein paar Stunden Schlaf im Zelt, ehe es in den späten Abendstunden weiter geht. Hm ↑1100 Gz 5–6 [F/M/A]
11. Tag:Die Königsetappe gehen Sie vor Mitternacht an. Sie erreichen den Gipfel über die neue Marco-Cruz-Route, indem Sie zunächst dem Schaffert-Korridor folgen und auf die weitläufigen Firn- und Eishänge des Cumbre Whymper gelangen. Über diesen erreichen Sie ohne den sonst üblichen Umweg über den Veintmilla-Vorgipfel direkt den höchsten Punkt. Der Abstieg erfolgt wieder über das Highcamp zum Chimborazo Basecamp. Ein langer Tag geht zu Ende, Sie freuen sich auf eine warme Dusche und Ihr Bett. Hm ↑1210 ↓2310 Gz 14 h [F/M/A]
12. Tag: Ein Reservetag gehört zum Summit-Konzept: sollte es Verzögerungen gegeben haben, starten Sie heute einen erneuten Versuch. Sonst unternehmen Sie einen Ausflug in die Umgebung oder besuchen Sie den beliebten Wallfahrtsort Baños, am Fuße des aktiven Vulkans Tungurahua. Schwefelhaltige Quellen speisen hier Becken von Thermalbädern und gaben dem Ort seinen Namen.[F/M/A]
13. Tag: Transfer zum Flughafen von Quito. Nachmittags Ankunft in Quito und Abends individueller Rückflug. Oder Sie entscheiden sich für eine Galapagos-Verlängerung. [F/–/–]

Anschlussprogramm Galapagos:

Beispiel:
13. Tag: Übernachtung in Quito
im Hotel.
14.–17. Tag: Die komfortablen Schiffe verkehren je nach Jahreszeit auf verschiedenen Routen zwischen den Hauptinseln Isabella, Floreana, Española, Fernandina oder Santa Cruz. Ausgangspunkt ist Baltra auf Galapagos, das Sie per Flug erreichen. Meistens wird auch die Charles-Darwin-Station angelaufen, in der Wissenschaftler die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt erforschen. Man kann sich nicht sattsehen an den drachenartigen Meeresechsen, den bis zu 250 kg schweren Schildkröten und den flinken Klippenkrabben: Ausflüge in die Schöpfungsgeschichte der Erde. [F/M/A]
18. Tag: Flug nach Quito und Hotelnacht. [F/M/A]
19. Tag: Transfer zum Flughafen und individuelle Rückreise. [F/–/–]

Unterkunftsänderungen vorbehalten!

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Flughafentransfers, Busfahrten laut Programm
  • Eintritte und Führer für Besichtigungen laut Programm
  • Vollpension
  • 2 x Hotel****, 1 x Hotel***, 7 x Komforthütte, jeweils im DZ
  • 1 x Zweipersonenzelt mit Liegematte
  • Gruppen - und Toilettenzelt
  • Gepäcktransport mit Tieren zum Hochlager
  • Begleiter: Führer, Koch
  • Deutsch sprechender, einheimischer Reiseleiter

Bei uns außerdem enthalten

  • Sonderleistungen für die Gipfelbesteigungen: Unterstützung durch einheimische Bergführer, Gehseile, Fixseile, Eisschrauben, Firnhaken
  • Nationalparkgebühren
  • Reiserücktritt-/Kranken-/Haftpflichtversicherung
  • Englisch sprechender, einheimischer Bergführer an den Gipfeltagen
  • Sicherheitsausrüstung wie Satellitentelefon
  • Höhenmedizinische Überdruckkammer

Teilnehmerzahl

6-10 Personen

Reisedokumente

Reisepass

Wichtiger Coronahinweis

Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu Corona bedingten, angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination:

Zusatzkosten

Trinkgelder ca. US-$ 90,–; Ausreisesteuer ca. US-$ 40,–; bei Verlängerung Galapagos zuzüglich vor Ort zu entrichten: Nationalparkgebühr ca. US-$ 100,–, Trinkgelder und Flughafengebühren ca. US-$ 35,–

Zusatzinformationen

Ihr freiwilliger atmosfair-Beitrag ca. € 162,–


Ausrüstungsverleih vor Ort:
Pickel, Helm, Steigeisen, Steigklemme und Gurte je US-$ 10,–. Bitte vorher anmelden.


Das komfortable Chimborazo-Basislager

Funktionelle, gemütliche Hütten mit je vier Zimmern in einer Bilderbuchlandschaft als perfekter Stützpunkt abseits jeglicher Hektik. Jede Komforthütte ist einem Thema gewidmet, von Edward Whymper, dem Erstbesteiger des Chimborazo, bis zu Alexander von Humboldt. Zu je zwei Doppelzimmern gehört ein Sanitärraum mit Dusche und WC. Gespeist wird im Haupthaus mit Panorama-Fenstern und Chimborazo-Blick.

Reiseverlängerung

Zusatzübernachtung im Hotel Republica**** in Quito Preis pro Person:  € 57,– (DZ) bzw. € 95,– (EZ)

Anschlussprogramm Galapagos, 7 Tage:
Flüge mit Tame oder Aerogal von Quito nach Baltra und zurück, Freigepäck 15 kg, Flughafentransfers, 2 x Hotel**** in Quito im DZ, 4 x Kreuzfahrtschiff in Doppelkabine, Vollpension auf dem Schiff, Frühstück in Quito, Reiseleitung während der Schiffskreuzfahrt durch einen Englisch sprechenden Guide.
Preis ab Quito ab 2 Personen auf Anfrage
Preisbeispiel: € 1995,–


Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

Quito

2Hotel Republica****

Riobamba

1Hotel Chimborazo***

Chimborazo

7Komforthütte

Chimborazo Highcamp

1Zelt

Anforderungen

Technisch leichte aber fordernde Bergwanderungen und leichte bis anspruchsvolle Hochtouren. Sie müssen vollkommen gesund sein und Kondition für Gehzeiten bis 8 h mitbringen. Am Chimborazo sind Höhenunterschiede von 1200 m an einem Tag im Auf- und Abstieg zu schaffen und Sie müssen mit Gehzeiten bis zu 14 h rechnen. Für den Chimborazo müssen Sie außerdem ein erfahrener Bergsteiger sein, der selbständig mit Pickel und Steigeisen umgehen und bis zu vierzig Grad steile spaltenfreie Gletscherabschnitte und Firnfelder fixseilfrei begehen kann. Steilere Passagen müssen mit Fixseilen versichert werden. Wer auf den Gipfel verzichtet, kann im Chimborazo Basecamp bleiben.

Wanderungen

Technik:
^^°°°
Kondition:
^^^°°

Gipfel

Technik:
^^^°°
Kondition:
^^^°°

Chimborazo

Technik:
^^^^°
Kondition:
^^^^^

Details

BuchungscodeECSOCHI
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart eigene Anreise
Gerne buchen wir für Sie einen Flug nach Ecuador. Bitte rechnen Sie für den Rückflug einen weiteren Reisetag ein. Preis mit KLM ab €1190,– je nach Abflughafen/Buchungszeitpunkt/Saison.
ZimmeraufpreisEinzelzimmer € 300,–
Termine