Ihre Reise
IM Hintergrund der Pasterze Gletscher am Grossglockner

Hochtouren Aufbaukurs in den Hohen Tauern

Hochtouren Kurs Level 2 auf der Oberwalder Hütte

  • Hochgelegene Oberwalder Hütte, 2973 m
  • Anspruchsvolles Gletschergelände
  • Eispraxis auf der Pasterze, dem längsten Gletscher der Ostalpen
  • Sicherheit durch Trainingstouren
  • Steile Firn- und Eisflanken an
    Schneewinkelkopf, 3463 m und Hoher Riffl, 3338 m
Impressionen
Ihre Reise

Am Fuße des Großglockners finden Sie anspruchsvolles Gletschergelände vor. Ideal, um Ihre Kenntnisse für anspruchsvollere Eistouren zu erweitern. Sie gewinnen Eispraxis auf der Pasterze, dem längsten Gletscher der Ostalpen. Erst wird das im Grundkurs Erlernte wiederholt: Steigeisentechnik, Spaltenbergung und Routenwahl auf dem Gletscher. Dann stehen neue Inhalte an: Sicherungstechnik und Standplatzbau, das Anbringen von Fixpunkten und das Abseilen. Ziel ist das Begehen von steileren Eisflanken bis 50 Grad Neigung. Integriert wird die Ausbildung in die reiche Tourenauswahl in anspruchsvollerem Gelände rund um die Oberwalder Hütte. Wenn die Verhältnisse passen, dann klappt vielleicht sogar die eine oder andere Eistour wie z. B. die Nordwand des Schneewinkelkopfs, 3476 m, über den Nordwestgrat des Fuscherkarkopfs, 3336 m, oder die Nordostwand des Johannisbergs, 3463 m. Die komfortabel ausgestattete Oberwalder Hütte mit ihrer hochalpinen Lage direkt am Gletscher ist dafür der beste Stützpunkt.

1. Tag: Gemeinsamer Aufstieg zur Oberwalder Hütte

Treffpunkt um 14 Uhr am Glocknerhaus, 2132 m, an der Großglockner-Hochalpenstraße. Weiterfahrt zur Franz-Josefs-Höhe, 2370 m. 

2.–5. Tag: Ausbildungs- und Tourenprogramm

Wiederholung und Verfestigung des im Grundkurs Eis Erlernten, Verbesserung der Steigeisentechnik, Spaltenbergung, selbstständige Durchführung von Gipfeltouren, dabei: Routenwahl auf dem Gletscher, Sicherungstechnik, Standplatzbau, Anbringen von Fixpunkten, Abseilen. Begehen von steileren Eisflanken bis 50°. Die Touren werden entsprechend den Verhältnissen in den Ausbildungsablauf integriert. Die Gehzeiten liegen zwischen vier und sechs Stunden.
Verabschiedung am sechsten Tag an der Franz-Josefs-Höhe gegen 15 Uhr.

Zusätzliche Ausbildungsinhalte: Tourenplanung, Ausrüstungs- und Materialkunde, alpine Gefahren und Verhalten in Notfallsituationen, Orientierung auf dem Gletscher, bergbezogene Wetterkunde.

Tourenmöglichkeiten: Diese werden von Ihrem Bergführer je nach Kursverlauf und Verhältnissen geplant. Bitte beachten Sie, dass keine Besteigung garantiert werden kann.

6. Tag: Verabschiedung an der Franz-Josefs-Höhe

Gemeinsames Frühstück, Ausbildungsprogramm bis mittags und anschließende Verabschiedung an der Franz-Josefs-Höhe gegen 15 Uhr.

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • 5 Nächte im Lager
  • Halbpension, Tourentee
  • Leihausrüstung: Gletscher- und Steileisausrüstung
  • Staatlich geprüfte*r Berg- und Skiführer*in

Bei uns außerdem enthalten
  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

NICHT im Reisepreis enthalten
  • Mittagessen und Getränke
  • Trinkgelder
  • Bei Anreise mit dem PKW: € 40,- Mautgebühr

Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.
Lehrinhalte

PRAXIS

  • Gehtechnik im Firn - Verbesserung
  • Abbremsen von Stürzen
  • Vertikalzackentechnik - Verbesserung
  • Frontalzackentechnik - Verbesserung
  • Anseilen
  • Standplatzbau (Fixpunkte im Firn und Eis)
  • Sicherungstechnik bein Toprope-Klettern
  • Standplatzbau und Sicherungstechnik für steile Einpassagen
  • Abseilen
  • Behelfsmäßige Bergrettung - Wiederholung
  • Orientierung

THEORIE

  • Ausrüstungstipps
  • Alpine Gefahren und Verhalten in Notfallsituationen
  • Tourenplanung und bergbezogene Wetterkunde

ZIEL

  • Verbesserung der Geh-, Steigeisen- und Sicherungstechnik
  • Vertiefung der theoretischen Grundlagen
  • Erfahrung und Sicherheit beim Hochtourengehen.
Unterbringung

Die Oberwalder Hütte befindet sich in hochalpiner Lage, umgeben von Gletschern, auf dem Hohen Burgstall. Unterbringung im Lager, Duschmöglichkeit gegen Gebühr (ca. € 3,– pro Duschgang). Frühstücksbuffet und Drei-Gang-Abendessen, auch für Vegetarier.

Anforderung und Ausrüstung

Absolvierung eines Grundkurses Eis oder vergleichbare Kenntnisse, Grundkenntnisse der Sicherungstechnik, gute Kondition für die Ausbildungs- und Tourentage.


Ziel: Vertiefung der Sicherungs- und Vorstiegstechnik am Gletscher und im steilen Eis bis 50°.

Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Hier ansehen
Anreise und wichtige Informationen
DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

Bahnhof: Lienz oder Spittal, Bus zur Franz-Josefs-Höhe

Reiseziel entdecken
Weiterführende Informationen zum Reiseland Österreich
Das sagen Mitreisende
Mark d.
„Der Kurs hat alles erfüllt, was ich mir erhofft hatte. Die Tour auf den Johannisberg über die Nordost-Wand war ein genialer Abschluss. Bernd als Bergführer war sehr kompetent und ein sehr guter Trainer. Ich habe sehr viel gelernt und es hat mega Spaß gemacht.“
Johannes S.
„Der Ausbildungskurs war herausfordernd und hat viel Spaß gemacht. Das Wetter war leider wechselhaft, aber der Bergführer ist sehr gut und flexibel damit umgegangen. Wir hatten bei den Planungen der Tourentage immer Mitspracherecht und dank der flexiblen Gestaltung konnten wir alle Ausbildungsinhalte durchführen. Ich denke sehr gern an die Woche zurück!“
.
„Erlebnisreich, viel gelernt und auch sehr viel Spaß dabei gehabt!“
Sigrid G.
„Die Ausbildungswoche mit Kurt war super und lehrreich. Die Gegend ist einfach grandios und Kurt hat uns alle - mit unterschiedlichen Ambitionen - und trotz "Sauwetter" eine tolle Woche verschafft. Vielen Dank nochmal dafür!“
Paul H.
„Gut organisierter Ausbildungskurs. Kompetete Betreuung mit viel praktischer Wissensvermittlung durch den Bergführer.“
Freimut R.
„Meine Erwartungen an den Kurs wurden voll erfüllt. Der Bergführer vermittelte Informationen und Techniken mit hoher fachlicher Kompetenz. Ich konnte meine technischen Fähigkeiten verbessern, frischte meine Kenntnisse für eigene Planungen auf und lernte praktisch und theoretisch viel dazu, wie dies in der Programmbeschreibung des Kurses angekündigt war. Die Teilnahme an dem Kurs hat mir großen Spaß gemacht. Mit dem Bergführer würde ich gern wieder im Hochgebirge unterwegs sein.“
Diese Reisen könnten Sie auch interessieren
Premiumpartner
Ausrüstungspartner