Wanderer auf der Sarntaler Hufeisentour
Wanderungen mit festem Stützpunkt / Europa / Italien / Dolomiten / Sarntaler Alpen

Genuss-Wanderungen im Südtiroler Sarntal, umgeben von 140 Berggipfeln

Umgeben von 140 Berggipfeln

  • Dolomiten, Sarntal, Südtirol
  • Abwechslungsreiche Rundtouren zwischen Penser Joch und Sarnthein
  • Auf aussichtsreiche Berggipfel und genussreiche Höhenwege
  • Gipfelziele: Stoanerne Mandln, 2001 m, Kassianspitze, 2581 m, Seeblspitze, 2343 m
  • Familiäres Drei-Sterne-Hotel Feldrand
Impressionen
Programm

Das Sarntal kann im Sommer von Norden über das Penser Joch, 2215 m, erreicht werden oder von Süden über Bozen, die Landeshauptstadt Südtirols. 140 Berggipfel umschließen das Tal hufeisenförmig. Eingebettet in diesen Gipfelkranz liegt das Drei-Sterne-Hotel Feldrand in dem kleinen Weiler Weißenbach. Das familiär geführte Haus verfügt über großzügige, komfortable Zimmer und einen modernen Wellnessbereich mit Erlebnishallenbad. Die zentrale Lage des Hauses macht es möglich, dass mit kürzeren Transfers eine Vielzahl von Wanderungen zwischen dem Penser Joch und Sarnthein zur Auswahl stehen. Die höchste geht auf die Kassianspitze, 2581 m. Das Stoanerne Mandl, 2001 m, wird von teils mannshohen Steinmandln bedeckt und ist ein Kultplatz aus keltischer Zeit. Der Astner Höhenweg und die Tour vom Penser Joch nach Weißenbach sind landschaftliche Höhepunkte dieser Wanderwoche. Die Gehzeiten liegen zwischen vier und sechs Stunden täglich.

Erläuterungen: Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. im Abstieg.

1. Tag: Begrüßung um 18 Uhr im Hotel Feldrand in Weißenbach

Abendessen und Programmbesprechung.

2. Tag: Stoanerne Mandln, 2001 m

Der Bus bringt uns zum Auftakt talauswärts Richtung Sarnthein. Auf 1425 Meter im kleinen Weiler Putzen startet die Wanderung in mäßiger Steigung und durch lichten Wald. Bald erreichen wir eine mit Latschen und Heide bewachsene, sehr ansprechende Hochalm, wo unser Ziel schon zu sehen ist. Nach einem kurzen Aufschwung finden wir uns in einer fast unüberschaubaren Menge von teils mannshohen Steinmandln wieder. Diese sollen z.T. noch aus keltischer Zeit stammen und somit einen alten Kultplatz markieren. Herrliche Rundumsicht auf die Sarntaler Berge und die Dolomitengipfel. Abstieg über die urige Auener Alm und die Sarner Skihütte, 1622 m, wo schon der Bus wartet.

ca 580hm
ca 380hm
ca 4h
3. Tag: Kassianspitze, 2581 m – Latzfonser Kreuz, 2311 m

Transfer ins Durnholzer Tal nach Reinswald und Auffahrt mit der Kabinenbahn zur Pichlberg-Hütte, 2150 m. Fast eben erreichen wir über einen Panoramaweg (Urlesteig) die Gedrumalm, 2094 m. Weiter über flaches Almgelände, dann steiler im Bereich des Gipfelaufbaus der Kassianspitze. Grandioser Rundblick in die Dolomiten. Abstieg zur Latzfonser Kreuz-Hütte, mit der bekannten Wallfahrtskirche, wo wir bei einer Rast die Fernsicht genießen. Über den wunderschönen Mühlenweg kommen wir zurück nach Reinswald. Eine Wanderrunde zum Genießen!

ca 430hm
ca 1030hm
ca 6h
4. Tag: Astner Höhenweg

Am Penser Joch, 2158 m, beginnt diese landschaftlich wunderschöne Höhenwanderung durch die Westhänge des Sarntaler Ostkammes. Der Weg führt manchmal über einen Grat, der den Blick ins östliche Nachbartal erlaubt. Unterhalb der Tatschspitze, 2526 m, verlassen wir den Höhenweg und steigen zur Seebergalm, 1917 m, ab. Durch das Tramintal führt der Abstieg hinunter nach Asten, 1500 m, wo der Bus wartet.

ca 370hm
ca 1040hm
ca 5h
5. Tag: Seeblspitze, 2343 m

Kurzer Transfer nach Weißenbach. Hier in einem Seitental startet die wenig begangene, wunderschöne Wanderung. Unterhalb der am Hang aufgereihten Winkhöfe, 1442 m, wandern wir in das Unterbergtal zur Ebenbergalm (der Kaiserschmarrn ist hier ein echter Geheimtipp). Auf dem südseitigen Anstieg geht es vorbei am kleinen Seeblsee, 2235 m, zum herrlichen Aussichtsberg mit Gipfelkreuz. Rundsicht auf das Sarntaler Hufeisen.

ca 900hm
ca 900hm
ca 6h
6. Tag: Vom Penser Joch, 2215 m, nach Weißenbach, 1335 m

Auch wenn der prächtige Felsgipfel des Penser Weißhorn, 2705 m, rechts liegen gelassen wird, ist diese Rundtour eine würdige Abschlusstour. Start am Penser Joch, 2214 m, auf guten Wanderwegen, vorbei am Penser Joch See und am Steinwandsee zum Gerölljoch, 2590 m. Das Penser Weißhorn ist hier zum Greifen nah. Nun geht es nur noch abwärts durch das herrliche Oberbergtal und über den Sieben Schupfen-Weg mit seinen zahlreichen Almhütten, den steilen Bergflanken und den ausgedehnten Wiesen.

ca 450hm
ca 1300hm
ca 6h
7. Tag: Heimreise nach dem Frühstück

Unterkunftsänderungen vorbehalten!

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • 6 Nächte im Komfort-Doppelzimmer, Dusche/WC
  • Halbpension, Tourentee
  • Transfers ab Hotel im Rahmen des Wanderprogramms
  • Geprüfte*r Bergwanderführer*in

Bei uns außerdem enthalten
  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung
Unterbringung

Das gemütliche und familiär geführte Drei-Sterne-Hotel Feldrand ist der perfekte, zentral gelegene Ausgangspunkt für diese Wanderwoche.
Ausstattung: klassische Komfort-Doppelzimmer im traditionellen Stil mit Dusche/WC, TV, WLAN, Telefon, Sofa und Balkon oder Terrasse mit Bergblick. Im Speisesaal mit Panoramablick genießen Sie ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Abendessen mit Wahlmenü, Salatbuffet, Dessert nach Wahl mit hausgemachten Kuchen.
Wellness: Erlebnishallenbad, erweiterter Wellnessbereich mit moderner Glas-Sauna, Dampfbad, Solebad-Ruheraum, Infrarot und Vitalbar. Whirlpool im Freien.

 

Zusatzkosten

Seilbahnfahrt am 3. Tag ca. € 14,-
Mittagessen und Getränke
ggf. Trinkgelder

Anforderungen

Erste Bergwandererfahrung, Kondition für die Gehzeiten in gemütlichem Tempo mit erholsamen Pausen.

Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Für diese Reise haben wir Ihnen eine Liste mit Empfehlungen zusammengestellt.
Hier ansehen
Weitere wichtige Informationen zu Ihrer Reise
Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.

DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

Bahnhof: Bozen, Bus nach Weißenbach im Sarntal. Die Haltestelle "Pluner" befindet sich ca. 140 m vor dem Hotel. Falls Sie sich am Bahnhof Bozen abholen lassen wollen, setzen Sie sich bitte einige Tage vor Anreise mit dem Hotel Feldrand in Verbindung.

Kostenfreie Parkplätze am Hotel.

Zimmeraufpreis

Doppelzimmer zur Alleinbenutzung: ab 175 €, je nach Termin

Das sagen Mitreisende
Lothar D.
„Es wurde sehr gut auf die Bedürfnisse der Teilnehmer eingegangen.“
Ulrike S.
„Aufgrund der hohen Temperaturen hat unser Bergführer das Programm angepasst und einen Bergsee zum Ziel gemacht. Er war immer aufmerksam und hat die Gruppe gut betreut.“
Herbert K.
„Die Reise entsprach unseren Vorstellungen“
Michael H.
„Es war eine wunderschöne Tour. Besonders gefallen haben mir die alternativen Routen, die Astrid uns geführt hat. Es war, wie immer toll mit Astrid unterwegs zu sein. Im Hotel habe ich mich sehr wohlgefühlt.“
Marlene .
„Südtirol ist ja immer eine Reise wert. Es waren sehr nette Reisegefährten bzw. Bergwanderer. Wir hatten in der Truppe eine nette Stimmung, dank unserem Bergführer Gerhard. Der auf jeden einzelnen Rücksicht genommen hat und richtig eingeschätzt hat. Wenn es sich ergibt bin ich gerne wieder mit Gerhard in den Bergen , ob im Sommer oder eventuell im Winter zum Schneeschuhwandern dabei.“
Renate H.
„Das Zielgebiet war erfreulich einsam, das Wetter hervorragend und unser Bergführer sehr erfahren und einfach genial. Umsichtig in seinen Vorbesprechungen, unauffällig in der täglichen Kontrolle der Ausrüstung, stets mit Blick auf die Teilnehmer und darauf basierend wertvolle Hinweise gebend; so fühlten wir uns stets bestens betreut und sehr sicher. Obendrein vermittelte er gute Laune und hatte ein feines Gespür für sich anbahnende Unstimmigkeiten unter den Teilnehmern, die er mit Freundlichkeit und Fachautorität im Entstehen auflöste. Diverse wertvolle Hinweise und Tipps zum Gehen und Steigen am Berg durften wir mit nach Hause nehmen.“
Andreas B.
„Wir fühlten uns bestens versorgt und aufgehoben, Wanderführung und Weiterbildung super !“
Mathias W.
„Tolle Reise. Wir hatten hier einen goldenen Oktober erwischt. Großes Lob an unser Bergführer Peter, der ein gutes Gespür für alle Teilnehmer hatte und uns in angenehmen Tempo durch und über die Sarntaler Alpen geführt hat.“
Iris B.
„Ein wirklich gelungener Aufenthalt in einem schönen, abseits von Lärm und Hektik gelegenen, familiären Hotel mit einem - in vielerlei Hinsicht - top ausgebildeten Bergführer. Er vermittelte uns jederzeit das nötige Sicherheitsgefühl am Berg und beherrschte es aus meiner Sicht perfekt, auf die Wünsche aller Mitreisenden - trotz unterschiedlichster Charaktere - einzugehen. Die Touren waren konditionell optimal auf die Gruppe abgestimmt, so dass sich jeder wohl- und nicht stehengelassen fühlte. Eine erlebnisreiche Urlaubswoche, die ich jederzeit weiterempfehlen würde. “
Peter M.
„Gute Tourenauswahl. Super Gruppe und wirklich gute Betreuung durch Andreas!“
Dieter (und Carola) S.
„meine Frau und ich sind mit starken Eindrücken, allesamt positiven E. nach Hause gekommen und schwärmen jetzt, eine Woche später, immer noch davon. Alles hat gepasst, wobei wir die exzellente Arbeit von Hans und das ausgezeichnete Miteinander herausstellen möchten. Routiniert, erfahren, mit Weitblick, mit Verständnis und unter Einbindung von uns, was Wünsche, Anregungen anbetrifft, hat er eine tolle Tourenwoche hingezaubert. Loben möchten wir sein persönl. Engagement bei der Tourengestaltung, wo er immer Alternativen angeboten hat und Vorteil und Nachteil abgewogen hat. Besser gehts nicht, zumal wir das Menschliche überaus geschätzt haben. Würden morgen sofort wieder mit ihm was unternehmen. Grüßen Sie ihn von uns bitte, nachdem eine Verabschiedung leider nicht mehr zustande gekommen ist. “
Maria G.
„Die Gegend war toll. Das Maß an Anstrengung war genau richtig, mit Ausnahme des letzten Abstieges, der mir fast zu schwer war und eigentlich zwei, statt einer Bergspitze verdient hätte. Mit guter Unterstützung des Bergführers habe ich es dann aber geschafft. Das Hotel wird von sehr netten Menschen geleitet. Mir hat es sehr gefallen. “
Premiumpartner
Ausrüstungspartner