Verschneite Gebirgskette im Trentino
Skitouren Alpen / Europa / Italien / Trentiner Alpen

Skitouren im sonnigen Trentino – zwischen Ortler und Brenta-Dolomiten

Zwischen Ortler und Brenta-Dolomiten

  • Trentino, Val di Sole, Cogolo di Peio
  • Grandiose Skitouren, lange Abfahrten:
    • Monte Redival, 2973 m
    • Monte Mandrone, 3281 m, im Adamello-Brenta-Naturpark
    • Cima Roma, 2837 m, Start im berühmten Wintersportort Madonna di Campiglio
  • Bequeme Bustransfers ab Hotel
  • Romantisches Drei-Sterne-Superior-Hotel Chalet Alpenrose
Impressionen
Programm

Das Val di Sole liegt zwischen Trento und Tonalepass und wird im Norden von der Ortlergruppe und im Süden von den Brenta-Dolomiten und der Adamello begrenzt. Im Peiotal, einem ruhigen Seitental, hat Familie Dossi ein Kleinod geschaffen – das Hotel-Chalet Alpenrose. Außen Bergbauernhof, innen gepflegte Gastlichkeit. Hier kocht der Chef persönlich regionale italienische Speisen! Der Transferbus bringt Sie täglich zu einem anderen Ausgangspunkt: Madonna di Campiglio, Tonalepass und Rabbi-Tal.

Erläuterungen: Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. in der Abfahrt.

1. Tag: Begrüßung um 18 Uhr im Hotel Chalet Alpenrose in Cogolo di Peio, 1270 m

Empfang mit einem Glas Prosecco. Genussvolles Abendessen und Programmbesprechung.

2. Tag: Pozze-Kessel, ca. 2400 m

Eingehtour nach vorheriger Einweisung und Wiederholung der LVS-Suche gegenüber der Presanella. Kurze Fahrt nach Ortisè, 1500 m. Über sonnige Südhänge zur Pozze-Alm. Über freie Hänge weiter bis auf ca. 2400 Meter. Herrlicher Panoramablick!

ca 900hm
ca 900hm
ca 3,5h
Technik
Kondition
3. Tag: Cima Roma, 2837 m

Mit dem Bus in ca. 45 Minuten zum berühmten Wintersportort Madonna di Campiglio und mit der Seilbahn hinauf zum Grostepass, 2442 m. Felswände säumen den Aufstieg zur Cima Roma. Lange nordseitige Abfahrt zum Lago di Tovel, 1177 m.

ca 500hm
ca 1700hm
ca 2h
Technik
Kondition
4. Tag: Monte Mandrone, 3281 m

Am Tonalepass geht es mit der Bergbahn zum Passo Presena, 3000 m. Skiabfahrt zur Mandronehütte, 2449 m. Über den Passo del Lago di Pisgana steigen Sie auf den vergletscherten Gipfel. Riesenabfahrt über den Pisgana-Gletscher nach Sozzine.

ca 850hm
ca 1900hm
ca 3 - 4h
Technik
Kondition
5. Tag: Monte Sole, 2350 m

Längere Fahrt ins hinteren Rabbi-Tal. Aufstieg über Forstwege zur Malga Fratta Bassa. Dann über freie Hänge zum Gipfel. Nordseitige Abfahrt.

ca 1150hm
ca 1150hm
ca 4h
Technik
Kondition
6. Tag: Monte Redival, 2973 m

Im Val Strino, auf 1590 m, startet die heutige Skitour. In stetiger Steigung mit nur wenigen kurzen steileren Passagen erreichen wir den Gipfel, der eine herrliche Aussicht zum Cevedale und zur Presanella bietet.

ca 1380hm
ca 1380hm
ca 5h
Technik
Kondition
7. Tag: Heimreise nach dem Frühstück

Mit kleinem Abschiedsgeschenk: "Martina's Bio Kräuter Salz".


Unterkunftsänderungen vorbehalten!

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • 6 Nächte im Doppelzimmer, Dusche/WC
  • Halbpension, Tourentee, Tourenbrot, Nachmittagsbuffet
  • Bustransfers im Rahmen des Programms
  • Leihausrüstung: LVS-Gerät, Schaufel, Sonde
  • Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer

Bei uns außerdem enthalten
  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung
Unterbringung

Das Chalet Alpenrose ist ein ungewöhnliches Haus. Außen Bergbauernhof, innen gepflegte Gemütlichkeit. Das Drei-Sterne-Superior-Hotel wurde mit viel Liebe zum Detail renoviert. Es verfügt über zehn individuell eingerichtete Zimmer mit Dusche/WC, Sat-TV, Haarfön und Safe. Wellness: Der Saunabereich befindet sich im Bio Natur Hotel (wenige Schritte von der Alpenrose entfernt). Bademantel und Wellnesstasche leihweise. Verpflegung: Reichhaltiges Bergsteiger-Frühstücksbuffet mit Vitalecke, frischen Fruchtsäften und Bauern-Bio-Produkten aus der Region. Nachmittags gibt es eine leckere Detox-Jause. Ein genussvolles Abendessen mit regionalen und italienischen Speisen wird von Chef Tiziano persönlich zubereitet. 

Zusatzkosten

Mittagessen und Getränke
Trinkgelder

Liftkosten: ca. € 50,– (Stand 2022)

Wellnessbereich (Sauna, Whirlpool) ist kostenpflichtig und öffnet nur auf Anfrage.

Anforderungen

Skitourenerfahrung. Sie fahren Kurven im Tiefschnee in mittel steilem Gelände in paralleler Skistellung in jeder Schneeart. Falls erforderlich in der Spur des Bergführers. Gute Kondition.

Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Für diese Reise haben wir Ihnen eine Liste mit Empfehlungen zusammengestellt.
Hier ansehen
Weitere wichtige Informationen zu Ihrer Reise
Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.

DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

Kostenfreie Parkplätze am Hotel vorhanden

Bahnhof:
Trient/Trento; von hier Übergang zur Stazione di Trento-Malè (Via Dogana) und mit der Schmalspurbahn über Malè bis Mezzana. Bitte planen Sie zum Umstieg etwas Zeit ein, da es sich um zwei verschiedene jedoch miteinander verbundene Bahnhöfe handelt. Die Fahrzeit beträgt knapp 2 Stunden. Eine Abholung in Mezzana ist bei einer Ankunft mit der Bahn um 15:37 Uhr möglich. Bitte rufen Sie einen Tag vorher im Hotel an. Hier wird auch deutsch gesprochen.
Bei früherer oder späterer Ankunft ist ein Shuttle mit dem Hotelbus nicht möglich. Bitte rufen Sie in diesem Fall ein Taxi.
Um kostenfrei von Trento nach Mezzana mit der Bahn zu fahren, benötigen Sie einen QR-Code der „Trentino Guest Card“, der Ihnen am Tag der Anreise vom Hotel auf Ihr Handy gespielt wird. Dazu müssen Sie dem Hotel Ihren Namen, Ihren Wohnort und Ihre Handy-Nr. mitteilen. Falls Sie davon Gebrauch machen wollen, wenden Sie sich bitte ca. 14 Tage vor Anreise an das Hotel Alpenrose.

Das sagen Mitreisende
Stefan H.
„Die Reise wurde aus Schneemangel zu den Brenner Bergen verlegt. Dort war zumindest auf den Nordhängen noch auseichend Schnee, leider oft sehr hart und schwer. Bei strahlendem Sonnenschein haben wir sehr schöne und beeindruckende Touren gemacht. Tolle Ausblicke auf den Ortler. Es war sehr schön dieses Gebiet kennen zu lernen, durch dass ich sonst nur gefahren bin. Der Bergführer hat uns ruhig und sicher auf schöne Routen geführt. Beim Abendesseb sind wir noch sehr nett zusammen gesessen. Vielen Dank.“
Frank G.
„Top Bergführer (Davide) mit großartigem Wissen über das Tal, deren Natur und seine Geschichte. Schöne Unterkunft mit sehr gutem Essen. Klasse Skitouren in einer tollen Bergwelt.“
Kerstin K.
„Danke für die höchst abwechslungsreiche Skitourenwoche in einer fantastischen Bergwelt. Davide ist als Bergführer kurzfristig eingesprungen und hat uns perfekt geführt. Es hat großen Spaß gemacht, seiner Spur zu folgen und dabei so viel Neues zu erfahren. Die Tour zum Tovelsee sollte aus dem Programm genommen werden.“
Frank G.
„Top Bergführer (Davide) mit großartigem Wissen über das Tal, deren Natur und seine Geschichte. Schöne Unterkunft mit sehr gutem Essen. Klasse Skitouren in einer tollen Bergwelt.“
Friedrich K.
„sehr zufrieden“
Gabriele R.
„Italo ist ein hervorragender Bergführer. Er wählte stets Touren aus, die zum Wetter und zu den Teilnehmern passten, und er gab sich Mühe, auch bei nicht optimalem Wetter den Tag auszunutzen. Unsere skifahrerischen Fähigkeiten versuchte er zu verbessern und über die historischen Umstände des Val di Sole (1. Weltkrieg) wusste er viel Spannendes zu erzählen. Vor allem aber war er geduldig und hilfsbereit! Ich werde nie vergessen, wie er in steilen Spitzkehren für uns Schnee geräumt und bequeme Plattformen gebaut hat. Das war einfach klasse!“
Premiumpartner
Ausrüstungspartner