Kaukasus Double: Elbrus und Kasbek für Alpinisten

Beschreibung

  • Anspruchsvolle Hochtouren, 15 Tage
  • Das ultimative Kaukasus-Programm für Alpinisten
  • Kasbek-Besteigung im Expeditionsstil und über
    die Nordroute auf den Elbrus, das „Dach Europas”
  • Bestmöglicher Aufbau der Akklimatisation
  • Gipfelmöglichkeiten, u. a.: 
    - Kasbek, 5047 m
    - Elbrus, 5642 m
ab € 2.745,- pro Person

Programm

Zwei Länder: Georgien und Russland; zwei Traum-Fünftausender: Elbrus und Kasbek – die berühmtesten Berge im Kaukasus, darunter der höchste Gipfel ganz Europas! Zwei Mal Adrenalin pur für erfahrene Alpinisten: Im Expeditionsstil mit Bergführer auf den Kasbek, 5047 m, wobei drei Hüttenübernachtungen in 3675 Meter Höhe eingeplant sind. Der gute Aufbau der Akklimatisation und Reservetage verbessern unsere Gipfelchancen. Auch für den Elbrus, der jetzt über die attraktive Nordroute angegangen wird. Dann stehen wir auf dem „Seven Summit”, 5642 m, und blicken auf das Meer der hohen Kaukasus-Berge. Für erfahrene Alpinisten sind es technisch moderate Hochtouren, die Erfahrung mit Pickel und Steigeisen in bis zu 45 Grad steilem Gelände ebenso erfordern wie Kenntnisse in Spaltenbergung und Gehzeiten bis 14 Stunden.

Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. im Abstieg.
[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  M = Mittagessen;  A = Abendessen.

1. Tag: Flug Frankfurt – Tbilissi
Linienflug mit Aeroflot von Frankfurt über Moskau nach Georgien.

2. Tag: Ankunft und Stadtbesichtigung
Ankunft in der georgischen Hauptstadt Tbilissi (Tiflis), 490 m, und Fahrt zum Hotel. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Stadtrundgang durch Tbilissi. Viele der interessanten Baudenkmäler liegen nahe zusammen, so dass diese leicht durch einen kurzen Spaziergang verbunden werden können. Den Auftakt macht die Besichtigung der Altstadt mit der Metechi-Kirche aus dem 13. Jahrhundert und dem Reiterstandbild des Stadtgründers Wachtang Gorgassali. Von diesem Ort genießt man einen besonders schönen Blick auf die Altstadt und den Fluss Mktwari. Durch das orientalische Bäderviertel mit seinen heißen Schwefelquellen zur Nariqala-Festung aus dem 4. Jahrhundert, zur alten Synagoge und zur Sioni-Kathedrale, in der das Weinrebenkreuz der heiligen Nino aufbewahrt wird, die Georgien einst christianisierte. Schließlich stellt die Antschiskhati-Kirche aus dem sechsten Jahrhundert das älteste sakrale Bauwerk der Stadt dar. Abendessen in einem traditionellen georgischen Restaurant. Vielleicht gönnen Sie sich dazu ein gutes Glas Wein? – Georgien ist berühmt für seine Winzereien.
[–/–/A] 

3. Tag: Das Unternehmen Kasbek beginnt 
Fahrt (154 km/2,5 h) auf der Georgischen Heerstraße über dem 2395 Meter hohen Kreuzpass in den Kaukaus nach Stepantsminda (Kazbegi), 1750 m. Bei der Anfahrt zeigt sich der Kasbek von seiner schönsten Seite. Am Nachmittag führt eine Eingehtour zu der 2170 Meter hoch gelegenen Dreifaltigkeistkirche Gergeti. Der bedeutende Sakralbau stammt aus dem 14. Jahrhundert. Wenn das Wetter mitspielt, hat man von hier den vielleicht schönsten Blick auf den vergletscherten „Prometheusberg” Kasbek, 5047 m. Er wurde 1868 durch Freshfield, Moore und Tucker sowie einen Schweizer Bergführer erstbestiegen. Der dritthöchste Gipfel Georgiens soll der griechischen Mythologie nach jener Berg sein, an den der Titan Prometheus gekettet wurde, weil er den Göttern das Licht stahl. Übernachtung im Hotel in Stepantsminda in der Region Mzcheta-Mtianeti.
Hm ↑↓450 Gz 3–4 h [F/M/A]

4. Tag: Aufstieg zur Bethlemi-Hütte
Zuerst fahren Sie mit allradgetriebenen Fahrzeugen bis auf ca. 2200 Meter hoch. Hier beginnt der Aufstieg und führt Sie über Weideflächen zum Sabertse Pass, 2800m – mit großartiger Sicht auf „König Kasbek“. Das Gelände wird jetzt zunehmend felsiger und alpiner und Sie erreichen den Gergeti-Gletscher. Das letzte Stück marschieren Sie über den flachen Gletscher zur Hütte. Die aufgelassene ehemalige Meteorologische Station von 1933 dient heute Bergsteigern als Unterkunft. Schließlich richten Sie sich in der sehr einfachen Hütte ein. Ein Dach über dem Kopf ist aber gesichert und hölzerne Pritschen mit Matratzen sind vorhanden. Die Bethlemi-Hütte befindet sich auf 3675 Metern Höhe, ist Dreh- und Ausgangspunkt für eine Akklimatisationstour zum Viertausender Ortsveri und die Kazbek-Besteigung und bietet Ihnen Unterkunft für drei Nächte.
Hm ↑1500 Gz 5–6 h [F/M/A]

5. Tag: „Go high – sleep down”
Akklimatisationstour mit Besteigung Ortsveri, 4156 m

Der Ortsveri ist ein vergletscherter Aussichtsgipfel mit bestem Blick auf den Kasbek. Der Aufstieg erfolgt über den Gergeti-Gletscher und ist ein attraktives Unternehmen für Bergsteiger. Gleichzeitig verbessert diese Tour noch einmal Ihre Akklimatisation. Nach dem Grundsatz „go high – sleep down” werden Sie selbst heute wieder in der Bethlemi-Hütte übernachten. Schon morgen wird der Gipfel des Kazbek angegangen. Letzte Vorbereitungen sind zu treffen. Sie begeben sich zeitig „zu Bett“.
Hm ↑↓500 Gz 4 h [F/M/A]

6. Tag: Gipfeltag: Kasbek, 5047 m
Der Aufbruch erfolgt um 02:00 Uhr in der Nacht. Im Schein der Stirnlampen steigt man stetig über Moränenrücken aufwärts. Später führt die Route über vergletschertes Gelände weiter bergan. Pickel und Steigeisen kommen zum Einsatz. Wegen der teilweise vorhandenen Gletscherspalten muss in Seilschaften gegangen werden – unter Regie des leitenden Bergführers und je nach Teilnehmerzahl mit Unterstützung zweier weiterer einheimischer Bergführer. Das Gelände ist sonst moderat zu begehen, nur der Gipfelhang steilt auf den letzten hundert Metern auf (40 bis 45 Grad). Dann stehen Sie auf dem Hauptgipfel des Kasbek und somit an der Grenze zwischen Georgien und Russland. Ein Ozean an hohen und höchsten Kaukasus-Bergen und der Blick in grüne Täler ist der Lohn aller Mühen. Bei klarer Sicht ist sogar der Elbrus zu sehen, Ihr nächstes großes Ziel. Abstieg zur Betlehmihütte und nochmalige Übernachtung.
Hm ↑↓1450 Gz 10–12 h [F/M/A]

7. Tag: Reservetag 
Dieser Tag dient als Reserve, sollte es bei der Besteigung zu Verzögerungen gekommen sein. Wenn alles planmäßig „geklappt” hat, steigen Sie gleich nach dem Frühstück ab zur Dreifaltigkeitskirche Gergeti, 2170 m. Allradgetriebene Fahrzeuge holen Sie ab und bringen Sie zum Hotel in Stepansminda, 1750 m. Nach einfachen Tagen im Gebirge genießen Sie es, wieder in einem richtigen Bett zu schlafen. Bei einem guten Glas georgischen Weins lässt sich der Erfolg am besten feiern!
Hm ↓1500 Gz 4 h [F/M/A]

8. Tag: Aktive Erholung in und um Stepantsminda 
Bei einer Wanderung im Talkessel von Stepantsminda können Sie wieder Kräfte sammeln und sich aktiv erholen. Sonst genießen Sie die freie Zeit in Stepansminda. Die Region war bereits in der Antike besiedelt. Über allem wacht der erloschene Vulkan Kasbek, dessen letzte Eruption auf das Jahr 750 v. Chr. datiert wird. Die Nacht verbringen Sie im Hotel in Stepansminda, wo noch letzte Vorbereitungen für die Weiterfahrt nach Russland getroffen werden.
[F/M/A]

9. Tag: Fahrt nach Nalchik in Russland
Der Bus bringt Sie über die Grenze nach Russland (180 km/3 h) und damit in den nördlichen Teil des Kaukasus, wo Sie im Hotel in Nalchik, 550 m, für eine Nacht einchecken. Die Kapitale der russischen Teilrepublik Kabardino-Balkarien liegt im Zentrum der kaukasischen Kur- und Heilbäder. Gepäck, das nicht für den Elbrus benötigt wird, können Sie hier bis zur Rückkehr deponieren.
[F/M/A]

10. Tag: Fahrt ins Elbrus-Basislager
Die Anfahrt in die Gebirgsregion nördlich des Elbrus (220 km/5–6 h) ist mühsam, die Straße schlecht, aber die Berge werden immer höher. Am Nachmittag ist das befestigte Zeltlager Glade Emanuel erreicht, 2600 m. Der Name erinnert an den Leiter der russischen Expedition von 1829, wobei dem Hirten und Träger Kashirow von diesem Lager aus die Erstbesteigung des Elbrus-Ostgipfels gelang. Überhaupt befinden Sie sich auf geschichtsträchtigem Boden, denn dieser Platz diente auch als Basis für eine weitere russische Forschungsexpedition unter Leitung von Emil Lenz. Die Unterbringung erfolgt in festen Zelten in Vierer-Kojen. Ein Aufenthaltsraum bietet Platz für Gruppe und Begleiter. Und am Abend zeigt der Koch, was er alles „auf der Pfanne“ hat.
[F/M/A]

11. Tag: Aufstieg ins Hochlager
Mit der Akklimatisation vom Kasbek im Rücken, steigen Sie schon heute zu der einfachen Hütte ins Summit Camp auf, unterstützt von Trägern. Im Hochlager-Camp auf 3800 Metern wird ebenfalls für Sie gekocht. Letzte Vorbereitungen für die Elbrus-Besteigung werden getroffen ...
Hm ↑1200 Gz 5–6 h [F/M/A]

12. Tag: Gipfeltag: Elbrus, 5642 m
Die Elbrus-Besteigung wird zum zweiten großen Höhepunkt Ihrer Bergtage im Kaukasus. Wieder kommen Steigeisen und Pickel zum Einsatz. Aufbruch um zwei Uhr in der Nacht – Ihr Bergführer übernimmt auch heute die Koordination. Er wird je nach Teilnehmerzahl von ein bis zwei weiteren einheimischen Bergführern unterstützt. Über den Gletscher zum höchsten Punkt des Kaukasus, zum Dach Europas, zu einem der begehrten „Seven Summits”. Die Gipfelszenerie ist fantastisch. Sie blicken auf die hohen Viertausender Swanetiens und die Gletschermeere an den Flanken des doppelköpfigen Vulkans. Abstieg ins Summit Camp.
Hm ↑↓1850 Gz 12–14 h [F/M/A]

13. Tag: Reservetag 
Wenn alles planmäßig „geklappt” hat, können Sie schon heute ins Zeltcamp Glade Emanuel absteigen. Sonst steht dieser Tag für einen weiteren Gipfelversuch zur Verfügung.
[F/M/A]

14. Tag: Rückfahrt nach Nalchik
Abstieg ins Camp Glade Emanuel, 2600 m, und Fahrt (220 km/5–6 h) zum Hotel in Nalchik. Am Abend lassen Sie die Kaukasus-Tage noch einmal Revue passieren und stoßen auf den gemeinsamen Erfolg an.
Hm ↓1200 Gz 3 h [F/M/A]

15. Tag: Rückflug nach Frankfurt
Die Heimreise beginnt mit der Fahrt (90 km/1 h) zum Flughafen von Mineralnye Vody. Rückflug über Moskau und Ankunft in Frankfurt.
[F/–/–]

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Englisch sprechender einheimischer Bergführer
  • Deutsch sprechender einheimischer Kulturführer in Tbilissi
  • Aeroflot Flug ab/bis Frankfurt in der Economy-Klasse über Moskau nach Tbilissi und zurück von Mineralnye Vody, inklusive Flughafengebühren und 20 kg Freigepäck 
  • 1 x Hotel**** im DZ, 2 x Hotel*** im DZ, 3 x Hotel** im DZ, 2 x befestigtes Zeltlager in Vierer-Koje, 5 x einfache Berghütte im Mehrbettzimmer/Lager
  • Vollpension
  • Koch auf den Hütten und in den Zeltcamps
  • Gepäcktransport bis in die Hochlager durch Träger, 10 kg Freigepäck
  • Busfahrten laut Programm
  • Fahrt Stepansminda–Gereti und zurück mit allradgetriebenen Fahrzeugen

Bei uns außerdem enthalten

  • Permit für die Gipfelbesteigungen
  • Sicherheitsausrüstung wie Satellitentelefon
  • Gehseile, Fixseile, Firnanker
  • 1 örtlicher Bergführer zur Unterstützung
  • ab 9 Teilnehmern ein weiterer örtlicher Bergführer zur Unterstütung
  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl:

7–12 Personen

Reisedokumente

Reisepass (muss über die Reisedauer hinaus noch mindestens sechs Monate gültig sein) und Visum für Russland.

Wir empfehlen die Beantragung des Visums über den Visa Dienst Bonn, der Sie über die aktuellen Bedingungen/-Formulare/-gebühren informiert. DAV Summit Club Gäste erhalten eine Ermässigung über die Visa Dienst Bonn Partnerseite in Höhe von 10% auf die Servicegebühren. Über das nähere Procedere informieren wir Sie mit den Reisehinweisen.

Zusatzkosten:

Visumgebühr und Beschaffung ca. € 95,–; Trinkgelder ca. € 75,–; Getränke ca. € 35,–; Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich der Orientierung.

Zusatzinformationen:

Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Straßenverhältnisse, Wettereinbrüche, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit örtlichen Transportmitteln und viele andere Einflussfaktoren führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

Tbilissi

1Hotel Astoria****

Nalchik

2Hotel Nart***

Stepansminda

3Hotel Kazbegi**

Kasbek

3Bethlemi-Hütte (Lager)

Elbrus

2befestigtes Zeltlager

Elbrus

2einfache Berghütte

Anforderungen

Voraussetzungen

Technisch anspruchsvolle Hochtouren nur für erfahrene und selbstständige Bergsteiger, die mit Pickel und Steigeisen bis zu 30 Grad steile, spaltenfreie Firnflanken seilfrei begehen können. Am Kasbek ist auf den letzten hundert Höhenmetern mit einer Steigung von 40 bis 45 Grad zu rechnen. Steilere Passagen müssen versichert werden. Gesundheit und beste Kondition für Gehzeiten bis zehn, am Gipfeltag Elbrus bis 14 Stunden. Hochlager am Elbrus auf 3800 Meter und am Kasbek auf 3675 Meter (Bethlemi-Hütte). Leichte Blockkletterei.

Der DAV Summit Club behält sich die Auswahl der Teilnehmer vor – bitte der Anmeldung einen Tourennachweis der letzten Jahre beilegen.

Sind Sie unsicher, ob Sie den jeweiligen Anforderungen entsprechen?
Stufen Sie sich nicht zu hoch ein. Wer nicht am Limit läuft, kann die Schönheiten der Natur intensiver geniessen! Im nachfolgenden Download finden Sie ausführliche Informationen zur Schwierigkeitsbewertung. Sind Sie bezüglich der Kondition unsicher, vergleichen Sie die angegebenen reinen Gehzeiten und zu bewältigenden Höhenmeter mit Touren, welche Sie schon gemacht haben. Bitte beachten Sie, dass eine Tour mit der Angabe von z.B. 5 h Gehzeit mit den Pausen ca. 7-8 Stunden dauert.

Technik:
^^^^°
Kondition:
^^^^^

Details

BuchungscodeRUKAZ
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart Flug

Aeroflot Flug ab/bis Frankfurt

Rail & Fly Bahnticket 2. Kl./ICE zum/vom Flughafen innerhalb Deutschlands € 80,–
(bitte bei Buchung angeben, nur in Verbindung mit Flugbuchung, keine nachträgliche Bestellung möglich)

Anmeldeschluss 2 Monate vor Abreise.

NEU: Für Abflüge ab 01.01.2020 kompensiert der DAV Summit Club den CO2-Ausstoß aller Flüge zu 100 Prozent. Zum Projekt.

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer, nur in Tbilissi, Stepantsminda und Nalchik € 325,–

Termine Di 18.08.2020 bis Di 01.09.2020
ab 2.745,- €

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Jenny Alex

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Jenny Alex
Telefon: 089 - 642 40 127Telefon: 089 - 642 40 127
E-Mail sendenE-Mail: alex@dav-summit-club.de