Nationalpark Jotunheimen – Wanderreise zum höchsten Gebirge Norwegens

Beschreibung

  • Leichte Tageswanderungen, 8 Tage
  • Panorama-Busfahrt von Oslo zum Fjell-Hotel
  • Große Wanderrunde über den Besseggenkamm
  • Galdhöppigen: der höchste Berg in Norwegen
  • Picknick und Forellen-Angeln am Tjörnosen-See
  • Abendliche Elchsafari
  • Gipfelmöglichkeit, u. a.:
    - Galdhöppigen, 2469 m 
ab € 1.395,- pro Person

Programm

In Norwegen finden wir vor allem eines: Stille, saubere Luft, goldene Nächte und unberührte Landschaften. Balsam für Körper und Geist. Ein Land voller Kontraste, in dem die Natur noch pur ist. Gleich zu Beginn zieht uns Norwegen in seinen Bann. Die bleibenden Eindrücke bei unseren Touren über den Besseggenkamm oder bei einem Ausflug in das Naturreservat Hindsæterkampen-Veogjelet sind komplett anders als Wanderungen in den bekannten Gebirgen Mitteleuropas. Die unendlich scheinende Welt des Fjell ist die Heimat von Elchen, Rentieren, Hirschen, Rehen, Steinadlern und sogar von Moschusochsen. Es regiert die Natur! Ein weiterer Höhepunkt ist die Besteigung des 2469 Meter hohen Galdhöppingen. Von oben haben wir den Durchblick: kühne Spitzen, Grate und Gletscher, idyllische Seen und grüne Täler liegen uns zu Füßen. Direkt am Rande des Nationalparks Jotunheimen liegt das Berghotel mit tollem Panorama. Die urgemütliche, über hundert Jahre alte Unterkunft sorgt dafür, dass wir uns rundum wohl und willkommen fühlen. Sauna und Whirlpool laden nach einem ereignisreichen Tag zum Entspannen und Relaxen. Übrigens serviert die Küche des Hause hervorragende Köstlichkeiten aus der Region – Sie können gespannt sein!

Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden. [F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  M = Mittagessen;  A = Abendessen.

1. Tag: Anreise nach Oslo
Anreise nach Oslo-Gardermoen bis 14:00 Uhr. Abholung am Flughafen und eindrucksvolle Panorama-Busfahrt (280 km/4 h) in Richtung Norden. Das historische Hotel Hindsaeter, 900 m, liegt am Rande des Jotunheimen-Nationalparks, der berühmtesten und höchsten Gebirgsregion Norwegens. Die Region ist extrem dünn besiedelt (etwa 10 Einwohner pro Quadratkilometer). Willkommensdrink am Kaminfeuer mit dem norwegischen Bergführer. Er spricht deutsch und ist die „gute Seele des Hotels”.
[–/–/A]

2. Tag: Besteigung des Stuttgongkampen
Sie wandern in einer der trockensten Gegenden Norwegens. Ziel ist der leichte, aussichtsreiche Stuttgongkampen, 1418 m. Es geht direkt vom Hotel los. Sie queren den urweltlich tosenden Sjoa-Fluss. Über Almen wandern Sie hinein in einen Wald von mit Flechten bewachsenen, verwunschenen Birken und Kiefern. Oben erwartet Sie ein eindrucksvoller Tiefblick auf den glitzernden Fluss. Von einem Pass geht es weglos auf den Gipfel. Es erwartet Sie großes „Wildmark-Kino” mit Rundumblick. Über federnde Moosböden steigen Sie abwärts. Schmackhafte Birkenpilze könnte man im Spätsommer eigentlich mit der Sense ernten. Am Ende der Wanderung besteht die Möglichkeit das hoteleigene Wasserkraftwerk zu besichtigen.
Hm ↑↓500 Gz 5 h [F/M/A]

3. Tag: Der Wanderklassiker Besseggenkamm
Die großartige Tour über den Besseggenkamm im Jotunheimen-Gebirge ist einer der Wanderklassiker Norwegens. Der Weiler Gjendesheim am Ufer eines fjordähnlichen Sees ist in wenigen Fahrminuten vom Hotel erreicht. Ein Passagierschiffchen tuckert Sie in einer halbe Stunde nach Memurubu, einer winzigen Siedlung. Auf Sie wartet eine außergewöhnliche Tour, die über die Grenzen Norwegens bekannt ist. Hoch über zwei Riesenseen turnen Sie mit fantastischer Aussicht in die Fjell-Welt über einen zwölf Kilometer langen Grat. Das Herz der Tour ist eine leichte (1. Grad) Kletterei in eisenfestem Granit mit schwindelerregenden Tiefblicken. Einmalig ist diese Schmalstelle des Besseggi, mit ungewöhnlichen Ausblicken auf die dicht beieinander liegenden, aber unterschiedlich farbigen Bergseen Gjende und Bessvatnet. Der eine schimmert grün, der andere blau. Im Nordwesten leuchten die Gletscher um die höchsten Gipfel des Landes, im Nordosten wellen sich die Kuppen von Rondane und des Dovrefjell. Fotomotive ohne Ende. Und nach anstrengenden Stunden steigen Sie herab von dieser Traumtour zur Fjellhütte Gjendesheim mit dem wohlverdienten Bier. Der Bus wartet schon.
Hm ↑↓1100 Gz 7 h [F/M/A]

4. Tag: Das Naturreservat Hindsæterkampen–Veogjelet 
Das neu etablierte Naturreservat Hindsæterkampen–Veogjeletliegt direkt hinterm Haus. Ganze 21 gefährdete Arten in einem speziellen Sand- und Krüppelkiefernwald, besonders Pilze und Flechten, machen dieses Gebiet so wertvoll. Wir erforschen diesen Urwald und begeben uns auch auf Elchgeweihsafari – die Geweihe lassen die vielen Elche, die im Winter durchs Tal ziehen, im Unterholz zurück. Abwärts gehts zum Ufer der Sjoa, hier packen wir Angeln und Grillgut aus und entspannen am Lagerfeuer. Vielleicht gibts Fisch! Die Kühnen unter Ihnen nehmen in der brausenden Sjoa ein Bad. Fjell-Atmosphäre pur. Zum perfekten Abschluss dieses Norwegian-Jotunheimen-Lifestyle Tages gehört eine Elchsafari mit dem Minibuss nach dem Abendessen.
Hm ↑↓200 Gz 4 h [F/M/A]

5. Tag: Rundtour über den kühnen Berg Knutshø
Die Rundtour über den kühnen Berg Knutshø und das urweltliche Leirungsdalen startet nach nur 20 Fahrminuten. Sie steigen auf Pfadspuren über den steilen Grat bis auf 1517 Meter. An einigen Stellen nimmt man die Hände zu Hilfe. Wandern in Norwegen, das ist ein komplett anderes Erlebnis als in den dicht besiedelten Gebirgen Mitteleuropas. Die unendlich scheinende Welt des Fjell (= skandinavisch "Gebirge") ist auch die Heimat von Elchen, Rentieren, Hirschen, Rehen, Steinadlern und sogar von Moschusochsen. Auf dem Gipfel genießen Sie fantastische Tiefblicke auf den grünen See Gjendevatn – Ihr nächstes Ziel – und den mäandernden Wildfluss Leirung. Rückweg über das Leirungsdalen, wo der Bus wartet, der Sie in Ihr gemütliches Hotel zurückbringt.
Hm ↑↓550 Gz 7 h [F/M/A]

6. Tag: Wanderung auf ein aussichtsreiches Hochplateau
Die Hinda hat sich einen steilen Mini-Canyon gegraben. Sie brechen an dem weiß schäumenden, gurgelnden und tosenden Wildfluss zu einer Rundtour über das Plateau oberhalb des Hotels auf. Baumstämme verrammeln die Schlucht, die auch eine Canyoning-Spielwiese für Könner ist. Oberhalb der Baumgrenze geht es über wippende Matten, vorbei an blökenden Schafen, die hier würzige Kräuter fressen und damit hervorragendes Fleisch aufbauen. Über die Geröllwüste des Hindflyin und die tolle Schlucht des Veogjelet beenden Sie Ihre Rundtour.
Hm ↑↓500 Gz 6 h [F/M/A]

7. Tag: Besteigung des Galdhöppigen
Die Besteigung des Galdhöppigen, 2469 m, höchster Berg in Norwegen, ist wahrhaftig ein „Höhepunkt” Ihrer Wanderreise in Norwegen. Im Nationalpark Jotunheimen stehen die imposantesten Berge Norwegens. Das Nebeneinander von kühnen Spitzen, Graten und Gletschern, idyllischen Seen, tosenden Wasserfällen und grünen Tälern macht diesen Nationalpark mit seinen wilden Bergen zu einer der abwechslungsreichsten Gegenden Europas. Geradezu ein Muss für Bergfreunde mit höheren Ambitionen ist die Besteigung des Galdhöppigen. In der Obhut eines Bergführers ist die Normalroute über den Gletscher problemlos und als Tagestour zu bewältigen. Die Aussicht vom schneebedeckten Gipfel über die grandiose Gebirgswelt wird zu Recht gerühmt. Von der Jyvashytta, einem Sommerskizentrum auf 1800 Meter Höhe, führt die von einem Fachmann gesicherte Gletscherwanderung auf den Gipfel mit seiner gigantischen Rundumsicht. Eine kleine Hütte mit Kiosk bietet oben Erfrischungen an. Abstieg auf dem gleichen Weg. Wer keine so hohen Gipfelambitionen hat, kann das Städtchen Lom mit seiner eindrucksvollen Stabkirche besichtigen und wird auf der Rückfahrt dort wieder mitgenommen. (Busfahrt 180 km/3 h)
Hm ↑↓700 Gz 5 h [F/M/A] 

8. Tag: Die Heimreise
Die Heimreise beginnt mit der Busfahrt zum Flughafen Oslo (280 km/4 h). Wehmütiger Rückflug nach Deutschland.
[F/–/–]

Wetterverhältnisse können Änderungen im Reiseverlauf erforderlich machen. Ihr Wanderführer wird versuchen, zu jedem Termin das bestmögliche Programm zu gestalten.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Busfahrten zu den Wanderungen laut Programm 
  • Vollpension (mittags Lunchpakete)  
  • 7 x Hotel** im Doppelzimmer
  • Reiseleitung durch einen Deutsch sprechenden Kultur- und Bergwanderführer

 

Bei uns außerdem enthalten

  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung
  • Eintrittsgebühr für den Wellnessbereich

Teilnehmerzahl:

8–15 Personen

Reisedokumente

Personalausweis oder Identitätskarte

Zusatzkosten:

Trinkgelder ca. € 35,–

Zusatzinformationen:

Wichtiger Hinweis: Innerhalb der Wanderwoche kann sich die Reihenfolge der Touren ändern. Ihr Reiseleiter holt den Wetterbericht ein und wird das Programm optimal anpassen.

Unterbringung

Das Hindseter Fjellhotel** wurde vor über hundert Jahren erbaut. Das Berghotel mit gemütlicher Atmosphäre verfügt über 24 Zimmer mit Dusche und WC. Im Aufenthaltsraum mit offenem Kamin und holzgetäfelten Speisesaal von 1898 fühlt man sich gleich wohl. Der Häuserkomplex mit Panorama liegt an einer kaum befahrenen Straße mitten im Fjell am Rande des Jotunheimen-Nationalparks in 900 Meter Höhe unweit des wilden, brausenden Flusses Sjoa. Die lokale Küche ist ein Erlebnis und die Weinkarte kann sich sehen lassen. Im neuen Wellnessbereich stehen Sauna und Whirlpool zur Verfügung. Ein eigenes Wasserkraftwerk liefert dem Hotel „grünen“ Strom.

Anforderungen

Voraussetzungen

Technisch leichte aber fordernde Bergwanderungen. Gesundheit und Kondition für Gehzeiten bis 7 h, leichte Kletterei am Besseggengrat und am Knutshø. Die Besteigung des Galdhöppigen führt über einen Gletscher. Wer sich diese Touren nicht zutraut, kann sie auch auslassen und bekommt eine Alternative angeboten. 

Wanderungen

Technik:
^^°°°
Kondition:
^^^°°

Gipfel

Technik:
^^°°°
Kondition:
^^^°°

Details

BuchungscodeNOJOT
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart eigene Anreise

Leistungsbeginn:
ab/bis Hindseter Fjellhotel

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein tagesaktuelles Angebot ab/bis gewünschtem Abflughafen. Bei Flugbuchung über den DAV Summit Club sind die Flughafentransfers im Zielgebiet am offiziellen An- und Abreisetag im Flugangebot enthalten.

Beispielflugpreis: Mit Lufthansa ab/bis Frankfurt nach Olso und Transfers zum Hindseter Fjellhotel und zurück ab € 500,-

Bitte beachten Sie: Bei Flugbuchung in Eigenregie sind Sie für die Organisation der Flughafentransfers selbst verantwortlich

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer € 200,–

 

Termine So 21.06.2020 bis So 28.06.2020
ab 1.395,- €

So 12.07.2020 bis So 19.07.2020
ab 1.395,- €

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Jenny Alex

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Jenny Alex
Telefon: 089 - 642 40 127Telefon: 089 - 642 40 127
E-Mail sendenE-Mail: alex@dav-summit-club.de

Kommentare: Das sagen Mitreisende

  • Zum Reisetermin vom 14.07.19 bis 21.07.19 sagte Karl B.:

    „Es hat einfach alles gepasst. Wunderschöne Wanderungen, anspruchsvolle Bergtouren, die einfühlsamen Bergführer, die tolle Landschaft, das Hotel, das zuvorkommende Personal, dass SUPER Essen (mit Lunch Paket). Wir haben viel gesehen und erlebt!“

  • Zum Reisetermin vom 14.07.19 bis 21.07.19 sagte Karl B.:

    „Es hat einfach alles gepasst. Wunderschöne Wanderungen, anspruchsvolle Bergtouren, die einfühlsamen Bergführer, die tolle Landschaft, das Hotel, das zuvorkommende Personal, dass SUPER Essen (mit Lunch Paket). Wir haben viel gesehen und erlebt!“

  • Zum Reisetermin vom 24.06.18 bis 01.07.18 sagte Theodor J.:

    „Man hatte den Eindruck bekommen, dass wir wegen der sehr guter Küche und nicht des Trekkings wegen da sind.“

  • Zum Reisetermin vom 25.06.17 bis 02.07.17 sagte Max H.:

    „Dank Wetter war es eine ganz tolle Woche, das Essen war Spitze in jeder Hinsicht. Das Tempo war für mich als Fotograf etwas zu hoch.“

  • Zum Reisetermin vom 25.06.17 bis 02.07.17 sagte Sabine F.:

    „Das Hotel ist überdurchschnittlich in Service und Küche. Die Lage ist besonders beeindruckend. Die Touren waren abwechslungsreich, man konnte die Gegend sehr gut kennenlernen“

  • Zum Reisetermin vom 25.06.17 bis 02.07.17 sagte jean paul M.:

    „Der Empfang war sehr freundlich“