Reschensee im Herbst
Wanderungen von Hütte zu Hütte / Durchquerungen / Europa / Italien / Ötztaler Alpen

Vinschger Höhenweg: vom Reschensee nach Vinschgau

Auf dem Vinschger Höhenweg vom Reschensee nach Tschars im Vinschgau

  • Ötztaler Alpen, Vinschgau, Südtirol
  • Höhenwanderung von der Etschquelle am Reschenpass
    über die Vinschger Sonnenhänge bis zu Reinhold Messners Schloss Juval
  • Unterbringung in komfortablen Gasthöfen
  • Täglicher Gepäcktransport
  • Gipfelziel: Spitzige Lun, 2324 m
Impressionen
Programm

Diese einzigartige Höhenwanderung verläuft von der Etschquelle am Reschenpass über den Westrand der Ötztaler Alpen mit der Spitzigen Lun, 2324 m, und entlang der Vinschgauer Sonnenhänge bis zu Reinhold Messners Schloss Juval im Untervinschgau. Insgesamt werden 108 Kilometer, 4600 Höhenmeter im Aufstieg und 5600 Höhenmeter im Abstieg zurückgelegt, teilweise auf Waalwegen (alte Bewässerungspfade) und auf Verbindungswegen zwischen den Bergbauernhöfen. Der Vinschger Höhenweg führt durch abwechslungsreiche Landschaften mit artenreicher Vegetation. Höchster Punkt ist die Spitzige Lun ein wunderbarer Aussichtsgipfel. Vom „Sonnenberg“ bieten sich herrliche Aussichten auf die höchsten Berge Südtirols und in den fruchtbaren Talboden des Vinschgau. Die Unterbringung erfolgt in guten Gasthöfen meist mit Doppelzimmern. Besonders angenehm: Sie tragen nur Ihren Tagesrucksack und das große Gepäck wird täglich transportiert. Die Gehzeiten liegen an manchen Tagen bei sieben bis neun Stunden, sodass eine gute Kondition erforderlich ist.

Erläuterungen: Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. im Abstieg.

1. Tag: Begrüßung um 16 Uhr im Hotel in Reschen am See, Spaziergang zur Etschquelle

Die Quelle des zweit längsten Flusses von Italien erkunden wir auf einem gemütlichen Spaziergang. Danach gemeinsames Abendessen und Programmbesprechung.

ca 2h
2. Tag: Höhenweg Schöneben, 2100 m — Haider Alm, 2120 m, und von St. Valentin, 1472 m, nach Planeil, 1590 m

Mit der Seilbahn geht es hinauf zur Bergstation von Schöneben, 2100 m. Der gemütliche Höhenweg besticht vor allem durch seine landschaftliche Schönheit und den herrlichen Blick auf den Reschensee und die Ötztaler Alpen mit der pyramidenförmigen Weißkugel. In sanftem Auf und Ab geht es bis zur Bergstation Haideralm, 2120 m. Abfahrt nach St. Valentin a.d. Haide. Nun folgen wir dem Vinschger Höhenweg durch die Bergdörfer Plawenn, Alsack und Ulten. Etappenziel ist das kleine Bergdorf Planeil, 1590 m, das bis heute seinen ursprünglichen Dorfcharakter bewahrt hat.

ca 640hm
ca 460hm
ca 5h
3. Tag: Von Planeil ins Matschertal mit Besteigung Spitzige Lun, 2324 m

Die Spitzige Lun gilt als einer der schönsten Aussichtsberge im Oberen Vinschgau. In unserem Rucksack befindet sich heute das Gepäck für zwei Tage, das Hauptgepäck wird von Planeil bis Tanas gebracht. Von Planeil auf gutem Wanderweg zum Gipfel. Der Blick schweift von der Sesvennagruppe bis ins Ortler-Massiv. Weiter verläuft der Weg hoch über dem Matschertal nach Matsch/ Glies.

ca 1190hm
ca 930hm
ca 7h
4. Tag: Vom Matschertal, 1807 m, bis nach Tanas, 1400 m

Die erste Etappe am Vinschgauer Sonnenberg eröffnet herrliche Ausblicke auf die Ortler-Gruppe und in den Talboden des Vinschgau. Wie kaum eine andere Region zeigt sich der Gegensatz zwischen fruchtbarem Kulturland und hochalpiner Gletscherlandschaft. Vom Glieshof wandern wir, teils auf geteerter Straße, talauswärts und zum Gschneier Waalweg. Der Bewässerungspfad führt durch Wald und über freie Hänge bis zur gleichnamigen Hofgruppe oberhalb von Schluderns. Nach einer schönen Rast mit Ortlerblick geht es hinauf zu den Bergbauernhöfen Ober- und Unterfrinig und hinab zum Tagesziel.

ca 470hm
ca 870hm
ca 7h
5. Tag: Von Tanas, 1400 m, bis nach Schlanders, 760 m

Vom Gasthof in wenigen Minuten zurück und weiter auf dem Vinschger Höhenweg zu den Rimpfhöfen. An den Sonnenhängen entlang geht es auf und ab, vorbei an verfallenen Höfen bis kurz vor Talatsch. Auf steilen Wegen hinunter, mit Blick auf den markanten Kirchturm von Schlanders. Viele Weg führen jetzt hinunter in diese quirligen Stadt. Direkt im Zentrum kommen wir zum Hotel. Die Fußgängerzone ist heute das pulsierende Herz der Ortschaft. Hier findet man Geschäfte die zum Bummeln und Flanieren einladen. Die Gastbetriebe entlang der Fußgängerzone verwöhnen die Gäste mit lokalen Eisspezialitäten und erfrischenden Getränken.

ca 450hm
ca 1250hm
ca 6-7h
6. Tag: Von Schlanders, 760 m, nach Staben, 620 m

Die letzte Etappe führt uns mit der Vinschger Bahn nach Latsch. Anschließend geht es mit der Seilbahn hinauf nach St.Martin. Auch diese Etappe bietet einzigartige Ausblicke in den Talkessel des Vinschgaus, sowie hinüber in die südliche Ortlergruppe. Zum Abschluss gehts ab Tschars in einer Stunde entlang eines Waalweges hinauf zu Messners Schloss Juval. Die Besichtigung  ist ein besonderer Höhepunkt der Tour, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Zuletzt steigen wir vom oberen Ende der schönen Schlossanlageauf dem Weg Nr. 1 hinunter nach Bad Kochenmoos nahe Staben.

ca 150hm
ca 1350hm
ca 4h
7. Tag: Rückfahrt nach Reschen

Fahrt mit dem öffentlichen Bus zurück nach Reschen. Fahrzeit ca. 1 h 15 min.


Unterkunftsänderungen vorbehalten!

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • 6 Nächte im Doppelzimmer
  • Halbpension
  • Tagesproviant
  • Gepäcktransport
  • Wandertaxi Glies-Matsch
  • Vinschgau-Card für die Rückfahrt von Tschars nach Reschen
  • Seilbahnfahrt von Latsch nach St. Martin
  • Geprüfte*r Bergwanderführer*in

Bei uns außerdem enthalten
  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung
Unterbringung

1./2./4./5./6. Tag: Doppelzimmer mit Dusche/WC in guten Hotels oder Gasthöfen
3. Tag: Unterbringung im Mehrbettzimmer auf der Alm 

Einzelunterbringung ist leider nicht möglich

Anforderungen

Bergwandererfahrung, Trittsicherheit. Gute und ausdauernde Kondition für die Gehzeiten.

Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Für diese Reise haben wir Ihnen eine Liste mit Empfehlungen zusammengestellt.
Hier ansehen
Weitere wichtige Informationen zu Ihrer Reise
Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.

DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

Öffentlicher Parkplatz ca. 5 Gehminuten vom Treffpunkt-Hotel entfernt

Bahnhof: Landeck, Bus nach Reschen (Fahrzeit ca. 1 h)

Das sagen Mitreisende
Michael B.
„Mit Siegfried Hupfauer hatten wir einen grandiosen Bergführer, der angesichts seiner herausragenden bergsteigerischen Erfahrungen gleichwohl eine bescheidene und angenehme Persönlichkeit verkörpert.“
Gottfried S.
„Tolles und vielseitiges Südtirol. Naturbelassene und Kulturlandschaften. Abwechslungsreiche Wege. Gute bis sehr gute Unterkünfte. Verpflegung verzüglich. Die Wanderung würden wir wieder antreten.“
Brigitte .
„Die Wanderung war im Ganzen sehr gelungen. Die Gruppe und der Bergführer haben sehr gut harmoniert. Wir hatten sehr viel Spaß, konnten tolle Panoramen genießen, und erhielten viele Informationen. Ich kann die Tour auf jeden Fall weiterempfehlen.“
Premiumpartner
Ausrüstungspartner