Bergpanorama mit See für Wanderungen
Kulturwanderungen / Wandern / Tageswanderungen / Weitwanderungen / Wander-Reisen / Europa / Albanien / Montenegro / Kosovo / Albanische Alpen

Balkan kompakt - die schönsten Wanderungen

Balkan kompakt – Albanien, Kosovo und Montenegro: die schönsten Tageswanderungen

  • Bergwanderungen, 10 Tage
  • Übernachtung in Hotels an schönen Standorten
  • Rundtour durch drei Länder: Albanien, Kosovo und Montenegro
  • Italienisches Flair und mittelalterliche Festung in Shkodra
  • Spektakuläre Fährfahrt über den Koman-Stausee
  • Wanderungen im zauberhaften Valbona-Tal
  • Auf den Spuren der Slow-Food-Bewegung
  • Gepäcktransport
  • Besuch des serbischen Patriarchats und Klosters Visoki Decani
  • Gipfelmöglichkeiten, u. a.:
    – Taljanka, 2057 m

Möchten Sie gerne noch andere Ecken im Balkan entdecken? Dann könnte Sie auch unsere Reise in den geheimnisvollen Süden Albaniens oder aber unsere Tour entlang der Highlights der albanischen Riviera mit Korfu Stadt interessieren. 
 

Impressionen
Programm

Der Blick schweift weit über das Grenzdreieck auf die sich im Dunst verlierenden Bergketten. Wir wandern über sattgrüne Almen und tiefblaue Enzianwiesen.  Auf dieser sorgfältig ausgearbeiteten Kulturwanderreise unternehmen wir Tageswanderungen auf dem Peaks­ of ­the ­Balkans ­Trail und der Via Dinarica, die durch das einsame, schroffe Karstgebirge im Dreiländereck von Albanien, Kosovo und Montenegro verlaufen. Komfort bieten die Übernachtungen in ideal gelegenen Standorthotels. Die spektakuläre Bootsfahrt auf dem Koman­ Stausee, das zauberhafte Valbona­-Tal und abwechslungsreichen Wanderungen auf dem Peaks of the Balkans in einer der wildesten Gebirgslandschaften Europas machen diese Reise zum einmaligen Erlebnis. Schmackhafte lokale Gerichte, kulturelle Highlights und Fahrt auf der Panoramastraße durchs Kelmend-Tal runden das Programm ab.


Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  M = Mittagessen;  A = Abendessen.

 

1. Tag: Anreise nach Tirana

Individueller Flug nach Tirana, der Hauptstadt Albanien und gemeinsame Fahrt gegen 14:00 Uhr zum größten See des Balkans nach Shkodra (90 km/2 h). Das Land präsentiert sich zum Reiseauftakt von seiner historischen Seite. Am Fuß der Albanischen Alpen gelegen, blickt die alte Hauptstadt der Illyrer auf 2.500 Jahre Geschichte zurück und ist heute noch Dreh- und Angelpunkt für die Bewohner des Hochlands. Von der sagenumwobenen Rozafa Festung reicht der Panoramablick von den Albanischen Alpen bis zum Skutarisee. Eine Gelegenheit ins lokale Geschehen einzutauchen bietet die lebhafte italienisch anmutende Fußgängerzone. Hotelübernachtung in Shkodra in einer osmanischen Villa mit einladendem Innenhof. Beim schmackhaften Abendessen informiert Sie Ihr*e Kultur- und Bergwanderführer*in über das Programm der folgenden Tage.

2. Tag: Fährfahrt auf dem Koman-Stausee

Der Koman-Stausee und das Valbona-Tal liegen in den Albanischen Alpen, einem Synonym für unberührte Natur und traumhafte Bergwelten. Die Fahrt entlang eines malerischen ersten, vorgelagerten Stausees und durch die von Karl-May beschriebenen Schluchten des Balkan führt zur Anlegestelle der Fähre (53 km/1:45 h). Hier beginnt die einzigartige Überfahrt (34 km/2,5 h) auf dem zur Fähre umgebauten Mercedes-Bus. Der See windet sich wie ein norwegischer Fjord zwischen hohen Felswänden und himmelhoch aufragenden Gipfeln. Dieses Boot ist für die isoliert gelegenen Dörfer die einzige Verbindung zur Außenwelt. Nach dem Mittagessen in der Wildwest-Stadt Bajram Curri geht es weiter mit dem lokalen Minibus in die wilde Bergwelt von Valbona, das vielen albanischen Mädchen ihren Namen gab. Traditionelle Steinhäuser und holzschindelgedeckte Dächer dominieren das Dorf Dragobia, 580 m, wo die erste Eingehtour durch märchenhaften Wald startet, und auch eine Badegelegenheit bietet. Im Weiler Dunish, 835 m, beziehen wir die Zimmer in einem kleinen, gemütlichen Berghotel für drei Nächte.

ca 250hm
ca 50hm
ca 3h
ca 7km
3. Tag: Grenzüberschreitung vom Ceremi-Tal nach Montenegro

Eine spannende Wanderung an die Grenze zu Montenegro führt Sie ins Tal von Cerem, 1180 m. Auf holpriger, von “Freiwilligen” geschaffener Piste gelangen Sie zum Ausgangspunkt nahe dem Gashi-Nationalpark (14 km/45 min). Ohne besondere Genehmigung durfte man das Gebiet nach 1947 nicht mehr betreten. Im Kommunismus noch ganzjährig besiedelt, leben die Bewohner heute nur noch im Sommer hier. Vom Dorf aus wandern Sie über bunte Wiesen und durch schattigen Buchenwald zum Pass hinauf. Er trennt nicht nur Albanien und Montenegro, sondern auch die West- von den Ostalpen, und sorgt damit für landschaftliche Abwechslung. Unterwegs genießen Sie die Aussicht auf das Kollata-Massiv und Montenegros höchsten Gipfel Zla Kollata, 2534 m. Oben liegt eine Almsiedlung: die Familien hier kommen vor allem zur ertragreichen Blaubeerernte - diese schmecken im Herbst im frischen Schafsjoghurt besonders gut! Am Ende der Grenzkammwanderung steht die Einkehr in einem typischen lokalen Gasthaus an. Anschließend Rückfahrt nach Dunis.

ca 650hm
ca 650hm
ca 5h
ca 10km
4. Tag: Auf Hirtenpfaden hoch hinaus zur Alm von Rama

Panorama- und Blumenwanderung über die Weiden des oberen Valbona-Tals mit Blick auf die dolomitenhaften Karstgiganten. Heute begeistert die vielfältige Flora, vielleicht entdecken Sie sogar die endemische Albanische Lilie? Auf von Farnen gesäumten Wegen mit Blick übers Tal und auf den Berg Jezerca, 2694 m, erreichen Sie das hängende Gletschertal und den einsamen Weiler Kukaj, 1120 m. Auf gewundenen Eselpfaden, teils im schattigen Wald, dann wieder über Blumenwiesen, steigt der Pfad weiter an zur Alm von Rama, 1670 m. Hier leben Schäfer mit ihren Tieren und erzeugen Käse und Joghurt. Stimmen die Wetterbedingungen, bietet Ihr*e Kultur- und Bergwanderführer*in als krönenden Abschluss des Albanienbesuchs auf Wunsch eine optionale Wanderverlängerung an in die alpine Bergwelt am Fuß des Rosi Gipfels. Rückkehr zum Weiler, wo Sie eine Familie im Quartier besuchen, und erneut Einblick ins lokale Leben erhaschen können.

ca 725hm
ca 600hm
ca 5h
ca 9km
5. Tag: Valbona (Albanien) & Gjakova (Kosovo) - Peja

Sie verlassen das schöne Valbona-Tal und überqueren mit dem Minibus die Grenze (56 km/1,5 h). Der Kultur- und Genusstag im Kosovo ist die perfekte Gelegenheit, das jüngste Land Europas näher kennenzulernen. Je nach Nationalität als Metohija oder Dukagjin bezeichnet, wird diese Region von beiden Völkern als Wiege ihrer jeweiligen Kultur angesehen. Die Geschichte steht im Mittelpunkt und Ihr*e Kultur- und Bergwanderführer*in wird diese sowohl aus Sicht der kosovo-albanischen als auch serbischen Bevölkerung darstellen. Die imposanten Rundbogen-Brücken im Umfeld von Gjakova zeugen vom einstigen Reichtum der kultivierten Stadt. Beim Spaziergang über den wiedererrichteten Bazaar treffen Sie auf die letzten derjenigen Handwerker, die für Jahrhunderte von weither angereiste Hochlandbewohner versorgten. Anschließend besuchen Sie eine Karawanserei. Mit etwas Glück steht auch der Imam der Hadumi-Moschee, ein islamisches Kleinod und Meisterstück der Ingenieurskunst, für ein Gespräch bereit. Im Anschluss sind Sie in der serbischen Enklave Velika Hoca (28 km/45 min) zu einem ausladenden Mittagessen auf ein Familiengehöft eingeladen. Am Nachmittag folgt ein weiterer kultureller Höhepunkt dieser Reise: das zum UNESCO-Weltkulturerbe erhobene, orthodoxe Kloster Visoki Decani (53 km/1,5 h). Auf einer Führung erläutert ein lokaler Führer Details des monastischen Lebens, und der original erhaltenen, sieben Jahrhunderte alten Kirche, die das größte mitteralterliche Freskenensemble Europas beherbergt. Am Ende eines eindrücklichen Tages übernachten Sie am Eingang der Rugova Schlucht in Peja direkt im Zentrum. Eine Stadt, die im Sommer viele Menschen aus der kosovarischen Diaspora zu sich zieht, um Familienfeste und Hochzeiten zu feiern. Nach dem Abendessen lockt ein abendlicher Spaziergang entlang der belebten Uferpromenade.

6. Tag: Wanderung über der Rugova-Schlucht

Hoch über der Rugova-Schlucht wandern Sie am Fuß des Berges Hajla, 2403 m, durch den Nationalpark, und genießen die bunten Blumenwiesen. Zunächst führt die Anfahrt hinauf durch die atemberaubende Schlucht zum Dorf Reka e Allagës, 1308 m (21 km/1 h). Über Almen, erstmals durch den Nadelwald, erneut an Blaubeersträuchern vorbei, wird der Sattel auf 1823 m erreicht. Von hier haben Sie einen herrlichen Panoramablick über die Ostalpen und zum Gipfel des Guri i Kuq, 2522m. An einem schönen Platz genießen Sie die wohlverdiente Mittagsrast mit lokalen Spezialitäten. Der gemütliche Weiterweg passiert das höchst gelegene der 13 traditionsverbundenen Rugova-Dörfer, und folgt einem steinigen Forstweg zum Ort Drelaj, 1125 m. Einkehr zu Raki und Kaffee, gefolgt von kurzer Fahrt zum einfachen Berghotel im kleinen Ski-Resort Bogë, 1450 m (12 km/30 min).

ca 525hm
ca 600hm
ca 4,5h
ca 10km
7. Tag: Boga (Kosovo) - Seen - Wanderung - Andrijevica (Montenegro)

Die kleinen Gletscherteiche auf der gegenüberliegenden Talseite sind das Ziel unserer Wanderung zum Fuß des Jelenka-Passes, 2272m. Nach kurzer Anfahrt starten wir in Liqenat auf 1420 Meter Höhe. Der Karawanenroute nach Albanien folgend steigen Sie, auf gutem Pfad, teils steil zum ersten idyllisch in den Nadelwald eingebetteten See, 1877 m auf. Die Wanderung kann zu einem weiteren kleineren See und einer Quelle verlängert werden. Aber auch eine oberhalb gelegene Felsnadel, 2035 m lädt zur Besteigung ein. Sie ist im Frühjahr von Blumen übersät und bietet einen umfassenden Rundumblick auf die liebliche, während der letzten Eiszeit geformte Landschaft. Nach Picknick und Badepause kehren Sie zum Ausgangspunkt zurück. Von der Terrasse des Panorama-Restaurants folgt ein letzter Blick über die Rugova-Schlucht zum Berg Hajla, dann geht es mit Sondergenehmigung zum offiziell geschlossenen Grenzübergang am Cakor-Pass. Dort werden für die Weiterfahrt nach Montenegro und ins kleine Bergdorf Vusanje (55 km/2h), 1.040 m die Fahrzeuge gewechselt und das Gepäck umgeladen. Abendessen und Übernachtung in zwei Gebäuden des Gästehauses mit Privatzimmern für die nächsten beiden Nächte.

ca 515hm
ca 515hm
ca 4h
ca 8km
8. Tag: Zu den Gletscherseen und Blick zum höchstem Gipfel der Dinarischen Alpen

Von unserer Unterkunft schauen wir in einen von schroffen Gipfeln gesäumten Korridor hinauf. Der mit 25 km längste Gletscher der Region schnitt das Ropojana-Tal vom Jezerca, 2694 m, quer durch die Verwunschen Berge bis zum See von Plav, 905 m, hinab ein. Nach einer kurzen Anfahrt am Talboden, wandern wir zuerst auf einem Forstweg zur Zastan-Alm. Der ehemalige Militärposten überwachte einst die geschlossene Grenze mit Albanien und wird heute von Schäfern genutzt. Ein Steig führt weiter im Wald stetig hinauf zu einem Pass, der mit Blick über die Handvoll türkiser Karseen belohnt. Der Pfad schlängelt sich mit majestätischem Blick weiter zwischen den Seen des versteckten Tals entlang zum Fuß des Jezerca, des höchsten Gipfels der Dinarischen Alpen. Bis in den Sommer hinein liegt hier Schnee und nur die Mutigsten wagen das Bad im kühlen Nass. Nach der Mittagspause treten wir auf derselben Route den Rückweg an und kehren bereichert vom Erlebnis für eine zweite Nacht in unser Gästehaus in Vusanje zurück. Als Alternative zur Wanderung kann man am Fluss oder in Plav (zusätzlicher Taxitransfer) die Seele beim Baden baumeln lassen. Oder bei schlechtem Wetter einen traditionellen Wohnturm und ein liebevoll eingerichtetes Privatmuseum besuchen.

ca 650hm
ca 650hm
ca 5h
ca 7km
9. Tag: Grenzüberschreitung mit Traverse des Taljanka

Die Überschreitung des Taljanka, 2057 m, gehört zu den schönsten Wanderungen des Balkans. Gleichzeitig ist unsere letzte Tour aber auch einer der herausforderndsten dieser Reise. Dafür belohnt der aussichtsreiche Gipfel auch mit traumhaften Blick auf das Prokletije-Gebirge. Die Geländewagenfahrt auf Holperpiste führt zum Ausgangspunkt der Wanderung auf die Popadija Katun, 1540 m (20 km/45 min). Über den Rücken des Zwillingsgipfels Popadija steigen Sie teils recht steil auf den markanten, die Täler und Dörfer des Grenzgebiets überblickenden Gipfel des Taljanka auf. Gegenüber ragen die beeindruckenden Steilwände des Karanfili-Gebirgszugs, 2461 m, empor. Nach einer Mittagsjause überqueren wir zu Fuß die Grenze nach Albanien. Anfangs abschüssig führt der Pfad bald moderat hinab und wandelt sich zu einem gut begehbaren Weg. Blumenwiesen und stattlicher Buchenwald begleiten den zuletzt sanften Weg hinab ins Tal und Dorf Lepushe, 1305 m. Den gelungenen Tag lassen Sie bei einem kühlen Bier und schöner Sicht an einem Gästehaus ausklingen. Anschließende Fahrt über die Panoramastraße des Kelmend-Tal und die Stufen von Hoti zurück zum ersten Hotel der Reise in Shkodra (88 km/2 h).

ca 500hm
ca 800hm
ca 4,5h
ca 8km
10. Tag: Rückreise nach Tirana - Abschied vom Balkan

Bleibt am Morgen nach dem Frühstück noch Zeit, lohnt ein kurzer Spaziergang oder Besuch des Bazaars in Shkodra, um z.B. essbare Souvenirs zu ergattern. Dann geht es auch schon zum Flughafen zurück, Fahrtzeit sind ca 2 Std. Unterwegs können Sie Ihre eindrucksvolle Reise durch das Dreiländereck noch einmal Revue passieren lassen, dann heisst es Abschied zu nehmen. Individuelle Rückreise in die Heimat. (Abflüge ab 12Uhr mittags können erreicht werden)


Unterkunftsänderungen vorbehalten!

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • Deutsch sprechende*r Bergwanderführer*in
  • ab/bis Flughafen Tirana
  • Flughafensammeltransfer am An- und Abreisetag(Abfahrtszeiten beachten)
  • Hotels und Gästehaus***, jeweils im DZ
  • Vollpension (mittags auch Lunchpakete)
  • Bus-, Boots-, Jeepfahrten laut Programm
  • Gepäcktransport
  • Eintritte für Besichtigungen laut Programm

Bei uns außerdem enthalten
  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung
Zusatzkosten

Trinkgelder ca. € 50,–

Anforderungen

Leichte, aber fordernde Tageswanderungen. Sie begehen nur feste Wege und schmale, teils steile oder geröllige Pfade, die ohne spezielle Vorkenntnisse von jedem durchschnittlich konstituierten Bergwanderer bewältigt werden können
Gesundheit und Kondition für Gehzeiten bis fünf Stunden werden vorausgesetzt. Trittsicherheit für weglose Passagen. Sie bringen Flexibilität, Verständnis und Toleranz für eine noch junge Tourismusdestination mit, deren Infrastruktur nicht mit mitteleuropäischen Standards vergleichbar ist. Mit Stromausfällen, teilweise schlechten Straßen usw. ist zu rechnen. Die Übernachtungen erfolgen in guten bis sehr guten Hotels und Gästehäusern. 

Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Für diese Reise haben wir Ihnen eine Liste mit Empfehlungen zusammengestellt.
Hier ansehen
Weitere wichtige Informationen zu Ihrer Reise
Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.

Reisedokumente

Einreisebestimmungen für den Kosovo für deutsche Staatsangehörige mit Wohnsitz in Deutschland: Reisepass oder Personalausweis. Reisedokumente müssen im Zeitpunkt der Einreise noch mindestens drei Monate gültig sein. Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise und den Aufenthalt von bis zu 90 Tagen kein Visum.

Einreisebestimmungen für Albanien für deutsche Staatsangehörige mit Wohnsitz in Deutschland: Reisepass oder Personalausweis. Reisedokumente müssen im Zeitpunkt der Einreise noch mindestens drei Monate gültig sein. 

Einreisebestimmungen für Montenegro für deutsche Staatsangehörige mit Wohnsitz in Deutschland: Die Einreise ist mit dem Personalausweis bei einem Aufenthalt von bis zu 30 Tagen oder zur Durchreise möglich. Ansonsten gilt der Reisepass. Alle Dokumente sollten bei der Einreise noch 3 Monate lang gültig sein.

Andere Staatsangehörige oder Personen mit Wohnsitz außerhalb Deutschlands erkundigen sich bitte bei den für sie zuständigen Stellen über die jeweils gültigen Bestimmungen.

DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

eigene Anreise

Leistungsbeginn/-ende: ab/bis Flughafen Tirana

Gerne erstellen wir Ihnen nach Buchungsanfrage über unsere Website ein passendes Flugangebot zu tagesaktuellen Tarifen. Sollten Sie mit den Konditionen des Flugangebots nicht einverstanden sein, können Sie diese Buchungsanfrage kostenfrei stornieren.

Der Umwelt zuliebe kompensiert der DAV Summit Club den CO2-Ausstoß aller Flüge zu 100 Prozent. Zum Projekt

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer: € 175,– 

Das sagen Mitreisende
Andrea W.
„Die Reiseleiterin Ina Havaraj hat uns mit ihrer freundlichen und unaufgeregten Art, mit klaren Ansagen in jeder Situation sicher geleitet und geführt. Mit Berichten über die Geschichte des Landes und die derzeitige politische Situation hat Ina Havaraj die Busfahrten interessant gestaltet. Übernachtungen, Verpflegung, Transporte und Wanderungen waren hervorragend organisiert. Wir hatten somit eine wundervolle Reise mit abwechslungsreichem Natur- und Kulturprogramm.“
Volker T.
„Unsere Wanderungen durch die drei Länder des Balkans waren sehr gut organisiert und anspruchsvoll. Unsere Reiseleiterin Ina betreute uns exzellent. Jede Wanderung führte uns in ein anderes Gebiet mit abwechslungsreichen und wunderschönen Ausblicken. Die Verpflegung war landestypisch und in Albanien und im Kosovo sehr schmackhaft zubereitet. Alles im allem eine sehr gelungene Wanderreise“
Helmut D.
„Schöne Reise in beeindruckender Landschaft. Interessante kulturelle Eindrücke. Zum Teil recht anspruchsvolle aber machbare Wanderungen“
Manfred .
„Der Reiseleiter, Dorian Turhani, hat dafür gesorgt, dass es eine unvergessliche Reise wurde.“
Siegfried B.
„Sehr gutes und reichhaltiges Programm. Wir nehmen auf jeden Fall viel mit und haben die Natur sehr genossen.“
Gerlinde F.
„ein interessanter Einblick in die Kultur und Geschichte Albaniens/Kosovo; Begegnung mit freundlichen Menschen und leichte Wanderungen in wunderschöner Landschaft und ursprünglicher Berge - macht Laune zum Wiederkommen“
Gerlinde F.
„ein interessanter Einblick in die Kultur und Geschichte Albaniens/Kosovo; Begegnung mit freundlichen Menschen und leichte Wanderungen in wunderschöner Landschaft und ursprünglicher Berge - macht Laune zum Wiederkommen“
Dr.Ulrich K.
„Sehr schöne Tour, tolle Betreuung vor Ort. Völlig unmöglich, Land und Leute in Eigenregie so gut kennen zu lernen, daher absolut empfehlenswert!“
Elke Weishaupt B.
„Es war eine Reise (noch) abseits der überfüllten Gebirgsziele mit vielen tollen Erlebnissen und Informationen über die Balkanländer Montenegro, Albanien, Kosovo und einem sehr guten Reiseleiter in einer wundervollen Reisegruppe.“
Volker S.
„Die Reise war geprägt von hervorragender Organisation, einem sehr engagierten Reise- führer und überwiegend sehr guter Unterbringung. “
Frank S.
„Sehr gute Reiseleitung, umsichtig und verantwortungsbewußt“
Anna S.
„Die Reise war einfach klasse! Ich empfehle sie gerne weiter und werde sicherlich wieder in dieses schöne Land reisen.“
Ekkehard F.
„Ich blicke sehr zufrieden und dankbar auf die Reise, umfassend bestens. Unser Guide super: kenntnisreich, informativ, sicher und aufmerksam in der Leitung, klar und mit viel Humor. Schõn und berührend der Kontakt zu Einhemischen. Zudem eine nette Gruppe.“
Josef H.
„Eine ausgezeichnet organisierte Reise mit einer tollen Reiseleiterin. Sie hat uns Land und Leute hervorragend näher gebracht. Sehr gut durchdachter Ablauf mit den Höhepunkten am Ende.“
Malena T.
„Sowohl das Programm, die Mitreisenden und die Reiseleitung durch Ulrike Schilling waren ein absoluter Volltreffer. Der mir bis dahin unbekannte Balkan ist mir nun ans Herz gewachsen und es war sicherlich nicht meine letzte Reise in die Region und mit dem Summit Club.“
bettina b.
„Großes Lob ! sehr gut ausgewählte Reise-Höhepunkte der peaks of Balkan und beste Organisation , die zum großen Teil unserer sehr erfahrenen und gewandten Bergführerin / Reiseleiterin Ulrike Schilling zu verdanken war. Gerne werde ich weitere Reisen mit dem Summit-Club unternehmen. “
Premiumpartner
Ausrüstungspartner