Schneeschuhwandern im ruhigen Passeiertal in Südtirol
Genuss-Touren im Winter / Schneeschuhtouren / Mit täglich 2 Touren zur Wahl / Europa / Italien

Schneeschuhwandern im Passeiertal mit TWIN-Konzept

Die schönsten Touren rund um den Jaufenpass, 2094 m

  • Südtirol, Passeiertal
  • Schneeschuh-Wanderungen zwischen Texelgruppe und Stubaier Alpen
  • Ruhiges Hotel in Panoramalage
  • Hervorragende Küche - hier kocht der Chef selbst
Impressionen
Programm

Umrahmt vom Naturpark Texelgruppe, den Sarntaler und den Stubaier Alpen, ist das Passeiertal auf der Südseite des Alpenhauptkammes ein wahres Paradies für Schneeschuhwanderer. Einsame Wanderweg schlängeln sich durch die unberührte Winterlandschaft und zahlreiche Almen und Gipfel bieten lohnenswerte Ausblicke auf die faszinierende Bergwelt der Südtiroler Alpen. Unser neuer Standort ist leicht über Meran oder Sterzing zu erreichen und zugleich idealer Ausgangspunkt für Schneeschuhwanderungen in der Region. Und so ist es nicht verwunderlich, dass das familiengeführte Hotel unweit des Jaufenpasses seit über zwanzig Jahren auf Schneeschuhwanderer spezialisiert ist. Sanfte Eingehtouren zur Egger-Grub-Alm, auf den Hahnl und zur Jaufenalm läuten die Wanderwoche ein. Die Königsetappen führen dann auf Aussichtsberge wie die Alpenspitze, 2476 m, oder die Hohe Kreuzspitze, 2744 m, die Kondition für Aufstiege bis zu 1000 Höhenmeter fordern. Abends können Sie sich im liebevoll eingerichteten Wellnessbereich des Hauses entspannen und später die mehrfach ausgezeichnete Küche genießen – hier kocht der Hausherr selbst! Im Rahmen unseres Twin-Programmes haben Sie täglich die Wahl zwischen einer kürzeren oder längeren Tour. 

Reisen nach dem TWIN-Konzept: Zwei DAV Summit Club-Bergführer betreuen Sie: täglich werden zwei Touren angeboten, eine kurz und leicht, die andere von der Wegstrecke her länger und anspruchsvoller. Ganz ohne Stress und Leistungsdruck können Sie so Ihren Urlaub genießen und täglich an dem Programm Ihrer Wahl teilnehmen.

Bitte beachten Sie: Das Twin-Konzept kann erst ab einer Teilnehmerzahl von 12 Personen umgesetzt werden. Liegt die Teilnehmerzahl darunter, wird die Gruppe von einem Bergführer betreut, der in Absprache täglich eine kürzere bzw. eine längere Wanderung anbietet.

Erläuterungen: Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. im Abstieg.

1. Tag: Anreise ins Passeiertal

Individuelle Anreise ins Passeiertal auf der Südseite des Alpenhauptkamms. Gut über Sterzing oder Meran zu erreichen. Der Bergführer begrüßt Sie um 18 Uhr und stellt das Programm für die Woche vor. Abends genießen Sie regionale und internationale Küche.

2. Tag: Schneeschuhwanderungen

Kurze Wanderung: Wanderung zur Jaufenalm, 1850 m

Start direkt beim Hotel. Die Schneeschuhwanderung verläuft entlang des Römerwegs bis zur Jaufenalm auf 1850 m. Nach einer gemütlichen Rast kehren wir von hier aus zum Hotel zurück.
Hm ↑ 490 ↓ 490 Gz 3 h

Lange Wanderung: Wanderung am Jaufenpass

Direkt  von der Haustür startet unsere Tour auf den Jaufenpass. Zunächst entlang des Römerwegs bis zur Jaufenalm. Hier überqueren Sie die Passstraße und wandern über den Bergrücken des Eggerwaldes bis zur höchsten Wegstelle Ihrer Wanderung auf 2094 Meter. Herrliche Aussichten vom Ratschingstal bis nach Meran eröffnen sich. Der Rückweg erfolgt auf dem selben Weg. Diese Tour ist ideal, um sich wieder mit den Schneeschuhwandern vertraut zu machen und einen tollen Überblick über die Region zu bekommen.
Hm ↑ 820 ↓ 820 Gz 6 h

3. Tag: Schneeschuhwanderungen

Gemeinsame Wanderung beide Gruppen: Wanderung auf das Hahnl, 1999 m

Eine Schneeschuhwanderung  in der Texelgruppe bringt uns auf das Hahnl, 1999 m, hinauf. Vom Hotel erfolgt zunächst eine Fahrt auf vier Rädern über Moos im Passeiertal zur Einstiegsstelle bei Kratzegg (ca. 30 Minuten). Von dort wandern wir erst sanft ansteigend einen Waalweg entlang und biegen dann auf einen steileren Weg ab. Über einen Bergkamm erreichen wir das Hahnl, 1999 m. Der Abstieg ins Tal wird immer wieder genutzt, um Schneeschuhtechniken zu wiederholen und eine kräfteschonende Gehweise zu erlernen. Nach der Rückfahrt zum Hotel bleibt heute noch genügend Zeit die Annehmlichkeiten der Unterkunft zu genießen und sich in der Sauna aufzuwärmen.

ca 490hm
ca 490hm
ca 4h
4. Tag: Schneeschuhwanderungen

Kurze Wanderung: Moser und Wannser Alm

Wanderung von Wanns, 1400 m bis zur Moser Alm, 1865 m, und weiter zur Wannser Alm, 1641 m.
Hm ↑ 450 ↓ 450 Gz 3 - 4 h

Lange Wanderung: Alpenspitze, 2477 m

Eine größerer Tour, die gute Kondtion und passende Wetterverhältnisse erfordert ist die Wanderung zur Alpenspitze. Da sich auf dem Weg keine Einnkehrmöglichkeiten befinden, empfiehlt es sich eine ordentliche Brotzeit und einen warmen Tee mitzunehmen. Vom Hotel erfolgt eine kurz Fahrt  zur Wanserhütte im Passeiertal. Ein sanfter Ansteig bringt uns zunächst zur Wanser Alm, 1641 m. Nun wird das Gelände steiler und der Aufstieg zum Wanser Joch, 2247 m, fodert den ein oder anderen Schweißtropfen. Bei guten Verhältnissen besteigen wir nun die Alpenspitze, 2477 m. Wir steigen zunächst ein kleines Stück auf dem selben Weg wieder ab, ehe wir in einem Rundkurs über das Sailer Joch und die Sailer Gruben wieder zum Ausgangspunkt  zurückkehren. Kurze Rückfahrt zur Unterkunft. Ein kühles Getränk und ein feines Abendessen haben wir uns nun verdient.
Hm ↑ 1070 ↓ 1070 Gz 7 - 8 h

5. Tag: Schneeschuhwanderungen

Kurze Wanderung: Faltschnalalm, 1875 m

Wanderung von Pfelders, 1628 m, zur Faltschnalalm, 1875 m.
Hm ↑ 300 ↓ 300 Gz 3 h

Lange Wanderung: Fleckner, 2334 m

Wieder starten wir direkt mit den Schneeschuhen von unserer Unterkunft weg. Tagesziel ist der Fleckner, 2334 m, den wir über die Fleckner Hütte erreichen. Ein steiler Grat führt uns auf den letzten Metern zum Gipfel. Der Abstieg erfolgt bis zur Römerkehre. Von dort lassen wir uns bequem per Transfer zum Hotel bringen.
Hm ↑ 1050 ↓ 330 Gz 6 h

6. Tag: Schneeschuhwanderungen

Kurze Wanderung: Wanderung ins Sailertal

Wanderung von Wanns in das Sailertal, hinauf bis auf 1806 m , Abstieg in das Wannsertal und Retour nach Wanns.
Hm ↑ 460 ↓ 460 Gz 4 h

Lange Wanderung: Hochalm, 2174 m

Unsere Abschlusstour startet am Wanderparkplatz Stuls, 870 m (Fahrtzeit ca. 30 Minuten). Über den Stuhler Mader gelangen wir zu unserem Ziel, der Hochalm, 2174. Noch eimal genießen wir tolle Aussichten auf das Passeiertal, die Texelgruppe und das Stubaital. Der Abstieg erfolgt über die Eggergrubalm und das Berggasthaus Morx-Puite wieder zurück zum Ausgangspunkt. Ein schöner Rundkurs, der die Schneeschuhwanderwoche gelungen abschließt. Wir freuen uns nochmals auf das letzte Abendessen in der Unterkunft und lassen die schöne Woche ausklingen.
Hm ↑ 870 ↓ 870 Gz 5 - 6 h

7. Tag: Abschied vom Passeiertal

Nach einem ausgiebigen Frühstück heißt es Abschied nehmen. Individuelle Heimreise.


Unterkunftsänderungen vorbehalten!

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • 6 Nächte im Doppelzimmer, Dusche/WC
  • Halbpension, Tourentee und hausgemachte Müsliriegel
  • Nachmittagsjause mit heißer Suppe oder Kuchen
  • Topfgucker-Kochkurs mit Siegi
  • Zutritt zum Wellnessbereich
  • Leihausrüstung: Schneeschuhe, Stöcke, LVS-Gerät, Schaufel, Sonde
  • Staatlich geprüfte*r Berg- und Skiführer*in

Bei uns außerdem enthalten
  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung
Unterbringung

Das Aktiv-und Genießerhotel Jägerhof im Passeiertal auf 1262  Meter ist ein Platz zum Wohlfühlen und idealer Standort für unsere Skitouren im Passeiertal. Neben exzellenter und preisgekrönter Küche, lädt der Wellnessbereich mit Whirlpool, Sauna und Türkischen Bad zum Entspannen nach ausgiebigen Touren ein. 
Die Doppelzimmer Arnika sind 25-30 qm groß und mit Dusche, WC, Haarfön und Handtuchtrockner ausgestattet, die Einzelzimmer Löwenzahn sind ca. 15 qm groß. Die Zimmer sind mit Naturholzmöbeln ausgestattet.

Zusatzkosten

Transfers zu den Ausgansgsorten je nach Touren ca. € 80,- für die gesamte Woche
Mittagessen und Getränke
ggf. Trinkgelder

Anforderungen

Erste Schneeschuh-Erfahrung ist empfehlenswert, sowie Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Gute Kondition für die Gehzeiten.

Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Für diese Reise haben wir Ihnen eine Liste mit Empfehlungen zusammengestellt.
Hier ansehen
Weitere wichtige Informationen zu Ihrer Reise
Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.

DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr]
Anreiseart

Bahnhof: Sterzing oder Meran
Von Meran mit dem Bus 240 bis St. Leonhard und von dort weiter mit dem Bus 239 zur Haltestelle Jägerhof. Die Haltestelle befindet sich 70m vom Hotel entfernt.
Die aktuellste Info finden Sie hier: https://www.merano-suedtirol.it/de/passeiertal/info-service/informationen/oeffentliche-verkehrsmittel.html

Oder Sie kontaktieren das Hotel bezüglich eines Transfers zur Unterkunft (einfacher Personentransfer ab Meran oder Sterzing ca. € 80,- für 1-6 Personen)

Achtung: Der Jaufenpass hat im Winter von 18 bis 8 Uhr Nachtsperre. Bitte berücksichtigen Sie das bei An- und Abreise.

Das sagen Mitreisende
Andreas S.
„Sehr nettes familiär geführtes Hotel. Toll war die tägliche Bereitstellung des Marschtees, sowie selbst hergestellter Riegel. Gute Essen aus lokalen Produkten. Aufgrund der Schneesituation und der Lawinenlage waren leider keine anspruchsvollere Touren möglich.“
Frank T.
„Flexibel wurde auf die Schneeverhältnisse reagiert und das Programm geschickt angepasst. Dadurch haben wir eine wirklich tolle Woche realisieren können. Auch die Ausbildung für die Lawinenrettung wurde ausführlich und sehr gut vermittelt. Kompliment!“
Christiane K.
„Genau passend auf Gegebenheiten vom Bergführer abgestimmt.“
Claudia F.
„super Hotel, engagierter Guide, Touren abwechslungsreich“
Christian G.
„Pablo engagierte sich mit großer Sachkenntnis sehr (ua Erkundungen am Nachmittag) um das Programm der Woche zu optimieren. Trotz Schneemangel an niedrigen Südhängen und Durchzug einer Sturmfront konnten wir deshalb eine wunderbare Woche erleben.“
Claudia F.
„super Hotel, engagierter Guide, Touren abwechslungsreich“
Premiumpartner
Ausrüstungspartner