Vogesen-Durchquerung auf dem GR 5 – mit Blick ins Dreiländereck

Beschreibung

  • Genussvolle, abwechslungsreiche Tageswanderungen in den südlichen Vogesen, 7 Tage
  • Übernachtung in kleinen, gemütlichen Herbergen und Hotels
  • Etappen auf dem legendären Fernwanderweg GR 5
  • Urig-romantische Städtchen und Dörfer im Elsass
  • Moderate Anstiege durch sanfte Hügellandschaften
  • Weinverkostung in Niedermorschwihr
  • Deftige Landküche und erlesene Weine
ab € 995,- pro Person

Programm

Das parallel zum Rhein gelegene Vogesenmassiv bildet die Grenze zwischen der Elsäsischen Ebene und dem Lothringer Plateau – eine Landschaft mit vielen Tälern, Flüssen, Seen und Torfmooren, die in von hohen Felswänden flankierten Talkesseln liegen. Wunderschöne Wälder, aus denen sich die berühmten "Ballons" – abgerundetete Berggipfel – erheben, beherbergen eine reiche Flora und Fauna. Die Vogesen sind seit jeher auch ein Land der Schlachten und Eroberungen, dessen Geschichte sich immer noch in Burgen, Sakralbauten und anderen Kriegsspuren widerspiegelt. Auf den Höhenwegen entdecken wir diese wunderschöne, ebenso abwechslungsreiche wie spektakuläre Naturlandschaft und folgen den Linien der Grate, durch Wälder und vorbei an Wasserfällen mit klarem Wasser, bis zum Grand Ballon, 1424 m. Während unserer Mittagsrast lauschen wir der Stille und bewundern die atemberaubende Aussicht, bei klarem Wetter bis zu den Schweizer und französischen Alpen, zum Greifen nah liegt der Schwarzwald. Kulinarik in Frankreich: eine echte Institution! Nach einem herzlichen "Bienvenue" werden wir in der Fermes Auberge eingeladen, die Produkte des Bauernhofs und seiner Bergküche zu probieren.

Erläuterungen: Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A] Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  M = Mittagessen;  A = Abendessen.
 

1. Tag: Bienvenue dans les Vosges
Die Anreise ins Elsass gestalten Sie in Eigenregie. Das Hotel für die ersten zwei Nächte befindet sich im romantischen Ribeauvillé, 250 m. In hügeliger Landschaft eingebettet und von drei Burgen umgeben, liegt das bezaubernde, mittelalterliche Städtchen mit seinen für die Gegend typischen, farbenfrohen Fachwerkhäusern. Treffpunkt um 17:00 Uhr im Hotel, wo sich die Gruppe kennenlernt und die Wanderführerin das Programm der kommenden Tage vorstellt. Anschließend gemeinsames Abendessen. 
 [–/–/A]

2. Tag: Eingehtour und Kultur
Unsere erste Etappe auf dem GR 5 führt uns zunächst zum Château de Saint Ulrich (Ulrichsburg). Die prächtigen Ruinen der Felsenburg stammen aus dem 11. Jahrhundert und thronen imposant über dem Strengbachtal. Sie ist ein beeindruckendes Beispiel für die militätrische Baukunst des mittelalterlichen Elassas. Wir besichtigen die beeindruckende Burgruine und setzen anschließend unsere Wanderung fort. Wir überqueren den Taennchel, 940 m, und erreichen La Grand Verrerie, 526 m. Kurzer Bustransfer zurück ins Hotel nach Ribeauvilllè. 
Hm ↑740 ↓508 Gz 5 h [F/M/A]

3. Tag: Über den Col du Calvaire nach Stosswihr
Heute wartet eine eindrucksvolle Etappe auf uns: nach dem Frühstück zunächst kurzer Transfer nach Le Bonhomme, 678 m. Wir wandern zunächst auf dem GR 5 zum Tête des Faux (der frühere deutsche Name war "Buchenkopf") 1208 m, und genießen die schöne Aussicht vom Gipfel. Auf einem anfangs sehr steilen und rauen, dann nur noch leicht abfallenden Pfad geht es Richtung Südwesten weiter zum Col du Calvaire, 1144 m. Über den Gazon de Faing in sehr schöner Wegführung wandern wir zum Lac du Forlet, 1056 m. Unterwegs bieten sich immer wieder grandiose Aussichten auf den See und das ihn umgebende natürliche Amphitheater. Über den Lac Vert erreichen wir schließlich Stosswihr, 1096 m, wo wir in der Herberge die Zimmer für eine Nacht beziehen. 
Hm ↑960 ↓500  Gz 7.5 h [F/M/A]

4. Tag: Über den Col de la Schlucht nach Le Hohneck
Unsere heutige Tour führt uns zunächst zum 1139 Meter hohen Col de la Schlucht (Schluchtpass), den wir über einen bewaldeten Kamm erreichen. Der Weiterweg führt uns in einigen Windungen leicht bergan, später verläuft er kaum noch steigend durch den Wald. Wir passieren die Auberge Trois Fours, inmitten einer Bergwiese gelegene Hütte. Wir wandern weiter durch Wald und Wiesen auf die imposante, felsdurchsetzte Nordflanke des Hohneck, 1363 m. zu. Vom Gipfel genießen wir den Tiefblick ins Frankental und steigen zu unserer Unterkunft für die heutige Nacht ab.
Hm ↑550 ↓400 Gz 4,5 h [F/M/A]

5. Tag: Ein abwechslungsreicher Wandertag 
Die heutige Etappe führt uns zunächst durch das spektakuläre Wormsa-Tal (Vallée de la Wormsa). Am Fuße des Hohneck-Massivs liegt der ehemalige Vogesengletscher. Steile, felsige Hänge, Moränen und tiefe Seen sind die Überreste des mächtigen Gletschers. Weiter führt uns der Weg durch das kleine Dorf Mittlach, 529 m. Wir wandern durch Wald und über eine steile Rampe auf den Col du Herrenberg, 1191 m. Nach einer kurzen Kammwanderung erreichen wir den Col du Hahnenbrunnen, 1186 m. Von hier aus wandern wir leicht bergab durch nahezu freies Gelände und erreichen schließlich die Auberge Le Steinlebach, 1140 m, unser Quartier für heute Nacht.
Hm ↑850 ↓930 Gz 7,5 h [F/M/A]

6. Tag: Grand Ballon
Heute nehmen wir den höchsten Gipfel der Vogesen in Angriff: zunächst geht es auf einem Hangpfad zum sogenannten Moorfeld und überschreiten die Route de Crêtes. Nächste Station ist die Ferme-Auberge du Haar, 1231 m. Ab hier folgen wir einem aussichtsreichen Bergweg stetig bergan bis wir den Gipfel des Grand Ballon (Großer Belchen) 1423 m, erreichen. Schon oft war der aussichtsreiche Berg ein wichtiger Bestandteil der Tour de France. Wir genießen die grandiose Rundumsicht in die umliegenden Täler der Vorgesen und können bei klarer Sicht bis zu den Alpen sehen. Transfer nach Niedermorschwihr, ein kleines charmantes Dorf umgeben von Weinbergen. Wir beziehen die Zimmer für die letzte Nacht in einem angenehmen Hotel und besichtigen den hübschen Ort. Beim gemeinsamen Abschiedsabendessen lassen wir unsere Wandertage in den Vogesen Revue passieren.
Hm ↑600 ↓400 Gz 3,5 h [F/M/A]

7. Tag: Au revoir!
Eine unvergessliche Wanderwoche mit kulinarischen Highlights geht zu Ende. Nach dem Frühstück nehmen wir schweren Herzens Abschied. Transfer nach Ribeauvillé und weitere Heimreise in Eigenregie. 
[F/–/–]

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Deutsch sprechender einheimischer Kultur- und Bergwanderführer
  • ab/bis Ribeauvillé
  • 3 x Hotel** im DZ
  • 3 x Berggasthof im gemischten Schlafsaal
  • Vollpension, 1 x nur Abendessen und 1 x nur Frühstück (am Ankunfts- bzw. Abreisetag)

Bei uns außerdem enthalten

  • Täglicher Gepäcktransport 
  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl:

8 – 14 Personen

Reisedokumente

Personalausweis oder Reisepass

Zusatzkosten:

Trinkgelder ca. € 50,–

Zusatzinformationen:

Vegetarisches Essen bitte unbedingt bis spätestens drei Wochen vor Abreise mitteilen, danach kann es nicht mehr bestätigt (garantiert) werden.

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

Ribeauvillé

2Auberge des Trois Châteaux**

Stosswihr

1Auberge du Schantzwasen

Gérardmer

1Auberge Le pied du Hohneck

Markstein

1Auberge Le Steinlebach

Niedermorschwihr

1Hôtel L'Ange**
Änderungen vorbehalten

Anforderungen

Voraussetzungen

Technik:
^°°°°
Kondition:
^^°°°

Details

BuchungscodeFRVOG
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart eigene Anreise

Leistungsbeginn:

ab/bis Ribeauvillé

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer-Zuschlag: € 80,–

Termine Sa 20.06.2020 bis Fr 26.06.2020
ab 995,- €

Sa 29.08.2020 bis Fr 04.09.2020
ab 995,- €

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Karin Sturm

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Karin Sturm
Telefon: 089/642 40 116Telefon: 089/642 40 116
E-Mail sendenE-Mail: sturm@dav-summit-club.de