Genuss-Skitouren im Oberen Vinschgau und im Rojental rund um den Reschensee

Beschreibung

  • Südtirol, Vinschgau, Burgeis
  • Bekannte Skitourengebiete: Rojental, Sesvennagruppe,
    westliche Ötztaler Alpen
  • Grionkopf, Äusserer Nockenkopf, Glockhauser
  • Familiäres Drei-Sterne-Hotel in Panoramalage
  • Bequeme Transfers ab/bis Hotel
  • Maximal 1100 Höhenmeter Aufstieg

Programm

1. Tag: Begrüßung um 18 Uhr im Hotel Maraias in Burgeis, 1250 m.
Abendessen und Programmbesprechung.


2. Tag: Grionkopf, 2896 m.
Fahrt ins Rojental und Aufstieg zur Eggeralm, 2068 m. Durch das Griontal geht es über flaches Gelände bis auf 2300 Meter. Nun in Spitzkehren hinauf zum Kamm und über das flache Gipfelplateau zum Gipfelkreuz. Lange Abfahrt nach Rojen am Ufer des Reschensees. Hm ↑↓ 980 Gz 4 h


3. Tag: Kofelboden, 2622 m.
Kurzer Transfer zu den westlichen Ausläufern der Ötztaler Alpen. Aufstieg vom winzigen Weiler Planeil, 1599 m, über freie Almflächen zum Gipfel. Gleichmäßig steile Südhänge versprechen Skigenuss pur. Hm ↑↓ 950 Gz 3,5 h


4. Tag: Kälberberg, 2736 m.
Parade-Skiberg in der Sesvennagruppe. Fahrt nach Schlinig, 1726 m. Aufstieg über schattseitige Almwiesen und windgeschützte Waldschneisen. Abfahrt über rassige Hänge. Hm ↑↓ 1050 Gz 4 h


5. Tag: Glockhauser, 3021 m.
Start ist heute in Melag, 1900 m, am Talschluss des Langtauferer Tals, in den westlichen Ötztaler Alpen. Über freies Gelände hinauf zum Gipfel. Hier bietet sich eine herrliche Gipfelschau auf die Weißkugel und die Bärenbartkögel. Auch die Abfahrt ist reiner Genuss. Hm ↑↓ 1100 Gz 4 h


6. Tag: Äußerer Nockenkopf, 2767 m.
Der bekannteste Gipfel des Rojentales wird heute bestiegen; etwas längere Transferzeit. Freie Almflächen und kupiertes Gelände führen zum Steilaufschwung kurz unterhalb des Gipfels. Aus vielen Varianten wird die Beste gewählt. Hm ↑↓ 1050 Gz 4 h


7. Tag: Heimreise nach dem Frühstück.

 

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • 6 Nächte im Doppelzimmer, Dusche/WC
  • 6 x Halbpension, Tourentee und ein Tourenbrot
  • Bustransfers im Rahmen des Programms
  • Leihausrüstung: LVS-Gerät, Schaufel, Sonde
  • Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer

Bei uns außerdem enthalten

  • Umfangreiches Versicherungspaket: 
  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl:

5–10 Personen

Zusatzkosten:

Bergbahnen ca. € 20,–

Unterbringung

Das Drei-Sterne-Hotel Maraias in Burgeis befindet sich in herausragender Lage mit Panoramablick auf den Oberen Vinschgau. Ausstattung: großzügige Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, Haarfön und Balkon. Herzliche Gastlichkeit, gute Küche mit Produkten aus eigener Landwirtschaft. Wellness: Sauna, Dampfbad und Infrarot-Kabine.

Anforderungen

Voraussetzungen

Tiefschnee-Erfahrung ist unbedingt erforderlich. Sie fahren Kurven im Tiefschnee in mittelsteilem Gelände in paralleler Skistellung, aus Sicherheitsgründen gelegentlich in der Spur des Bergführers. Gute Kondition.

Aufstieg

Technik:
^^°°°
Kondition:
^^°°°

Abfahrt

Technik:
^^^°°
Kondition:
°°°°°

Details

BuchungscodeSESHMAR
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart eigene Anreise

Kostenfreie Parkplätze am Hotel

Bahnhof: Landeck, Bus nach Burgeis mit Umsteigen in Nauders (Fahrzeit ca. 1,5 h)

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer ohne Balkon (ca. 13 m²): € 60,– pro Woche

Termine

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Yvonne Groeger

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Yvonne Groeger
Telefon: 089/642 40 106Telefon: 089/642 40 106
E-Mail sendenE-Mail: groeger@dav-summit-club.de

Kommentare: Das sagen Mitreisende

  • Zum Reisetermin vom 17.03.18 bis 23.03.18 sagte Uwe S.:

    „Gut finde ich, dass der Bergführer auch bei schlechteren Wetterbedingungen eine lohnenswerte Tour findet. Wenn beispielsweise der laut Programm vorgesehene Gipfel im Nebel steckt und stark dem Wind ausgesetzt ist, sind wir mit dem Hotelbus eine halbe Stunde zu einem anderen Berg gefahren, der sonnig und windgeschützt war.“

  • Zum Reisetermin vom 19.03.17 bis 25.03.17 sagte Anka R.:

    „Wir hatten eine sehr angenehme, erholsame und schöne Woche wozu vor allem Claus Steyerer beigetragen hat“

  • Zum Reisetermin vom 19.03.17 bis 25.03.17 sagte Wilfred M.:

    sehr schöne Woche sehr gfuter Führer nette Leute gute Gemeinschaft

    vile nachhaltige Eindrücke

  • Zum Reisetermin vom 19.02.17 bis 25.02.17 sagte Joachim Z.:

    „War sehr gut. Ein Ruhetag hätte wahrscheinlich gut getan.“