Wanderrundreise zwischen Karibik und Pazifik - Naturparadies Costa Rica

Beschreibung

  • Rundreise mit leichten Bergwanderungen, 15 Tage
  • Unterbringung in naturnahen Hotels und Lodges und einfacher Hütte
  • Die Hausberge San José's
  • Manuel Antonio Nationalpark
  • Cerro Ena: Höhepunkt im Talamanca-Gebirge
  • Auf der Suche nach dem Göttervogel Quetzal
  • Wandern im Tapanti Nationalpark
  • Hängebrücken am Vulkan Arenal
  • Gipfelmöglichkeiten, u. a.: 
    - Cerro Ena, 3126 m 
    - Pico Blanco, 2271 m
    - Miravalles, 2021 m
ab € 2.495,- pro Person

Programm

Die „Reiche Küste“ Costa Rica macht ihrem Namen alle Ehre: Bergketten, durchsetzt mit aktiven, dampfenden Vulkanen, Nebelwäldern und Naturparks mit reicher Tier- und Pflanzenwelt sowie Bilderbuch-Pazifikstrände. Natur- und Wanderfreunde kommen gleichermaßen auf ihre Kosten bei dieser Rundreise. Von San José, der Hauptstadt, erst mal Richtung Küste in den berühmten Nationalpark Manuel Antonio mit seinen Traumstränden. Dann geht es in die Berge, um den Cerro Ena, 3126 m, zu besteigen. Die Gästezimmer im Talort wie auch die einfache Hütte am Berg werden durch ein lokales Gemeindeprojekt betrieben. Im zentralen Hochland mit seinen Bergregenwäldern machen wir uns auf die Suche nach dem „Göttervogel“ Quetzal, bevor es dann in den Norden zu den aktiven Vulkanen geht. Mit dem Miravalles, 2028 m, steht hier auch nochmal eine lange Bergtour auf dem Programm. Gönnen Sie sich doch auch noch ein paar entspannte Tage im Anschluss der Reise an den Traumstränden von Samara.


Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  M = Mittagessen;  A = Abendessen


1. Tag: Anreise nach San José
Sie haben Ihre Reise am frühen Morgen oder bereits am Vorabend mit dem Abflug in Deutschland begonnen. Sofern Sie Flug und Transferüber den DAV Summit Club gebucht haben erwartet Sie am Flughafen von San José ein Mitarbeiter unseres Partner vor Ort für den Transfer ins Hotel. Sonst nehmen Sie sich selbstständig ein Taxi für die kurze Fahrt in die Stadt. Restlicher Tag zur freien Verfügung. Zeit zur Erholung von der Anreise oder für erste Erkundungen.
[–/–/–] 

2. Tag: Berge von Escazú
Nach dem Frühstück treffen Sie Ihren Reiseleiter für die kommenden zwei Wochen und es geht in einen Vorort der Hauptstadt. Die Berge von Escazú sind Ausläufer der Talamanca-Bergkette, der größten Bergkette Zentralamerikas, die bis Panama reicht. Wir starten unsere Wanderung entlang des Rio Agres. Nach einem Brotzeitstopp an einem schönen Wasserfall folgt der recht steile Aufstieg auf den Pico Blanco, 2271 m, und wir genießen bei gutem Wetter weite Ausblicke ins Zentraltal Costa Ricas und über San José. Rückkehr zu unserem Hotel in San José.
Hm ↑963 ↓718 Gz 5–6 h [F/–/–]

3. Tag: Die Mangroven von Guacalillo
Nach dem Frühstück verlassen Sie San José und Fahrzeit und fahren ca. zwei Stunden Richtung Küste an den Guacalillo-Strand. Dort steigen Sie auf ein Boot, welches Sie durch die Mangroven des Guacalillo-Sumpfs und die Auslüfer des Tárcoles Flusses bringt. Dort haben Sie mit Glück die Möglichkeit Krokodile, verschieden Vögel wie z.B. Eisvögel, Waschbären und Nasenbären zu beobachten. Nach dem Mittagessen geht es weiter südlich in die Gegend von Quepos. Im Dorf Londres bleibt der Bus zurück. Wir schultern unseren Rucksack mit den Habseligkeiten, die wir für die kommenden zwei Übernachtungen benötigen, und wandern aufwärts zur kleinen Gemeinde Quebrada Arroyo. Abendessen und Übernachtung in der einfachen Los Campesinos Eco-Lodge, die die lokalen Bauern als alternative Einnahmequelle zu ihren Erträgen aus dem Vanilleanbau errichtet haben.
Hm ↑↓57 Gz 2 h [F/M/–] 

4. Tag: Dschungel-Wanderung
Der heutige Tag ist voll und ganz der Umgebung der Campesino Eco-Lodge gewidmet. Umgeben von 33 Hektar geschütztem Wald, Wasserfällen, Naturpools und schönen Aussichten auf den Pazifik. Unsere Wanderung startet gleich nach dem Frühstück, damit wir den Tag in vollen Zügen nützen können. Durch ländliche Gegenden und Wald, kommen wir zum Aussichttspunkt “Mirador del Pacífico” von wo aus man einen wunderbaren Blick über den Pazifik hat. Dieser Ort eignet sich auch perfekt, um das typische, in Bananenblätter eingepackte, Mittagspicknick zu geniessen.
Hm ↑↓350 Gz 6 h [F/M/A]

5. Tag: Nationalpark Manuel Antonio und Gemeindeprojekt San Jerónimo
Wanderung bis ins Dorf El Silencio, das in den 70er-Jahren von „sin tierras“ (Landlosen) gegründet wurde (140 km/2–3 h). Durch Palmöl-Plantagen wandern wir zum Savegre-Fluss, wo wir über eine solide Hängebrücke auf die andere Seite des Flusses gelangen. Hier wartet der Bus und es folgt die kurze Fahrt zum Nationalpark Manuel Antonio (35 km/1 h). Der Park mit ursprünglichem Regenwald, einer reichen Tier-und Pflanzenwelt sowie traumhaften, tropischen Stränden zieht zahlreiche Touristen an. Man kann hier wunderbare Wanderungen an den Stränden oder im kühleren Regenwald unternehmen, da die Wege gut gekennzeichnet sind. Die Tiere im Park haben sich an die Menschen gewöhnt und sind kaum scheu. Im klaren Wasser des Pazifiks finden sich eine Vielzahl von Meeresbewohnern, welche beim Schnorcheln beobachtet werden können. Zu den beliebtesten Tieren im Park zählen sicherlich die Affen. Es ist fast unmöglich im Park zu wandern, ohne mit mindestens einer der vier verschiedenen Arten Bekanntschaft zu machen.
Am Nachmittag Fahrt ins Inland zur kleinen Ortschaft San Jerónimo, dem Ausgangspunkt unseres zweitägigen Trekkings zum Cerro Ena. Die Nacht verbringen Sie in einfachen Unterkünften bei Familien im Dorf. Eine besondere Erfahrung, da man so in engen Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung kommt. Es ist auch interessant zu sehen, wie fast das ganze Dorf seinen Teil zum noch jungen Tourismus beitragen kann. So wechseln die Guides, Köchinnen, Unterkünfte im Dorf etc. jeweils ab, damit alle etwas von der neuen Einnahmequelle erhalten.
Hm ↑↓50 Gz 2–3 h [F/–/A]

6. Tag: Aufstieg zur Hütte am Cerro Ena
Nach einem wärmenden Kaffee und einem leichten Frühstück startet die Wanderung bereits in den frühen Morgenstunden. Der steilste Teil des Anstieges erwartet Sie bereits am Anfang. Auf einem Feldweg gewinnen wir schnell an Höhe. Schöne Ausblicke ins Tal mit den ersten Sonnenstrahlen. Die Wanderung führt nun über Wiesen, durch Sekundärwald mit großen Bambushainen zu einen Aussichtspunkt, welcher zur Rast einlädt und bei schönem Wetter die Sicht auf den Pazifik ermöglicht. Die Tierwelt dieser bergigen Gegend ist mit eigenen Augen schwer zu entdecken. Kapuziner-und Klammeraffen, Bergkaninchen, Eichhörnchen und sogar Pumas bewohnen die dichten Bergwälder. Nach etwa 6 Stunden Gehzeit erreichen Sie die von der Gemeinde . Sie liegt auf 3062 Metern Höhe, umgeben von der Sabana Cerro Ena - einer alpine Paramolandschaft bedeckt mit Moos, Flechten, Farnen, Sträuchern und Bäumen, welche diesem oft rauen Klima gewachsen sind. Bei der Ankunft an der einfachen, von der Dorfgemeinde errichteten Hütte* werden Sie erstmal mit einem warmen Getränk, Kaffee und Agudulce (einer Spezialität Costa Rica’s, hergestellt aus Zuckerrohr) willkommen geheißen und genießen ein stärkendes Mittagessen. Je nach Energie und Wetter haben Sie am Nachmittag Zeit eine kleine Wanderung auf der Hochebene zu unternehmen.
Hm ↑1943 ↓286 Gz 6–7 h [F/M/A]

*Die Hütte ist sehr einfach, Übernachtung im ungeheizten Matratzenlager auf dem Boden, nur kaltes Wasser und keine Duschen, sehr eingeschränkte Stromversorgung. Träger sind in diesem Angebot nicht eingeschlossen, jedoch vor Ort zu einem Preis von ca. 3 US$ pro Kilogramm verfügbar.

7. Tag: Cerro Ena, 3126 m
Frühes Aufstehen damit wir zum Sonnenaufgang auf dem Gipfel des Cerro Ena stehen. Bei guter Sicht erspähen wir auf den einen Seite den Pazifik, auf der anderen den Atlantik am Horizont. Zurück auf der Hütte gibt es ein landestypisches Frühstück. Gallo Pinto – Reis mit Bohnen und Spiegeleiern. So gestärkt machen wir uns auf den langen Abstieg zurück ins Tal. Im Dorf haben wir die Möglichkeit in den bekannten Unterkünften kalt zu duschen. Am Nachmittag Fahrt nach San Gerardo de Dota (120 km/3 h), der Heimat des Göttervogels Quetzal.
Hm ↑337 ↓1949 Gz 7 h [F/M/A]

8. Tag: Auf der Suche nach dem Göttervogel Quetzal
In den dichten Bergnebelwäldern rund um San Gerardo de Dota stehen die Chancen gut einen der Vögel mit dem markanten bunten Federkleid und den bis zu 80 Zentimeter langen Schwanzfedern zu entdecken. Die Wanderung führt entlang recht steiler Berghänge und im Wegverlauf sind einige Bachläufe zu queren. Mit etwas Glück kreuzen auch Affen unseren Weg.
Hm ↑264 ↓747 Gz 3–4 h [F/M/A]

9. Tag: Reservat Cerro Las Vueltas
Heute fahren wir Richtung der Las Vueltas Lodge, welche in der Nähe des Biologischen Reservats Cerro Las Vueltas, in Copey de Dota, liegt. Dieses natürliche Paradies wird von einer nordamerikanischen Familie bewohnt und geschützt. Sie sind seit 40 Jahren hier und haben über 100 ha mit Primär- und Sekundärwald und einer grossen Vielfalt an Tier- und Pflanzenwelt in Ihrem Besitz. Das Gelände hat verschiedene Wanderwege auf denen die Besucher diese Natur erleben können. Während der Wanderung kann man bei gutem Wetter die Vulkane Irazú und Turrialba sehen. Die Familie die das Reservat betreibt legt großen Wert auf den Umweltschutz. Am Ende der Wanderung werden wir ein leckeres typisches Mittagessen aus lokal hergestellten Produkten kosten. Sie bauen Gemüse an und halten Ziegen und Kühe für die Milch- und Käseproduktion. Nach dem Essen fahrt ins Orosital zu unserem nächsten Hotel.
Hm ↑↓409 Gz 4-5 h [F/M/–]

10. Tag: Alto de Tejo
Nach dem Frühstück fahren wir gut eine Stunde in den Ort Pejibaye. Dort, im Weiler Humo, startet unsere heutige Wanderung. Am Anfang laufen wir am Ufer des Pejibaye Flusses entlang. Dann folgt der 12 Kilometer lange Aufstieg zum Alto el Tejo, 1650 m. Von hier geht es nun allmählich bergab durch dichten Wald bis wir allmählich der Zivilisation wieder näher kommen. Die Gegend ist nur dünn besiedelt und es wird vor allem Viehwirtschaft, Kaffee,-und Zuckerrohranbau betrieben. Am Ende der Wanderung haben Sie die Möglichkeit ein optionales Mittagessen in der Kiri-Lodge einzunehmen. Das Restaurant ist vor allem für seine frischen Forellen aus eigener Zucht bekannt. 
Hm ↑992 ↓762 Gz 6 h [F/–/–]

11. Tag: Schutzgebiet "El Silencio"
Ortswechsel am Vormittag. In abwechslungsreicher Fahrt (170 km/4 h) geht es vorbei an der Haupstadt San José in den Norden nach La Fortuna am mächtigen Vulkan Arenal, 1670 m. Am Nachmittag unternehmen wir eine kleine Wanderung im Schutzgebiet "El Silencio". Über 100 Hektar Primärwald mit mächtigen Baumriesen prägen das Schutzgebiet. Vom "Mirador El Silencio" können wir bei guter Sicht schöne Ausblicke zum Vulkan Arenal und dem gleichnamigen Arenal-See genießen. Nicht ohne Grund war dieser Ort bereits oft Filmkulisse.
Hm ↑↓400 Gz 3 h [F/–/–]

12. Tag: Hängebrücken am Vulkan Arenal
Heute lernen Sie den Wald Costa Rica’s aus der Vogelperspektive kennen. Sie besuchen den Mistico Park. Ca. zwei Stunden wandern wir über sechs Hängebrücken und 10 normale Brücken auf Höhe der Baumkronen. Nach einem optionalen Mittagessen im Ort Nuevo Arenal unternehmen wir eine weitere Wanderung am malerischen Lago Coter. Anschließend Fahrt nach Canas in der Provinz Guanacaste (83 km/2 h).
Hm ↑350 ↓459 Gz 3-4 h [F/–/–]

13. Tag: Vulkan Miravalles, 2021 m
Heute steht nochmal eine lange Wanderung auf dem Programm. Nach einer Stunde Fahrtzeit in den Ort Guayabo de Bagaces starten wir unseren Aufstieg. Der erste Teil des Weges führt durch schönes, von Bächen durchzogenes Weideland. Wenn wir den Wald erreichen wird das Gelände steiler und wir durchwandern Bereiche von Sekundär- und Primärwald bis die Landschaft in den oberen Bereichen in typische Paramo-Vegetation übergeht. Weite Ausblicke über das Tiefland von Guanacaste uns bis zur Pazifikküste. Abstieg auf gleichem Weg. Zurück im Tal werden wir mit einem landestypischen späten Mittagessen belohnt.
Hm ↑↓1680 Gz 8–9 h [F/M/–]

14. Tag: Palo Verde Nationalpark und Transfer nach San José
Letzter Programmpunkt unserer Reise sind die Feuchtgebiete und Wälder des Palo Verde Nationalparks. Die ökologische Vielfalt ist enorm, der Nationalpark umfasst 15 verschiedene Lebensräume. Die Dauer dieser Wanderung kann je nach Lust und Laune der Gruppe variieren. Entscheiden Sie am besten vor Ort mit Ihrem Guide, auf was das Sie am letzten Tag noch Lust haben. Am Nachmittag erfolgt dann der Transfer zurück nach San José (260 km/5 h).
Hm ↑↓100 Gz 2–3 h [F/–/–]

15. Tag: Abschied von Costa Rica 
Je nach Flugzeit steht der Vormittag evtl. noch zur freien Verfügung bis der Transfer (sofern gebucht) zum Flughafen die Abreise einläutet. Ankunft in der Heimat am Folgetag.
[F/–/–]

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

Wanderrundreise zwischen Karibik und Pazifik
(Buchungscode: COSTA)

  • Reiseleitung durch einen Deutsch sprechenden einheimischen Kultur- und Bergwanderführer
  • ab/bis Hotel in San José
  • 8 x Hotel***, 2 x Hotel**, 1 x Privatunterkunft jeweils im DZ
  • 2 x Eco-Lodge im Mehrbettzimmer
  • 1 x einfache Berghütte im Matratzenlager
  • 4 x Vollpension, 4 x Halbpension, 6 x Übernachtung/Frühstück
  • Busfahrten laut Programm
  • Eintritte für Besichtigungen lt. Programm
  • Gepäcktransport im Bus lt. Programm
  • Nationalparkgebühren

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen
Preis pro Person im Doppelzimmer: ab € 2395,-
Einzelzimmer-Zuschlag (nicht in Eco-Lodge und Hütte): € 435,–

Bei uns außerdem enthalten

Umfangreiches Versicherungspaket: Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

 

Teilnehmerzahl

6–15 Personen

Reisedokumente

Reisepass

Wichtiger Coronahinweis

Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu Corona bedingten, angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination:

Zusatzkosten

Trinkgelder ca. US-$ 100,-

nicht inkludierte Verpfelgung ca. US-$ 10 - 15,– pro Mahlzeit

Zusatzinformationen

Wichtige Hinweise:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Straßenverhältnisse, Wettereinbrüche, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit örtlichen Transportmitteln und viele andere Einflussfaktoren führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie
San José3Hotel Palma Real o. Ä.***
Quepos2Los Campesinos Eco-Lodge
San Jeronimo1Privatunterkunft
Cerro Ena1sehr einfache Berghütte
San Gerardo de Dota2Quetzal Paradise o. Ä.**
Orosi2Rancho Rio Perlas o. Ä.***
Fortuna1Hotel Montana de Fuego o. Ä.***
Cañas2Rinconcito Lodge o. Ä.***
Die Unterbringung erfolgt im ausgeschriebenen oder einem gleichwertigen Hotel.

Anforderungen

Voraussetzungen

Leichte bis anspruchsvolle Bergwanderungen. Teilweise feuchte und rutschige Wege die gute Trittsicherheit erfordern. Gesundheit und Kondition für Gehzeiten von 2 bis 6 h, am Cerro Ena und Miravalles evtl bis 9 h. 

 

Sind Sie unsicher, ob Sie den jeweiligen Anforderungen entsprechen? Stufen Sie sich nicht zu hoch ein. Wer nicht am Limit läuft, kann die Schönheiten der Natur intensiver geniessen! Im nachfolgenden Download finden Sie ausführliche Informationen zur Schwierigkeitsbewertung. Sind Sie bezüglich der Kondition unsicher, vergleichen Sie die angegebenen reinen Gehzeiten und zu bewältigenden Höhenmeter mit Touren, welche Sie schon gemacht haben. Bitte beachten Sie, dass eine Tour mit der Angabe von z. B. 5 h Gehzeit, mit den Pausen ca. 7-8 h Stunden dauert.

Wanderungen

Technik:
^^°°°
Kondition:
^^^°°

Cerro Ena und Vulkan Miravalles

Technik:
^^°°°
Kondition:
^^^^°

Details

BuchungscodeCOSTA
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart eigene Anreise

Leistungszeitraum: ab/bis Hotel in San José (Zielflughafen SJO)

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein tagesaktuelles Flugangebot ab/bis gewünschten Flughafen. (bei Buchungsanfrage über "jetzt buchen", per E-Mail oder Telefon vorab)

* Bei Buchung der Flüge über den DAV Summit Club sind die Hotel- und Flughafentransfers im Zielgebiet am offiziellen An- und Abreisetag für Sie organisiert und im Flugangebot bereits enthalten

* Bei Flugbuchung in Eigenregie sind Sie für die Organisation der Hotel- und Flughafentransfers selbst verantwortlich!

Beispielflugangebot: 
Flug mit KLM ab/bis Frankfurt via Amsterdam nach San José, inklusive Hotel- und Flughafentransfer im Zielgebiet ab € 895,-.
(
Preise variieren je nach Buchungszeitpunkt und Reisezeitraum.)
NEU: Für Abflüge ab 01.01.2020 kompensiert der DAV Summit Club den CO2-Ausstoß aller Flüge zu 100 Prozent. Zum Projekt.
 

Rail & Fly Bahnticket 2. Kl./ICE zum/vom Flughafen innerhalb Deutschlands € 80,–
(bitte bei Buchung angeben, nur in Verbindung mit Flugbuchung, keine nachträgliche Bestellung möglich)




Anmeldeschluss 2 Monate vor Abreise; danach Buchung auf Anfrage möglich

Zimmeraufpreis


 

Termine Sa 05.12.2020 bis Sa 19.12.2020 (Ausgebucht)

Sa 13.03.2021 bis Sa 27.03.2021
ab 2.495,- €

Sa 13.11.2021 bis Sa 27.11.2021
ab 2.495,- €

Sa 08.01.2022 bis Sa 22.01.2022
ab 2.495,- €

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Kinga Kazai

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Kinga Kazai
Telefon: 089/642 40 132Telefon: 089/642 40 132
E-Mail sendenE-Mail: kazai@dav-summit-club.de