Ihre Reise
Berge und blauer Himmel

Hochgebirgsdurchquerung mit Ortler, 3905 m

  • Anspruchsvolle Hochgebirgsdurchquerung
  • Luftiger Klettersteig zum Eingehen: Tschengsler Hochwand, 3375 m
  • Gletschertour auf die Suldenspitze, 3376 m
  • Cevedale, 3769 m – beliebter Doppelgipfel und höchster Berg des Trentinos
  • Ortler  3905 m – höchster Gipfel Südtirols
Impressionen
Ihre Reise

Vier hochalpine Hütten sind Ihr „Sprungbrett“ zu imposanten Dreitausendern. Der Große Angelus, 3521 m, als Auftakt von der Düsseldorfer Hütte, 2721. Es folgt die Suldenspitze, 3376 m, Zufallspitze, 3757 m, und der Cevedale, 3769 m, der höchste Gipfel des Trentino, von der 3254 Meter hoch gelegenen Casatihütte. Nach einer Nächtigung in Sulden dann der Anstieg zur Payerhütte, 3029 m. Über den Tabarettakamm, den markanten Felsen des Tschirfecks, der mit Fixseilen gesichert ist, und den Oberen Ortlerferner besteigen sie am Folgetag König Ortler, 3905 m, fast ein Viertausender.

1. Tag : Gemeinsamer Aufstieg zur Düsseldorfer Hütte

Treffpunkt um 15 Uhr in Sulden. Auffahrt mit dem Kanzellift, 2350 m und von dort aus zu Fuß weiter bis zur Düsseldorfer Hütte.

2. Tag : Tschengsler Hochwand, 3375 m - Sulden

Bereits bei der Anreise vom Reschenpass her fällt sie ins Auge: die gewaltige Felsmauer der Tschengsler Hochwand. Von der Düsseldorfer Hütte aus lässt sich dieser Felsgipfel über einen luftigen Klettersteig ersteigen – kombiniert mit dem blockigen Gelände des Zu- und Abstiegs die erste Vorbereitung auf dem Weg zum Ortler. Vom Gipfel aus hat man einen tollen Blick auf die Suldner Bergberühmtheiten Ortler, Zebru und Königsspitze. Abstieg an der Hütte vorbei zurück zum Kanzellift und Abfahrt nach Sulden.

3. Tag : Suldenspitze, 3376 m - Pizzini Hütte

Auffahrt zur Schaubachhütte, 2581 m. Gletschertour über den Suldenferner und den Eisseepass, 3141 m, bis zum Gipfel. 

Abstieg über die Casati Hütte, ca. 150 hm und weiter zur Pizzini Hütte, ca.520 hm.

4. Tag : Pizzini Hütte - Cevedale, 3769 m - Zufallspitze, 3757 m - Sulden

Aufstieg von der Pizzini Hütte über die Casati Hütte zum Langenferner. Cevedale, 3769 m (südl. Zufallspitze) und weiter über einen  Grat zur Nördliche Zufallspitze, 3757 m.  Abstieg über die Casati Hütte zur Schaubachhütte, 2581 m. Seilbahnfahrt ins Hotel in Sulden.

5. Tag : Payerhütte

Per Sessellift zur K2-Hütte, 2330 m. Wanderung unter der Ortler-Nordflanke zur weithin sichtbar gelegenen Hütte am Grat.

6. Tag : Ortler, 3905 m - Sulden

Über den Tabarettakamm, den markanten Felsen des Tschirfecks, der mit Fixseilen gesichert ist, und den Oberen Ortlerferner besteigen Sie den höchsten Gipfel der Ostalpen. Einmalige Aussicht! Langer, konzentrierter Abstieg nach Sulden und Verabschiedung am späten Nachmittag.

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • Staatlich geprüfte*r Berg- und Skiführer*in (Ortlerbesteigung 2 Pax pro Bergführer*in)
  • Komplette Organisation und Reservierungen gem. Tagesprogramm

Bei uns außerdem enthalten
  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

NICHT im Reisepreis enthalten
  • Mittagessen und Getränke
  • Trinkgelder
  • Ü/HP ca. € 86,– bis € 92,– pro Tag in den Hütten, ca. € 100,– bis € 130,-- im Hotel
  • Bergbahnen ca. € 50,–

Die zusätzlichen Kosten können variieren und dienen nur zur Orientierung!


Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.
Anforderung und Ausrüstung

Sehr gute Kondition für die angegebenen Gehzeiten. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit ist unbedingt notwendig. Beherrschung der Steigeisentechnik  sowie den Umgang mit Eispickel und Seil. Wichtig! Hochtourenerfahrung. 

Achtung! Diese Hochtourendurchquerung ist kein Ausbildungskurs.

Anspruchsvolle Hochtouren
Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Hier ansehen
Anreise und wichtige Informationen

Für diese anspruchsvolle Hochtouren-Woche wird keine Leihausrüstung gestellt.

DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

Anreisebahnhof: Landeck oder Meran. Bus (ab Landeck) oder Vinschger Bahn (ab Meran) nach Spondinig. Ab hier Bus nach Sulden.

Reiseziel entdecken
Weiterführende Informationen zum Reiseland Italien
Das sagen Mitreisende
.
„Wunderschöne Gegend, authentischer und sympathischer Bergführer, Dauer und Anspruch der Touren wie in der Ausschreibung. Was soll man sonst noch sagen, ich freue mich die Reise gemacht zu haben :)“
Elke S.
„Eine sehr gute und abwechslungsreiche Tour mit fantastischen Panoramen, die optimal aufeinander aufbaut und auch ruhigere Tage mit einplant. Aufgrund der sich verändernden Bedingungen an den Gletschern nimmt die Schwierigkeit über die Jahre eher zu (Stichwort Spalten, Steileisbereiche, Felsbrüche).“
Thomas K.
„Markus hat trotz Veränderungen der Hüttenunterbringung und des Wetters das Optimum aus der Tour herausgeholt. Mit Ruhe und Umsicht wurde jede Etappe bewältigt. Er ist ein Top Bergführer und ich würde jederzeit mit ihm auf die nächste Tour gehen.“
Peter H.
„Logisch aufgebaute Hochtoourenwoche mit unterschiedlichen Anforderungen, wie Klettersteig, Gletschertour mit mehreren Gipfeln. Ende der Woche konnten wir gut aklimatisiert und ohne Probleme den Gipfel erreichen. Dank an Markus unseren Bergführer der mit guten Tips uns sicher auf die Gipfel und ins Tal gebracht hat“
Markus R.
„Die gesamte Reise war absolut klasse. Der Bergführer war super, die Unterkünfte einschließlich Verpflegung ebenso. Das Programm war toll und genau richtig. Zum Glück war auch das Wetter bis auf den ersten Tag hervorragend.“
Udo H.
„Wegen des wechselhaftes Wetters und einer ungeplante Hüttenschliessung musste unser Bergführer die Touren etwas umplanen, was letztendlich perfekt funktionierte. Den Ortlergipfel erreichten wir genau in einem wolkenfreien Zeitfenster. Unser Bergführer Andreas trug wesentlich dazu bei, dass wir eine wunderbare Woche hatten. Er hat die seltene Gabe, zu fast allem, was einem in der Bergen begegnet, etwas interessantes sagen zu können.“
Matthias S.
„Durch die zwei Hotelübernachtungen Entspannt und Erholt auf den Ortler. Steigerung der Aktivitäten von Tag zu Tag ist super. Unsere Bergführer hat uns jederzeit sicher und kompetent betreut.“
Udo H.
„Wegen des wechselhaftes Wetters und einer ungeplante Hüttenschliessung musste unser Bergführer die Touren etwas umplanen, was letztendlich perfekt funktionierte. Den Ortlergipfel erreichten wir genau in einem wolkenfreien Zeitfenster. Unser Bergführer Andreas trug wesentlich dazu bei, dass wir eine wunderbare Woche hatten. Er hat die seltene Gabe, zu fast allem, was einem in der Bergen begegnet, etwas interessantes sagen zu können.“
Diese Reisen könnten Sie auch interessieren
Premiumpartner
Ausrüstungspartner