Programm 2024
Kloster Chor Virap mit Blick auf den Ararat

Armenien: Wandern zwischen Ararat und Kaukasus

Durch den Kleinen Kaukasus | Klöster, einsame Bergwelt und die armenische Gastfreundschaft

  • Leichte Tageswanderungen in Armenien
  • Kreuzsteine und Kirchen aus frühchristlicher Zeit
  • Unterwegs im Kaukasus und im Schatten des Ararat
  • Fahrt über den Selimpass zum Sevansee
  • Zu Gast bei der Minderheit der Molokanen
  • Uralte Klöster und der Sonnentempel von Garni
  • Gipfelmöglichkeit: 
    – Aragat-Süd, 3896 m 
Impressionen
Ihre Reise

Wer sich auf eine Reise nach Armenien begibt, der bewegt sich zwischen den Welten. Das kleine Land zwischen Ararat und Kaukasus, irgendwie Europa und doch Asien, mehr Okzident als Orient und an der Schnittstelle von Islam und Christentum gelegen, wirft mehr Fragen auf, als sie „Radio Jerewan“ je beantworten kann. Die Armenier*innen finden Identität in eigener Sprache, Schrift und Religion, die sich in uralten Klöstern und Kreuzkirchen manifestiert: der älteste christliche Staat der Erde. Burgen, Karawansereien, Sonnentempel – die Geschichte des Landes, vom sagenhaften Reich Urartu bis zur persischen, mongolischen, türkischen oder russischen Herrschaft, stand immer wieder im Wechsel zu eigenem Königtum und hinterließ reiche kulturelle Zeugnisse. Die Schönheit der Natur im Gebirge und am Sevansee gipfelt in den hohen Bergen der Aragats und der ganze Stolz des Landes gehört dem biblischen Berg Ararat, der sich – obwohl im Staatswappen verankert – heute auf türkischem Boden befindet. Leichte Tageswanderungen, schöne Unterkünfte und die herzliche Gastfreundschaft machen die Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis.

1. Tag : Anreise nach Jerewan

Individuelle Anreise nach Armenien. Je nach gewählter Flugverbindung erfolgt die Ankunft erst in den frühen Morgenstunden des zweiten Reisetages. Wenn Sie den Flug beim DAV Summit Club gebucht haben, werden Sie abgeholt und zum Hotel in der Hauptstadt Jerewan gefahren, 989 m. Sonst nehmen Sie sich ein Taxi zur ersten Unterkunft (13 km/ca. 20 min./ca. € 15,–). Die Zimmer stehen ab 14:00 Uhr zur Verfügung. Check-in im Hotel für drei Nächte

2. Tag: Besichtigung Etschmiadsin

Nach einem späten Frühstück trifft sch die Gruppe um 11:00 Uhr an der Hotelrezeption. Begrüßung durch den/die Bergwanderführer*in und Bummel durch die armenische Haupstadt mit Kreuzkuppel- und Sorawarkirche. Dann bringt uns der Bus (30 km/45 min.)  nach Etschmiadsin, Sitz des Katholikos und vom zweiten bis ins vierte Jahrhundert Kapitale des ältesten christlichen Landes der Erde. Die Stadt besitzt bedeutende Gotteshäuser, darunter die Kathedrale und die Hripsime-Kirche  Der biblische Berg Ararat, 5137 m, erhebt sich aus der anatolischen Steppe. Auch wenn sein Gipfel heute auf türkischem Boden liegt, gilt er als Nationalsymbol Armeniens und ist im Staatswappen abgebildet. Rückfahrt (Busfahrten heute 60 km/1,5 h) zum Hotel in Jerewan. 

3. Tag: Kloster Geghard und Garni

Busanfahrt zum Weltkulturerbe Geghard am Zugang zur oberen Azat-Schlucht, 1796 m. Das „Kloster zur heiligen Lanze“ wurde teilweise aus dem Fels geschlagen und stammt aus dem vierten bis zwölften Jahrhundert. In der Nähe beginnt unsere erste Wanderung. Sie führt durch die Garni-Schlucht, vorbei an bizarren Basaltformationen, zum berühmten Sonnentempel. Das Heiligtum wurde im ersten Jahrhundert im griechisch-römischen Stil erbaut und ist dem Sonnengott Mithra geweiht. Nach der Besichtigung halten wir Rast unter schattigen Walnussbäumen in einem typischen armenischen Gartenrestaurant. Hier wird in tiefen Erdöfen frisch zum Mahl das herrlich duftende Lavaschbrot gebacken. Rückfahrt (Busfahrten heute 80 km/3 h) zum Hotel in Jerewan.

4. Tag: Jerewan – Novarank – Goris

Der biblische Berg Ararat, auf dem die Arche Noah gelandet sein soll, begleitet uns auf der Fahrt nach Goris. Es geht über Passstraßen, durch Bergdörfer und vorbei an Weingärten. Bei Areni schnüren wir die Wanderstiefel und halten auf das Kloster Noravank zu. Nur das letzte Stück wird gefahren. Noravank ist eines der schönsten armenischen Klöster. Seine rötliche Fassade ist kaum von der felsigen Umgebung zu unterscheiden. Die dreigeschossige Mausoleumskirche und die Gregorkirche bergen reiche Kunstschätze. Beeindruckend sind auch die Ruinen der Täuferkirche aus dem neunten Jahrhundert und die alten Kreuzsteine. In Goris, 1370 m, einer in grüne Hügel gebetteten Kleinstadt mit vorbildlich restaurierten Stadthäusern, beziehen wir für zwei Nächte die Zimmer im Hotel (Busfahrten heute 260 km/5 h).

5. Tag: Höhlenwohnungen und Teufelsbrücke

Im fünften Jahrhundert begannen Christen im nahen Khndzoresk Höhlenwohnungen anzulegen, wovon viele bis in unsere Zeit bewohnt waren. Auf einer Wanderung entdecken wir alte Siedlungen und staunen über bizarre Felsformationen. Dann fahren wir zum Dorf Tatev und nehmen die Seilbahn. Ziel ist das gleichnamige Kloster, ein architektonisches Meisterwerk aus dem zehnten Jahrhundert. Es ist in Schwindel erregender Höhe auf 1500 Meter „am Rande des Nichts“ erbaut, wie es in alten Quellen heißt. Nach seiner Besichtigung zeigt uns der Bergwanderführer auf einer Wanderung noch das Kusananz-Kloster und die Teufelsbrücke, eine spektakuläre Naturformation. Rückfahrt (Busfahrten heute 100 km/2,5 h) und letzte Übernachtung in Goris.

6. Tag: Über den Selimpass zum Sevansee

Fahrt durch das Vardenisgebirge zum 2410 Meter hohen Selimpass. Dort besuchen wir die Karawanserei, die 1332 von Prinz Orbelian errichtet wurde. Zu Seidenstraßenzeiten bot sie Händlern Schutz auf ihrem Weg von Asien nach Europa. Nach dem Pass ändert sich das Landschaftsbild. Der Bus bringt uns zum Ausgangspunkt einer herrlichen Wanderung mit Blick auf die Zwei- und Dreitausender des Kleinen Kaukasus. Dann fahren wir hinab an die Gestade des Sevansees, wo in 1890 Metern Höhe Getreide und Obst gedeihen. Hier verbringen einheimische Familien gerne ihren Sommerurlaub. Das „kaukasische Meer“ ist doppelt so groß wie der Bodensee. Vom Sevan-Kloster bietet sich ein weiter Blick über den See und die Berge. Im nahen Kurstädchen Dilijan, 1500 m, werden wir in einem Gästehaus erwartet. Das Zentrum der Künstler und Filmschaffenden wartet mit einer Zeile perfekt renovierter alter armenischer Häuser auf (Busfahrten heute 280 km/5,6 h).

7. Tag: Dilijan – Goschavank – Jenokavan

„Hätte das Paradies Berge, Wälder und Mineralquellen, so wäre es wie in Dilijan“, sagt der Volksmund. Wegen seiner natürlichen Schönheit wird die Region auch als armenische Schweiz bezeichnet. Vom malerischen Parzsee wandern wir durch schattigen Bergwald zum Kloster Goschavank. Der Komplex mit Kirchen, Kapellen und Kreuzsteinen liegt versteckt in dichtem Eichenwald. Weiterfahrt nach Jenokavan, 1370 m, wo wir im Apaga Resort die ansprechenden Cottages beziehen (Busfahrten heute 80 km/1,5 h). Ein herrlicher Ort, um Urlaub zu machen! Deshalb steht der Nachmittag zur freien Verfügung. Natürlich wird der Guide behilflich sein, wenn Sie weitere Aktivitäten (fakultativ) planen. Reiten bietet sich an, aber auch eine Farradtour oder eine kleine Wanderung. Oder Sie genießen einfach die schöne Landschaft und erleben erholsame Stunden. Abendessen und  Übernachtung im Apaga Resort.

8. Tag: Zu Gast bei den Molokanen

Von der orthodoxen Kirche als Ketzer betrachtet, wurden die Molokanen aus Russland in den südlichen Kausaus verbannt. Einige Gemeinden haben sich erhalten. Nach einer Wanderung besuchen wir das Dorf Fioletovo und kommen bei einer Teerunde mit den Einheimischen ins Gespräch. Diese sehen sich in der Tradition des Urchristentums, wo es weder Priester noch Heilige oder Sakramente gibt. Dafür spielt der Berg Ararat wieder die zentrale Rolle, denn hier soll nach dem Glauben der Molokanen der Messias erscheinen. Dann bringt uns der Bus entlang dem Debed-Fluss (Busfahrten heute 280 km/3 h) nach Haghpat, 1100 m. Bezug der Zimmer im Hotel für zwei Nächte. 

9. Tag: Klöster Haghpat und Sanahin

Im reichsten Waldgebiet Armeniens mit seinen schwer zugänglichen Dörfern verbergen sich bedeutende Abteien und Bildungsstätten des Mittelalters. Fahrt durch die Schlucht des Debed-Flusses entlang der „Straße der Klöster“ zum nahen Konvent von Sanahin aus dem zehnten Jahrhundert. Die dazugehörige Erlöserkirche wurde von Königin Chosrovanusch in Auftrag gegeben. Eine Meisterleistung ist die harmonische Abstimmung der in verschiedenen Epochen errichteten Gebäude. In Sichtweite auf einem Hochplateau befindet sich Kloster Haghpatavank, das zusammen mit Sanahin zum Weltkulturerbe zählt. Eine schöne Wanderung verbindet die bedeutenden Sakralbauten im Norden des Landes nahe der Grenze zu Georgien. Rückkehr zum Hotel.

10. Tag: Festung Amberd

Auf der Rückfahrt in die Hauptstadt Jerewan besuchen wir die Festung Amberd aus dem neunten Jahrhundert. Sie gilt als seltenes Zeugnis mittelalterlicher Militärarchitekur. Wir besichtigen die Ruinen der Trutzburg. Die Relikte des dreistöckigen Palastes mit Badehaus und Zentralheizung wecken unsere Neugier. Nach ausgiebiger Erkundung und Wanderung im Umgriff der Wehranlage bringt uns der Bus nach Ashtarak, eine der ältesten Städte Armeniens. Besuch der kleinen Kreuzkuppelkirche Karmarawor aus dem siebten Jahrhundert. Zurück in Jerewan (Busfahrten heute 190 km, 3-4 h), nehmen wir erneut Quartier im bereits bekannten Hotel für drei Nächte. Abendessen in einem landestypischen Restaurant.

11. Tag: Jerewan mit dem Ararat

Wir besuchen die weltberühmte Handschriftensammlung im Matenadaran mit bedeutenden Miniaturen. Das Etschmiadsin-Evangeliar von 989 wird von einem kostbaren Elfeinbeineinband geschützt. Kein Wunder, dass die UNESCO die Sammlung zum Weltdokumentenerbe erklärt hat. Später besuchen wir Tsitsernakaberd. Das große Mahnmal mit Museum ist den Opfern des Genozid von 1915 gewidmet. Über viele Marmorstufen und mehrere Plattformen besteigen wir schließlich die „Kaskade“ in Jerewan, um das Panorama und den Blick auf den mythenumwobenen Berg Ararat zu genießen. (Busfahrten heute 60 km/1 h)

12. Tag: Aragat-Südgipfel, 3896 m

Die Besteigung des Aragat-Südgipfels (fakultativ) ist der bergsteigerische Höhepunkt der Reise. Sein Hauptgipfel ist 4095 Meter hoch. Er bildet „das Dach Armeniens“ und gilt als Zwillingsbruder des Ararat. Frühe Fahrt (Busfahrten 140 km/2 h) zum Ausgangspunkt am Kari-See, 3200 m. Die technisch problemlose Besteigung in Begleitung eines/einer einheimischen Bergführer*in wird mit einem herrlichen Ausblick belohnt. Wer nicht an der Aragat-Besteigung teilnehmen will, kann in aller Ruhe durch die Haupstadt Jerewan bummeln, bei einem Glas Tee oder einer Tasse Kaffee das geschäftige Treiben beobachten oder bei einem Marktbesuch selbst in das Geschehen eingreifen. Vielleicht interessiert Sie ein Besuch im Historischen Museum oder in der Gemäldegalerie? Das Angebot ist vielfältig und die Zeit vergeht wie im Flug. Am Abend trifft sich die Gruppe wieder und feiert mit dem Guide Abschied.

13. Tag: Abreise

Die Zimmer stehen bis 12:00 Uhr zur Verfügung. Je nach gebuchtem Rückflug bleibt Zeit für eigene Unternehmungen. Wenn Sie diesen beim DAV Summit Club gebucht haben, ist der Transfer für Sie organisiert. Sonst nehmen Sie sich ein Taxi zum Airport (13 km/ca. 20 min/ca. € 15,–). Individueller Abflug in die Heimat.

Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Straßenverhältnisse, Wettereinbrüche, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit örtlichen Transportmitteln und viele andere Einflussfaktoren führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • ab/bis Hotel in Jerewan
  • 10 x Hotel***, 1 x Hotel**(*), 1 x Gästehaus**(*), jeweils im DZ
  • Halbpension
  • Bus- und Seilbahnfahrten lt. Programm
  • Eintritte für Besichtigungen lt. Programm
  • Deutsch sprechende*r Bergwanderführer*in

Unterkunftsänderungen vorbehalten.


Bei uns außerdem enthalten
  • 2 (1 l) Flaschen Mineralwasser pro Tag
  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

NICHT im Reisepreis enthalten

Mittagessen und Getränke ca. € 15,– bis € 20,– pro Tag; Trinkgelder ca. € 80,–; Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich der Orientierung.


Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.
Anforderung und Ausrüstung

Technisch leichte Tageswanderungen, für die Sie Gesundheit, Trittsicherheit und Kondition für Gehzeiten bis vier, einmal bis fünf Stunden mitbringen. Wenn Sie den Aragat-Südgipfel besteigen möchten, ist mit sechs Stunden Gehzeit zu kalkulieren. 

Sind Sie unsicher, ob Sie den jeweiligen Anforderungen entsprechen? 
Stufen Sie sich nicht zu hoch ein. Wer nicht am Limit läuft, kann die Schönheiten der Natur intensiver geniessen! Im nachfolgenden Download finden Sie ausführliche Informationen zur Schwierigkeitsbewertung. Sind Sie bezüglich der Kondition unsicher, vergleichen Sie die angegebenen reinen Gehzeiten und zu bewältigenden Höhenmeter mit Touren, welche Sie schon gemacht haben. Bitte beachten Sie, dass eine Tour mit der Angabe von z. B. 5 h Gehzeit mit den Pausen ca. 7–8 Stunden dauert.

Wanderungen
Technik
Kondition
Aragat-Südgipfel
Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Hier ansehen
Anreise und wichtige Informationen
Reisedokumente

Die Ein- und Ausreise ist für deutsche Staatsangehörige mit Wohnsitz in Deutschland mit Reisepass möglich, der nicht beschädigt sein darf über die Reisedauer hinaus gültig sein muss. Für einen touristischen Aufenthalt ist für deutsche Staatsangehöige kein Visum erforderlich. Andere Staatsangehörige oder Personen mit Wohnsitz außerhalb Deutschlands erkundigen sich bitte bei den für sie zuständigen Stellen über die jeweils gültigen Bestimmugen.


Gesundheit und Höhe

Beginnen Sie rechtzeitig, am besten schon zwei bis drei Monate vor Reiseantritt, sich über Impfungen und Gesundheitsrisiken zu informieren. Für Armenien bestehen keine besonderen Vorschriften. Eine Gelbfieber-Impfbescheinigung wird nur dann verlangt, wenn Sie aus einem Infektionsgebiet anreisen. Allgemein gilt, dass die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes überprüft und vervollständigt werden. Zusätzlich wird eine Impfung gegen Hepatitis A sowie gegebenenfalls gegen Hepatitis B, Typhus und Tollwut empfohlen. Informationen hierzu erhalten Sie in ärztlichen praxen und in Apotheken, aber auch auf den Internetseiten der Tropeninstitute oder unter den medizinischen Hinweisen des Auswärtigen Amts.


Weiterführende Informationen zu Gesundheit und Akklimatisation
DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

eigene Anreise

Leistungsbeginn/-ende: ab/bis Hotel in Jerewan

Gerne erstellen wir Ihnen nach Buchungsanfrage über unsere Website ein passendes Flugangebot (Flughafen EVN) zu tagesaktuellen Tarifen. Sollten Sie mit den Konditionen des Flugangebotes nicht einverstanden sein, können Sie diese Buchungsanfrage auch kostenfrei stornieren.

Hotel- und Flughafentransfers im Zielgebiet am offiziellen An- und Rückreisetag

  • Bei Flugbuchung über den DAV Summit Club im Preis enthalten.
  • Bei Flugbuchung in Eigenregie sind Sie für die Organisation selbst verantwortlich.

Der Umwelt zuliebe kompensiert der DAV Summit Club den CO2-Ausstoß aller Flüge zu 100 Prozent. Zum Projekt.

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer: € 255,–

Besteigung Aragat € 120,– (bitte bei Buchung angeben)
inklusive Transfers, Deutsch sprechende Reiseleitung, Bergführer, Picknick und 2 (1 l) Flaschen Mineralwasser (mindest Teilnehmer: 2 Personen)

Reiseziel entdecken
Weiterführende Informationen zum Reiseland Armenien
Reiseverlängerung und Zusatzoptionen
Zusatznacht Jerewan, Hotel Ani Central Inn***

Doppelzimmer mit Frühstück pro Nacht: € 90,–
Einzelzimmer mit Frühstück pro Nacht: € 72,–
Bitte beachten Sie, dass die Flughafentransfers nur an den offiziellen An- und Abreisetagen lt. Gruppenreisetermin inklusive sind, sofern der Flug beim DAV Summit Club gebucht wurde. Taxikosten ca. € 15,- pro Strecke.

Das sagen Mitreisende
.
„Ich habe jeden Tag genossen. Es war eine sehr gute Mischung aus wandern und Kultur. Das Land ist wunderschön, das Essen lecker (viele Kräuter und frisches, saisonales Obst und Gemüse) und durch unsere kompetente Reiseleiterin haben wir alles über Land und Leute erfahren. Ich kann diese Reise wärmstens weiterempfehlen.“
Diese Reisen könnten Sie auch interessieren
Premiumpartner
Ausrüstungspartner