Tour du Montblanc: Rund um den höchsten Berg der Alpen, Montblanc, 4810 m

Beschreibung

  • Frankreich, Schweiz
  • Der Montblanc von allen Seiten
  • Bergwanderung von Hütte zu Hütte
  • Hotelübernachtung am 1. und 9. Tag
  • Die komplette Montblanc-Runde zu Fuß
  • Der spektakulärste Höhenweg Europas
  • Gepäckwechsel am fünften Tag
ab € 1.150,- pro Person

Programm

1. Tag: Begrüßung um 18 Uhr im Hotel in Chamonix. 
Abendessen und Programmbesprechung.

2. Tag: Réfuge du Bonhomme, 2443 m.
Fahrt mit Zug und Bus nach Les Contamines-Montjoie. Durch das Vallée de Montjoie, vorbei an Notre Dame de la Gorge, 1210 m, hinauf zum Refuge de la Balme, 1706 m. Hier bietet sich eine kurze Frühstückspause an, bevor es hinauf zum Col du Bonhomme, 2329 m, geht. Nun folgt noch die Querung zum Col de la Croix, mit der etwas unterhalb gelegenen Hütte. Hm ↑ 1370 ↓ 80 Gz 7 h

3. Tag: Tête Nord des Fours, 2756 m – Rifugio Elisabetta, 2195 m.
Der Tête Nord des Fours ist einer der schönsten Aussichtspunkte auf das Montblanc-Massiv. Von hier steil hinunter nach La Ville des Glaciers, 1789 m. Nach einer angenehmen Mittagsrast im Refuge des Mottes, 1978 m, steigen wir in Kehren hinauf zum Col de la Seigne, 2516 m, der Grenze zwischen Frankreich und Italien. Auch hier eröffnet sich wieder eine hervorragende Aussicht auf den höchsten Berg der Alpen. Abstieg durch das Vallon de la Lex Blanche zur Hütte.
Hm ↑ 1200 ↓ 1450 Gz 7 h

4. Tag: Val Vény – Rifugio Bertone, 2000 m.
Der Tag beginnt mit einem langen Abstieg durch das Val Vény bis auf ca. 1975 m. Zuerst mäßig steil aufwärts bis auf ca. 2425 m. Dann folgt ein ca. vier Kilometer langer Panoramaweg bis zum Col Checrouit, 1955 m, mit herrlichen Aussichtspunkten. Aussichtsreiche Einkehrmöglichkeit am Rifugio Maison Vieille. Abstieg hinunter nach Courmayeur, 1230 m. (Wer möchte kann auch mit dem Lift fahren). Nach einer kurzen Rast muss der Weg zur Bertonehütte noch bewältigt werden – ein langer Tag! Hm ↑ 1300 ↓ 1500 Gz 8 h

5. Tag: Testa Bernarda, 2535 m – Rifugio Elena, 2062 m.
Hinauf zur Testa Bernarda und hinunter nach Arp Nouvaz, 1769 m. Hierher wird Ihnen das in Chamonix deponierte Gepäck gebracht und Sie können Ihr Gepäck wechseln bzw. ergänzen. Danach folgt der Hüttenaufstieg. Hm ↑ 1320 ↓ 1250 Gz 8 h

6. Tag: Gran Col Ferret, 2537 m – Relais d’Arpette, 1627 m.
Serpentinen ziehen hinauf zum Col Ferret, das die Schweizer Grenze markiert. Abstieg hinunter zum schönen Bergdorf Ferret, 1700 m. Busfahrt nach über Orsière nach Champex de Lac. Nun folgt nochmals ein Hüttenaufstieg durch das Val d’Arpette entlang eines schönen Wasserlaufs. Hm ↑ 550 ↓ 890 Gz 5 h

7. Tag: Fenêtre d’Arpette, 2665 m – Forclaz, 1530 m. 
Im alpinen Gelände wandern wir hinauf zum Fenêtre d'Arpette. Hier erwartet uns ein toller Blick auf den Trient-Gletscher. Steiler Abstieg über Geröllfelder. Steinböcke sind hier keine Seltenheit! Entlang eines rauschenden Gletscherbachs erreichen wir das Hotel. Hm ↑ 1060 ↓ 1160 Gz 7 h

8. Tag: Col de Balme, 2191 m – Les Frasserands, 1400 m. 
Der Panoramaweg vom Hotel über "Les Grands" und weiter zum Col de Balme ist ein landschaftliches Highlight. Die Aussicht hinüber zum Montblanc-Massiv ist einzigartig. Zwischen "Les Grands" und Col de Balme sind einige Passagen mit Ketten bestens abgesichert. Liftffahrt hinab nach Le Tour und weiter zu unserer Unterkunft nach Les Frasserands. Hm ↑ 850 Gz 7 h

9. Tag: Grand Balcon Sud – Chamonix.
Die letzte Etappe führt durch das Naturreservoir Aiguilles Rouges. Über viele Leitern geht es hinauf zur Aiguillete d'Argentière, 1893 m, und weiter zum Lac Blanc, 2353 m. Abstieg zur Station Le Flégère und mit der Bergbahn hinab nach Chamonix. Hm ↑ 1120 ↓ 560 Gz 6 h

10. Tag: Heimreise nach dem Frühstück.

Wichtiger Hinweis:

Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • 9 Nächte laut Ausschreibung
  • 9 x Halbpension
  • Gepäckwechsel am 5. Tag
  • Bergwanderführer

Bei uns außerdem enthalten

 

 

 

  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

 

Teilnehmerzahl:

6–10 Personen

Zusatzkosten:

Seilbahnen und Transfers ca. € 65,–

Unterbringung

1./9. Tag: Zweibettzimmer mit Dusche/WC in einer Lodge
2.–6./8. Tag: Lager, Duschmöglichkeit gegen Gebühr, in gut bewirtschafteten Hütten
7. Tag: Mehrbettzimmer/Lager, Etagendusche in einem Hotel.
Gepäckwechsel am 5. Tag.

Anforderungen

Voraussetzungen

Geübter Bergwanderer, Trittsicherheit, gute Kondition für die Gehzeiten.

Technik:
^^°°°
Kondition:
^^^^°

Details

BuchungscodeHWTMB
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart eigene Anreise

Parkmöglichkeit am Hotel in Chamonix. Genaue Absprache bitte vor Ort.

Bahnhof Chamonix – Les Moussoux (direkt am Hotel)

Termine So 19.07.2020 bis Di 28.07.2020
ab 1.150,- €

So 26.07.2020 bis Di 04.08.2020
ab 1.150,- €

So 09.08.2020 bis Di 18.08.2020
ab 1.150,- €

So 06.09.2020 bis Di 15.09.2020
ab 1.150,- €

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Jonas Dams

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Jonas Dams
Telefon: 089 / 642 40 129Telefon: 089 / 642 40 129
E-Mail sendenE-Mail: dams@dav-summit-club.de

Kommentare: Das sagen Mitreisende

  • Zum Reisetermin vom 11.08.19 bis 20.08.19 sagte Jana G.:

    „Eine sehr schöne Reise durch wechselvolle Landschaften, die gerne zwei/ drei Tage länger dauern kann. (Vielleicht kann dafür auf Transfers verzichtet werden?) Schön auch, dass es neben dem Wandern etwas Raum gab zum Heidelbeerensammeln, Schwimmen, Wochenmarktbesuch. Sehr schön empfand ich das gemeinsame Abendessen (und das Frühstück) als Abschluss der Reise (anstatt gleich nach der Ankunft vom Wandern auseinander zu gehen). Zuverlässiger, freundlicher Bergführer.“

  • Zum Reisetermin vom 10.09.17 bis 19.09.17 sagte Vera M.:

    Eine sehr anstrengende Tour. Zwar so wie beschrieben jedoch wurde mir erst richtig bewusst was xHöhenmeter rauf und runter bedeuten bzw. wie anstrengend und fordernd das an 8 Tagen ist.

    Unser Wanderführer der Gerhard Wiesbauer ist eine Wucht jeder aus der Gruppe wurde super betreut. Er hatte großen Anteil an der super Stimmung in der Truppe.

    Rundum eine Gelungene Tour

  • Zum Reisetermin vom 10.09.17 bis 19.09.17 sagte Thomas F.:

    „Unvergessliche Eindrücke in einer tollen Natur. Insgesamt relativ viele Höhenmeter, die Anstrengungen lohnen sich aber auf jeden Fall. Sehr homogene Gruppe. Super Bergführer.“

  • Zum Reisetermin vom 13.08.17 bis 22.08.17 sagte Beate E.:

    „Bin begeistert, abgesehen von Wetterglück und toller Tour vor allem wg. des sowohl sachlich wie (zwischen)menschlich super kompetenten Bergführers!“