Wandergruppe unterwegs auf Stegen
Alpenüberquerungen / Wanderungen von Hütte zu Hütte / Durchquerungen / Europa / Deutschland / Italien / Österreich / Allgäuer Alpen / Ötztaler Alpen / Lechtaler Alpen

Alpenüberquerung mit Hotelübernachtung und Gepäcktransport: Von Oberstdorf nach Meran auf dem E5

Alpenüberquerung mit Hotelübernachtung und Gepäcktransport in 9 Tagen: Von Oberstdorf nach Meran auf dem E5

  • Allgäuer Alpen, Ötztaler Alpen, Südtirol
  • In 9 Tagen über die Alpen auf dem Europäischen Fernwanderweg E5
  • Aufstieg: ca. 4200 Höhenmeter
  • Abstieg: ca. 4600 Höhenmeter
  • Gepäcktransport an vier Tagen
  • 4 Nächte in Berghütten
  • 4 Nächte in guten Mittelklassehotels

 

  • Vorbereitungskurse für Alpenüberquerungen:
  • AQVOR
  • AQVALP
Impressionen
Programm

Bei dieser neuntägigen Wanderung wird nicht nur der Alpenhauptkamm überschritten, sondern man kann auch die Seele baumeln lassen. Gemütliche Hütten und schöne Unterkünfte im Tal wechseln sich ab. Ihr großes Gepäck wird zu allen Talunterkünften transportiert, sodass Sie nur einen 1- bis 2-Tage-Rucksack tragen müssen. Die täglichen Gehzeiten liegen bei drei bis acht Stunden. Wer möchte, kann die "Ötzi-Fundstelle" auf 3200 m besuchen. Sie liegt ca. zwei Stunden Gehzeit entfernt von der hochgelegenen Similaunhütte, 3018 m. Das besondere, die Gruppe besteht nur aus 8 Teilnehmern und es wird auf der Similaunhütte übernachtet. Ein tolles Erlebnis!

Erläuterungen: Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden. Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. im Abstieg.

1. Tag: Aufstieg zur Kemptner Hütte, 1840 m

Treffpunkt mit Ihrem Bergführer um 12.45 Uhr in Oberstdorf in der Bahnhofshalle. Das große Gepäck wird abgegeben. Sie nehmen nur einen Rucksack für die Hüttenübernachtung mit. Kurze Taxifahrt in die Spielmannsau und Aufstieg zur Hütte. Ihren Rucksack können Sie in die Materialseilbahn legen. So ist auch am ersten Tag ein "unbeschwerter" Aufstieg gegeben. Abendessen und Programmbesprechung.

ca 850hm
ca 3h
Technik
Kondition
2. Tag: Leutkircher Hütte, 2251 m

Über einen guten Steig wandern Sie hinauf zum Mädelejoch, 1974 m, an der deutsch-österreichischen Grenze. Steiler Abstieg durch das Höhenbachtal nach Holzgau im Lechtal, 1070 m. Dabei wird die Höhenbachtalschlucht über eine spektakuläre Seilhängebrücke (diese kann man umgehen) überwunden, eine der höchsten und längsten Fußgängerhängebrücken Österreichs. Gemütliche Rast und anschließende Fahrt ins Almajurtal. Aufstieg zur Leutkircher Hütte am Lechtaler Hauptkamm. Ein sehr schöne Aussicht erwartet Sie hier oben.
Hm ↑ 202 ↓ 940 Gz 3 h ca. 7,2 km bis Holzgau
Hm ↑ 916 Gz 3 h ca. 8,6 km bis Leutkircher Hütte

ca 916hm
ca 940hm
ca 6h
ca 15km
Technik
Kondition
3. Tag: Hirschpleiskogel, 2546 m - Venet Gipfelhütte, 2212 m

Da es heute vor allem bergab geht, kann am Morgen noch der aussichtsreiche Hirschpleiskogel (Hm ↑↓ 295, Gz ca. 1,5 h) bestiegen werden. Zurück an der Hütte geht es, fast nur absteigend, durch Bergwald und über flache Almböden hinunter nach Pettneu am Arlberg, 1222 m. Ein Taxi bringt Sie nach Zams im Inntal, 800 m. Nun geht es mit der Bergbahn hinauf auf den Krahberg, 2208 m. Die Venet-Gipfelhütte liegt in unmittelbarer Nähe der Bergstation und bietet einen fantastischen Ausblick auf die Tiroler Bergwelt.

 „G" 

ca 80hm
ca 1030hm
ca 4h
ca 12km
Technik
Kondition
4. Tag: Venetberg, 2512 m – Abstieg ins Pitztal, 962 m

Der Aufstieg am frühen Morgen auf den Venetberg, 2513 m, lohnt sich in jedem Falle bei schönem Wetter, denn es erwartet Sie eine unvergleichliche Aussicht auf die Ötztaler Gletscher und die Bergkette der Nördlichen Kalkalpen. Auch der lange Abstieg ins Pitztal bietet ein herrliches Bergpanorama. Fahrt von Winkl bei Wenns, 976 m, nach St. Leonhard. 

 „G" 

ca 300hm
ca 1530hm
ca 7h
Technik
Kondition
5. Tag: Gaislach-Alm, 1968 m, im Ötztal

Für einige ist es vielleicht die erste Gletschertour. Freuen Sie sich auf einen Tag mit völlig neuen Eindrücken, technisch einfach aber spannend. Unterwegs erklärt Ihnen Ihr  Bergwanderführer viel Wissenswertes über die Welt des ewigen Eises und der Gletscher. Der Tag beginnt mit der Auffahrt mit dem Gletscherexpress auf 2841 Meter. Abstieg zum Mittelbergferner und Gletschertraversierung zur Braunschweiger Hütte. Kurze Rast auf der Sonnenterrasse. Nun folgt der Aufstieg zum Rettenbachjoch, 2993 m. Hier zeigen sich die Gletschergipfel der Ötztaler- und Stubaier Alpen. Abstieg zum Rettenbachferner oder Abfahrt mit der Schwarze-Schneid-Seilbahn und Fahrt zur Rettenbachalm, 2145 m. Von hier führt ein gemütlicher Panoramaweg zum Tagesziel. Abfahrt mit der Schwarzen-Schneid-Seilbahn Bustransfer Rettenbachalm - Gaislach Alm.

ca 114hm
ca 210hm
ca 2h
ca 5km
Technik
Kondition
6. Tag: Bergsteigerdorf Vent, 1895 m

Von der Gaislach-Alm, 1968 m, geht es stetig ansteigend hinauf zum Tiefenbachgletscher, ca. 2800 m. Von hier führt ein wunderschöner, hochalpiner Panoramaweg hinab ins Bergsteigerdorf Vent. Der aussichtsreiche Weg wird flankiert von den Ötztaler Gletscherbergen und dem Ötztal.

 „G" 

ca 950hm
ca 1100hm
ca 7,5h
Technik
Kondition
7. Tag: Similaun Hütte, 3018 m

Wir steigen von Vent auf die Martin Busch Hütte, 2501m, nach einer schönen Pause geht es weiter zur hochgelegenen Similaun Hütte auf 3018 m.  Beim Aufstieg durch das wunderschöne Niedertal ist der Similaun immer im Blick. Weg zur Hütte, der über einen Schotterweg und später in einen steinigen Pfad übergeht hat man immer den Similaun im Blick. Ein imposanter Gipfel mit einer tollen Form und einem schönen Gletscher.  Wir tragen den Rucksack für eine Übernachtung auf die Similaun Hütte. Wer mag kann den Rucksack auch bis zur Martin-Busch-Hütte transportieren lasse. Oben angekommen erwartet uns eine sensationeller Blick ins Schnalstal, unser nächstes Ziel. (mit Zwischenrast auf der Martin-Busch-Hütte).

ca 1319hm
ca 194hm
ca 6h
ca 13km
Technik
Kondition
8. Tag: Ankunft in Meran – Hauslabjoch, 3200 m, Ötzi-Fundstelle (optional)

Heute geht es nach Meran. Wer mag, kann einen Abstecher zur Ötzi-Fundstelle, 3200 m, am Hauslabjoch (leichte Blockkletterei auf teilweise versichertem Steig). Wer keine Lust hat, bleibt an der Hütte und genießt das hochalpine Panorama. Über das Niederjoch, 3019 m, hinunter ins Südtiroler Tisental zum historischen Tisenhof. Anschließend Fahrt durch das Schnalstal nach Meran ins Hotel. Ankunft am frühen Nachmittag und genussreicher Ausklang mit Cappuccino und leckerem Eis.
Hm ↑ 535 GZ 2 h 4,6 km Similaunhütte, Hm ↑ 200 ↓ 200 GZ 2,5 h zur Ötzi-Fundstelle, Ötzi Fundstelle/ mit Ötzi Fundstelle 4 km hin und zurück mehr.

 „G" 

ca 1250hm
ca 2,5h
ca 10km
Technik
Kondition
9. Tag: Busfahrt nach Oberstdorf über den Reschenpass

Abfahrt um 7:15 / 7:30 Uhr und Ankunft gegen 14 Uhr. Kein Zwischenhalt in Kempten am Bahnhof möglich. Verabschiedung.


Unterkunftsänderungen vorbehalten!

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • 5 Nächte im Lager/Mehrbettzimmer in Hütten
  • 3 Nächte im Doppelzimmer, Dusche/WC in Hotels
  • 8 x Halbpension
  • Rucksacktransport per Materialseilbahn am 1. Tag, 7. Tag (Martin-Busch-Hütte)
  • Transfers, Seilbahnen im Rahmen des Programms
  • Gepäcktransport laut Programm
  • Busrückfahrt am 9. Tag
  • Geprüfter Bergwanderführer

Bei uns außerdem enthalten
  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung
Unterbringung

Gepäcktransport: Am ersten Tag übergeben Sie Ihr separat gepacktes Gepäckstück. An den Tagen, die im Reiseprogramm mit einem „G” gekennzeichnet sind, steht es zu Ihrer Verfügung.
 

Zusatzkosten

Mittagsverpflegung und Getränke - es gibt auf der gesamten Route Einkehrmöglichkeiten
Getränkeflaschen können unterwegs an den Alpenbächen aufgefüllt werden

Auf den Hütten kann ein Lunchpaket gekauft werden gegen Gebühr
(je nach Hütte unterschiedlich ab 4,--)

5. Tag:  Alternative: Abfahrt mit der Schwarze-Schneid-Seilbahn, Kosten hierfür Vorort bezahlen.

 

Anforderungen

Bergwandererfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, gute Kondition für die angegebenen Gehzeiten.
Diese Alpenüberquerung darf nicht unterschätzt werden, trotz Komfort. Sehr wichtig sind gut Bergschuhe mit fester Profilsohle und passende Bergsocken. Die Bergschuhe sollten eingelaufen sein.

Bergschuhe Info hier: 

Bergschuhberatung Video:

 

Gesamt:
Technik
Kondition
An einigen Tagen:
Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Für diese Reise haben wir Ihnen eine Liste mit Empfehlungen zusammengestellt.
Hier ansehen
Weitere wichtige Informationen zu Ihrer Reise
Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.

Sollten Sie eine Übernachtungsmöglichkeit in Oberstdorf benötigen, wenden Sie sich bitte an die Zimmerverwaltung in Oberstdorf. Telefon: 08322-700217 oder Hotel Saschas Kachelofen Info hier:

Es kann eine spätere Rückreise nach Oberstdorf gebucht werden. Bitte bei Busreisen Prenner direkt  melden. Die Zimmerreservierung ist selbst vorzunehmen.

Eine Erstattung der Rückfahrt von Meran nach Oberstdorf, von der gebuchten Pauschalreise über den DAV Summit Club, ist nicht möglich. Die Rückfahrt wird noch einmal von Busreisen Prenner berechnet.

DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

Mit dem Auto: Oberstdorf oder Kleinwalsertal. Kostenpflichtige Parkmöglichkeiten in Oberstdorf: Langzeitparken auf den Parkplätzen P1 oder P2 am Ortseingang.
Nähere Informationen unter http://www.oberstdorf.de/anreise-verkehr/parken

Mit der Bahn: Oberstdorf/Allgäu
 

Das sagen Mitreisende
Ute V.
„Die Reise hat uns insgesamt sehr gut gefallen. Sven Pfeifer ist ein Guide, der die Wettersituationen und örtlichen Gegebenheiten im Auge hatte und unsere Gruppe bei den Entscheidungen (Weitergehen oder Abbruch wegen Schlechtwetter) nicht allein getroffen, sondern mit uns einen guten Weg gefunden hat. Besonders gut hat mir gefallen, dass es zwischendrin - gegen Mittag - meist eine Pause auf einer schönen Almwiese oder in einem Restaurant oder einer Hütte gab. Wir wollten alle nicht nur die Berge rauf und runter hetzen , sondern auch die Natur genießen. Allerdings hatten wir auch eine sensationell toll harmonierende Gruppe!“
Sabine R.
„Es war eine perfekt organisierte Reise mit einer guten Mischung aus Hütten- und Hotelübernachtungen und sehr guter Verpflegung. Ein ganz großes Dankeschön gilt unserer Bergführerin Susanne, die mit ihrer Freundlichkeit, Kompetenz und Umsichtigkeit immer für uns da war, die Gruppe wunderbar zusammengehalten hat und unser Selbstvertrauen gestärkt hat, so dass wir auch ungewohnte Herausforderungen wunderbar meistern konnten.“
Günter A.
„Trotz Schneeeinbruch wurde vom Wanderführer W. Schmid alles bestens und hervorragend organisiert bzw. angepasst. Ich habe selten einen so engagierten Wanderführer erlebt. Viel Info und Wissenswertes über die Region, Leute, Kultur etc. erfahren. sie können froh sein, solche Leute an Bord zu haben. Besonders die Betreuung in der Leutkircher Hütte war absolute Spitze. Die Wirtsleute sind aufmerksam, fürsorglich und zuvorkommend.“
Joachim S.
„Rundum gelungene Tour mit einem kompetenten Bergwanderführer, in einer überwältigenden Bergwelt und lauter netten Leuten - was will man mehr. Keine Routen planen, Unterkünfte buchen, Wege finden, ... einfach nur mitwandern und den Abend in gemütlicher Atmosphäre ausklingen lassen“
Daniel .
„Vielen Dank für einen ersten Eindruck von "alpinem Wandern"! Trotz verlorener Schuhsohlen, schmerzender Oberschenkel und dicker Luft im Matratzenlager war die Reise jeden Schritt wert! Die nähe zur Natur auf dem Wanderweg in der Höhe lässt den Alltag sofort vergessen.“
Roland S.
„Guten Tag, wir waren von der Reise von Anfang an durch die kompetente und persönliche Betreuung des Bergführers sehr angetan und fühlten uns gleich bestens aufgehoben. Die gesamte Gruppe wurde durch Christian in eine permanent gute Stimmung versetzt. Dabei strahlte er eine Sicherheit und Ruhe aus die uns alle auf der gesamten Tour begleitet und motiviert hat. Ein Erlebnis der besonderen Art mit einem tollen Menschen der uns die Natur nahe gebracht hat. Vielen Dank“
Annerose K.
„Ich bin mit dem Reiseverlauf und der Organisation sehr zufrieden und kann alles nur weiterempfehlen. Unsere Führerin Christine Schmid war sehr motiviert und hat die Gruppe gut geführt und alles jeder Zeit voll im Griff gehabt.“
Norbert H.
„Es war eine gelungene Veranstaltung. Die Gruppe hat gut zusammen gepasst und das Wetterglück hat uns auch begleitet.“
Anja H.
„Tolle Kombination zwischen einfachen Hütten und Wellnesshotel. Sehr gut durchdacht und durchgeführt. Wir haben uns alle sauwohl gefühlt, und gute Stimmung in der Gruppe ist ja auch sehr wichtig“
Gerhard H.
„Meine erste Reise in die Berge. Ich war absolut begeistert. Der Bergführer war sehr nett, hilfsbereit und kompetent. Die Übernachtungen in den Hütten sind nicht jedermanns Sache, aber auch zu ertragen. Die Mitreisenden waren auch sehr nett, eine tolle Truppe. “
Christa K.
„Ich habe mich sehr gut betreut gefühlt; das war mit das wichtigste an der Reise. Als Gruppe haben wir uns super verstanden. Der Eindruck wirkt noch lange nach! “
Premiumpartner
Ausrüstungspartner