Panoramablick auf den Mont cevedale
Wanderungen mit festem Stützpunkt / Europa / Italien / Ortler Gruppe

Bergwanderungen in der Ortler-Gruppe

Fünf Dreitausender-Gipfel mit Gletschererlebnis

Impressionen
Programm

Die Zufallhütte befindet sich am Ende des Martelltals, einem Seitental vom Vinschgau in Südtirol. Neben seiner landschaftlichen Schönheit hat das Tal noch eine weitere Besonderheit zu bieten: den Anbau von Erdbeeren, was auf dieser Meereshöhe weltweit einmalig ist. Also unbedingt probieren – die Erntezeit dauert von Juni bis September! Die Zufallhütte ist nicht per Zufall, sondern durch langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit ein bewährter Partner des DAV Summit Club. Sie thront auf einer Aussichtskanzel auf 2264 Metern und ist gemütlich in einer Stunde zu erreichen. Hier fühlen sich unsere Gäste wohl und viele kommen gerne wieder; und das lohnt sich, denn hier stehen Wander-Dreitausender Spalier: Vordere Rothspitze, 3031 m, Hintere Schöntaufspitze, 3325 m, Eisseespitze, 3230 m, und Madritschspitze, 3265 m. Grandios: das Top-Ziel Cima Marmotta, 3330 m, ganz nahe am Cevedale.

Erläuterungen: Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. im Abstieg.

1. Tag: Gemeinsamer Aufstieg zur Zufallhütte, 2264 m

Treffpunkt um 15 Uhr in Goldrain im Goldrainer Hof im Vinschgau. Gemeinsame Fahrt durchs Martelltal bis zum Talende (ca. 22 Km). Sie parken Ihr Auto und verladen Ihr Gepäck in die Materialseilbahn. Nun folgt ein gemütlicher Aufstieg auf guten Wegen. Abendessen und Programmbesprechung.

ca 200hm
ca 1h
2. Tag: Vordere Rotspitze, 3031 m

Leicht absteigend geht es von der Hütte Richtung Plimaschlucht. Die Schlucht wird über eine spektakuläre Hängebrücke gequert. Auf der anderen Talseite wandern wir zuerst durch lichten Lärchenwald und dann in fast direkter Linie aufwärts. Die letzten 100 Höhenmeter sind steil und die geröllige Rinne wird durch ein Stahlseil  abgesichert. Am Gipfel erwartet uns eine herrliche Sicht auf die hohen vergletscherten Dreitausender der Region.

ca 770hm
ca 770hm
ca 5-6h
3. Tag: Hintere Schöntaufspitze, 3325 m

Die lange Tour auf den prächtigen Aussichts-Dreitausender beginnt im idyllischen Madritschtal. Meist begegnet man nur wenig Wanderern auf dem Weg zum Madritschjoch, 3123 m. Die letzten paar hundert Höhenmeter unter dem Joch verlaufen durch steiniges und steiles Gelände. Über den Südgrat bewältigen wir die letzten 200 Höhenmeter zum Gipfel. Der Blick auf das berühmte Dreigestirn Königsspitze, Zebru und Ortler ist einfach nur überwältigend.

ca 1060hm
ca 1060hm
ca 6h
4. Tag: Eisseespitze, 3230 m

Die Wanderung verläuft zuerst über einen Felsriegel, dann vorbei an der alten Staumauer, und immer entlang dem langen Tal der Plima. Über den Gletscherrest des Langenferners besteigen wir den Gipfel, der wieder eine fantastische Aussicht bietet.

ca 1060hm
ca 1060hm
ca 7h
5. Tag: Madritschspitze, 3265 m

Durch den mit Bächen durchsetzten, blumenreichen Talboden des Butzentals gelangen wir im abwechslungsreichen Gelände zum breiten Südgrat der Madritschspitze. Der Gipfel ist eine Aussichtsplattform par excellence.

ca 1000hm
ca 1000hm
ca 6h
6. Tag: Cima Marmotta, 3330 m

Der höchste Gipfel der Wanderwoche, Cima Marmotta oder Köllkuppe genannt, wird über den gleichmäßig ansteigenden Hohenferner erstiegen. Der etwas steilere Westgrat leitet zum Gipfel. Auch hier zeigt sich die Ortler-Gruppe nochmals in ihrer ganzen Pracht, dominiert vom Cevedale, 3769 m, dem dritthöchsten Gipfel der Gebirgsgruppe.

ca 1100hm
ca 1100hm
ca 7h
7. Tag: Abstieg nach dem Frühstück
ca 200hm
ca 0,5h

Unterkunftsänderungen vorbehalten!

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • 6 Nächte im Lager
  • 6 x Halbpension, Tourentee und Tourenbrot
  • Leihausrüstung: Gletscherausrüstung
  • Gepäcktransport zur Hütte und zurück
  • Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer

Bei uns außerdem enthalten
  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung
Unterbringung

Die Zufallhütte am Ende des Martelltals gehört zu den langjährigen Partnern des DAV Summit Club. Eine Hütte, auf der sich jeder Bergsteiger wohlfühlt. Ausstattung: Lager, gegen Aufpreis Zweibettzimmer/ Dreibettzimmer mit fließend Warmwasser. Etagendusche (€ 3,– pro Duschmarke). Gepäckbeförderung mit der Materialseilbahn. Kleine Blockhaus-Sauna vor der Hütte (€ 10,– pro Saunagang - Sauna ist wegen Hygienevorschriften momentan geschlossen.). Beste Verpflegung.  Website: Zufallhütte

Anforderungen

Geübter Bergwanderer, Trittsicherheit. Gute Kondition. Schwindelfreiheit für die Gipfelbesteigung.
Empfehlung: Erfahrung in der Steigeisentechnik (6. Tag: Cima Marmotta, 3330 m)

Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Für diese Reise haben wir Ihnen eine Liste mit Empfehlungen zusammengestellt.
Hier ansehen
Weitere wichtige Informationen zu Ihrer Reise
Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.

Dreibettzimmer werden nicht gleichgeschlechtlich belegt, dies ist nur bei Zweibettzimmerbelegung möglich.

DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

Goldrain. Weiter ins Martelltal. Großer Parkplatz am Ende des Martelltals. (kostenlos)

Bahnhof Meran bzw. Goldrain. Von Meran Weiterfahrt mit der Vinschgerbahn nach Goldrain. Fahrzeit 45 Minuten. Kosten pro Fahrt mit der Einzelfahrkarte € 4,50 (Stand 2018). http://www.sii.bz.it/de/siitimetablesquery

Das sagen Mitreisende
Lutz R.
„Gut organisierte und durchgeführte Reise. Die Unterkunft (Zufallhütte) bietet ausreichend und sehr gute und leckere Verpflegung an. Auch dürfen sich für die Tagestouren am Frühstückstisch Brote zum Mitnehmen geschmiert werden und heißer Tee zum Abfüllen steht auch bereit. Die Unterbringung in den 2- und 3-Bett-Zimmern (wenn gebucht) ist mit fließend Warm- und Kaltwasser sehr angenehm und fast schon Luxus. Um die Hütte herum gibt es viele Möglichkeiten kurze oder lange Touren zu unternehmen, gerade auch dann, wenn das Wetter mal nicht so mitspielen sollte. Der Bergführer kennt das Gebiet aus dem Effeff und ist sehr ortskundig und kennt daher auch "Wege" oder besser Schafsdriften abseits der sonstigen überlaufenen Wanderwege. Auch überzeugt der Bergführer auf dem Gebiet der Flora und Fauna. Insgesamt eine sehr schöne aber auch teilweise körperlich anstrengende Bergtour.“
Ute B.
„Meine erste Reise mit dem DÄV, sicher nicht meine letzte. Sehr guter Bergführer, sehr nette Gruppe, tolle Bergtouren. Rundum eine gelungene Reise!“
.
„Schöne Tour mit guter Führung und super Hütte.“
Elke G.
„Alles super verlaufen und Wipf ist ein Kämpfer der Natur unvergesslicher Bergführer.“
Dietmar S.
„Mit Winfried "Wipf" Herb war bei dieser Hochgebirgs-Tourenwoche ein Bergführer vor Ort, der die Gruppe immer sicher geführt hat. Durch seine Ortskenntniss wurden die Streckenführungen der einzelnen Touren sehr abwechslungsreich gestaltet. "Wipf" beeindruckte aber auch mit seinen botanischen und geologischen Kenntnissen. Egal ob Pflanze, Stein oder die Gesteinsart, Berg oder Gebirgskette, nichts davon war ihm unbekannt und seine Erklärungen dazu waren immer informativ und aufschlussreich. Damit ein Bergführer eine Tour in dieser Form gestalten kann, muss natürlich auch die Gruppe dazu passen. Alles in einem, eine sehr gute Tour mit einer tollen Gruppe.“
Uwe P.
„Es war nahezu alles perfekt. Das Programm, die Truppe, das Wetter, der Bergführer, Die Unterkunft... Unser Bergführer "Wipf" führte uns sicher durch die wunderschöbe Bergwelt, auf alle 3000er Gipfel, über Gletscher. Seine Fachkompetenz, sein Wissen und deren Übermittlung waren beispiellos. Uli von der Zufallshütte betreute und bewirtete uns, mit seinem Team, hervorragend. Es hat alles gepasst. Die Tour ist ausnahmslos empfehlenswert.“
Oliver D.
„Die hervorragenden Gebietskenntnisse des Bergführers ermöglichten Wege zu begehen, die andere Wanderer nicht einmal ahnen konnten. Außerdem war es toll über alle dort vorkommenden Pflanzen informiert zu werden.“
Thorsten W.
„Die flexible Anpassung der Touren an das Wetter und an die Gruppe waren sehr gut.“
Thomas F.
„Abwechslungsreiche Wanderungen vom Standort Zufallshütte aus. Wanderführer "Wipf" kennt sich sehr gut aus und leitet sicher auch entlang unmarkierter Pfade.“
Martin L.
„Toller Bergführer, individuelle Führung, schöne Tagesziele, sehr nette Gruppe - alles sehr stimmig!“
Michael D.
„Tolle Reise mit einem hervorragenden Bergführer, der auch mal abseits der Wege gegangen ist und uns eine traumhafte Woche ermöglicht hat.“
Franz-Josef P.
„Bergführer sehr gut bei jedem Wetter einen tollen Weg gegangen viel über Vegetation u. Geschichte der Region erzählt. Tolle Wanderwoche vielen Dank Wip !!“
Julia W.
„Unser Bergführer Wipf, war super. Ist mit uns Wege gelaufen, wo sonst niemand geht. Hat uns mit seinem enormen Wissen, über die Umgebung, jeder Blume und jeden Stein bereichert. Auch, wenn unser Wetter nicht das beste war, war für ihn keine Option auf der Hütte zu bleiben, er hat die Wege dem Wetter angepasst. Ich kannnnur sagen, wer gerne in die Berge geht, aber nicht alleine wandern mag und noch etwas lernen mag, kann ich diese Tour mit Wipf nur empfehlen :)“
.
„Die Hütte ist ein idealer Ausgangspunkt für viele verschiedenartige Touren in die wunderbare Bergwelt des Nationalparks.“
.
„Das Programm wurde entsprechend der Mögöichkeiten der Gruppe variiert. Dadurch konnte Wege abweichend vom ausgeschriebenen Programm gewählt werden. Wir haben alle viel gesehen und auch viel gelernt. Danke für diese schöne Woche!“
Schönfelder U.
„Unvergessliche Eindrücke, die ohne den wunderbaren Bergführer so nicht möglich gewesen wären. Tolle Aufstiege, der Gruppe angepasst. Und die Zufallhütte ist eine wunderbare Lokation mit super Service und urigen Ambiente. Alles sehr zu empfehlen“
Franziska H.
„Die Tour war mehr als nur Gipfelstürmerei. Wilfried Herb hat uns mit Ruhe und Fachwissen durch die Alpenblumen, Gerölle und Gletscher geführt. Absolut empfehlenswert!“
Inge M.
„Die Bestätigung der 5 3000er im Val Martell war Dank unseres Wanderführers " Wipf" ein unvergessliches Erlebnis. Mit Geduld hat er uns die Geologie und Botanik dieses einmaligen Tals nähergebracht und suchte wunderbare Routen aus. Die gruppengrösse war genau richtig(7) , alle waren fit und gut drauf und abends genossen wir das tolle Essen auf der Zufallhütte. Absolut empfehlenswert!“
Hörl M.
„Eine wundervolle Reise, angefangen von der tollen Landschaft, über die Hütte mit freundlichen Wirten und sehr leckerem und reichlichem Essen bis hin zu Bergführer Wilfried Herb "Wipf", der uns mit seiner speziellen aber liebenswerten Art sicher auf fünf 3000er in dieser Woche geführt hat. Für dieses Gebiet kann man wahrscheinlich an keinen besser geeigneten Bergführer gelangen - Wipf kennt jeden Gipfel, jeden versteckten Pfad und glänzt mit botanischem, geologischem und geschichtlichem Wissen. Gerne wieder!“
Georg P.
„Der Bergführer passte den Routenverlauf entsprechend den Fähigkeiten der Teilnehmer an und ermöglichte es uns so schwierigere und interessantere Wege zu gehen.“
Hörl M.
„Eine wundervolle Reise, angefangen von der tollen Landschaft, über die Hütte mit freundlichen Wirten und sehr leckerem und reichlichem Essen bis hin zu Bergführer Wilfried Herb "Wipf", der uns mit seiner speziellen aber liebenswerten Art sicher auf fünf 3000er in dieser Woche geführt hat. Für dieses Gebiet kann man wahrscheinlich an keinen besser geeigneten Bergführer gelangen - Wipf kennt jeden Gipfel, jeden versteckten Pfad und glänzt mit botanischem, geologischem und geschichtlichem Wissen. Gerne wieder!“
Andrea W.
„Bergführer genial. Touren atemberaubend. Zufallhuette sehr gemütlich. Tolle Erfahrung!!!“
Georg P.
„Der Bergführer passte den Routenverlauf entsprechend den Fähigkeiten der Teilnehmer an und ermöglichte es uns so schwierigere und interessantere Wege zu gehen.“
Hörl M.
„Eine wundervolle Reise, angefangen von der tollen Landschaft, über die Hütte mit freundlichen Wirten und sehr leckerem und reichlichem Essen bis hin zu Bergführer Wilfried Herb "Wipf", der uns mit seiner speziellen aber liebenswerten Art sicher auf fünf 3000er in dieser Woche geführt hat. Für dieses Gebiet kann man wahrscheinlich an keinen besser geeigneten Bergführer gelangen - Wipf kennt jeden Gipfel, jeden versteckten Pfad und glänzt mit botanischem, geologischem und geschichtlichem Wissen. Gerne wieder!“
Andrea W.
„Bergführer genial. Touren atemberaubend. Zufallhuette sehr gemütlich. Tolle Erfahrung!!!“
Sebastian .
„Eine sensationelle Tour mit traumhaften Gipfeln. Unser Bergführer, der Wipf, hat die Tour zu einem ganz besonderen Erlebnis gemacht. Ob Berge, Pflanzen, Steine, die Geschichte der Umgebung, Wipf hat alles super erklärt und uns sicher hoch und runter gebracht. Das Essen und Trinken auf der Zufallhütte waren ebenfalls super.“
Matthias S.
„Hat alles gepasst!! Hütte super, Bergführer (Wipf) top mit super Ortskenntnis und optimaler Tourenauswahl , Preis-Leistung Stimmt!“
Franz G.
„Super Aktivität, insbesondere dank des Bergführers“
Petra H.
„Wipf hat hervorragende Ortskenntnisse, so dass wir ein paar Varianten gegangen sind, die man sonst als normaler Touristen nie gegangen wäre. Das war absolut abwechslungsreich und hat mir sehr großen Spaß gemacht. Wipf verfügt außerdem über tolle Kenntnisse in Flora, Geologie und Geschichte, die er auch bereitwillig weitergibt. Spitze! Die Truppe war zudem lässig und Unterkunft & Verpflegung in der Zufallhütte waren hervorragend. Somit war die Tourenwochen auf der Zufallhütte eine rundum gelungene Woche.“
Lydia L.
„ich habe diese Reise 2016 schon mal gemacht. Auch diese 2. Tour hat mich wieder begeistert. Vor allem die Führung und Begleitung durch Fritz Stadler auf allen Touren war eine Bereicherung. Die Touren wurden stets den Wetterverhältnissen und der Leistung der Gruppe angepasst. Ebenso wurden die Touren manchmal nicht "programmkonform" abgespult, sondern die Bergführen hatten Alternativrouten im Angebot. Das macht den Wochenverlauf der Touren "spannend" und auf keinen Fall eintönig.“
Uwe Joachim R.
„Sehr zufrieden mit dem Angebot der Wanderreise, spontane aber rationale Änderungen im Programm in Abhängigkeit von Wetter waren gut vermittelt, sehr gute Kommunikation durch die Bergführer. freue mich dabei gewesen zu sein“
Margit H.
„Tolle Wanderwoche zum Ende der Saison! Tolle Touren, tolle Gruppe! Sind auf der Hütte jeden Tag lecker bekocht worden und die Sauna ist herrlich! Absolut empfehlenswert!“
Hubertus M.
„Hallo, Für mich hat sich die Wanderung auch deshalb sehr gelohnt, da unser Bergführer ( "Wilf") sehr viel erklärte ( Geologie / Geschichte) und Wege mit uns ging, die ich alleine so nie gemacht hätte. Auch das "Wandertempo" passte mir gut. Vorallem für seinen Einsatz uns am letzten Tag noch eine sehr interssante Tour anzubieten , bin ich dankbar ! “
xx x.
„Die Bergführerin in der Wandergruppe war Sabine, sie war großartig, sehr nett und lustig, sehr gute Gebietskenntnisse, hat uns viel gezeigt.. Vielen Dank!“
Kathleen S.
„"Geborgenheit, Freiheit & Glück - diese Woche war ein unglaublich schönes Erlebnis! "Wipf" hat es absolut verstanden, uns die Schönheit und Historie dieser Gegend näher zu bringen. Dank seiner Ratschläge konnte jeder die "einsamen 3000er-Gipfel" erreichen und wurde mit einer traumhaften Aussicht belohnt. Wieder zurück auf der "Zufallhütte" wurden wir von Ulli & seinem Team herzlich willkommen geheißen und königlich verpflegt, so dass ich dieses "Refugio" am liebsten niemals verlassen hätte.“
Gregor H.
„Dies war unsere erste DAV Summit Reise und sie hat viel Spass gemacht. Die Wanderungen war sehr anspruchsvoll, aber handhabbar. Nach einer Woche haben wir 4 3000er erklommen (einen Ruhetag haben wir eingelegt) und waren von der gesamten Erfahrung sehr positiv überzeugt.“
Hans-Martin H.
„Es war eine tolle Woche. Aus dem Wetter muss man das Beste machen, das ist voll gelungen.Bergführer und Gruppe haben die Woche angenehm gemacht“
Beate W.
„Wipf ist klasse. Er hat uns sicher über Stock, Stein und Schnee gebracht. Sorgfältig hat er am Schneehang die Tritte ausgetreten. Als Mensch und Bergführer eine Perle. “
Premiumpartner
Ausrüstungspartner