Skitourenrunde im Sellrain - Auf beliebte und bekannte Ski-Dreitausender

Beschreibung

  • Sellrain, Stubaier Alpen
  • Nah bei Innsbruck, schnell erreichbar
  • 4 bekannte Ski-Dreitausender, wenig bekannte Routen
  • Zwieselbacher Roßkogel, 3081 m, Schöntalspitze, 3008 m,
    Hoher Seeblaskogel, 3235 m, Breiter Grießkogel, 3287 m
  • Gemütliche Alpenvereinshütten
ab € 895,- pro Person

Programm

1. Tag: Westfalenhaus, 2276 m.
Treffpunkt um 14 Uhr in Lüsens, am Talschluss des Lüsener Tals. Gemeinsamer Aufstieg zum Westfalenhaus. Abendessen und Programmbesprechung.
Hm ↑ 650 Gz 2 h

2. Tag: Hoher Seeblaskogel, 3235 m – Winnebachseehütte, 2361 m.
Von der Hütte zum eng zwischen Felswänden liegenden, spaltenfreien Grüne-Tatzen-Ferner, über den in gleichmäßiger Steilheit bis knapp unter den Gipfel aufgestiegen werden kann. Die letzten Meter vom Skidepot unschwierig zu Fuß. Die Abfahrt führt anfangs entlang der Aufstiegsspur, um nach kurzer Querung in eine nur Kennern bekannte Rinne abzuzweigen, die den Zugang in ein ideal geneigtes Steilkar freigibt. Es wartet eine Traumabfahrt durch das Massiv der Grünen Tatzen, an der Zunge des Bachfallenferners vorbei zur Hütte.
Hm ↑ 975 ↓ 875 Gz 4 h

3. Tag: Breiter Grießkogel, 3287 m – Schweinfurter Hütte, 2034 m.
Mit dem Breiten Grießkogel steht der höchste Gipfel der Sellrain-Durchquerung auf dem Programm. Aufstieg von der Hütte zum Zwieselbachjoch, 2870 m. Weiter über den kleinen Grießkogelferner und schließlich steil zum Gipfel. Die Skiabfahrt über den Larstiggletscher  ins Larstigtal ist ein skifahrerischer Leckerbissen, jedoch mit einem einstündigen Gegenanstieg zur Hütte verbunden. Abholung ist evtl. möglich.
Hm ↑ 1185 ↓ 1510 Gz 6 h

4. Tag: Gleirscher Roßkogel, 2994 m – Neue Pforzheimer Hütte, 2310 m.
Nach flachem Beginn steiler Aufstieg zum Gleirschjöchl, 2750 m. Vom Joch über eine flache Mulde auf den unschwierigen Gipfel zum Gipfelkreuz hinauf. Abfahrtsfreuden pur in der direkten Abfahrt bis vor die Hüttentür.
Hm ↑ 975 ↓ 700 Gz 4 h

5. Tag:Zwieselbacher Roßkogel, 3081 m.
Der Zwieselbacher Roßkogel zählt mit zu den bekanntesten Skitourenzielen im Sellrain, was am üblichen Anstieg von Haggen oftmals zu einigem Andrang führt. Einsamer aber auch anspruchsvoller und skifahrerisch lohnender sind die Anstiegsmöglichkeiten von der Pforzheimer Hütte aus. Der Aufstieg durchs Walfeskar steilt nach oben zunehmend auf, um bei etwa 2950 m die obersten Hänge des Kraspesferner zu erreichen, der zum Gipfel führt. Die Abfahrt erfolgt entweder auf der Aufstiegsroute oder bei entsprechenden Verhältnissen durch die Rotgrube - in beiden Fällen rasant und genussvoll.
Hm ↑↓ 775 Gz 3 h

6. Tag: Schöntalspitze, 3008 m – Lüsens, 1636 m.
Durch das schöne Hochkar zwischen Zischgeles und Grubenwand hinauf in die Zischgenscharte, 2936 m. Von hier mit Ski am Rucksack in leichter Kraxelei zum Gipfel der Schöntalspitze. Schöne Osthänge führen durch das Schöntal abwärts direkt nach Lüsens, wo die Tourenwoche direkt am Ausgangspunkt wieder endet.
Hm ↑ 800 ↓ 1375 Gz 5 h

 

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • 5 Nächte in Mehrbettzimmern
  • 5 x Halbpension, Tourentee
  • Leihausrüstung: VS-Gerät, Schaufel, Sonde, Gletscherausrütung
  • Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer

Bei uns außerdem enthalten

  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl:

4–6 Personen

Unterbringung

Gemütliche Alpenvereinshütten, komfortabel ausgestattet. Gutes und reichhaltiges Essen. Die Unterbringung erfolgt in Mehrbettzimmern. Teilweise Duschmöglichkeiten gegen Gebühr.

Anforderungen

Voraussetzungen

Sie fahren Kurven im Tiefschnee in paralleler Skistellung, falls erforderlich in der Spur des Bergführers. Skitouren-Erfahrung. Gute Kondition.

Skitour Aufstieg:

Technik:
^^^°°
Kondition:
^^^°°

Skitour Abfahrt:

Technik:
^^^°°
Kondition:
^^°°°

Details

BuchungscodeSDSEL
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart eigene Anreise

Bahnhof: Innsbruck, Bus nach Praxmar

Termine So 01.03.2020 bis Fr 06.03.2020
ab 895,- €

So 08.03.2020 bis Fr 13.03.2020
ab 895,- €

So 15.03.2020 bis Fr 20.03.2020
ab 895,- €

So 22.03.2020 bis Fr 27.03.2020
ab 895,- €

So 29.03.2020 bis Fr 03.04.2020
ab 895,- €

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Yvonne Groeger

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Yvonne Groeger
Telefon: 089/642 40 106Telefon: 089/642 40 106
E-Mail sendenE-Mail: groeger@dav-summit-club.de

Kommentare: Das sagen Mitreisende

  • Zum Reisetermin vom 10.03.19 bis 15.03.19 sagte Jens .:

    „Ein sehr schönes Tourengebiet mit sehr guten Hütten.Teilweise einsame Routen mit unberührten Hängen. Leider konnten wir aufgrund der schwierigen Wetterlage nur zwei Gipfel erreichen. Der Pulver war allerdings extraklasse!“

  • Zum Reisetermin vom 10.03.19 bis 15.03.19 sagte Sabine H.:

    „Leider war das Wetter nicht so gut und somit die Gipfel nicht machbar. Ansonsten ist die Tour top gewesen.“

  • Zum Reisetermin vom 03.03.19 bis 08.03.19 sagte Michael F.:

    „Wir hatten eine sehr schöne und spannende Skitourenwoche im Sellrain, in einer harmonischen Gruppe, mit einem exzellenten Bergführer. Beeindruckend, befreiend, begeisternd!“