HÖHENWEG IM GRANIT ZWISCHEN VALSUGANA UND LAGORAI

Beschreibung

  • Levico Terme, Valsugana
  • Traumhafter Lagorai und Lagazoi
  • Hotel und Hütte in einer Woche
  • Gemütlicher Start im Hotel
  • Alpine Durchquerung mit Hüttenübernachtung im Anschluss
  • Mensch, Natur und Kultur zum Anfassen
ab € 1.060,- pro Person

Programm

Wild, großartig, unerforscht, erstaunlich ­– das sind nur ein paar Adjektive, die Valsugana und das Gebirge, das sie umrahmt, die imposante Lagorai-Kette, beschreiben. Im Valsugana ist die Distanz zwischen einem Sprung in das kristallklare Wasser des Levico- und des Caldonazzosees und den höchsten Gipfeln des Cima-d’Asta-Bergmassivs nur sehr knapp. Zudem ist man permanent mit geschichtsträchtigen Schauplätzen des Ersten Weltkriegs konfrontiert. Eine vielfältige Region also, die unzählige Möglichkeiten für Wanderungen und Trekkings bietet. Nach Ausflügen zum Warm-up auf die Panarotta, 2002 m, und den Pizzo di Levico, 1908 m, ganz bequem vom Hotel aus, wandern Sie drei Tage von Hütte zu Hütte durch den Granit des Cima-d’Asta- und Cimon-Rava-Massivs. Atmen Sie tief durch und spüren Sie die frische Höhenluft – und ebenso die warme Gastfreundschaft der Betreiber der Caldenave-, Cima-d’Astantari- und Conseria-Hütte. Forcella delle Buse Todesche, 2309 m, Cima d’Asta, 2847 m, Cima Socede, 2173 m, und Cinque-Croci-Pass sind nur einige der Gipfel und Pässe, die Sie, sollten es die Verhältnisse zulassen, auf dieser Tour erreichen. Ein vielseitiger Ausflug in Natur und Geschichte.

Erläuterungen: Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. Abstieg


Tag 1: Begrüßung und Programmbesprechung
Treffpunkt um 18 Uhr mit Ihrem Bergführer im Hotel Cristallo in Levico Terme (TN). Begrüßung, Abendessen und Programmbesprechung.

Tag 2: Wanderung "Panarotta 2002"
Diese Wanderroute durch Weiden und Alpinwiesen schenkt den Wanderern wunderschöne Blicke über das Valsugana mit seinen türkisen Bergkämmen, den blauen Seen von Caldonazzo und Levico auf einer Seite und das wilde Val die Mocheni (Bersntal) auf der anderen. Entlang unseres Weges finden sich noch gut sichtbar die Reste des Ersten Weltkrieges wie Schützengräben, Artilleriebefestigungen und Höhlenunterschlüpfe. Vom Gipfel der Panarotta, 2002 m, sieht man die Felsnadeln der Brenta-Dolomiten. Leichter Abstieg in Richtung Serothütte. Kurz vor dem Ziel führt der Weg am kleinen, smaragdfarbenen Presesee vorbei.
Hm ↑160 ↓430 Gz 3,5 h

Tag 3: Die Hochebene von Vezzena „Festungswerk Pizzo di Levico"
Vom Hotel Vezzena aus läuft man links auf der Straße, die in Richtung Werk Busa Verle ansteigend verläuft. Die Busa Verle und die Vezzena Festungen lagen (zusammen mit vielen weiteren Werken) auf der Frontlinie während des Ersten Weltkrieges und stehen jetzt noch als Denkmäler auf den grünen Wiesen der Vezzena Hochebene. Am Gipfel ist die Aussicht atemberaubend: ein 360° Panorama über die Vezzena und Vigolana Hochebene, die Caldonazzo und Levico Seen und die Lagorai Bergkette stehen hier wie in einem Gemälde in voller Pracht. Zurück in Richtung Almhütte Malga Marcai di Sopra bergab zum Ausgangspunkt.
Hm ↑↓ 460 Gz 3,5 h 

Tag 4: Passo Manghen – Malga Conseria
Die heutige Etappe startet beim Manghen Pass (2047m); sie verläuft ganz in der Höhe und berührt zahlreiche Pässe und Scharten wie Forcella Montalon, Forcella Valsorda und Passo Valcion, bevor das Ziel – Malga Conseria Hütte (1848 m) – erreicht wird. Von Anfang an passieren wir verschiedene kristallklare Bergseen, erst der Lago delle Buse und dann der Lago delle Stellune und der Lago di Montalon. Von den Gebirgskämmen sind viele Almhüttenund ihre Kühe gut sichtbar, sowie auch die Alpinwiesen, die sich unter den Gipfeln ausdehnen. Der letzte Abstieg vor der Hütte beginnt am Cinque Croci Pass, ein wunderschöner Aussichtpunkt über das Cima D’Asta Massiv und die Lagorai Bergkette.
Hm ↑660 ↓840 Gz 6,5 h

5. Tag: Malga Conséria – Rifugio Caldenave
Von der Conseria Hütte folgen wir dem Wanderweg L35. Hier macht sich eine Veränderung in der Geologie des Geländes bemerkbar: Anders als an den vorherigen Tagen dominiert hier Granit, die beherschende Felsart des Cima D’Asta Bergmassivs, und nicht mehr der purpurrote Porphyr. Nach dem Lago del Cengello, dem Nassere Gipfel und dem Valle dell’Inferno erreicht man das kleine Caldenave Tal: eine idyllische Ebene, vom Caldenave Bach durchflossen. Hier hebt sich das Grün der Wiese von den steilen Bergwänden ab. Die Caldenave Hütte überblickt von einem Gebirgsausläufer aus das ganze Tal.
Hm ↑670 ↓720  Gz 5 h

6. Tag: Rifugio Caldenave – Rifugio Cima d‘Asta
Heute begeben wir uns auf die schwierigste Etappe der Tour. Vom Val Caldenave aus folgen wir dem Val Orsera bis zur Orsera Scharte und dann noch bis zur Forcella Magna auf einem breiten alten Laufgraben. Die Forcella Magna Scharte war schon während des Großen Krieges eine wichtige Kreuzung für die italienische Verteidigungslinie und ist immer noch der Schnittpunkt von 5 verschiedenen Wanderwegen. Die letzte Strecke führt über einen steilen alpinen Wiesenhang.
 Hm ↑1210 ↓540 Gz 6

7. Tag: Rifugio Cima d’Asta – Malga Sorgazza
Von der Brentari Hütte, 2476 m, wandert man bergab auf den Felsplatten aus Granit bis zur Station der Schwebebahn. Der Pfad führt am Sorgazza See, dem gleichnamigen militärischen Friedhof und der Sorgazza Almhütte entlang. Von der Sorgazza Alm Transfer zurück nach Levico.
Hm ↑65 ↓1090 Gz 4 h
 

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • 3 Nächte im Panarotta Doppelzimmer mit Halbpension im Hotel Cristallo
  • Snack am Nachmittag während der Hotelunterbringung
  • Schwimmbad und Wellnesszentrum während der Hotelunterbringung
  • 3 Nächte in Mehrbettzimmer mit Halbpension – Caldenave, Brentei und Conserie Hütte
  • Staatlich geprüfter Bergführer

Bei uns außerdem enthalten

  • Umfangreiches Versicherungspaket: Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl

6 - 7

Wichtiger Coronahinweis

Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu Corona bedingten angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination 

Italien allgemein: http://www.salute.gov.it/portale/nuovocoronavirus/dettaglioFaqNuovoCoronavirus.jsp?lingua=italiano&id=23

Südtirol: https://www.suedtirol.info/de/informationen/coronavirus

Sizilien: http://www.visitsicily.info/en/coronavirus-disease-info-about-current-situation-in-sicily/

Sardinien: https://sus.regione.sardegna.it/sus/covid19/regimbarco/init

Unterbringung

Hotel Cristallo in Levico Terme (TN)  Doppel-/ und Einzelzimmer nur im Hotel verfügbar.

Hüttenübernachtung: Mehrbettzimmer.

Anforderungen

Voraussetzungen

Technik:
^°°°°
Kondition:
^^°°°

Details

BuchungscodeHHVALSUG
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart eigene Anreise

Bahstation: nach Trento/Trient hier umsteigen und weiter mit dem Zug nach Levico Terme (TN). 1 km zum Hotel. Bitte hier ein Taxi nehmen.

 

Termine So 27.06.2021 bis Sa 03.07.2021
ab 1.060,- €

So 11.07.2021 bis Sa 17.07.2021
ab 1.060,- €

So 05.09.2021 bis Sa 11.09.2021
ab 1.060,- €

So 12.09.2021 bis Sa 18.09.2021
ab 1.060,- €

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Marie Kaiser

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Marie Kaiser
Telefon: 089/642 40 105Telefon: 089/642 40 105
E-Mail sendenE-Mail: kaiser@dav-summit-club.de