Cordillera Urubamba im peranischen Hochland
Trekking-Reisen / Zelt-Trekking / Hochtouren & 6000er / Wander-Reisen / Südamerika / Peru

Urubamba-Trekking und Nevado Chachani, 6076 m

Ihr Traum vom Sechstausender – Cordillera Urubamba und Besteigung Chachani, 6076 m

  • Zelt-Trekking und leichte Hochtour, 14 Tage
  • Lima und die Inka-Hauptstadt Cusco
  • Mit Tragtieren durch die seenreiche Cordillera Urubamba
  • Der bunte Markt von Pisac im Heiligen Tal der Inka
  • Besuch des lebenden Museums Awanka Kancha: viel mehr
    als nur eine Aufzuchtstation für Alpakas, Lamas, Vicunas und Guanacos
  • Durch das Sonnentor zur „verlorenen Stadt“ Machu Picchu
  • Verkostung des Inka-Maisbieres Chicha auf einer Farm
  • Arequipa: Kolonialstadt aus weißem Tuff
  • Einer der leichtesten Sechstausender als Zugabe
  • Gipfelmöglichkeit: 
    – Nevado Chachani, 6076 m
Impressionen
Programm

Welcher Bergsteiger träumt nicht davon, einmal die Marke von 6000 Metern zu überschreiten? Der Nevado Chachani im Süden Perus ist der ideale Berg dafür, gilt er doch als einer der leichtesten Sechstausender der Welt. Aber seinen Gipfel bekommt man dennoch nicht geschenkt. Er fordert Kondition, Trittsicherheit und je nach Verhältnissen kommen auch Steigeisen zum Einsatz. Eine gute Akklimatisation ist ebenfalls wichtig. Diese holen wir uns bei einem landschaftlich eindrucksvollen sechstägigen Zelttrekking in der Cordillera Urubamba. Wir genießen die Abgeschiedenheit und die traumhaften Ausblicke von hohen Gebirgspässen. Natürlich dürfen auch kulturelle Punkte im Programm nicht fehlen, wenn man ein Land wie Peru bereist. Wir besichtigen die alte Inka-Hauptstadt Cusco, besuchen den bunten Markt von Pisac und unternehmen einen Tagesausflug zum UNESCO-Weltkulturerbe Machu Picchu. Zum Finale geht es nach Arequipa mit seiner schönen kolonialen Altstadt. Immer schon im Blick dabei: unser großes Ziel, der Nevado Chachani, 6076 m, den wir in zwei Tagen mit einem Hochlager auf 5150 Meter besteigen. In der Hauptstadt Lima endet die Reise.
 
Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. im Abstieg.
[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten: F = Frühstück; M = Mittagessen; A = Abendessen.

1. Tag: Ankunft | Besichtigung Cusco

Sie sind bereits am Vorabend in Deutschland gestartet und via Lima nach Cusco geflogen. Sofern Sie Flug und Transfer über den DAV Summit Club gebucht haben, erwartet Sie am Flughafen Cusco, 3300 m, ein Mitarbeiter unseres Partner vor Ort für den Transfer ins nahe Hotel. Sonst nehmen Sie sich bitte ein Taxi für die kurze Fahrt. Um 13 Uhr treffen Sie an der Lobby Ihren Reiseleiter für die kommenden zwei Wochen. Auf einem halbtägigen Rundgang erleben Sie die Glanzlichter der archäologischen Hauptstadt Amerikas: Inka-Tempel zeugen von einstiger Größe; modernes Leben erfüllt die vielen sorgsam restaurierten kolonialen Paläste und Kirchen; durch steile, winklige Gassen, gesäumt von erstaunlichen Quadern inkaischer Mauern, drängt sich geschäftig die Quechua-Bevölkerung – die Frauen oft noch in traditioneller farbiger Tracht. Zeit zum Kennenlernen beim gemeinsamen Abendessen (fakultativ).

2. Tag: Inka-Terrassen und der Markt von Pisac

Mit dem Bus geht es am Vormittag in einer Stunde zur Alpaka-Farm Alwana Kancha, die heute einem lebendigen Museum gleicht und außerdem Lamas, Vicunas und Guanocos zeigt. Wir erfahren Vieles über die Aufzucht der Tiere, das Gewinnen ihrer wertvollen Wolle und deren traditionelle Verarbeitung. Danach bringt uns der Bus hinauf zu den Ruinen von Pisac. Wir steigen entlang der Terrassen, auf denen die Inka früher Landwirtschaft betrieben haben, bis ins Heilige Urubamba-Tal ab. Dort besuchen wir den bunten Markt des Ortes Pisac und können uns stärken. Auf der Fahrt nach Ollantaytambo, 2792 m, wo unser Hotel liegt, stoppen wir an einer der vielen Maisfarmen und kosten vom Maisbier der Inka, dem Chicha. Mitten im Tal gelegen, ist Ollantaytambo eine lohnende Zwischenstation auf Ihrem Weg nach Machu Picchu. Die Gipfel von Chicon, Veronica, Helancoma und Sawasiray thronen mächtig über der Ebene von Chincheron. Falls am Nachmittag noch Zeit ist, können Sie bei einer fakultativen Wanderung die alte Inka-Festung oberhalb von Ollantaytambo erkunden (Eintritt vor Ort)

ca 400hm
ca 3h
3. Tag: Fahrt in die Cordillera Urubamba | Beginn des Trekkings

Beginn des Trekkings durch die Cordillera Urubamba im Cancha-Cancha-Tal, 3050 m, das nach kurzer Fahrt erreicht wird. Es führt zu den indigenen Bergstämmen, wobei Mulis und Pferde das Gepäck durch duftende Eukalyptuswälder zum ersten Camp tragen, 3950 m. Gepäck, welches Sie auf dem Trekking nicht benötigen, kann im Hotel in Ollantaytambo deponiert werden. 

ca 900hm
ca 5h
4. Tag: Über den 4600 Meter hohen Chicon-Pass ins Lager Quishuarani

Schmale Pfade führen zwischen den Gipfeln von Chicon, 5800 m, und Sawasiray, 5700 m, zu einem 4600 Meter hohen, aussichtsreichen Pass. Aus der Sicht des Kondors blicken Sie auf blaue Lagunen und Wälder, in denen Venados, scheue Andenrehe, leben. Zeltlager bei Quishuarani, 3800 m. 

ca 750hm
ca 900hm
ca 6-7h
5. Tag: Quishuarani – Abra-Cuncani-Pass – Cuncani

Schon im Aufstieg zum 4450 Meter hohen Abra-Cuncani-Pass genießen Sie die großartigen Ausblicke. Herrliche Sicht von der Passhöhe auf den Gipfel der Veronica, 5750 m. Stacheliges Ichugras bedeckt die Hänge: Nahrung für Lamas und Alpakas und Baumaterial für Indiohütten. Wasserfälle und Bergseen begleiten Sie zur malerischen Siedlung Cuncani, 3800 m.

ca 650hm
ca 650hm
ca 4-5h
6. Tag: Zu den Webern von Wacawasi | Trekking zum Ispaycocha-See

Zwei weitere Pässe, 4218 und 4502 Meter hoch, leiten über zum Ipsaycocha-See. Dazwischen führt der Weg unter dem 5600 Meter hohen Nevado Colque Cruz in das Dorf Wakawasi, 3950 m, wo hochwertige Webarbeiten hergestellt werden. Lager am idyllischen Ipsaycocha-See, 4350 m. Die Helfer reichen Ihnen belebenden Coca-Tee.

ca 980hm
ca 430hm
ca 7h
7. Tag: Zum höchsten Zeltlager Corralpata, 4500 m

Genießen Sie auf dem Trekking durch die Cordillera Urubamba den Blick auf die nahen Eisgipfel von Helancoma, 5350 m, und Veronica, 5750 m. Abstieg ins Patacancha-Tal und Aufstieg zum Lager Corralpata, 4500 m. 

ca 450hm
ca 450hm
ca 4-5h
8. Tag: Über den Wajratanca-Pass, 4800 m, zum Endpunkt des Trekkings | Fahrt nach Ollantaytambo

Der letzte Wandertag findet seinen Höhepunkt am 4800 Meter hohen Wajratanca-Pass. Mittagspicknick an einem Bergsee. Am Ende des Tastayoc-Tals, 3990 m, wartet der Bus. Fahrt zum bekannten Hotel in Ollantaytambo.

ca 530hm
ca 1090hm
ca 7-8h
9. Tag: Inka-Trail und Weltkulturerbe Machu Picchu

Tagesausflug nach Machu Picchu in 2380 Metern Höhe. Versteckt im Bergurwald, wurde die geheimnisvolle Stadt der Inka erst 1911 von dem Amerikaner Hirham Bingham wiederentdeckt. Ihre einzigartige Lage und Schönheit brachte ihr neben dem Status Weltkulturerbe auch den Beinahmen „archäologisches Juwel Südamerikas“ ein. Bis heute ist Machu Picchu nur über eine Eisenbahnlinie und anschließenden Bustransfer erreichbar. Wir leisten uns den Luxus, den Zug bei Kilometer 104 zu verlassen und auf der Königsetappe des Inka-Trail zu Fuß nach Machu Picchu zu wandern. Wenn beim Durchschreiten des Sonnentores die Ruinen in Sicht kommen, verschlägt es wohl jedem den Atem. Nach ausführlicher Besichtigung der Anlage sparen wir uns die kurze Busfahrt im engen, vollgestopften Bus und steigen zu Fuß nach Aguas Calientes ab. Von dort geht es mit dem Zug zurück nach Ollantaytambo und weiter mit dem Bus nach Cusco, wo wir spätabends eintreffen.

ca 600hm
ca 500hm
ca 4-5h
10. Tag: Flug nach Arequipa

Heute geht es nach Arequipa, 2335 m, Kolonialdenkmal aus weißem Tuffstein und bewacht von den drei Vulkanen Misti, Pichu Pichu und Chachani. Spaziergang durch die charmante Altstadt. Dabei besuchen wir das Santa-Catalina-Kloster, die Kirche La Compania und natürlich die Gletschermumie Juanita. Übernachtung im Hotel.

11. Tag: Basislager Nevado Chachani

Der Aufstieg beginnt mit einer zweistündigen Bus- und Jeepfahrt bis auf 4950 m, wobei der Jeep die letzte Etappe im Pendelverkehr zurücklegt und in erster Linie den Gepäcktransport besorgt. Unterwegs haben Sie gute Chancen, kleine Herden von Vicunas zu sehen, die dort in einem Reservat leben. Dann erfolgt der Aufstieg ins Hochlager, 5150 m. Die persönliche Ausrüstung für die kurze Etappe tragen Sie selbst. Heute und morgen werden wir von einem staatlich geprüften, einheimischen Bergführer begleitet.

ca 200hm
ca 2,5h
12. Tag: Ihr Traum vom Sechstauender wird wahr – Gipfel Chachani, 6076 m

Noch in der Dunkelheit starten wir den Aufstieg. Über mäßig geneigte Flanken mit Blockwerk und Geröll erreichen Sie einen Sattel und schließlich die drei Gipfelkreuze des Nevado Chachani, stolze 6076 Meter hoch. Schneefelder können den Aufstieg erschweren. Tief unten liegt die „weiße Stadt“, endlos reihen sich Bergketten aneinander. Abstieg und Fahrt per Jeep und Bus zum Hotel in Arequipa. Gemeinsam feiern wir den hoffentlich erfolgreichen Abschluss der Reise und nehmen Abschied von unserem Bergwanderführer.

ca 850hm
ca 1050hm
ca 8-10h
13. Tag: Weltkulturerbe Lima

Ankunft per Flieger am Vormittag in der an der Küste gelegenen, quirligen Hauptstadt Perus. Hier begeben Sie sich mit einem deutschsprachigen Führer während eines halbtägigen Besichtigungsprogramms auf Entdeckungsreise. Die Plaza de Armas im historischen Zentrum ist heute Weltkulturerbe. Hier zeichnete 1535 der Eroberer Francisco Pizarro den Plan seiner Hauptstadt mit dem Schwert in den Sand. Der Bischofspalast, die Kathedrale und die Katakomben sind Zeugnisse der spanischen Kolonialherrschaft. Den Abschluss findet die Tour im Larco Museum, in dem über 4000 Jahre peruanische Geschichte in einer beeindruckenden Ausstellung zu bewundern sind. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Ihr Stadtführer gibt gerne Tipps für ein gemeinsames Abschiedsessen. Letzte Hotelübernachtung in Peru.

14. Tag: Abreise

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer (bei Flugbuchung über den DAV Summit Club) zum Flughafen von Lima. Abflug in Richtung Heimat.


Unterkunftsänderungen vorbehalten!
Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • Deutsch sprechender Bergwanderfüher ab/bis Cusco, Tage 1-9 (ab 5 Teilnehmern auch in Arequipa)
  • Englisch sprechender Bergwanderführer ab/bis Arequipa, Tage 10-12
  • Staatl. geprüfter, Englisch sprechender Bergführer am Chachani, Tage 11+12
  • Deutsch sprechender Stadtführer in Lima, Tag 13
  • ab Hotel in Cusco / bis Hotel in Lima
  • Inlandsflüge mit LATAM Airlines / LCPeru / Peruvian, Cusco–Arequipa und Arequipa–Lima, Freigepäck 23 kg
  • 7 x Hotel***, jeweils im DZ
  • 6 x Zweipersonenzelt mit einfacher Liegematte
  • Gruppen- und Toilettenzelt
  • Vollpension während des Trekkings und am Nevado Chachani, sonst lt. Programm
  • Bus-, Jeep- und Zugfahrten lt. Programm
  • Eintritte und Führer für Besichtigungen lt. Programm
  • Gepäcktransport beim Trekking mit Maultieren, 15 kg Freigepäck
  • Begleiter: Führer, Koch und Helfer
  • Sicherheitsausrüstung wie Satellitentelefon
  • Höhenmedizinische Überdruckkammer

Bei uns außerdem enthalten
  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung
Zusatzkosten

Trinkgelder ca. USD 140,–; Nicht inkludierte Verpflegung: ca. USD 15,– pro Mahlzeit; Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich der Orientierung.

Anforderungen

Bei den Tagen in der Cordillera Urubamba erwartet Sie ein anspruchsvolles und konditionell forderndes Zelttrekking, das Gesundheit und Kondition für Gehzeiten bis acht Stunden erfordert. Die höchste Übernachtung erfolgt beim Trekking auf 4500 Metern Höhe. Die Besteigung des Nevado Chachani ist technisch eine leichte Hochtour und erfordert den sicheren Umgang mit Steigeisen und Tourenstöcken. Die höchsten Übernachtung erfolgt im Basislager in 5150 Metern Höhe. Am Gipfeltag ist mit acht bis zehn Stunden Gehzeit zur rechnen. Alternativ können Sie in Arequipa bleiben (gegen Mehrkosten) oder nur bis ins Basislager aufsteigen.

Sind Sie unsicher, ob Sie den jeweiligen Anforderungen entsprechen?
Stufen Sie sich nicht zu hoch ein. Wer nicht am Limit läuft, kann die Schönheiten der Natur intensiver geniessen! Im nachfolgenden Download finden Sie ausführliche Informationen zur Schwierigkeitsbewertung. Sind Sie bezüglich der Kondition unsicher, vergleichen Sie die angegebenen reinen Gehzeiten und zu bewältigenden Höhenmeter mit Touren, welche Sie schon gemacht haben. Bitte beachten Sie, dass eine Tour mit der Angabe von z. B. 5 h Gehzeit mit den Pausen ca. 7-8 Stunden dauert.

Trekking
Technik
Kondition
Nevado Chachani
Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Für diese Reise haben wir Ihnen eine Liste mit Empfehlungen zusammengestellt.
Hier ansehen
Weitere wichtige Informationen zu Ihrer Reise
Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Straßenverhältnisse, Wettereinbrüche, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit örtlichen Transportmitteln und viele andere Einflussfaktoren führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.


Reisedokumente

Reisepass (mindestens 6 Monate über Reiseende hinaus gültig)


Gesundheit

Keine Vorschriften; empfohlen: Tetanus-, Polio-, Hepatitis-A-Schutz

DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

Leistungsbeginn/-ende: ab Hotel in Cusco/ bis Hotel in Lima (Zielflughafen CUZ/ LIM)

Gerne erstellen wir Ihnen nach Buchungsanfrage über unsere Website ein passendes Flugangebot zu tagesaktuellen Tarifen. Sollten sie mit den Konditionen des Flugangebots nicht Einverstanden sein, können Sie diese Buchungsanfrage kostenfrei stornieren.

Hotel- und Flughafentransfers im Zielgebiet am offiziellen An- und Rückreisetag
•    Bei Flugbuchung über den DAV Summit Club
 im Preis enthalten.
•    Bei Flugbuchung in Eigenregie 
sind Sie für die Organisation selbst verantwortlich.

Rail & Fly Bahnticket 2. Kl./ICE zum/vom Flughafen innerhalb Deutschlands € 80,– (bitte bei Buchung angeben, nur in Verbindung mit Flugbuchung, keine nachträgliche Bestellung möglich)


Der Umwelt zuliebe kompensiert der DAV Summit Club den CO2-Ausstoß aller Flüge zu 100 Prozent. Zum Projekt.


Anmeldeschluss 2 Monate vor Abreise; danach Buchung auf Anfrage möglich

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer/-zelt-Zuschlag: € 250,–

Reiseverlängerung und Zusatzoptionen

ANSCHLUSSPROGRAMM AMAZONAS

(Buchungscode: PEAMA)

Mit über 500 Vogelarten, 12 000 Pflanzenarten und einer großen Vielfalt an Wildtieren das bedeutendste Ökosystem unserer Erde. Von Ihrer komfortablen Eco Lodge mitten im Urwald aus gehen Sie täglich – zu Fuß und per Kanu – mit einem erfahrenen Guide auf Erkundungstour.

14. Tag: Anreise ins Amazonas Gebiet
In Eigenregie fahren Sie am Morgen mit dem Taxi an den Flughafen Lima ((60 min./ca. € 30,–). Das Hotelpersonal ist Ihnen gerne behilflich. Flug von Lima nach Puero Maldonado im Amazonas-Tiefland Perus. Gleich nach dem Verlassen des Fliegers spüren Sie die schwül-heiße Luft. Kurzer Transfer ans Ufer des Madre de Dios und ca. 1-stündige Bootsfahrt an die nordwestliche Grenze des Tambopata Nationalparkes. Die Lodge bietet bietet den internationalen Besuchern ein umfangreiches Programm, geführt durch einen englischsprachigen Guide.
[F/M/A]

15. + 16. Tag: Erkundung des Tambopata Nationalparks
Per Boot oder zu Fuß erkunden wir das Umfeld der Lodge. Zu Fuß durch das Dickicht des Regenwaldes, ein Besuch bei einer indigenen Gemeinde, Kaimanpirsch zum Sonnenuntergang oder Beobachtungstouren mit dem Kanu. Immer wieder beeindruckend wie die lokalen Führer, die meist aus den kleinen Siedlungen der Umgebung stammen, im dichten Grün des Regenwaldes auch noch die verstecktesten Tiere entdecken. Eines der Highlights beginnt mit einem sehr frühen Aufbruch, um einen der besten Papageienfelsen der Region zu besuchen. Bei gutem Wetter können ungefähr unzähige Exemplare der verschiedenen Arten gesehen werden, doch auch bei schlechtem Wetter werden Sie meist ein paar Dutzend Papageien sehen!
[F/M/A]

17. Tag: Rückreise nach Lima
Auf dem bekannten Weg geht es per Boot und Bus zurück zum Flughafen von Puerto Maldonado und von dort zurück nach Lima. Nach dem schwül-feuchten Klima des Regenwaldes genießen wir die angenehmen Temperaturen in der Hauptstadt. Transfer in Eigenregie ins Hotel in der Innenstadt.
[F/M/–]

18. Tag: Rückflug nach Europa
Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer (bei Flugbuchung über den DAV Summit Club) zum Flughafen Lima. Ankunft in Deutschland am nächsten Tag.
[F/–/–]

Im Reisepreis enthalten:

  • Englisch sprechender Naturführer ab/bis Flughafen Puerto Maldonado
  • Flug mit LAN oder vergleichbar ab/bis Lima nach Puerto Maldonado, Freigepäck 15 kg
  • Programm  laut Ausschreibung 
  • 1 x Hotel Casa Andino Centro*** in Lima, 3 x Corto Maltese Amazonia Lodge o.ä. im DZ/Bunglow
  • Vollpension beim Amazonasprogramm, in Lima Frühstück
  • Nationalparkgebühren
  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

    Preis pro Person im Doppelzimmer: € 1095,
    Einzelzimmer-Zuschlag: € 200,
    (keine halben Doppelzimmer buchbar für Einzelreisende)


Zusatznacht Cusco, Hotel Casa Andina Standard o.ä.
Doppelzimmer/Frühstück: € 70,- pro Person
Einzelzimmer/Frühstück: € 100,- pro Person
Bitte beachten Sie, dass die Flughafentransfers nur an den offiziellen An- und Abreisetagen lt. Gruppenreisetermin inklusive sind. Taxikosten ca. € 10,- pro Strecke, Fahrtdauer ca. 15 Minuten.


Zusatznacht Lima, Hotel Casa Andina Standard o.ä.
Doppelzimmer/Frühstück: € 70,- pro Person
Einzelzimmer/Frühstück: € 100,- pro Person
Bitte beachten Sie, dass die Flughafentransfers nur an den offiziellen An- und Abreisetagen lt. Gruppenreisetermin inklusive sind. Taxikosten ca. € 35,- pro Strecke, Fahrtdauer ca. 45 Minuten.

Das sagen Mitreisende
Eva K.
„Diese Reise gewährt einen sehr interessante Einblick in das einfache Leben der Andenbewohner. Auch zur Geschichte und Natur des Landes wird viel Wissenswertes vermittelt. Wir fühlten uns jederzeit sicher und umsorgt. Sehr abwechslungsreiches Essen speziell beim Zelttrekking. Optimal Akklimatisation für den 6000er.“
Roland W.
„Die Reise mit Zelttracking, Machupicchu, Nevado Chachani und einigen weiteren Programmpunkten ist sehr abwechslungsreich, was mir sehr gut gefallen hat. Ein Weiteres Highlight war unser in jeder Hinsicht exzellenter Reiseleiter Marco!“
Cornelia F.
„Insbesondere das Zelttrecking war eindrucksvoll, kaum Touristen, sehr schöne Landschaft, gute Organisation.“
andreas w.
„Ich war sehr zufrieden. Es hat alles gut geklappt. Der Reiseleiter war sehr freundlich, hilfsbereit und kompetent. Das Essen beim Trekking war überdurchschnittlich gut und die übrigen Beteiligten sehr freundlich. In schönen Hotels konnte man sich gut erholen. Das Trekking brachte die Kondition für die Chachanibeteigung.“
Karin B.
„Wunderbare Kombination aus Kultur und Berg! Die Reise ist anspruchsvoll und dennoch nicht überfordernd. Der lokale Reiseleiter/Begführer Matthias wirklich super kompetent und nett Karin Brunner “
Eberhard F.
„Für mich eine perfekte Reise!! Sehr intensiv, in kurzer Zeit extrem viel erlebt. Perfekte Organisation!“
Premiumpartner
Ausrüstungspartner