Mit Schnee bedeckte Mont Blanc Kette
Hochtouren / Europa / Frankreich / Italien / Gran Paradiso / Mont Blanc

Hochtour vom Gran Paradiso zum Montblanc

Gut akklimatisiert auf den höchsten Berg der Alpen!

  • Montblanc-Gruppe
  • Hochgebirgs-Durchqerung in den Westalpen
  • Viertausender zum Eingehen und Akklimatisieren: Gran Paradiso, 4061 m
  • Hochgelegener Ausgangspunkt für die Montblanc-Besteigung:
    Refuge du Gouter, 3835m oder je nach Verfügbarkeit Tete Rousse, 3167 m
  • Unvergessliches Erlebnis: Die Besteigung des Montblanc
  • Für konditionsstarke Bergsteiger!

 

Plätze können bei dieser Reise nicht garantiert werden. Bitte beachten Sie auch die Hinweise bei den einzelnen Terminen.

Der Reisepreis bezieht sich p.P. bei einer Gruppe von 2 Personen, welche von einem/einer Bergführer*in geführt wird.

Impressionen
Programm

Zum Eingehen und Akklimatisieren ein gestandener Viertausender: der Gran Paradiso, 4061 m. Beim Aufstieg über den Gran-Paradiso-Gletscher kann hier noch einmal ausgiebig das sichere Gehen mit Steigeisen und das Gehen in der Seilschaft geübt werden. Technischen Feinschliff gibt es anschließend bei der Besteigung des Aiguille Entrèves, 3604 m, über den Südwestgrat in kombinierter Kletterei bis zum II. Schwierigkeitsgrad. Beste Vorbereitung, um dem Montblanc aufs Dach zu steigen, mit 4810 Metern höchster Berg der Alpen. Dabei lernen Sie einen der berühmtesten Bergsteigerorte kennen: Chamonix. Üblich sind Gehzeiten von vier bis acht Stunden bei den Vorbereitungstouren, am Montblanc eher zehn Stunden.

Erläuterungen: Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. im Abstieg.

1. Tag : Gemeinsamer Aufstieg zum Rif. Vittorio Emanuele, 2732 m

Treffpunkt um 14 Uhr in Villeneuve bei Aosta. Weiterfahrt ins Valsavarenche, Aufstieg zur Hütte.

ca 900hm
ca 3h
Technik
Kondition
2. Tag : Gran Paradiso, 4061 m

Der Gran Paradiso ist der höchste Berg, der vollständig auf italienischen Boden steht. Der Aufstieg folgt über einzigartige Gletscherlandschaften mit atemberaubendem Panorama. Unschwer geht es über Blockgelände zum höchsten Punkt mit der Madonna-Statue. Der Blick reicht von den 4000er der Walliser Alpen bis zum Montblanc Massiv. Abstieg wie Aufstieg.

ca 1300hm
ca 1300hm
ca 6h
Technik
Kondition
3. Tag : Turiner Hütte, 3371 m – Aiguilles Marbrées, 3535 m

Abstieg von der Emanuele-Hütte ins Tal und Weiterfahrt zur Montblanc-Südseite nach Entrèves, ca. 50 km. Seilbahnauffahrt zur Turiner Hütte. Am Nachmittag bietet sich die kurze aber abwechslungsreiche Überschreitung der Aiguilles Marbrees zum weiteren Höhentraining.

ca 250hm
ca 1100hm
ca 6h
Technik
Kondition
4. Tag : Aiguille Entrèves, 3604 m – Chamonix

Über den Col de Flambeau wird leicht absteigend der Glacier du Géant erreicht. Unter der Aiguille Toula hindurch und Aufstieg zum Col d'Entrèves. Weiter über den Südwestgrat in kombinierter Kletterei bis zum II. Schwierigkeitsgrad zum Gipfel. Von hier gewaltiger Ausblick sowohl in die überwältigende Brenvaflanke des Montblanc - eine kilometerhohe Mauer aus Eis und Fels - als auch auf die Paradisogruppe sowie in die italienische Tiefebene. Abstieg zurück zur Turiner Hütte, per Seilbahn nach Entrèves und Fahrt durch den Montblanc-Tunnel nach Chamonix. Planung der Montblanc-Besteigung.

ca 500hm
ca 500hm
ca 6h
Technik
Kondition
5. Tag : Refuge du Gouter, 3835 m oder Tete Rousse, 3167 m

In aller Ruhe wird heute gefrühstückt und gepackt und nach Les Houches gefahren. Auffahrt mit der Zahnradbahn nach Nid d'Aigle, 2315 m, und gemütlicher Aufstieg zur Hütte, entweder Refuge du Gouter, 3825 m oder Refuge Tete Rousse, 3167 m.

Hm ↑ 1520 Gz 5 h  zur Refuge du Gouter, 3825 m
Hm ↑ 852 Gz 3 h zur RefugeTete Rousse, 3167 m

Technik
Kondition
6. Tag : Montblanc, 4810 m – Chamonix

Sehr früher Aufbruch. Auf direktem Weg zum höchsten Gipfel der Alpen – Sehnsuchtsziel vieler Bergsteiger aus aller Welt. Vorbei am Refuge du Gouter zum Vallotbiwak, ein Unterschlupf für Notfälle in 4362 Meter Höhe. Über den formschönen Bossesgrat geht es zum Gipfel. Die Alpen liegen Ihnen zu Füßen. Auf gleichem Weg langer Abstieg ins Tal und Verabschiedung am späten Nachmittag.

Hm ↑ 975  ↓ 2500 Gz 10 h  von Refuge du Gouter, 3825 m und Abstieg ins Tal
Hm ↑ 1650 ↓ 2500 Gz 11 h von RefugeTete Rousse, 3167 m und Abstieg ins Tal

Technik
Kondition

Unterkunftsänderungen vorbehalten!

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • Komplette Organisation und Reservierungen gem. Tagesprogramm
  • Reservierungsgebühr auf der Gouter 
  • Deutsch oder Englisch sprechende*r staatlich geprüfte*r Berg- und Skiführer*in

Bei uns außerdem enthalten
  • Umgangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung
Zusatzkosten

Mittagessen und Getränke
Trinkgelder

Ü/HP ca. € 70,– bis € 80,– pro Tag in Hütten, ca. € 80 ,-- bis 100,-- pro Tag im Hotel, Bergbahnen ca. € 150,–.

ca. € 105,-  bis € 120,-- Gouterhütte/Tete Rousse
(Anzahlung durch den DAV Summit club),

Die Zusatzkosten können variieren und dienen nur zur Orientierung!

Anforderungen

Gletscher- und Hochtourenerfahrung ist zwingend notwendig. Ein sehr gut Kondition/Konstitution für die Gehzeiten und Höhenmeter während der Woche und vorallem für die Besteigung des Montblanc. Die Routen führen über Gletscher und Spalten im Alpinen Gelände mit einfachen Kletterstellen im Fels und Passagen im Firn mit Frontalzacken. Sicheres Gehen mit Steigeisen und Pickel sowie Schwindelfreiheit sind Vorraussetzung.

Montblanc Besteigung: Stellen bis 35°  im Firn. Fels Stellen im Schwierigkeitsgrad II.
Diese Hochtourendurchquerung ist nicht zu unterschätzen und eignet sich für erfahrene Bergsteiger.

Achtung eingeschränkter Betrieb der Seilbahnen am Ende der Saison:

Tramway du Mont Blanc Zahnradbahn Nid d Aigle Ende der Saison 18.09.22 (voraussichtlich) Der Auf-/Abstieg verlängert sich jeweils um ca. 600 Hm/ 2 h.

Monblanc
Technik
Kondition
Hochtouren
Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Für diese Reise haben wir Ihnen eine Liste mit Empfehlungen zusammengestellt.
Hier ansehen
Weitere wichtige Informationen zu Ihrer Reise
Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.

Reiseverlängerung und Zusatzoptionen
DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

Bahnhof: Aosta, Bus nach Villeneuve

Das sagen Mitreisende
Udo .
„Sehr gute Vorbereitung für den Mt Blanc. Sehr freundlicher und kompetenter Bergführer. Die Reise hat sehr viel Spass gemacht, obwohl wir die Mt Blanc Besteigung wegen Sturm abbrechen mussten.“
Bernhard B.
„Die Reise ist wirklich top organisiert gewesen. Die BEIDEN Bergführer (Ferran und Merlin) sind wirkliche Profis auf ihrem Gebiet. Da sie auf die aktuellen Gegebenheiten, besonders auf die sich ändernden Wetterverhältnisse, sehr umsichtig reagiert haben und einzelne Programmpunkte dementsprechend sinnvoll angepasst haben, ist der Gipfelerfolg gerade am Mont Blanc zu einer gehörigen Portion ihnen beiden zu verdanken.“
Sascha R.
„Durch wetterbedingt der Umplanung wurde die Reise zu etwas ganz anderem. Durch die große Erfahrung der Bergführer zu etwas ganz besonderem!“
Andreas Z.
„Ferran verstand es außerordentlich gut, mich während der Reise zu betreuen. Er war sowohl bergsteigerisch als auch menschlich top. Er hat die bestmögliche Leistung in mir hervorgebracht. Er hat ganz entscheidenden Anteil daran, daß ich mit Gran Paradiso, Zumsteinspitze und Signalkuppe drei 4000er bestiegen habe. Obwohl ich viele sehr gute Bergführer kennengelernt habe, ist Ferran der beste, den ich hatte. Meinen Glückwunsch an den DAV-Summit-Club für diese exzellente Verpflichtung!“
Timo K.
„Ein tolles, unvergessliches Erlebnis.“
Premiumpartner
Ausrüstungspartner