Seilschaft auf Gletscher-Abstieg im Wallis
Hochtouren / Europa / Schweiz / Monte Rosa

Zehn Viertausender im Wallis mit Signalkuppe, 4554 m

Walliser Viertausender auf der „Spaghetti-Runde”

  • Wallis, Zermatt
  • Hochgebirgs-Durchqerung in den Westalpen für Gipfelsammler und
    konditionsstarke Bergsteiger
  • Eindrucksvolle Walliser Viertausender auf der „Spaghetti-Runde”
  • Vom Breithorn über den Castor zur Signalkuppe
  • Höchster Gipfel: Zumsteinspitze, 4563 m
  • Übernachtung am Gipfel der Signalkuppe,
    auf der Capanna Margherita, 4554 m
Impressionen
Programm

Eine Traumtour für Gipfel- und Viertausender-Sammler: unsere Durchquerung des Monte-Rosa-Massivs in den Westalpen auf der berühmten „Spaghetti-Runde“. Von Hütte zu Hütte, alle über 3000 Meter hoch gelegen, führt die Route im Laufe der Woche auf insgesamt zehn (!) eindrucksvolle Walliser Viertausender. Am Breithorn, 4164 m, startend führt die Route über den Castor, 4221 m, und die Parrotspitze, 4432 m, bis hinauf zur Signalkuppe, 4554 m. Hier throhnt direkt auf dem Gipfel Europas höchstgelegene Hütte, die Capanna Regina Margherita. Die Sonnenauf- und untergänge in dieser Höhe sind einzigartig, die Aussicht fantastisch, die Übernachtung ein exklusives Erlebnis. Am letzten Tag geht es zum höchsten Punkt der Runde, der 4563 Meter hohen Zumsteinspitze, bevor ein langer Abstieg über den Grenzgletscher zurück nach Zermatt führt.

Erläuterungen: Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. im Abstieg

1. Tag : Begrüßung um 18 Uhr in Herbriggen nahe Zermatt

Abendessen und Programmbesprechung der „Spaghetti-Runde”.

2. Tag : Breithorn, 4164 m - Lambroneccahütte

Die Luftseilbahn von Zermatt auf das Klein Matterhorn, 3883 m – höchste Seilbahn der Alpen – verkürzt den Anstieg über die Südwest-Flanke. Das Matterhorn lässt grüßen! Vorbei am Pollux führt der Abstieg über einen spaltenreichen Gletscher zur ersten Hütte der Durchquerung.

ca 600hm
ca 1000hm
ca 5 - 6h
Technik
Kondition
3. Tag : Castor-Überschreitung, 4221 m - Quintino-Sella-Hütte

Über den Verragletscher und den luftigen Nordwestgrat auf den Castor, den höheren Gipfel des markanten Zweigestirns Castor und Pollux. Abstieg zur Hütte über das Felikjoch, 4176 m.

ca 800hm
ca 640hm
ca 5 - 6h
Technik
Kondition
4. Tag : Il Naso, 4272 m - Vincent-Pyramide, 4215 m - Capanna Gnifetti

Über die „Eisnase”, auch Schneedomspitze genannt, führt die Route ins Herz des Monte-Rosa-Massivs. Ein steiler Firn- oder Eishang ist die Schlüsselstelle. Danach beginnt das Sammeln der Viertausendergipfel im Herzen des Monte-Rosa-Massivs. Der erste Abstecher führt hinauf zur breiten Vincent-Pyramide, 4215 m. Von hier Abstieg zur Gnifettihütte.

ca 1150hm
ca 1100hm
ca 7 - 8h
Technik
Kondition
5. Tag : Balmenhorn, 4167 m - Schwarzhorn, 4321 m - Ludwigshöhe, 4341 m - Parrotspitze, 4432 m - Signalkuppe, 4554 m - Capanna Margherita

Die Königsetappe der Tourenwoche! Über die hohen Gipfel des Monte-Rosa-Massivs hinauf zur höchstgelegenen Hütte Europas. Start am unscheinbaren Balmenhorn, 4167 m, auf dessen höchstem Punkt eine riesige Christusstatue thront. Von hier weiter zum Schwarzhorn, 4321 m, das über einen kurzen Steilhang im Eis erreicht wird. Dann über die Ludwigshöhe, 4341 m, hinweg zum Gipfelaufbau der Parrotspitze, 4432 m. Die Überschreitung führt über einen teils schmalen Firngrates – sicheres Steigeisengehen hilft die Balance zu halten. Über weite Gletscherhänge dann der Schlussanstieg zur Signalkuppe, auf der die Margherita-Hütte thront.

ca 1250hm
ca 400hm
ca 7 - 8h
Technik
Kondition
6. Tag : Zumsteinspitze, 4563 m - Zermatt

Sonnenaufgang in 4554 Meter Höhe! Die Capanna Margherita steht direkt am Rande der riesigen Monte-Rosa-Ostwand, von der Hüttenterasse geht es senkrecht 2000 m nach unten. Die Aussicht ist atemberaubend. Nach dem Frühstück kurzer Abstieg in den Gnifettisattel, 4454 m, und von hier auf den höchsten Gipfel dieser Woche. Abstieg über den wild zerklüfteten Grenzgletscher zum Roten Boden, 2819 m. Aussichtsreiche Fahrt mit der Gornergratbahn nach Zermatt. Verabschiedung gegen 15:00 Uhr.

ca 600hm
ca 2400hm
ca 7 - 8h
Technik
Kondition

Unterkunftsänderungen vorbehalten!

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer
  • Komplette Organisation und Reservierungen gem. Tagesprogramm

Bei uns außerdem enthalten
  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung
Zusatzkosten

Mittagessen und Getränke
Trinkgelder

Ü/HP ca. € 75,-- bis € 130,– pro Tag in den Hütten, ca. CHF 85,– im Hotel (Touristenlager), Bergbahnen und Transfers, ca. CHF 170,--

Die zusätzlichen Kosten können variieren und dienen nur zur Orientierung!

Anforderungen

Gletscher- und Hochtouren-Erfahrung, sehr gute Kondition für die Gehzeiten. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unbedingt notwendig. Beherrschung der Steigeisentechnik, auch auf schmalen Firngraten und steilen Eishängen sowie sicherer Umgang mit Eispickel und Seil.

Diese Tour ist nur für geübte Bergsteiger mit Hochtourenerfahrung geeignet und darf (auch konditionell!) nicht unterschätzt werden.

Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Für diese Reise haben wir Ihnen eine Liste mit Empfehlungen zusammengestellt.
Hier ansehen
Weitere wichtige Informationen zu Ihrer Reise
Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.

Für diese anspruchsvolle Hochtourenwoche wird keine Leihausrüstung gestellt.

DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

Anreisebahnhof: Herbriggen, in 5 Minuten zu Fuß zum Hotel in Herbriggen.

Das sagen Mitreisende
Maximilian v.
„Sehr schöne Tour mit super Bergführern. Haben Teilnehmer in Planung miteinbezogen und ihre Überlegungen transparent gemacht. Dadurch auch etwas lehrreich. Haben die Gruppeneinteilung während der Tour entsprechend der Leistungsfähigkeit der Teilnehmer angepasst. Sehr gut.“
.
„Fantastisch, hätte nicht besser sein können!“
Yannick H.
„Erlebnistour mit super Bergführer und Kaiserwetter“
Jan K.
„Eine tolle Woche auf der Spaghettirunde! Thomas und Pablo sind klasse Bergführer denen man jederzeit blind vertrauen kann. Sie haben aus einer Schlechtwetterwoche 8 von 10 Gipflen möglich gemacht! Super! Gerne wieder!“
Birgit P.
„Unglaublich tolle Berge, aber erschreckend, wie schnell der Gletscher schmilzt. Trotz nicht optimalen Wetters, war sehr viel möglich!“
.
„Es hat alles fast perfekt funktioniert. Merlin ist ein kompetenter, freundlicher Bergführer, bei dem man sich sehr gut aufgehoben fühlt“
Marcel R.
„Großartige Tour auf das Dach Europas!“
Reiner B.
„Super Woche, hat alles gepasst. Beide Bergführer kompetent in jeder Hinsicht, haben sich positiv ergänzt.“
Daniela S.
„Eine tolle Woche bei bestem Wetter. Perfekte Betreuung durch die Bergführer des Summit Rupert Hauer und Stefan Stadler. Eine Tour die man jedem nur empfehlen kann.“
Ralf S.
„Ferran ist ein hervorragender Bergführer, der es versteht, seine Gäste mitzunehmen. Gerne wieder.“
Dietmar H.
„Bin an Grenzerfahrung herangeführt worden. Kompliment an Bergführer, der mich uns herausgefordert hat und in jeder Aktion absolute Kompetenz und Souveränität vermittelt hat. Habe eigene Grenzen verschoben, Risikozone erweitert, viel über mich selber neu erfahren, wertvolle Menschen kennenlernen dürfen und mit diesen atemberaubende Momente in atemberaubender Umgebung erleben dürfen.“
Andreas H.
„Super freundliche und sehr kompetente Bergführer. Diese Hochtourenwoche war ein Highlight in jeglicher Hinsicht. In dieser Höhe zu wandern macht in einer solch harmonischen Gruppe einfach riesig Spaß und Lust auf mehr. DANKE - DAV SUMMIT CLUB!“
Bo F.
„Exzellente, emphatische und sehr motivierte Bergführer. Sehr gut auf die Bedürfnisse Einzelner eingegangen und dennoch ständig die Gruppe betreut und geführt! Aufgrund des schlechten Wetters haben beide Bergführer sehr spannende Alternativen und Pläne entwickelt – dass wir einige Gipfel auslassen mussten hat gar keine Rolle mehr gespielt! Chapeau!“
Frank N.
„Emanuel und Stefan haben trotz der schlechten Wetterbedingungen das Beste herausgeholt und für alle eine fantastische, sichere und spaßvolle Tour ermöglicht. Ich wäre jederzeit wieder gerne mit dabei - Berg Heil!“
Ulf R.
„Unsere Bergführer haben es prima verstanden jeden von uns sportlich an seine Grenzen zu bringen ohne das wir das Vertrauen in die Sicherheit der Tour verloren haben. Dadurch haben wir vorher ungeahnte Erlebnisse gewonnen die uns noch lange positiv begleiten.“
Siegfried H.
„Die Bergwanderung war, wie ich Sie mir vorgestellt habe. Das wir nur 7 von 10 Gipfel besteigen konnten ist dem Wetter geschuldet. Da ist es gut, wenn man einen besonnenen Bergführer dabei hat.“
Christoph H.
„Vielen Dank an die Bergführer (Andreas und Robert) für diese tolle und vor allem sehr eindruckvolle Hochtouren-Woche. Bis auf das Wetter am Freitag hat einfach alles super gepasst. Top, Top, Top!“
Alexander S.
„Eine super Woche, mit dem Wetter hatten wir Glück, auf den Gletschern und im Eis optimale Bedingungen.“
Tobias G.
„Tolle und anspruchsvolle Reise mit zwei kompetenten Bergführern, die jederzeit Herr der Lage waren und immer die richtige Entscheidung getroffen haben. Dass das Frühstück auf italienischen Hütten eher bescheiden ist, liegt nicht in der Verantwortung vom DAV Summit Club ... ;-) “
Premiumpartner
Ausrüstungspartner